Die spannendsten Energie Aktien: Kurse, Prognosen & Investment Tipps 2020

Letztes Update:

Wie klappt das Investment in Energie Aktien? Wir haben genauer hingesehen und die interessantesten Aktien aus dem Energiebereich gefunden!

Energy money photo
Photo by PauloVsjr (Pixabay)

Die Energie-Aktien gehören eigentlich zu den eher riskanteren Wertpapieren. Deswegen sollte man vor einem möglichen Investment genau hinschauen, in was man dort eigentlich investiert.

Energie Aktien – Die interessantesten Aktien im Energiebereich

Handelt es sich um klassische Aktien oder erneuerbare Energien Aktien? Und wie schlagen sich die einzelnen Unternehmen im langfristigen Rückblick? Welche Prognosen gibt es für den Energie Markt und was hat es mit dem Energiewandel auf sich? Zudem ist es wichtig herauszufinden, zu welchem Zeitpunkt ein Investment in Aktien alternativer Energie oder klassischer Energie überhaupt Sinn ergibt. Und um das ganze Vorhaben zu komplettieren, gehört natürlich auch der passende Broker dazu. Wer sein Portfolio aufbessern möchte, der sollte nicht auf Energie Aktien verzichten. Schließlich erhöhen die Energie-Aktien die Diversifikation des eigenen Portfolios ungemein.

Die besten Energie Aktien 2019

Wenn man  in Energie Aktien investiert, dann doch direkt in die vielversprechendsten Aktien der Energiebranche des Jahres 2019. Dann ist die Chance nämlich groß, dass diese Aktien sich auch im Jahr 2020 gut machen werden. Der Energiewandel ist schließlich bereits im vollen Gange. Die Unternehmen, die bereits jetzt die Oberhand haben, könnten diese Marktplatzierung mit ins nächste Jahr nehmen. Die Abräumer des Jahres 2019 aus dem Bereich Energie waren die Nordex Aktien, RWE Aktien, SolarWorld Aktien und Eon Aktien. Diese vier Aktien konnten im Jahr 2019 durchaus interessante Kursverläufe vorweisen. Während RWE und Nordex zu den absoluten Spitzenkandidaten gehören, konnten Eon und SolarWorld ein solides Wachstum vorweisen. Zudem sprechen die unternehmerischen Entwicklungen dafür, dass es mit diesen Aktien auch in Zukunft in ähnlicher Weise weiter nach oben geht.

ACHTUNG: Aktuelle Börsennews zeigen, dass das Unternehmen Solar World im September 2019 erneut Insolvenz angemeldet hat. Wer die Aktie in sein Portfolio aufnehmen möchte, sollte noch etwas abwarten, wie sich die Sachlage in den nächsten Tagen und Wochen weiterentwickelt.

Empfehlung Nr.1: RWE

Die RWE Aktie: WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129

Die RWE AG aus Essen ist ein börsennotierter Energieversorgungskonzern. In Deutschland gehört RWE zu den größten Energieversorgern. Nach der Übernahme des niederländischen Unternehmens Essent gehört RWE auch dort zu den großen Energiekonzernen. Außerdem ist RWE auch in Belgien, Österreich, Großbritannien, Osteuropa, Tschechien und in der Türkei mit dabei.

RWE photo
Bildquelle: Photo von Eichental

Was die Aktien angeht, ist das Grundkapital der RWE Aktiengesellschaft in 615 Millionen Stammaktien unterteilt. Bis zur Hauptversammlung im Mai 2019 gab es auch noch Vorzugsaktien, diese wurden aber in Stammaktien umgewandelt. Bereits seit dem Jahr 1988 sind die Stammaktien im DAX vertreten und seit dem Jahr 2018 sind die RWE Aktien auch im DivDAX dabei. Rund 90,5 Prozent der Stammaktien befinden sich im Streubesitz. Die restlichen fast 10 Prozent halten beispielsweise die Städte und Essen als Festbesitz.

Bei RWE können sich die Aktionäre über Dividenden freuen. Im Jahr 2018 erhielten die Aktionäre 0,70 Euro pro Aktie. Allerdings gab es bei RWE, was die Dividende angeht, schon mehr geboten. Von 2006-2010 betrug die Dividende je Aktie 3,50 Euro.

In den letzten drei Jahren ist die RWE Aktie stetig nach oben geklettert – genauer gesagt um 81 Prozent. Dennoch gehört diese Aktien mit dem Preis im zweistelligen Bereich nicht zu den unüberschaubaren Investitionen.

Empfehlung Nr.2: Eon

Die Eon Aktie: WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999

Bildquelle: eon.de

Der deutsche Energiekonzern Eon mit Sitz in Essen ist ein börsennotiertes Unternehmen, das vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien, dem Betrieb und Rückbau deutscher Atomkraftwerke und Energiedienstleistungen tätig ist. Wer auf Eon Aktien setzt, setzt also nicht nur auf die erneuerbaren Energien, sondern auch zum Teil in konventionelle Energie. Mit dem Preis im einstelligen Bereich lohnt es sich bei Eon gleich mehrfach zuzugreifen.

Bei Eon gibt es rund 2,2 Milliarden Namensaktien. Was es mit den Namensaktien auf sich hat, klären wir später noch. Diese sind unter anderem im DAX und im DivDAX notiert. Die Aufnahme in den DivDAX bedeutet, dass dieses Unternehmen seit langer Zeit überdurchschnittlich hohe Dividenden auszahlt. Eon ist eines beides Unternehmen, das durchgehend seit der Gründung im DivDAX vertreten ist. Das dürfte vor allem die Aktionäre freuen, denn hier winken entsprechend hohe Dividenden. Zu den meldepflichtigen Anteilhabern gehören BlackRock Inc., Canada Pension Plan Investment Board, The Capital Group Companies Inc. und Capital Income Builder.

Seit September 2018 ging es für die Eon Aktie mit einigen Höhen und Tiefen solide 2 Prozent nach oben. Wirklich phänomenal ist aber die Entwicklung der letzten drei Jahre. Seit dem Jahr 2016 hat das Wertpapier nämlich um ganze 41,9 Prozent zugelegt.

Empfehlung Nr.3: Solar World

Die SolarWorld Aktie: WKN DE: A1YCMM / ISIN: DE000A1YCMM2

Das Bonner Unternehmen SolarWorld bietet als Industriekonzern aus der Solarbranche vor allem Solar Aktien an. Bis zum Jahr 2017 produzierte das Unternehmen Solarzellen, Solarmodule und Photovoltaikanlagen. Danach musste der in drei Ländern vertretene Konzern Insolvenz anmelden. Ab dann übernahm die SolarWorld Industries GmbH diesen Bereich, bis auch dieser Konzern im Jahr 2018 insolvent ging.

Das Unternehmen ließ sich aber nicht unterkriegen und mittlerweile hat die SolarWorld sogar die Aufsuchungsrechte für Lithium im Erzgebirge. Dieser Rohstoff wird vor allem für die Fertigung von Batterien benötigt – in Zeiten des boomenden E-Auto-Marktes also gar keine schlechte Sparte.

Die Aktien des Unternehmens sind seit dem Jahr 1999 im Freiverkehr der Börse Düsseldorf und anderen deutschen Börsenplätzen notiert. Seit dem Jahr 2003 ist die Solar Aktie im Prime Standard der Deutschen Börse, im Photovoltaik Global 30 und im internationalen ethisch-ökologischen Natur-Aktien-Index vertreten. Drei Jahre später schaffe es die Aktie in den Aktienindex für erneuerbare Energien und ein Jahr darauf in den ÖkoDAX.

Der Aktienkurs dieser Solar Aktie hat für wahr schon Höhen und Tiefen gesehen, die immer wieder für Spannungen gesorgt haben. Seit dem Jahr 2008 geht es für dieses Wertpapier zwar eher nach unten, seit Anfang des Jahres 2019 ist aber wieder ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen.

ACHTUNG: Aktuelle Börsennews zeigen, dass das Unternehmen Solar World im September 2019 erneut Insolvenz angemeldet hat. Wer die Aktie in sein Portfolio aufnehmen möchte, sollte noch etwas abwarten, wie sich die Sachlage in den nächsten Tagen und Wochen weiterentwickelt.

Empfehlung Nr.4: Nordex

Die Nordex Aktie: WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554

Bildquelle: nordex-online.com

Das Unternehmen Nordex aus Rostock hat sich auf Wind Energie spezialisiert. Der börsennotierte Hersteller von Windkraftanlagen übernimmt von der Fertigung, der Errichtung und der Wartung der Windkraftanlagen für Landstandorte jeden Schritt. Der Fokus liegt auf der Errichtung von Schwachwindanlagen, die vor allem in Standorten mit niedriger Windgeschwindigkeit eingesetzt werden können. Wie man sieht, setzt Nordex gänzlich auf den Energiewandel und zieht im Bereich der erneuerbaren Energien voll mit. Neben dem Standort in Deutschland ist der Konzern auch in den USA und in der Volksrepublik China aktiv. Zudem unterhält Nordex in 19 Staaten Tochtergesellschaften oder Zweigniederlassungen.

Die rund 97 Millionen Stammaktien befinden sich zu 64 Prozent in Streubesitz. Fast 30 Prozent unterhält Acconia und etwa 5 Prozent unterhält Skion. Mit einem Preis im unteren zweistelligen Bereich hält sich das Investment bei den Nordex Aktien in Grenzen. Zudem kann sich der Aktienkurs sehen lassen: Seit September 2018 gab es hier ein sattes Wachstum von rund 24 Prozent.

Top Energie Aktien Broker

1 Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

Min. Einzahlung

  • €100

Kosten/Trade

  • Variable Spreads

Einzahlungsmethoden

  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Skrill
Credit cards, Bank transfer, PayPal, Skrill,
Aktien Kaufen

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeige Details

Verfügbare Assets

Gesamte Anzahl an Aktien200
US Aktien
Deutsche Aktien
UK Aktien
Europäische Aktien
ETF Aktien
IPOs
Fonds
Bonds
Optionen
Futures
CFD
Krypto

Aktiengebühren

ftse 1001,8 Pips
nasdaq2 Pips
dax0,82 Pips
facebook0,08 Pips
alphabet1,25 Pips
tesla0,42 Pips
apple0,06 Pips
microsoft0,2 Pips

Aktuelle Kurse der beliebtesten Energie Aktien


Warum in Energie Aktien investieren?

Energie Aktien, und vor allem die Aktien der erneuerbaren Energien, gelten als risikoreiche Investitionen. Dennoch investieren viele Anleger gerne in die besten Energie Aktien. Das liegt daran, dass mit den besten Energie Aktien zwar auch das Risiko ins Portfolio miteinzieht, aber eben auch die Diversifikation. Zudem gibt es dort, wo das Risiko groß ist, auch hohe Gewinnchancen. Des Weiteren liegen die Energie Aktien preislich nicht so hoch, dass man das Investment nicht wagen könnte. Ein Verlust wäre verschmerzbar. Noch wissen wir nicht, wo uns die Energiewende hinführen wird. Es ist aber durchaus sinnvoll schon vor dem gänzlichen Umbruch der Branche auf einige wegweisende Pferde gesetzt zu haben.

Vorteile und Risiken beim Kauf von Energie Aktien

 

Wie jedes Investment bringen auch die Anlagen in klassische und alternative Energien Vorteile und Nachteile mit sich:

 

 

  • Der Umschwung der Branche kann für manche Unternehmen hohe Gewinne und gute Aktienkurse bringen.
  • Viele Energie Aktien kommen mit einer lohnenden Dividende daher.
  • Sollte eine Energie Aktie mal nicht so gut laufen, kann man sie jederzeit verkaufen.

 

  • Noch ist nicht abzusehen, in welche Richtung der Energiewandel uns führen wird und welche Unternehmen den Umbruch positiv miterleben.
  • Auch wenn die Branche boomt, können einzelne Unternehmen unter Druck geraten.

Schauen wir uns jetzt an, was es beim Investieren in Energie Aktien zu beachten gibt.

Tipps – Was beim Investieren in Energie Aktien zu beachten ist

Energy  photo
Bildquelle: Photo von blacklord

Wer in Energie-Aktien investieren möchte, der sollte sich gut überlegen in welche konventionellen und alternativen Energie Aktien er investiert. Neben den klassischen Energie Aktien machen sich mittlerweile auch die Solar Aktien und die Wind Aktien sehr gut im Portfolio. Klar ist, dass man auch das Investment innerhalb der Energiebranche streuen sollte – dabei gehören die erneuerbaren Energie Aktien natürlich unbedingt mit rein.

Zudem sollte man sich an die Empfehlungen halten, was die besten En

ergie-Aktien angeht. Bei den weniger gut gestellten Wertpapieren ist das Verlustrisiko nicht einzuschätzen. Wer nur auf konventionelle Energie Aktien setzt, der verpasst möglicherweise den Hype der Aktien erneuerbarer Energien. Des Weiteren sollte man den richtigen Zeitpunkt für den Kauf abwarten und natürlich auf den passenden Broker setzen – dazu jetzt mehr!

Wann Energie Aktien kaufen?

Der Zeitpunkt zum Einstieg in die Branche der Energie Aktien ist immer dann günstig, wenn die Kurse in den Keller gehen. Allerdings kann und möchte natürlich auch nicht jeder auf einen zufällig niedrigen Aktienpreis hoffen. Die besten Energie Aktien des Jahres 2019 – Nordex, RWE, SolarWorld und Eon – liegen preislich nicht in unerschwinglichen Höhen. Es ist also nicht unbedingt notwendig auf niedrige Preise zu warten, sondern man kann direkt zugreifen. Zudem gilt es möglichst bald zu investieren, denn die Energiewende ist im vollen Gange und entsprechend sollte man lieber früher als später aufsatteln. Wer um einige Euro feilschen will, der sollte sich bei seinem Broker Limit Orders platzieren. Einen falschen Zeitpunkt zum Einstieg gibt es fast gar nicht, schließlich weiß niemand, wie es mit den Energie Aktien weitergeht.

Welche Arten von Energieaktien gibt es?

Um zum professionellen Energie Aktionär zu werden, bedarf es ein wenig Hintergrundwissen über die verschiedenen Arten von Energieaktien. Hier wird nämlich zwischen den Inhaberaktien, den vinkulierten Namensaktien, den Stammaktien und den Vorzugsaktien. Was hat es mit diesen verschiedenen Arten der Aktien auf sich?

  • Die Inhaberaktien sind die häufigste Form der Aktien. Beim Besitz der Inhaberaktien hat man alle Rechte eines Aktionärs, allerdings muss man sich für den Besitz dieser Inhaberaktien nicht namentlich bei der Aktiengesellschaft eintragen. Ein Verkauf der Aktien ist also jederzeit und ohne bürokratischen Aufwand möglich.
  • Die vinkulierten Namensaktien hingegen sind da das absolute Gegenteil. Hier weiß die Aktiengesellschaft sehr genau, wem welche Aktie gehört, denn die Inhaber werden im Aktienregister geführt. Eine Besonderheit der Namensaktien sind die vinkulierten Namensaktien bei denen sich die Halter beim Verkauf zunächst die Erlaubnis des Unternehmens einholen müssen.
  • Stammaktien-Halter haben volles Mitspracherecht. Wer also bei der jährlichen Hauptversammlung mitreden möchte, kann das. Pro Stammaktie hat der Aktionär ein Stimmrecht. Bei den Hauptversammlungen geht es unter anderem auch um die Ausschüttung der Dividenden.
  • Die Vorzugsaktien haben einen Vorteil: Sie sind deutlich günstiger als die Stammaktien. Dafür geben die Inhaber auch das Recht ab auf der Hauptversammlung mitreden zu können.

Wo und wie kann ich in Energie Aktien investieren?

Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an Online Brokern. Bei den Online Brokern ist der große Vorteil, dass man hier ganz bequem von überall und nirgendwo auf das Portfolio und das Aktien-Angebot zugreifen kann. Das passt natürlich zum modernen Aktionär. Allerdings gibt es zwischen den verschiedenen Online Brokern auch große Unterschiede. Entsprechend sollte man sich einige Online Broker ansehen und sehr genau wissen, was man denn eigentlich von seinem Online Broker erwartet. Soll der Anbieter eine App fürs Smartphone anbieten? Sollen die Gebühren möglichst gering sein? Oder soll es auf der Plattform neben Aktien noch andere Investitionsmöglichkeiten geben? Die meisten Online Broker bieten eine benutzerfreundliche Plattform über die die User stets über die Aktienkurse und -preise auf dem Laufenden bleiben können.

Wichtig ist, dass der Anbieter lizenziert ist und von einer staatlichen Behörde überwacht wird. Nur so kann man auch sichergehen, dass das eigene Investment nicht in die Tasche von Betrügern wandert. Unsere Redaktion hat bereits so manchen Online Broker getestet und nun einen klaren Favoriten: Skilling. Wie der Aktienkauf bei Skilling klappt, sehen wir uns jetzt an.

Depot für den Energie Aktien Kauf bei Skilling anlegen

Möchte man nun tatsächlich bei Skilling mit dem Anlegen eines bunten Portfolios loslegen, sollte man sich zunächst auf die Skilling Webseite begeben. Dort findet man recht präsent die Anmeldefläche, über die sich ein Konto bei Skilling erstellen lässt. Ohne Konto läuft bei einem seriösen Anbieter natürlich nichts. Die Mindesteinzahlsumme bei Skilling beträgt 100 Euro. Das ist im Vergleich zu anderen Anbietern eine eher geringe Mindesteinzahlsumm. Im Bereich der verschiedenen Einzahlungsmöglichkeiten bleiben hier keine Wünsche offen – das Angebot ist groß!

Zudem steht den Kunden hier ein deutscher Kundensupport per Chat zur Seite und für Einsteiger gibt es sogar eine deutsche Webseite mit Trading Akademie. Wer sich ganze ohne finanzielles Risiko auf der Plattform umsehen möchte, der kann das mit dem kostenlosen Demokonto machen, dass Skilling zur Verfügung stellt.

Skilling ist ein recht neuer Anbieter, der erst im Jahr 2019 seine Pforten geöffnet hat. Dennoch gibt es hier bereits über 500 Handelsinstrumente und ist aufgrund der benutzerfreundlichen Plattform auch für Einsteiger bestens geeignet. Die preisliche Gestaltung ist hier kein Geheimnis, sondern wird ganz klar kommuniziert. Die Regulierung dieses Online Brokers erfolgt durch die CySEC.

Top Energie Aktien Broker

1 Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

Min. Einzahlung

  • €100

Kosten/Trade

  • Variable Spreads

Einzahlungsmethoden

  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Skrill
Credit cards, Bank transfer, PayPal, Skrill,
Aktien Kaufen

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeige Details

Verfügbare Assets

Gesamte Anzahl an Aktien200
US Aktien
Deutsche Aktien
UK Aktien
Europäische Aktien
ETF Aktien
IPOs
Fonds
Bonds
Optionen
Futures
CFD
Krypto

Aktiengebühren

ftse 1001,8 Pips
nasdaq2 Pips
dax0,82 Pips
facebook0,08 Pips
alphabet1,25 Pips
tesla0,42 Pips
apple0,06 Pips
microsoft0,2 Pips

Welche Kosten können beim Kauf von Energie Aktien anfallen?

solar photo
Bildquelle: Photo von Abi Skipp

Eines wissen sicherlich auch die Einsteiger-Aktionäre: Beim Aktienkauf fallen mindestens die Kosten für die Aktien an sich an. Vor allem, wenn man gleich mehrere Aktien eines Anbieters oder Aktien verschiedener Unternehmen ins Portfolio lädt, kommen eben mehrfache Aktienpreise auf einen zu. Das ist auch bei den Aktien der Energie-Sparte nicht anders.

Was bei den Aktien erneuerbarer Energie – und jeder anderen Aktie – noch oben auf den Aktienpreis kommt, sind die zusätzlichen Kosten. Wir sprechen hier von den jährlichen Depotkosten, von den möglichen Depot-Eröffnungskosten, von den Orderkosten und ähnlichem. Wie der Preis pro Aktie im Endeffekt aussehen wird, kommt ganz auf den Broker an. Durchschnittlich schlagen sich die Online Broker im Preissegment besser, da hier deutlich weniger Gebühren gefordert werden. Wer beim Aktienkauf nicht überrascht werden möchte, der sollte sich vor dem Investment genau über die Gebühren seines Anbieters informieren.

So werden Energie Aktien verkauft

invest photo
Bildquelle: Photo von kenteegardin

Es kann immer mal vorkommen, dass man seine Aktien aus dem Energie-Bereich verkaufen möchte. Das sollte auch kein Problem sein, wenn man nicht grade Namensaktien gekauft hat. Wenn man beispielsweise ein Depot bei Skilling eröffnet hat, dann kann man seine Aktien auch dort ganz praktisch und ohne großen Aufwand wieder loswerden.

Allerdings sollte man sich den Verkauf von Aktien immer gut überlegen. Steigt der Aktienkurs in ungeahnte Höhen, dann kann sich der Verkauf selbsterklärend lohnen. Verkauft man seine Aktien allerdings, weil man alle Hoffnung auf positive Entwicklung verloren hat, dann sollte man lieber noch einige Jahre abwarten. Denn man kann nie genau sagen, was sich auf dem weltweiten Energiemarkt noch alles ergeben wird.

Fazit

Wir haben nun den Kauf von Aktien alternativer Energie und konventioneller Energie von allen Seiten beleuchtet. Niemand weiß so genau, wohin uns der Energiewandel noch führen wird. Klar ist aber, dass sich die Energiebranche in einem großen Umbruch befindet. Einige Unternehmen haben schon ganz klar auf erneuerbare Energie umgestellt. Diese Solar Aktien und Wind Aktien sind unter den Aktionären besonders beliebt. Aber auch die Aktien der klassischen Energieproduzenten sollten im Portfolio nicht fehlen. Generell sollte man lieber Aktien verschiedener Energie-Unternehmen ins Depot aufnehmen, um von dem Aufschwung der Branche zu profitieren. Fokussiert man sich bei seinem Investment lediglich auf einen Anbieter, setzt man sich hohen Risiken aus. Schließlich macht noch lange nicht jedes Unternehmen den Boom einer Branche schadlos mit.

Zu einer Aktien Energie-Strategie gehört natürlich auch der passende Broker. Der Liebling der Redaktion ist Skilling. Hier bekommen Aktionäre neben günstigen Gebühren auch jede Menge Benutzerfreundlichkeit, große Auswahl an Aktien und einen deutschen Kundensupport geboten. Mit diesem Wissen gewappnet, steht einem Investment in die RWE Aktien, die Eon Aktien, die SolarWorld Aktien und den Nordex Aktien nichts mehr im Wege.

Top Energie Aktien Broker

1 Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

Min. Einzahlung

  • €100

Kosten/Trade

  • Variable Spreads

Einzahlungsmethoden

  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Skrill
Credit cards, Bank transfer, PayPal, Skrill,
Aktien Kaufen

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeige Details

Verfügbare Assets

Gesamte Anzahl an Aktien200
US Aktien
Deutsche Aktien
UK Aktien
Europäische Aktien
ETF Aktien
IPOs
Fonds
Bonds
Optionen
Futures
CFD
Krypto

Aktiengebühren

ftse 1001,8 Pips
nasdaq2 Pips
dax0,82 Pips
facebook0,08 Pips
alphabet1,25 Pips
tesla0,42 Pips
apple0,06 Pips
microsoft0,2 Pips
Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Alex

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.