Kryptoszene.de

Brauerei Aktien kaufen: Hintergründe und die besten Bier Aktien

Kann man auf Bier spekulieren? Mit den besten Brauerei Aktien gelingt es! Kryptoszene stellt die spannendsten Bier Aktien vor.
Author: Alex Kanz

Zuletzt Aktualisiert: 24. April 2020

Das Portfolio mit den verschiedensten Aktien zu bestücken, ist eine gute Idee. Schließlich geht es hier um Diversifizierung, die das Portfolio vor einem möglichen Totalverlust schützt und die Gewinnchancen steigert. Wir haben uns in der Brauerei-Szene der Aktionäre genauer umgesehen und die vielversprechendsten Bier Aktien ausfindig gemacht. Einige dieser Paper schauen wir uns im Detail an.

Inhalt

    Bier Aktien kaufen – schnell und einfach

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Ihr Kapital ist im Risiko.

    Natürlich kommt auch die Prognose für diesen Sektor nicht zu kurz. Schließlich sind immer wieder Schlagzeilen, wie „Brauereien kämpfen um ihr Überleben“ in den Nachrichten zu finden. Haben wir es hier mit einem lohnenden Investment zu tun oder gleicht die Anlage einem sinkenden Schiff?

    Warum könnten sich Brauerei Aktien lohnen?

    Beer photoSehen wir uns mal die Zahlen in Deutschland an: Pro Jahr trinken die Deutschen etwa 100 Liter Bier. Somit gehört der Gerstensaft hier zu den beliebtesten alkoholischen Getränken überhaupt. Deutschland ist für seine Brauerei-Szene weltweit bekannt und das nicht ohne Grund. Denn seit Jahrhunderten gilt in Deutschland für die Bierbrauerei das Reinheitsgebot. Hierzulande gibt es also noch wahre Meister, die ihr Handwerk verstehen.

    Sicherlich wurde früher weltweit mehr Bier getrunken. Denn mittlerweile spielt der ein oder andere gesundheitsorientierte Ernährungstrend mit eine Rolle für den langsamen Rückgang des Biergenusses. Die Brauereien lassen das aber nicht so einfach auf sich sitzen und reagieren mit innovativen neuen Getränken, die den Markt bereichern und die Kundschaft halten sollen. Entsprechend können sich einige etablierte Unternehmen weiterhin über gute Verkaufszahlen freuen, während die Wertpapiere teilweise rekordverdächtige Kurse zeigen. Vor allem die deutschen Unternehmen konnten sich im internationalen Vergleich besser schlagen. Während Heineken aus den Niederlanden oder Kirin aus Japan mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen haben, entstehen in Deutschland immer mehr Brauereien.

    Welche Brauerei Aktien gibt es?

    Die großen internationalen und nationalen Vertreter der Brauereibranche kennt man sicherlich. Zu den bekanntesten Vertretern gehört sicherlich die niederländische Heineken Aktie oder die deutsche Anheuser Busch Aktie. Bei den alteingesessenen Brauereien orientiert man sich zunehmend auf die Erweiterung des Angebots, um weiterhin ganz vorne mitspielen zu können. Allerdings sprießen auch immer mehr kleinere Unternehmen aus dem Boden, die sich nicht so sehr auf den massenhaften Vertrieb fokussieren.

    Der Trend geht hier zu den Mikrobrauereien, die durchschnittlich weniger als 1.000 Hektoliter Bier im Jahr produzieren. Diese Mikrobrauereien machen mittlerweile die Hälfte der Brauereilandschaft in Deutschland aus. Das Craft-Beer ist auch andernorts auf dem Vormarsch. Beispielsweise in den USA. Dort liegt das traditionell gebraute Bier der unabhängigen Konzerne voll im Trend. Die Craft-Brauer haben in den USA bereits einen Marktanteil von 10 Prozent. Daran sehen wir, dass die Brauerei-Branche noch lange nicht am Ende ist. Vielmehr findet ein Wandel statt, der diesen Wirtschaftszweig erst richtig interessant macht.

    Bier Aktien aus Deutschland

    Das Investment in Brauerei Aktien aus Deutschland ist gar nicht so einfach. Denn meist stammt deutsches Bier aus Familienunternehmen, die den Börsengang noch nicht gewagt haben.

    Oettinger Aktie

    Leider gibt es bisher keine Oettinger Aktie. Der Familienbetrieb Oettinger ist eine Brauereigruppe mit mittlerweile vier Standorten in Deutschland. Im Jahr 2017 produzierte das Unternehmen 4.940.000 Hektoliter Bier. Allerdings nicht nur das bekannte Oettinger Bier, nachdem auch das Unternehmen benannt ist, sondern auch einige andere Sorten. Unter anderem eben auch Weizen, Biermix, Malz und einige kleinere Oettinger Sorten. Auch wenn es bisher keine Oettinger Aktie gibt, bleibt das Unternehmen dennoch eines der wichtigsten der Brauereibranche Deutschlands. Aufgrund der Marktposition dürfte sich das Investment in die Oettinger Aktie, sollte es sie jemals geben, aber lohnen.

    Rothaus Aktie

    Auch die Rothaus Aktie gibt es leider noch nicht. Allerdings gibt es hier eine interessante Anekdote zur Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG. Der Aufsichtsratsvorsitzende ist nämlich der Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landes Baden-Württemberg Peter Hauk. Das Unternehmen mit Sitz im Südschwarzwald ist die höchstgelegene Brauerei Deutschlands und füllt mittlerweile 10 Prozent der deutschlandweiten Bierproduktion. Ganz ähnlich wie bei der Oettinger Aktie gilt auch für die Rothaus Aktie: Sollte sie jemals Thema in der Aktienlandschaft werden, könnte sich ein Investment in dieses alteingesessene Unternehmen lohnen. Darf es noch ein Biertipp ohne Wertpapier sein? Die Augustiner Aktie gibt es auch noch nicht. Das Unternehmen hinter der noch nicht existenten Augustiner Aktie gibt es bereits seit dem Jahr 1328. Ob es in der Zukunft eine Augustiner Aktie geben wird, ist unklar.

    Allgäuer Brauhaus Aktie

    Während es bei der Oettinger Aktie, der Augustiner Aktie und der Rothaus Aktie eher dürftig aussieht, geht es bei der Allgäuer Brauhaus Aktie ums Ganze. Denn in den letzten fünf Jahren konnte sich die Allgäuer Brauhaus Aktie um mehr als 150 Prozent verbessern und lag damit im unteren vierstelligen Preissegment. Daran lässt sich leicht abmessen, welchen Standpunkt das Unternehmen hinter der Allgäuer Brauhaus Aktie in der Brauereilandschaft innehat. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Allgäu, in Kempten, und stellt 20 verschiedene Biersorten her. Zu den bekanntesten Marken gehören unter anderem Allgäuer Brauhaus-Festbier, Allgäuer Brauhaus-Osterfestbier, Allgäuer Brauhaus-Winterfestbier, Altenmünster Brauer-Bier urig/würzig, Altenmünster Brauer-Bier hopfig/herb, Altenmünster Maibock und Altenmünster Winterbier.

    Nicht nur, dass das Unternehmen hinter der Allgäuer Brauhaus Aktie die Allgäuer Festwoche beliefert, auch steht hinter der Brauerei eine 8 Millionen Euro schwere Braustätte in Leuterschach. Im Jahr 2014 machte das Allgäuer Brauhaus einen Gewinn von 23,6 Millionen Euro. Trotz der hohen Gewinne gehen die Aktionäre der Allgäuer Brauhaus Aktie, was die Dividendenzahlungen angeht, leer aus. Denn bei der Allgäuer Brauhaus Aktie gibt es keine Dividenden.

    Internationale Bier Aktien

    Auch auf dem internationalen Markt gibt es natürlich Brauereien, die sich an der Börse rumtreiben. Die Aktionäre haben hier selbstverständlich ebenso die Möglichkeit sich internationale Bier Aktien ins Portfolio zu laden. Die vielversprechendsten internationalen Brauerei Aktien sehen wir uns jetzt an.

    Die Bier Aktie von Heineken

    Heineken ist eine Brauerei aus den Niederlanden. Das Unternehmen entstand als im Jahr 1864 Gerard Adriaan Heineken die Brauerei De Hooiberg aufkaufte. Bei De Hooiberg wurde bereits seit dem Jahr 1592 Bier gebraut. Das Unternehmen kann also auf eine jahrhundertealte Tradition zurückgreifen. Für die Bierkenner ein kleiner Exkurs: Bis zum Jahr 1886 stellte Heineken obergäriges Bier her. Danach gab es bei Heineken nach deutschem Vorbild ausschließlich untergäriges Bier. Im Jahr 2010 lag Heineken mit 19 Millionen Hektolitern exportiertem Bier auf Platz drei unter den weltweiten Brauereien. Mittlerweile ist Heineken die am weitesten verbreitete Biermarke der Welt und ist in 170 Ländern präsent.

    Die Corona-Krise hat das Paper zwar ein wenig einbrechen lassen, doch bietet dies den Anlegern natürlich den idealen Einstiegskurs. In den letzten fünf Jahren konnte sich das Wertpapier um fast 45 Prozent verbessern und lag damit preislich zeitweise im dreistelligen Bereich. Was für die Fans der Dividendenzahlungen spannend sein könnte, sind die regelmäßig steigenden Dividenden, die an die Heineken Aktie gekoppelt sind.

    Die Carlsberg Aktie

    Das Unternehmen Carlsberg hat seinen Unternehmenssitz in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Carlsberg ist mittlerweile der viertgrößte Brauereikonzern der Welt und nicht mehr nur noch für das Carlsberg Bier bekannt, sondern auch für Astra, Lübzer, Hannen Alt, Duckstein und Holsten. Das Unternehmen ist also breit aufgestellt. Am bekanntesten ist aber die Hausmarke Carlsberg, die in Dänemark Marktführer ist, aber auch auf dem internationalen Markt fest etabliert ist.

    Die Corona-Kriese ist auch an der Carlsberg Aktie nicht spurlos vorbeigegangen. Allerdings konnte sich das Wertpapier recht schnell wieder fangen. Kein Wunder, dass das Paper als krisensicher gilt. In den letzten fünf Jahren konnte sich die Carlsberg Aktie um mehr als 50 Prozent verbessern und lag seit Ende des Jahres 2018 preislich im unteren dreistelligen Bereich.

    Anheuser Busch Aktie

    Die Anheuser-Busch Brauerei stammt aus den USA und sitzt in St. Louis, Missouri. Seit dem Jahr 2008 ist die Brauerei Teil des Anheuser-Busch-InBev-Konzern, der in Belgien sitzt. Zu den bekanntesten Biermarken gehört Budweiser, das in 70 Ländern vertrieben wird. Mit einem Brauvolumen von 190 Millionen Hektolitern im Jahr 2007 kann sich das Unternehmen sehen lassen. Was sich auch sehen lassen kann, sind die Dividendenzahlungen. Die Anheuser Busch Aktie hat zwar in den letzten fünf Jahren an Wert verloren, zeigt sich jedoch im Gesamtspektrum äußerst stark mit einem zuverlässigen Wachstum.

    In einen Brauerei ETF investieren

    Beer photoEs ist immer eine gute Idee für möglichst viel Abwechslung im Portfolio zu sorgen. Nicht nur, weil die Auswahl an interessanten Aktien unglaublich groß ist, sondern auch, um das Portfolio möglichst krisensicher zu gestalten. Wer nicht unbedingt auf viele verschiedene Bier Aktien einzeln setzen möchte, hat immer die Möglichkeit in einen Brauerei ETF zu investieren. Hier sind die verschiedensten Wertpapiere aus der Brauereibranche zusammengefasst, sodass mit einem Klick ein breit gefächertes Investment möglich ist. Ferner wechselt die Zusammensetzung dieser ETFs regelmäßig, sodass hier immer die bestmöglichen Gewinnchancen im Vordergrund stehen.

    Zu den beliebtesten Brauerei ETFs gehört beispielsweise der Xtrackers Stoxx Europe 600 Food & Beverage Swap UCITS ETF – 1C EUR ACC. Hier erwartet die Aktionäre zwar weitaus mehr als „nur“ Bier, allerdings sind hier alle Global Player aus diesem Bereich vertreten. Soll es ein wenig spezieller sein? Dann dürfte der Global Beer Fund interessant sein. In diesem sind nicht nur allerlei Bier Aktien vertreten, sondern sogar auch britische Pubs. Mehr als 1300 Einzeltitel sorgen hier für Abwechslung.

    Brauerei Aktien kaufen in 3 Schritten

    Wie viel Brauerei gehört ins Portfolio?

    Die Frage lässt sich nur dann beantworte, wenn man einen guten Überblick über die eigenen Finanzen hat. Grundsätzlich gilt, dass man nur das Geld investieren sollte, was man tatsächlich übrig hat. Denn garantierte Gewinne gibt es auch bei dieser Anlageform nicht. Ist der Investitionsbetrag festgelegt, kann man sich entscheiden wie viel für welches Wertpapier bestimmt ist. So weiß man ganz schnell, wie viele Anteilsscheine von welchem Unternehmen im Depot landen.

    Empfohlener Anteil von Bier Aktien im Depot: 1-10%

    Empfohlener Anteil von Bier Aktien am Gesamtvermögen: 0,01-5%

    Anmeldung beim richtigen Broker

    Hat man sich für einen Investitionsbetrag entschieden, gilt es einen passenden Broker auszuwählen. Wer sich die vielversprechenden Brauerei Aktien ins Portfolio laden möchte, sollte sich einen empfehlenswerten und seriösen Broker für dieses Vorhaben aussuchen. In unserem Online Broker Vergleich gibt es Anregungen für die Auswahl der idealen Plattform. Wichtig ist, dass das Angebot an Aktien stimmt. Ferner sollte die Kostenaufstellung transparent und fair sein, sodass überhaupt Gewinne durch den Kauf/Handel der Aktien möglich ist.

    Brauerei Aktien online kaufen

    Hat man sich für einen Anbieter entschieden, kann es mit dem Aktienkauf losgehen. Wie das im Detail funktioniert, sehen wir uns jetzt an.

    1. Nutzen Sie den untenstehenden Link zur Anmeldung beim Broker. Das Anmeldeformular ist leicht zu finden. Dort trägt man seine persönlichen Daten ein, vergibt sich ein sicheres Passwort und wartet dann auf die Bestätigungsmail der Betreiber. Durch das Klicken auf den Bestätigungslink gelangt man zum ersten Login.
    2. Profitieren Sie vom Demo-Konto. Über den Demomodus kann man einen risikolosen Spaziergang über die Plattform unternehmen und die individuellen Details dieser kennenlernen. Ideal, um die Besonderheiten jedes Anbieters kennenzulernen und die eigenen Trading-Fähigkeiten zu stärken.
    3. Verifizieren Sie den Account. Der Verifizierungsprozess sollte beispielsweise via Video Chat schnell abgeschlossen sein. Notwendig dafür sind ein Ausweisdokument und ein Adressnachweis.
    4. Einzahlung und Order. Die meisten Anbieter haben unterschiedlichste Einzahlungsmöglichkeiten im Angebot. Über diese zahlt man einen zuvor festgelegten Betrag ein und kann dann mit dem Platzieren einer Order weitermachen.

    Warum Brauerei Aktien kaufen?

    Unter den großen Brauereien sind einige interessante Börsenkandidaten dabei. Hier locken teilweise nicht nur hohe Dividenden, sondern auch interessante Kursentwicklungen, die es in sich haben. Für mutige Aktionäre gibt es hier immer wieder Wertpapiere zu vergleichsweise günstigen Preisen, sodass sich ein breit gefächertes Investment lohnt. Außerdem sieht die Prognose trotz rückläufigem Bierkonsum für die Großkonzerne gut aus. Ferner sind die Brauerei Aktien eine gute Gelegenheit, um dem Portfolio ein wenig Diversifikation zu gönnen.

    Wohin geht der Brauerei Aktien Kurs? Eine Prognose

    Auch wenn es hier und da heißt, dass der Bierkonsum rückläufig ist, gibt es doch Grund zur Hoffnung. Die allermeisten großen Bierbetriebe orientieren sich nämlich mittlerweile auch anderweitig. Das heißt, dass hier nicht mehr nur noch das Bier im Vordergrund steht, sondern auch einige andere Getränkesparten. Von einem Untergang der Brauereien ist also vorerst nicht auszugehen. Vielmehr scheint sich der Markt langsam zu wandeln und an die veränderte Nachfrage anzupassen. Davon könnten Aktionäre natürlich profitieren.

    Aktien für Bier? Kritikpunkte

    Ob man Bier im Portfolio liegen haben möchte, ist nicht zuletzt eine Geschmacksfrage. Ist man selbst kein großer Fan vom Bierkonsum im Allgemeinen, dürfte ein Investment in die Bier Aktien eine fragwürdige Angelegenheit sein. Des Weiteren gibt es, wie bei jeder anderen Anlageform, keine Garantie für Gewinne. Mit diesem Risiko müssen auch die Brauerei-Aktionäre leben.

    Brauerei Aktien Fazit

    Bei unseren Recherchen zu den unterschiedlichen Brauerei Aktien haben wir uns einige der bekanntesten und beliebtesten Wertpapiere aus diesem Bereich ansehen können. Klar ist, dass sich die Brauereilandschaft wandelt und diesen Wandel sicherlich nicht alle Unternehmen gleich gut wegstecken. Ferner entstehen auf der anderen Seite kleinere Brauereien, die sich dem Craft Beer widmen. Hier werden auch in Zukunft neue, interessante Investmentfelder entstehen.

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo
    75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter!

    Hat dir der Ratgeber zu Bier Aktien gefallen? Viele weitere Aktien Reviews findest du hier!

    Brauerei Aktien: FAQs

    Wo kann man Bier Aktien kaufen?

    Auch die Bier Aktien kann man bei einem Online Broker kaufen. Wichtig ist, dass man sich an einen seriösen Anbieter hält, der mit den finanziellen Mitteln und digitalen Assets seriös umgeht. Wer Anregung für die Wahl des passenden Brokers benötigt, kann einen Blick in unseren großen Online Broker Vergleich werfen.

    Haben Bier Aktien 2020 eine Chance?

    Im Jahr 2019 hat der Bier Aktienmarkt gute Ergebnisse liefern können. Experten erwarten für das Jahr 2020 ganz ähnliche Zahlen.

    Welche Bier Aktien sind empfehlenswert?

    Empfehlenswerte Bier Aktien gibt es aus den verschiedensten Ländern. Bevor man sich als angehender Aktionär für ein Unternehmen und dessen Wertpapiere entscheidet, sollte man sich die Unternehmenszahlen und Kennzahlen der letzten Jahre ansehen und basierend auf diesen Informationen eine Entscheidung treffen.

    Wie kann man von Bier Aktien profitieren?

    Indem sich die Bier Aktien in den nächsten Jahren ähnlich gut (oder sogar noch besser) machen als in den vergangenen Jahren. Investiert man jetzt in Wertpapiere von aufsteigenden Unternehmen aus verschiedensten Wirtschaftsbereichen, hat man gute Chancen den Aufschwung als Gewinnsteigerung über die Jahre mitzunehmen.

    Wie viele Bier Aktien sollte man kaufen?

    Generell hängt die Höhe des Investments von der eigenen Liquidität ab. Im Allgemeinen sollte man aber nicht mehr als 5 Prozent der eigenen verfügbaren Mittel für eine Aktie aufbringen. Sinnvoller ist es sowieso das Investment aufzuteilen und gleich verschiedene Aktien ins Portfolio zu laden, sodass eine breite Diversifizierung entsteht.

    Aktien: Die Kryptoszene Artikel von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.