Kryptoszene.de

Immobilien Aktien kaufen: Hintergründe und die besten Aktien

Wer in Immobilien investieren möchte, der muss nicht unbedingt gleich ein Haus kaufen. Das Investment in Immobilien Aktien erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Wir zeigen, welche Aktien es gibt und ob sich die Anlage lohnt.
Author: Alex Kanz

Zuletzt Aktualisiert: 06. April 2020

Für die finanzielle Absicherung über den Immobilienbereich muss man nicht zwangsläufig über den Erwerb einer Immobilie gehen. Denn glücklicherweise gibt es auch die Möglichkeit Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen, indem man auf Immobilienaktien setzt. Negative Erfahrungen wie Mietnomaden dürften somit weniger zum Problem werden. Außerdem kann man über Wertpapiere in die verschiedensten Arten von Immobilien investieren. Von Immobilien Aktienfonds, über Immobilienaktien ETFs und ähnliches gibt es viele Investitionsobjekte, die das eigene Portfolio aufbessern. Wir klären, wie das Investment in Immobilienaktien zum Erfolg wird und was es zu beachten gibt.

Inhalt

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo
    75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter!

    Was sind Immobilienaktien?

    Immobilienaktien sind die Anteile an einer Immobiliengesellschaft. Eine Immobiliengesellschaft ist nichts anderes als ein Unternehmen, das sich hauptsächlich um die Vermietung, die Verpachtung, den Verkauf und den Ankauf von Immobilien und Grundstücken fokussiert. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Formen von Immobiliengesellschaften. Die einen sind Immobilienmakler, die anderen Hausverwalter. Aber auch Bauingenieurfirmen und Wohnungsbaugesellschaften sind häufig zwischen den verschiedenen Immobiliengesellschaften zu finden. Je nach Ausrichtung der Immobiliengesellschaft liegt der Fokus des Unternehmens auf unterschiedlichen Immobilien oder Immobiliensegmente. Somit haben die Anleger die Chance über diese Immobilienaktien in ganz vielfältige Formen von Immobilien zu investieren.

    Immobilienaktien gelten auch als flexible und stabile Investmentalternative zum direkten Investment in Immobilien. Besonders in Deutschland ist das Eigenheim immer noch eine beliebte Art der Absicherung. Hat man eben kein Interesse sich mit den negativen Seiten dieses direkten Investments auseinanderzusetzen, kann man dennoch über Immobilienaktien Fonds, Immobilienaktien ETFs und einfache Wertpapiere gehen. Hier weiß man allerdings nie so genau, ob die Entwicklung der Aktien mehr von der Entwicklung des Immobilienmarktes oder des Aktienmarktes abhängig ist.

    Eine spezielle Unterform der Immobilienaktien sind die REITs, die Real Estate Investment Trusts. Bei den REITS handelt es sich um in Deutschland seit dem Jahr 2007 zugelassene Wertpapiere von börsennotierten Immobiliengesellschaften. Diese sind von der Körperschafts- und Gewebesteuer befreit, weswegen sie als besonders lukrativ gelten. Diese börsennotierten Immobiliengesellschaften müssen rund 90 Prozent der Gewinne durch Vermietung, Verpachtung und Verkauf an die Anleger ausschütten.

    Bei den Immobilienfonds geht es um aktiv von einem Fondsmanager verwalteten Investitionsobjekt. Die Zusammenstellung dieser Immobilienfonds richten sich meist nach einem Immobilienaktien Index, die diesen abbilden. Die passive Version dieser Immobilienfonds sind die Immobilienaktien ETFs. Hier gibt es keinen aktiven Fondsmanager, der sich um die Zusammenstellung des ETFs kümmert, denn die ETFs bilden einen Index 1:1 ab. Ferner gibt es auch Immobilienanleihen, also festverzinsliche Wertpapiere.

    Beispiele für Immobilienaktien

    real estate photoMittlerweile gibt es viele große Immobilienunternehmen, die das Investment in Immobilienaktien deutlich einfacher machen. Ferner ist auch das Interesse der Anleger in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Beispielsweise hat sich der Kurs des Immobilienindex DIMAX in den vergangenen drei Jahren um 80 Prozent nach oben entwickelt. Das mag auch daran liegen, dass der Niedrigzins von der Notenbank EZB die Verschuldungsquote der Immobilienunternehmen positiv beeinflusst. Sinken die Verschuldungskosten, stehen die Immobilienunternehmen natürlich besser da. Entsprechend höher können die Investitionen sein. Gleichzeitig steigen die Kosten für Immobilien, ebenso die Mieten – eine gute Voraussetzung für hohe Einnahmen für die Immobilienunternehmen. Und natürlich eine passende Grundlage für steigende Gewinne und sich gut entwickelnde Aktien.

    Ganz anders als beim Investment in physische Immobilien ist der Kauf und Verkauf von Immobilienaktien, Immobilienaktien Fonds oder Immobilienaktien ETFs deutlich einfacher. Oft reichen schon einige Klicks und man ist am gewünschten Ziel. Zu geringen Transaktionskosten kann man eigentlich täglich seine Wertpapiere gegen den finanziellen Gegenwert eintauschen. So einfach geht dies mit einer physischen Immobilie nicht. Des Weiteren sind die Einstiegsmöglichkeiten in diesem Investmentsektor recht niedrig. Als Privatanleger kann man bereits mit einem zweistelligen Betrag das Portfolio deutlich aufbessern. Das Investment in physische Immobilien bringt in der Regel deutlich mehr finanzielle Verpflichtungen mit sich. Außerdem haben die Privatanleger so auch die Möglichkeit mit einem niedrigen Einstiegswert in Gewerbeimmobilien zu investieren, und zwar in der Form von Gewerbeimmobilien Aktien.

    Ein weiterer Vorteil der Immobilienaktien ist, dass man durch die Diversifizierung des Investments große Chancen hat das allgemeine Verlustrisiko zu minimieren und die Chancen für Gewinne zu maximieren. Denn man hat als Anleger die Möglichkeit in verschiedenste Immobilienunternehmen und Branchen zu investieren. Allerdings sollte man beachten, dass dieses Investment im Vergleich zur Orientierung an anderweitigen Wertpapieren mit höheren Risiken verbunden ist. Die hohe Volatilität macht Immobilienaktien zu einem Match für risikoaffine Anleger.

    Die besten Immobilienaktien? Aussichtsreiche Kandidaten

    Die österreichischen Immobilienaktien gelten als die attraktivsten in Europa. Vielversprechende Exemplare gibt es beispielsweise von Immofinanz, Buwog, Atrium S Immo oder CA Immo. Aber auch andere internationale Konzerne haben in diesem Bereich einiges zu bieten, wie wir jetzt sehen werden.

    Die Aktie von Eurocommercial Properties

    Sieht man sich den niederländischen Konzern Eurocommercial Properties an, gibt es auch hier Grund zum Staunen. Denn der Konzern konzentriert sich vor allem auf Shoppingzentren in Europa. Mittlerweile verfügt Eurocommercial Properties über Gewerbeimmobilien in Frankreich, Schweden und Norditalien. Insgesamt ist das Portfolio von Eurocommercial Properties 2,8 Milliarden Euro wert. Ein weiterer Pluspunkt sind die Renditen durch Dividenden. Auch die können sich bei dem niederländischen Unternehmen sehen lassen.

    Die Aktie von Grand City Properties

    Das Unternehmen Grand City Properties ist mit rund 85.000 Wohnungen eines der größeren Immobilienunternehmen Europas. Der Fokus von Grand City Properties liegt allerdings in Deutschland, und zwar auf den großen Städten. Das Unternehmen bemüht sich stetig dazu weitere Immobilien zu erwerben und die bereits erworbenen Wohnimmobilien zu optimieren. Besonders die Großstädte Dresden, Leipzig, Berlin, Bremen, Dortmund, Köln und Hamburg sind für Grand City Properties interessant. Aber mittlerweile streckt das Unternehmen seine Fühler europaweit aus. Seit dem Jahr 2018 unterhält Grand City Properties rund 1.000 Wohnungen in London.

    Mit einem Erlös von jährlich 360 Millionen Euro durch Nettomieten kann Grand City Properties seinen Aktionären eine jährliche Dividende von insgesamt 130 Millionen Euro bieten. Mitte des Jahres 2018 lag der Bilanzwert von Grand City Properties bei 9 Milliarden Euro, wobei das Eigenkapital bei 4,3 Milliarden Euro lag.

    Die Aktie von Ado Properties

    ADO Properties ist zwar ein luxemburgisches Unternehmen, operiert aber ausschließlich in Berlin. Entsprechend zählen wir auch ADO Properties zu den internationalen Immobilienaktien. ADO Properties besitzt rund 18.000 Wohn- und Gewerbeimmobilien in Berlin. Die Aktie des Unternehmens läuft gut, denn im Jahr 2015 wurde das Wertpapier nach nur drei Monaten an der Börse bereits in den SDAX aufgenommen. Etwa 38 Prozent der Wertpapiere hält die israelische ADO Group, die restlichen Aktien befinden sich im Streubesitz.

    Deutsche Immobilienaktien kaufen: Geheimtipps

    Natürlich gibt es auch einige deutsche Immobilienunternehmen, die bereits lukrative Wertpapiere an der Börse anbieten. Dazu gehört die Deutsche Wohnen, AG Immobilien, LEG Immobilien und Deutsche Euroshop.

    Die Aktien der Deutsche Wohnen SE

    Die Deutsche Wohnen SE ist eine börsennotierte Wohnungsgesellschaft aus Berlin. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 163.000 Wohnungen und 2.600 Gewerbeimmobilien. Ein Großteil der vermieteten Wohnungen befindet sich in Berlin. Ferner gibt es bei der Deutsche Wohnen SE auch eine Sparte mit Appartements für betreutes Wohnen und Pflegeeinrichtungen. Investiert man in das Wertpapier der Deutsche Wohnen SE, erhält man die Diversifizierung inklusive.

    Die Aktien der AG Immobilien

    Beim Unternehmen AG Immobilien liegt der regionale Fokus auf dem Norden und Osten Deutschlands. Hier konzentriert sich AG Immobilien auf die Verwaltung von fast 85.000 Wohnungen. Das Immobilienvolumen betrug zum Ende des Jahres 2018 rund 4,8 Milliarden Euro. Eigentlich fing bei AG Immobilien alles mit der im Jahr 1882 gegründeten Eisenbah-Actiengesellschaft Schaftlach-Gmund an. Im Jahr 1999 kam der Bereich Beteiligungs- und Objektgesellschaft hinzu. Seit dem Jahr 2012 geht es bei AG Immobilien ausschließlich um den Immobiliensektor.

    Die Aktie der LEG Immobilien AG

    Das Wohnungsunternehmen LEG Immobilien AG hat seinen Sitz in Düsseldorf und verfügt über 130.000 Mietwohnungen. Angefangen hat alles im Jahr 1970 als Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen GmbH. Nach der Privatisierung im Jahr 2008 erhielt das Unternehmen seinen heutigen Namen und im Jahr 2013 folgte die Notierung an der Börse. Den Erfolg des Wertpapiers der LEG Immobilien AG erkennen wir daran, dass die Aktie im Juni 2013 in den MDAX aufgenommen wurde.

    Auf welche Faktoren muss man beim Immobilienaktien Investment beachten?

    Beim Investment in Immobilienaktien sollte man nicht vergessen, dass die Gesetzgeber einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Mieten haben. Das gilt vor allem für die Mieten von Wohneinheiten. Nicht ganz so sehr im Fokus der Gesetzgeber ist die Mietentwicklung bei Gewerbeimmobilien. Die Gewerbeimmobilien Aktien sind also weitaus weniger von den Ideen der Gesetzgeber abhängig als die Wohnimmobilien. Entsprechend lohnt es sich hier einen gesunden Mix ins Portfolio zu laden.

    Um vielversprechende Wertpapiere zu finden, sollte man sich die Geschichte der Unternehmen sehr genau ansehen. Dabei gilt es auch einen Blick in die Zukunft zu werfen: Was hat das Unternehmen in er nächsten Zeit vor und wie sehen die Geschäftszahlen der letzten Jahre aus? Gleichzeitig sollte man mehr über den Bestand und die Zusammensetzung der verwalteten Immobilien erfahren und sich die Höhen und Tiefen des Wertpapiers der letzten Jahre ansehen.

    Wo kann ich Immobilienaktien kaufen?

    Hat man nun für sich beschlossen, dass das Investment in die Immobilienaktien gewinnversprechend und interessant ist, benötigt man noch einen entsprechenden Zugang zu den Wertpapieren. Das ist mittlerweile nicht mehr schwer, denn es gibt ein großes Angebot an Online Brokern, die einem diesen Schritt deutlich vereinfachen. Dadurch, dass das Angebot an Online Brokern so groß ist, ist es gar nicht mal so einfach hier eine richtige Wahl zu treffen. Deswegen sollte man sich als angehender Aktionär ein wenig Zeit nehmen, um die unterschiedlichen Broker miteinander zu vergleichen. Wer diesen Prozess outsourcen möchte, kann einen Blick auf unseren großen Online Broker Vergleich werfen. Hier findenden angehende Börsianer ausreichend Anregung an verschiedensten Brokern.

    Ein seriöser Broker sollte nicht nur eine Vielzahl von vielversprechenden Aktien anbieten, sondern auch in Sachen Seriosität punkten können. Also gilt es sich einen Broker auszusuchen, der durch eine öffentliche Behörde reguliert und lizenziert wird. Denn nur so kann man sich sicher sein, dass das Investment und die persönlichen Daten dort sicher aufgehoben sind. Dann geht es darum einen Account bei diesem Anbieter zu eröffnen. Bei einem seriösen Online Broker muss man im Anschluss eine Verifizierung durchführen. Entweder via Video-Chat, dann dauert die Verifizierung nur wenige Minuten. Oder aber per Upload von Identifikationsdokumenten, dann kann die Verifizierung auch bis zu drei Werktage dauern.

    Dann allerdings hat man es geschafft und kann meist mit den verschiedensten Bezahlsystemen das eigene Portfolio mit Aktien aufbessern. Allerdings sollte man sich vorher über die Kosten und Gebühren informieren, um nicht überrascht zu werden.

    Prognose: Lohnen sich Immobilienaktien 2020?

    Auch im Jahr 2020 dürfte sich das Investment in Immobilien Aktien lohnen. Egal, ob es sich dabei um österreichische Immobilienaktien, deutsche Immobilienaktien oder internationale Wertpapiere aus diesem Bereich handelt. Was allerdings einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der verschiedenen Wertpapiere haben kann, ist ein Mietendeckel. Diesen fordert die Politik beispielsweise in Berlin. Niedrigere Mieten könnten durchaus dazu führen, dass besonders Großinvestoren ihre gekauften Immobilien nicht mehr kostendeckend vermieten können. Klar ist aber, dass in vielen internationalen Großstädten die Mieten deutlich höher sind als in deutschen Großstädten. Wer Kurskorrekturen aufgrund künstlich gesenkter Mieten befürchtet, sollte sich entsprechend auch auf dem internationalen Aktienmarkt umsehen.


    Damit sich das Investment langfristig lohnt, sollte man darauf achten das Portfolio möglichst breit aufzustellen. Das bedeutet nicht nur, dass man Aktien und andere Investitionsobjekte aus den verschiedensten Branchen und Regionen in Erwägung ziehen sollte. Weiter sollte man sich nicht allein auf eine Immobilienaktie stützen. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Immobilienaktien aus allen Regionen der Welt mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten. Es ist nicht ratsam das gesamte Investment ausschließlich für eine Immobilienaktie oder mehrere Wertpapiere eines Unternehmens auszugeben. Viel sinnvoller ist es sich gleich mehrere Unternehmen auszusuchen und verschiedene Immobilienaktien ins Portfolio zu laden.

    Immobilienaktien: Das Fazit

    Bei unserem Immobilienaktien Test hatten wir die Chance uns diesen Investmentbereich sehr genau anzusehen. Dabei haben wir nicht nur einen Blick auf die vielversprechendsten deutschen Immobilienaktien geworfen, sondern auch auf die österreichischen Immobilienaktien. Von Gewerbeimmobilien Aktien bis hin zu Immobilienaktien ETFs und Immobilienaktien Indexfonds bietet der Markt einige Möglichkeiten sein Geld gewinnbringend und äußerst spannend anzulegen.

    Als eine der wichtigsten Grundlagen gilt beim Investment in Immobilienaktien auf einen wirklich empfehlenswerten Anbieter zu setzen. Hier sollte man keine Zeit und Mühen scheuen, um einen wirklich seriösen Anbieter zu finden, der zu den passenden Konditionen die gewünschten Wertpapiere bereitstellt. Erst dann sollte man voll ins Aktionärsdasein einsteigen. Auch die Wahl der Wertpapiere sollte man als angehender Aktionär nicht dem Zufall überlassen. Schließlich gibt es dort draußen auch einige Aktien, die dem eigenen Portfolio nicht unbedingt guttun. Deswegen sollte man sich über die Unternehmen hinter den Immobilienaktien sehr genau informieren. Ein guter Anhaltspunkt für die Wahl der Immobilienaktien ist ein gut laufender Immobilienaktien Index.

    Schlussendlich ist das Investment in Immobilienaktien mit wesentlich geringeren Einstiegskosten verbunden als das Investment in physische Immobilien. Das digitale Betongold ist günstiger und einfacher zu verwalten.

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Ihr Kapital ist im Risiko.

    Hat dir der Ratgeber zu den Immobilien-Aktien gefallen? Dieser Artikel ist Teil der Kryptoszene Serie „Aktien Kaufen“.

    Immobilien Aktien FAQs

    Was sind Immobilien Aktien?

    Das sind Aktien von allen Unternehmen, die direkt oder indirekt mit dem Kauf, dem Verkauf oder der Vermietung von Immobilien ihr Geld verdienen

    Wo kann man Immobilien Aktien kaufen?

    Man benötigt einen Zugang über einen Online Broker, um an das reichhaltige Börsenangebot heranzukommen. Hat man sich ein Konto bei dem Online Broker seiner Wahl eröffnet, hat man Zugriff zu einem breiten Angebot an Aktien und meist auch anderen Investitionsobjekten.

    Welcher Broker passt zu meinem Investment?

    Um den passenden Online Broker zu finden, kann man einfach einen Blick in unseren großen Online Broker Vergleich werfen. Dort finden sich einige empfehlenswerte Anbieter, die zu geringen Preise eine große Bandbreite von Angeboten liefern.

    Lohnt sich das Investment in Immobilien Aktien?

    Der Bedarf an Wohnungen ist immer vorhanden.. Daher darf davon ausgegangen werden, dass der Wert der Aktien steigen könnte.

    Wie viele Immobilien Aktien sollte man kaufen?

    Das ist davon abhängig, wie das generelle Portfolio aufgebaut ist und wie viel Investment für dieses Vorhaben zur Verfügung steht. Mehr als 5 Prozent sollte eine einzelne Aktie definitiv nicht im Portfolio belegen, damit der Erfolg des Portfolios nicht vom Erfolg eines einzelnen Unternehmens abhängig ist.

    Aktien: Die Kryptoszene Artikel von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.