Die besten ICOs 2019 – Die Liste der Inital Coin Offerings mit Potential

Letztes Update:

Die besten ICOs 2019 – Die Liste der Inital Coin Offerings mit Potential
4.5 (90.91%) 11 votes

Wer sich mit den Investmentmöglichkeiten von Kryptowährungen befasst, für den spielen die folgenden drei Buchstaben eine besondere Rolle: ICO. Aber was verbirgt sich dahinter? ICO steht für “Initial Coin Offering”. Das heißt zu deutsch so viel wie “Initialer Münzverkauf”. Die Initial Coin Offering ist eine unregulierte Methode des Crowdfundings, über die Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Kryptowährungen basiert, ihre Ideen zu finanzieren versuchen. So bergen ICO Crowdfundings für die Firmen den Vorteil, dass diese die streng regulierten Prozess der Kapitalaufnahme z.B. über Banken umgehen können.

Hinweis: Besonders während des Bärenmarkts sind Investments in ICOs höchst riskant. So verlieren die meisten ICO Token nach ihrer Börsenlistung substanziell an Wert. Anlegern, die sich davon nicht schrecken lassen, raten wir zu moderaten Investments. Unsere ICO Reviews stellen ausdrücklich keine Kaufempfehlungen dar.

Die TOP ICO Liste 2019

ICO Kalender 2019

[events-calendar-templates template=”default” style=”style-1″ category=”all” date_format=”full” start_date=”” end_date=”” order=”ASC” hide-venue=”no” time=”future” featured-only=”false” columns=”2″ autoplay=”true”]
In einer ICO investieren die Anleger nicht in ein bestehendes Geschäftsmodell, sondern in eine Idee. Vorgestellt wird diese gewöhnlich zunächst in einem Whitepaper. Das sind im Wesentlichen technische Business-Pläne, die die Geschäftsabsicht und -stragie sowie die verwendeten Mittel näher erklären. Kann ein Unternehmen in einem ICO Crowdfunding genügend viele Anleger von seiner Idee überzeugen? Dann werden deren Investments anschließend unter anderem dafür benutzt, die Firma aufzubauen und ihr Geschäftsmodell zu errichten und zu vermarkten. Genaue Angaben darüber, wie sich die Einnahmen aus einer Blockchain ICO auf die verschiedenen Geschäftsfelder verteilen, finden sich gewöhnlich im ICO Whitepaper.

In den nächsten Abschnitten erklären wir dir, was die Vorzüge des ICO Tradings gegenüber Investments in bestehende Währungen sind. Außerdem zeigen wir dir, wie du neue Kryptowährungen in einer ICO kaufen kannst. Wir erklären dir, wie Initial Coin Offerings funktionieren. Wir klären auf, worin sie sich von Crowdfundings unterscheiden. Und wir besprechen die Bedeutung von Blockchain ICOs für Händler in Deutschland.

ICO Definition

Das Initial Coin Offering ist zu deutsch ein “initiales Münzangebot”. Gemeint sind mit den Münzen natürlich Kryptowährungen. Diese stehen also erstmals zum Kauf. ICOs voran gehen oft kürzere Pre- oder Private Sales (oft auch Pre-ICOs genannt). Mit solchen Sales bauen die Unternehmen sich eine erste Community auf und locken den frühen Vogel mit oft attraktiven Bonus-Zahlungen. Um die Anleger vom Investment zu überzeugen, stellen die Unternehmen ihre Geschäftsideen in sogenannten White Papers vor. Ist die ICO abgeschlossen, bemühen sich die Unternehmen um eine Listung ihrer Währungen an einer Börse. Wenn die gelingt, erreicht der Coin ein breiteres Publikum und gewinnt so – möglicherweise – an Wert.

Was ist der Unterschied zwischen IPO und ICO?

Typischerweise werden als Zahlungsmittel bei einer ICO Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) akzeptiert. Weil es inzwischen eine gute Infrastruktur für die Kryptowährungen gibt, sind Zahlungen mit Fiat-Geld ebenfalls immer häufiger möglich. Die Anleger überweisen ihre Investments an eine Wallet-Adresse der Unternehmen. Im Gegenzug erhalten sie eine Anzahl an Coins bzw. Tokens der neuen Kryptowährung. Vergleichbar ist dieses Modell des Crowdfundings mit klassischen Börsengängen. An die sogenannten “IPOs” (Initial Public Offering) lehnt sich die Bezeichnung ICO an. ICOs werden in der Szene oft auch als “Token Sales” bezeichnet.

Der wichtigste Unterschied zwischen IPOs und ICOs ist, dass ICOs häufig vollständig unreguliert stattfinden. Das ist Fluch und Segen zugleich: Zwar können an ICOs Menschen unabhängig davon teilnehmen, wo auf der Erde sie leben. Schließlich braucht es für die Teilnahme nicht viel: Ein Zugang zum Internet und ein digitales Wallet genügen als Eintrittskarte vollauf. Allerdings gehen die Anleger oft ein ungewisses Risiko ein. Eine kritische Recherche lohnt sich vor dem Investment in jedem Fall.

Unterschieden werden müssen drei Sorten von ICO Coins: Die sogenannten “Utility Token” berechtigen ihre Käufer weder zur Dividende, noch erhalten sie Stimmrechte. Auch einen Anlegerschutz gibt es für Utility Token nicht. Mehr bieten sogenannte “Revenue Share Tokens” sowie die beliebten “Security Tokens”, für die sich zur Zeit spürbar ein Trend ausbildet. Die sogenannten STOs sind behördlich reguliert und bieten Anlegern also mehr Sicherheit. Also nochmal:

1.) Utility Token

Als Utility Token werden Kryptowährungen bezeichnet, die keinerlei Teilhabe und damit verbundene Rechte am Unternehmen abzeichnen. Die Utility Tokens werden nach einer ICO in der Regel als Zahlungsmittel gebraucht. Um sie als solches zu etablieren, werben die Unternehmen bei Kryptobörsen wie Binance oder eToro darum, dass diese ihre Tokens in ihr Programm aufnehmen. Dann können die neuen Kryptowährungen an den Börsen gehandelt werden. Ist ein Projekt erfolgreich, erfährt die neue Kryptowährung einen kräftigen Kursgewinn, sobald eine Börse sie in ihr Angebot aufnimmt und sie damit einem größeren Publikum zur Verfügung steht.

2.) Revenue Share Token

Als Revenue Share Token werden Token bezeichnet, die ihre Besitzer zum Empfang von Gewinnausschüttungen berechtigen. Oft erfüllen diese Token keinen anderen Zweck als die Investments möglich zu machen. Sie werden in aller Regel nicht an den Börsen notiert. Revenue Share Tokens werden inzwischen häufig von bereits etablierten Krypto-Unternehmen dazu verwendet, einzelne Projekte zu finanzieren. Sie dienen nicht der Einführung einer neuen Kryptowährung.

3.) Security Token (STOs)

Eine Besonderheit stellen die inzwischen immer öfter stattfindenden STOs dar, in denen Anleger sogenannte Security Token erwerben. STOs sind eine besondere Form von ICOs. Anders als Utility Token verhalten sich Security Token wie Wertpapiere. Der Security Token ermöglicht eine Gewinnbeteiligung der Investoren. Dabei sind STOs wesentlich strenger reguliert als ICOs und stellen höhere Offenlegungs- und Registrierungsanforderungen an die Unternehmen. Ein STO Investment bietet Investoren darum deutlich mehr Sicherheit als ein ICO Investment. Analysten sehen für STOs einen riesigen Zukunftsmarkt und ein gewaltiges Potenzial. Denn während am Aktienhandel Interessierte einige organisatorische Hürden zu nehmen haben, können die Unternehmen mithilfe von STOs wesentlich mehr Investoren erreichen. Das macht die Security Token auch für Unternehmen interessant, die ihr eigentlich Produkt nicht auf der Blockchain ansiedeln.

Die Redaktion von Kryptoszene.de stellt dir regelmäßig spannende ICOs vor. In unserer ICO List findest du alle Informationen zu den von uns vorgestellten Initial Coin Offerings und die ICO News. Mithilfe unserer Anleitungen gelingt dir mühelos der Einstieg ins ICO Investment.

ICO Trading vs. Kryptowährung Investment

ICO Investments haben gegenüber Investments in bereits börsennotierten Kryptowährung sowohl deutliche Vor- als auch Nachteile. So können geschickte Anleger, die eine neue Kryptowährung frühstmöglich in einer ICO kaufen, auf sprunghafte Wertsteigerungen hoffen. Wer beispielsweise 2014 in die Ethereum ICO investierte, machte einen satten Gewinn. Binnen 42 Tagen wurden damals 18 Millionen US-Dollar investiert. Ein Ether wurde in der ICO für 30 Cent gehandelt. Schon mit der ersten Börsennotierung freuten sich Anleger über mehrere Hundert Prozent an Wertsteigerung. Heute ist Ethereums Kryptowährung Ether der drittstärkste Coin auf dem Markt und wird aktuell zu rund 100 Dollar gehandelt.

ICO Crypto-Investment Vor- und Nachteile

  • ICOs versprechen besonders hohe Gewinnchancen
  • Wer zu ICOs recherchiert, lernt etwas über die vielen Anwendungspotenziale der Blockchain-Technologie
  • Investoren nehmen Einfluss auf die Ausgestaltung der Krypto-Unternehmenslandschaft
  • Die Teilnahme an ICOs ist recht unkompliziert
  • Viele Betrugsfälle machen die Teilnahme an ICOs hochriskant
  • Ein Wallet ist für die Teilnahme zwingend erforderlich
  • Eine Vorrecherche ist dringend anzuraten, sie erfordert viel Zeit
  • Im anhaltenden Bärenmarkt ist es für Startups besonders schwer, sich zu etablieren

Dass es aber auch schief gehen kann, zeigte sich besonders während des großen Krypto-Hypes im Winter 2017/2018. Beinahe täglich starteten damals neue ICOs. Doch nur ein Bruchteil davon überstand den Bärenmarkt des vergangenen Jahres. Viele ICO Investoren gingen vollständig leer aus. Sie hatten die in den Whitepapern vorgestellten Geschäftsmodelle zu wenig auf ihre Belastbarkeit hin geprüft. Oder waren an fadenscheinige Projekte geraten. Shit Coins werden im Szene-Slang solche Kryptowährungen genannt, die zu nichts zu gebrauchen sind und die die Anleger täuschen.

Hohes Risiko und riesige Chancen

Daher ist das Ausfallrisiko für ICO Crypto Investments wesentlich höher als das für Investments in bereits etablierte Kryptowährungen. Das gilt selbst dann, wenn die Anleger ihre Hausaufgaben gemacht und eine ICO vor dem Investment ordentlich überprüft haben. Andererseits locken beim ICO Kaufen besonders hohe Gewinnpotenziale.

In den Anleitungen, die du in unserer ICO List findest, geben wir dir zu den Token Sales eine erste Einschätzung und Empfehlung. Das Risiko eines ICO Kryptowährungen Investments muss dir dennoch bewusst sein. Du bist gut beraten, dir das Team, das Geschäftsmodell und das Whitepaper einer ICO eigenständig genauer anzusehen, bevor du investierst.

Für eine ICO Definition gehe zurück zum ersten Absatz unseres Beitrags. Im nächsten Absatz erfährst du, wie du in einer ICO Kryptowährungen günstig kaufen kannst, damit du mit dem ICO Trading anfangen kannst. Wenn dich Investments in bereits etablierte Kryptowährungen mehr interessieren, findest du auf unserer Übersichtsseite “Kryptowährungen kaufen” eine Reihe von Anleitungen. Mit ihnen kannst du besonders schnell in den Kryptowährungen Handel einsteigen.

Wie kann man ICO kaufen?

Einer ICO geht gewöhnlich eine größere Marketingkampagne voran, in der eine Projektidee vorgestellt wird. Im Netz gibt es eine Reihe von Seiten, YouTube-Kanälen und Podcasts, die sich mit angekündigten Blockchain ICOs auseinandersetzen. Auch auf Kryptoszene.de erhältst du regelmäßig Blockchain ICO News, in denen du ICO Erklärungen findest. Darin erfährst du, wie du eine neue Kryptowährung in einer ICO kaufen kannst, bevor sie an den Börsen notiert wird. Folge dazu einfach den Links in unserer ICO List weiter oben auf dieser Seite.

Initial Coin Offerings laufen oft nur wenige Tage. Die Unternehmen stellen ein Kontingent an ICO Coins zur Verfügung. Sobald dieses Kontingent aufgekauft ist, ist die Initial Coin Offering beendet. Bei besonders begehrten ICOs geschieht dies manchmal binnen weniger Stunden. Je nach Nachfrage können aber auch Wochen verstreichen, bis eine ICO abgeschlossen ist. Oft definieren Blockchain ICOs vor, wie viel du mindestens und wie viel du maximal investieren darfst.

ICO News: Wie du mehr über eine ICO erfährst

Auf ihren Webseiten stellen die Unternehmen ihre ICO vor und veröffentlichen ein Whitepaper. Darin erfahren Interessenten alles über das vorgestellte Projekt. Püntklich zur Eröffnung der ICO wird dann eine Wallet-Adresse bekannt gegeben. Auf diese überweisen die ICO Teilnehmer ihre Investments und erhalten daraufhin die neue Kryptowährung auf ihr eigenes Wallet übertragen.

Je nach ICO ist das verschieden geregelt. Wenn eine Kryptowährung zum Beispiel auf dem ERC-20 Standard von Ethereum basiert, wird in aller Regel in Ethereums Währung Ether bezahlt. Die im Token Sale erworbenen Coins werden dann meist durch die Unternehmen auf das Absenderwallet überwiesen. Hingegen ist in anderen ICO Bitcoin das Zahlungsmittel der Wahl. Das klingt vermutlich komplizierter als es tatsächlich ist.

Typischerweise gibt es für die Anleger Service- und Nachrichtenchannel der Unternehmen im Chat-Programm Telegram. Darin kannst du dich – in Englisch – mit anderen Anlegern beraten und Fragen an das Service-Team des Unternehmens stellen. So kann es sich lohnen, die Telegram-Gruppen der Unternehmen zu joinen.

Informiere dich rechtzeitig, um an einer ICO teilnehmen zu können

Weil ICO Kryptowährungen oft sehr schnell ausverkauft sind, solltest du dich rechtzeitig auf die interessantesten ICOs vorbereiten. Das machst du, indem du die Beiträge aus unserer ICO List verfolgst. Außerdem solltest du dich auf den Webseiten der Unternehmen schlau machen, den Telegram-Gruppen beitritten und mit dem Whitepaper auseinandersetzen. Nur wer gut vorbereitet ist, kann darauf hoffen, die oft heißbegehrten ICO Token zu ergattern. Wer hingegen zu spät kommt, hat eben Pech gehabt, und geht beim Token Sale leer aus.

Was war noch mal eine ICO? Die ICO Bedeutung und Definition findest du am Anfang dieser Seite. Direkt darunter findest du unsere ICO List. Darin stellen wir dir aus unserer Sicht besonders vielversprechende ICOs vor.

Ist ICO Crowdfunding? So funktionieren Initial Coin Offerings

Initial Coin Offerings sind eine Form von Crowdfundings (Schwarmfinanzierung), in denen eine Gruppe von Anlegern ein Projekt finanziert. Manche Länder, zum Beispiel die USA, verbieten ihren Bürgern die Teilnahme an ICOs. Für Deutschland gilt das zum Glück nicht. Wer unter welchen Bedingungen an einer ICO teilnehmen darf, wird von den Unternehmen gewöhnlich auf deren Webseiten näher erklärt. Verkauft ein Unternehmen wissentlich Anteile an einer ICO an Bürger von Ländern, deren Legislative dies untersagt, macht es sich strafbar. Es muss dann mit harten Sanktionen rechnen.

Ursprünglich dienten ICOs alleinig der Finanzierung neuer Blockchain-basierter Kryptowährungen. Die hier vertriebenen Token nennt man Revenue Tokens. Inzwischen gibt es eine Reihe von ICOs, in denen bereits etablierte Unternehmen Teilprojekte zu finanzieren versuchen. Die für diese Form des ICO Investments vertriebenen Token nennt man Revenue Share Tokens.

ICOs verschaffen den Unternehmen den Vorteil, sich von den üblichen Regularieren freizusagen, die gewöhnlich mit der Kapitalaufnahme verbunden sind. Der Vergleich von ICOs mit den sogenannten IPOs (Initial Public Offerings) hilft, das Wesen der ICOs zu verstehen. Trotzdem gibt es zwischen den beiden Investment-Formen bedeutende Unterschiede.

ICOs verbinden das Konzept des Crowdfundings mit der Blockchain-Technologie

So unterliegen ICOs nicht den strengen Regularien, die für IPOs gelten. Das macht sie für Krypto-Unternehmen besonders attraktiv. Außerdem werden in ICOs keine Rechte und Anteile am Unternehmen verkauft. Teilnehmer erhalten lediglich ein Token, von dem sie hoffen, dass es im Wert steigt. Eine Ausnahme bilden hier die erwähnten Revenue Share Tokens. Diese berechtigen ihre Käufer zum Empfang von Gewinnausschüttungen der Unternehmen.

Genau aus diesem Grund jedenfalls haben ICOs mehr mit Crowdfundings gemein als mit Initial Public Offerings bzw. herkömmlichen Börsengängen. ICOs verbinden das Konzept des Crowdfundings mit der Blockchain-Technologie.

In unserer ICO Definition im ersten Abschnitt auf dieser Seite haben wir den Unterschied zwischen Revenue Share Token und Utility Token noch einmal näher für dich erklärt.

Blockchain ICOs – Bedeutung für Händler in Deutschland

Für Unternehmen sind unregulierte ICOs vor allem interessant, weil der mit den streng regulierten IPOs verbundene Aufwand entfällt. Zudem lassen sich die neuen Kryptowährungen für ICOs zum Beispiel auf der Ethereum-Basis sehr einfach umsetzen.

ICOs sind für eine viel breitere Zielgruppe zugänglich als IPOs. Die Token lassen sich in kleineren Stückzahlen flexibler handeln als Aktien an der Börse. Rein technisch wird das Eigentum der in einem Tokensale erworbenen ICO Coins auf einer Blockchain abgebildet. Das macht die Währungen auf vielen Handelsplätzen handelbar.

ICO Deutschland: Mit dem richtigen Riecher große Gewinne erzielen

Die unklare regulatorische Lage stellt die Krypto-Unternehmen trotzdem vor besondere Herausforderungen. So ist für viele Länder nicht klar, wie genau ICOs eingestuft werden. Ohne eine Gleichstellung zu Währungsmitteln fallen die ICOs nicht in den klassischen Zuständigkeitsbereich von Finanzaufsichtsbehörden. So sind sie in manchen Ländern, zum Beispiel den USA, sogar gänzlich verboten. Hält sich ein Unternehmen nicht an solche Verbote, drohen harte Sanktionen.

ICO Deutschland: Wie handhabt Deutschland ICOs? In Deutschland sind Initial Coin Offerings immer öfter gut reguliert. So starten gerade in jüngerer Zeit aus Deutschland heraus immer mehr STOs. Die bieten mehr Sicherheit als gewöhnliche ICOs. Wer in Deutschland beheimatet ist, kann außerdem an Krypto-Crowdfundings überall auf der Welt teilnehmen.

FAQs

Was ist die ICO Definition?
Der Begriff ICO (Initial Coin Offering) bezeichnet eine besondere Form des Crowdfundings. Dabei haben Investoren die Möglichkeiten, in Blockchain Startups zu investieren, bevor deren Kryptowährungen an der Börse notieren. Später erfolgreiche Kryptowährungen sind während der ICO Crowdfundings gewöhnlich zu sehr günstigen Preisen erhältlich. Ausführlicher erklären wir dir ICOs oben auf dieser Seite in unserem ICO Wiki.
Wie hoch ist das Risiko einer ICO zu bewerten?
Das ICO Risiko sollten Anleger keinesfalls unterschätzen. ICOs sind vor allem deswegen so beliebt, weil sie kaum reguliert sind. Was für die Unternehmen vorteilig ist, muss es für die Anleger nicht sein. So besteht bei ICOs zum Beispiel kein Anlegerschutz, der die Investoren vor betrügerischen Unternehmen schützt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele der bereits durchgeführten ICOs keine tragbaren Unternehmen hervorgebracht haben. Viele Anleger haben ihre Investments verloren. Weniger riskant ist es, bereits etablierte Kryptowährungen zu kaufen oder bei Krypto-Brokern wie eToro mit Hebel auf Kursverläufe zu spekulieren. Dafür musst du eine Kryptowährung nicht direkt kaufen. Andererseits winken Anlegern enorme Gewinnchancen, wenn sie in ICOs investieren, aus denen erfolgreiche Unternehmen hervorgehen. Die Redaktion von Kryptoszene.de empfiehlt den CFD-Handel mit dem Krypto-Broker eToro.
In welche ICOs soll ich investieren?
Um zu überprüfen, ob eine ICO tragfähig ist und ein Investment sich lohnt, solltest du dich viel mit ihr auseinandersetzen. Zum Beispiel solltest du die Biografien der Unternehmer überprüfen, die die ICO ansetzen. Verfügt das Unternehmen über ein erfahrenes Team? Gibt es bereits erste Partner? Ist das Geschäftsmodell überzeugend? Und wie belastbar ist das Whitepaper des Unternehmens? Ist das Ziel einer ICO realistisch, oder benötigt der Hasenzüchterverein vielleicht doch keine 20 Millionen Dollar, um eine Kryptowährung zu initiieren? Das sind erste Fragen, die dich bei der Recherche voranbringen und dir zu einer eigenen Einschätzung verhelfen können. Erste Orientierungspunkte bieten wir dir in unserer ICO List. Darin stellen wir aus unserer Sicht vielversprechende ICOs vor. Du findest sie oben auf dieser Seite.
Sind ICOs Crowdfundings?
Ja, es handelt sich bei ICOs um eine spezielle Form von Crowdfundings. So haben ICOs für die Unternehmen den Vorteil, dass die um die streng regulierten Prozesse der Kapitalaufnahme weitgehend herumkommen. In unserem ICO Wiki auf dieser Seite haben wir diese Frage ausführlich behandelt. Eine allgemeine ICO Erklärung findest du ebenfalls auf dieser Seite.
Unterschied ICO und Crowdfunding
ICOs sind im Grunde Crowdfundings, die aber – anders als herkömmliche Crowdfundings – die Blockchain-Technologie nutzen, um Werte zwischen den Anlegern und den Unternehmen zu handeln. Außerdem initiieren die meisten ICO Cryptocurrencies, die als eigenständige Währungen anschließend an den Börsen handelbar sind.
ICO Deutschland: kann jeder am ICO Trading teilnehmen?
Nein. Bestimmte Staaten verbieten es ihren Unternehmen und Bürgern, ICOs durchzuführen oder an diesen teilzunehmen. So zum Beispiel in der USA. Unternehmen, die ihre ICO Token an Bürger von Staaten verkaufen, die dies verbieten, machen sich strafbar. Sie müssen mit harten Sanktionen rechnen. Für Deutschland gilt diese Einschränkung aber nicht. Bist du volljährig und in Deutschland zuhause, kannst du am ICO Trading also teilnehmen. Die genauen Beschränkungen stellen die Unternehmen in der Regel auf ihren Webseiten vor. ICO Deutschland Beschränkungen gibt es gewöhnlich nicht. Lediglich Steuerfragen müssen in Deutschland durch die Investoren geklärt werden.
Wie kann ich Coins in einer ICO kaufen?
Dazu musst du vor allem rechtzeitig vorbereitet sein und über die als Zahlungsmittel angegebene Kryptowährung verfügen. Das sind meistens Ethereum oder Bitcoin. In den Beiträgen aus unserer ICO List findest du individuelle Anleitungen für die verschiedenen ICO Token Sales. Weiter oben auf dieser Seite, in unserem ICO Wiki, findest du eine allgemeine Erklärung dafür, wie du dich in eine ICO einkaufen kannst.
Benötige ich für die ICO-Teilnahme ein Wallet?
Ja. Gewöhnlich werden die in einer ICO erworbenen Token oder Coins auf dein Wallet überwiesen. Außerdem ist es in den meisten ICOs streng verboten, statt eines Wallets einen Börsenaccount dafür zu nutzen, sein Investment an die Unternehmen zu überweisen. Mit einem Ether Wallet kannst du an vielen ICOs teilnehmen. Für andere benötigst du stattdessen ein Bitcoin Wallet. Einen ausführlichen Bitcoin Wallet-Test findest du hier.

1 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.