Kryptoszene.de

Lindt Aktie kaufen: Kurs, Prognose und Dividende 2020

Lindt Logo

Lindt Schokolade wird als hochwertig, intensiv im Geschmack und süß angesehen – sind die Aussichten für Aktieninhaber ebenso süß oder verbirgt das Wertpapier eine zartbittere Überraschung?

Ist die Aktie des Schweizer Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli AG für Anleger eine interessante Chance zum Kauf oder sollten sich Investoren lieber fern halten?

Der Überblick zeigt die wichtigsten Fakten zum Unternehmen Lindt & Sprüngli AG, erklärt, wie die Aktie an der Börse positioniert ist, wie sich die Aktie kaufen lässt und wie die Prognose für die kurz- und langfristige Entwicklung der Lindt Aktie aussieht.

Lindt Aktie kaufen – worauf sollte man achten?

Auf folgende Punkte sollte man beim Kauf von Lindt Aktien achten:

  • Wieso, sollte man in Lindt Aktien investieren? Lindt ist eines der benkanntesten Süßwaren Unternehmen. Die Aktie entwickelte sich bisher außerordentlich gut, Lindt schüttet schon seit langem gute Dividenden aus und Analysten schätzen die Lindt Aktie im Vergleich zu der Konkurrenz als sehr gut ein.
  • Wo kann man Lindt Aktien kaufen? Lindt Aktien kann man bei jedem Online Broker kaufen. Wir empfehlen jedoch unseren Testsieger Broker eToro. eToro ist unserer Meinung nach der absolut beste Aktien Broker, da man hier komplett gebührenfrei Aktien und ETFs kaufen kann.
  • Wie kann die Zukunft der Lindt Aktien aussehen? Die Auwirkungen der Corona Pandemie schadeten dem Lindt Aktienkurs ein wenig, allerdings erholte er sich wieder und ist fast auf dem Kurs vor der Pandemie. Wir erwarten langfristig eine aussichtsreiche Zukunft für die Lindt Aktie, da die Marke Lindt eines der bekanntesten Süßwaren Marken ist.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Wo und Wie Lindt Aktien kaufen? Beste Broker im Vergleich:

Lindt Aktien kaufen in 3 Schritten: Unsere Anleitung

Doch wie können Anleger überhaupt die Aktie von Lindt kaufen? Das ist in wenigen Schritten möglich, wie die folgende Anleitung zeigt.

1 .Kauf über Hausbank oder Online-Broker

Etoro Aktien anmeldung

Im ersten Schritt müssen sich Anleger entscheiden, ob sie den Aktienkauf über die Hausbank oder einen Online-Broker bzw. eine Direktbank durchführen wollen.

Wer das persönliche Gespräch mag und Scheu vor den Online-Brokern hat, kann sich an seinen Bankberater wenden und den Kauf der Aktien im Beisein des Beraters oder auch per Telefon oder Mail abschließen.

Zeitgemäß und oftmals billiger ist aber der Aktienkauf über einen Online-Broker. Denn der Anleger hat hier eine umfassende Auswahl an Angeboten mit verschiedenen Konditionen.

Dabei kann er durch den Vergleich der Angebote das auf seine Bedürfnisse am besten zugeschnittene Preis-/Leistungsverhältnis finden. Kryptoszene.de empfiehlt den Aktienkauf beim Testsieger der Redaktion eToro.

eToro ist unser Testsieger, da man hier komplett gebührenfrei Aktien kaufen kann!

Nach der Auswahl des Brokers muss im nächsten Schritt eine Anmeldung durchgeführt werden. Bei unserem Testsieger eToro ist die Anmeldung in wenigen Minuten unkompliziert erledigt.

Ihr Kapital ist im Risiko!
etoro Einzahlung

2. Geld einzahlen

Beim Kryptoszene.de-Testsieger stehen verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, aus denen Anleger frei auswählen können. Neben der Banküberweisung ist die Einzahlung auch per Kreditkarte mit MasterCard oder Visa sowie per PayPal möglich.

Unten finden Sie einen Überblick über alle bei eToro verfügbaren Zahlungsmethoden:

Zahlungsmöglichkeit möglich?
Lindt Aktien kaufen mit Kreditkarte ✔️
Lindt Aktien kaufen mit PayPal ✔️
Lindt Aktien kaufen mit SOFORT Überweisung ✔️
Lindt Aktien kaufen mit Rapid Transfer ✔️
Lindt Aktien kaufen mit Skrill ✔️
Lindt Aktien kaufen mit Banküberweisung ✔️
Lindt Aktien kaufen mit Neteller ✔️
Lindt Aktien kaufen mit UnionPay ✔️

3. Lindt Aktie online kaufen

Lindt Aktie

Nachdem das Geld auf dem Online-Konto des Brokers eingezahlt wurde, steht dem Kauf der Lindt Aktie nichts mehr im Weg. Das Wertpapier wird über das Suchfeld ausgewählt und die Order gestartet.

Beim Testsieger eToro kann der Anleger auswählen zu welchem Preis er bereit ist die Aktie zu Kaufen und welche Stückzahl er haben möchte. Auch Stopp-Loss– und Take-Profit-Einstellungen können beim Testsieger vorgenommen werden. Damit legt der Anleger fest, zu welchem Preis die Aktie bei Gewinn oder Verlust wieder verkauft wird.

Diese Möglichkeiten können Anleger vor großen Verlusten schützen, dabei einem Kursverlust in festgelegter Höhe direkt ein Verkauf der Aktie stattfindet. Umgekehrt können Anleger über Take-Profit ihre Gewinne sichern bevor die Aktienkurse wieder sinken.

Zudem können Anleger einen Hebel anwenden. Dabei investiert der Anleger nicht in die Aktie (Basiswert) selbst, sondern über sogenannte Derivate (z.B. Optionen). Über den Hebel lassen mit wenig Kapitaleinsatz hohe Gewinne erzielen.

Umgekehrt besteht aber auch das Risiko bei sinkenden Kursen starke Kursverluste hinnehmen zu müssen. Einsteiger an der Börse sollten hier vorsichtig sein.

Diese Einstellungen sind jedoch optional und müssen für den Kauf der Aktie nicht genutzt werden. Ist alles ausgewählt, kann die Order platziert und damit der Kauf der Aktie abgeschlossen werden.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Lindt Aktienkurs


 

Wichtige Fakten zur Lindt & Sprüngli AG

Lindt Shop

Die Schweizer Schokolode der Lindt & Sprüngli AG ist wohl jedem ein Begriff. Das Unternehmen mit Sitz in Kilchberg am Zürichsee ist längst ein Weltkonzern mit einer sehr bekannten Marke.

Alle Firmen der Gruppe, darunter auch das ehemalige Schweizer Stammhaus Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli (Schweiz) AG werden seit 1994 als hundertprozentige Tochter der Holding-Gesellschaft Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli Aktiengesellschaft geführt.

Die Mehrheit der Aktien des börsennotierten Konzerns bleibt immer noch in Schweizer Händen.

Zum Produktkatalog der Lindt & Sprüngli AG zählen neben der klassischen Tafelschokolade auch Pralinen und Brotaufstriche mit Schokolade.

Ein Markenzeichen ist der „Goldhase“, ein Schokoladenhase eingepackt in goldener Folie mit einem roten Halsband und einer Glocke. Allein vom Goldhasen werden jährlich weltweit über 100 Millionen Stück verkauft.

Die Lindt & Sprüngli AG beschäftigt weltweit rund 15.000 Mitarbeiter und hat 2019 einen Konzernumsatz von mehr als 4,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von rund 200 Millionen Euro bzw. etwa 4,5 Prozent.

Der Konzern erwirtschaftet regelmäßig einen deutlichen Gewinn. Das Ergebnis vor Steuern bezifferte sich 2019 auf mehr als 561 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei rund 57 Prozent.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Lindt & Sprüngli Geschichte & News: So entstand das Schokoladenimperium

Über Lindt

Ursprünglich gab es die zwei Schokoladenmanufakturen Rudolf Sprüngli in Horgen und Zürich sowie Rodolphe Lindt in Bern. 1982 wurde die Confiserie Sprüngli als eigenes Unternehmen ausgegliedert und sieben Jahre später die Fabrik am heutigen Unternehmensstandort in Kilchberg errichtet.

Die Übernahme der Schokolademanufaktur von Rodolphe Lindt folgte wenige Zeit später. Es entstand die Aktiengesellschaft Vereinigte Berner und Zürcher Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli.

Ein Teil der Produktion findet heute in Aachen statt. 1989 erfolgte die internationale Expansion. So wurde die Produktion in den USA aufgenommen. Die Firma expandierte auch nach Italien, Österreich und Australien. Es folgte zudem die Gründung von Tochtergesellschaften in Kanada, China, Hongkong, Südafrika, Japan, Polen, Tschechien, Russland, Schweden und Spanien.

Ein wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte war 2014 die Übernahme des US-amerikanischen Süßwarenkonzerns Russell Stover Candies. Damit wurde Lind & Sprüngli auf einen Schlag zum drittgrößten Schokoladenhersteller in Nordamerika. Etwa ein Drittel des Firmenumsatzes fällt auf diesen Markt.

Börsengang und Entwicklung der Lindt Aktie

1986 wurde der Börsengang von Lindt & Sprüngli vollzogen und entwickelte sich zu einem vollen Erfolg. Im Jahr 1995 notierte die Aktie etwa bei rund 3.600 Schweizer Franken. Bereits 3 Jahre später hatte sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt.

Bis zum Oktober 2007 legte die Aktie von Lindt & Sprüngli beinahe ein durchgängiges starkes Wachstum hin und erreichte bis zur Finanzkrise einen Wert von mehr als 43.500 Schweizer Franken. Innerhalb eines Jahrzehnts hatte sich der Aktienkurs damit um 480 Prozent gesteigert.

Während der Finanzkrise rutschte der Kurs des Wertpapiers ab auf unter 20.000 Schweizer Franken und hat sich damit mehr als halbiert. Anleger, die zu diesem Zeitpunkt investiert haben, konnten sich im letzten Jahrzehnt wieder über eine fabelhafte Kursentwicklung freuen.

Bis zur Corona-Krise erreichte die Aktie einen unfassbaren Wert von 93.800 Schweizer Franken. Von den Verlusten während der Corona-Krise hat sich die Aktie von Lindt schon wieder deutlich erholt und notiert bereits wieder bei weit über 80.000 Schweizer Franken.

In der Betrachtung des zurückliegenden Jahres hat die Lindt Aktie trotz Corona-Krise um mehr als 25 Prozent an Wert gewonnen. Über den Zeitraum der vergangenen fünf Jahre beträgt das Wachstum sogar knapp 55 Prozent.

Sollte der Aktienkurs seinen deutlichen Aufwärtstrend seit der Corona-Krise fortsetzen und auch länger anhaltend einen Trend nach oben verzeichnen, könnte sich ein Investment in die Aktie von Lindt auch zum derzeitigen Zeitpunkt noch lohnen.

Immerhin spricht die Kurshistorie klar für den Kauf der Aktie. Anleger konnten mit der Lindt Aktie fast immer eine starke Rendite einfahren.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Analyse & Bewertung der Lindt Aktie: Kaufen oder nicht?

  • Langfristig gute Entwicklung
  • Berühmte Marke
  • Sicheres Investment
  • Starke Bilanz, profitables Unternehmen
  • Gute Dividenden schon seit über 25 Jahren
  • Fraglich, wie viel Wachstum noch möglich ist

Für die Aktie von Lindt spricht auch der Markenkern. Lindt ist bekannt für Premium-Schokolade, hat weitgehend einen sehr guten Ruf und genießt in der weltweiten Bevölkerung eine starke Bekanntheit. Zudem handelt es sich bei Schokolade um ein zeitloses Produkt, dessen Nachfrage weniger von Trends bestimmt ist als andere Produkte.

Deshalb müssen sich Anleger wohl keine Sorgen machen, dass Lindt-Schokolade plötzlich nicht mehr gefragt sein könnte. Im Gegenteil: Mit seiner stetigen Expansion in neue Märkte baut Lindt seine Stellung weiter aus und kann sich über eine kontinuierliche Umsatzsteigerung freuen.

Die führenden Analysten sprechen sich aktuell in der Mehrheit für ein „Halten“ der Aktie aus. Es gibt bei den Prognosen der Experten wenig Anzeichen dafür, dass der Aktienkurs von Lindt bald einbrechen könnte.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Lindt Aktie im Branchenvergleich: Warum ist die Lindt Aktie so teuer?

Das derzeitige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Lindt Aktie liegt bei einem Wert von 38,44. Die Aktie liegt damit im Verhältnis zu anderen Werten aus der Branche „Nahrungsmittel“ (KGV von 26,1) über dem Durchschnitt (ca. 47 Prozent).

Auch bei der durchschnittlichen Jahresperformance schneidet die Lind Aktie gegenüber anderen Wertpapieren aus dem Sektor „Verbrauchsgüter“ sehr gut ab. Mit einer Rendite von knapp 9 Prozent liegt die Lindt Aktie fast 8 Prozent über dem Mittelwert der Branchenvertreter.

Auch im Sektor „Nahrungsmittel“ performt die Lindt Aktie klar überdurchschnittlich und liegt bei der Aktienkursentwicklung etwa 9 Prozent über dem Mittelwert.

Nachrichten zur Lindt Aktie

Lindt

Ein wichtiges Kriterium für die Kursentwicklung einer Aktie sind die Nachrichten rund um das ausgebende Unternehmen. Ein Konzern, der etwa mit Expansion in weitere Märkte, neuen Produkten oder Technologien von sich reden macht, profitiert in der Regel von einem steigenden Aktienkurs.

Sorgt das Unternehmen hingegen eher durch schlechtes Management, wenig Innovationskraft und Verlust von Marktanteilen für Schlagzeilen, drückt das den Kurs der Aktie meistens nach unten.

Aufgrund der Corona-Krise musste Lindt & Sprüngli seine Prognose für das Jahr 2020 revidieren. In vielen Märkten habe die Nachfrage nach Schokolade unter der Pandemie und damit verbundenen Geschäftsschließungen und Ausgangsbeschränkungen gelitten.

Dennoch ist Lindt & Sprüngli für 2021 wieder sehr zuversichtlich. Für die kommenden Jahre wird ein organisches Umsatzwachstumsziel von fünf bis sieben Prozent angestrebt.

Für positive Stimmung unter Anlegern dürfte auch die Nachricht sorgen, dass Lindt & Sprüngli trotz der Corona-Krise nicht nur an seiner Dividende für Aktionäre festhält, sondern diese sogar steigert. Und das bereits im 24. Jahr in Folge. Außerdem gibt es auch eine Sonderdividende.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Dividende der Lindt Aktie & Partizipationsschein

Anleger an der Börse können bei vielen der notierten Unternehmen nicht nur von den Aktienkursen profitieren, sondern auch von Dividendenzahlungen. Diese Dividende schütten die Konzerne regelmäßig (meistens jährlich) an ihre Aktionäre aus.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass ein Unternehmen die Dividende streicht bzw. für ein Jahr aussetzt. Meistens stecken wirtschaftliche Gründe dahinter. Außerdem kann ein Unternehmen in einer Krise auch eine Kürzung der Dividende beschließen.

Agiert ein Unternehmen hingegen erfolgreich am Markt, ist es gut möglich, dass die Dividende gegenüber der letzten Ausschüttung erhöht wird.

Die Anleger werden durch die Dividendenzahlung für ihr Vertrauen in das Unternehmen und in die Aktien belohnt. Der Konzern demonstriert durch eine regelmäßige Dividendenzahlung seine wirtschaftliche Stärke und sein gesundes Geschäftsmodell.

Wie bereits erwähnt, zählt die Lindt Aktie zu den Dividenden-Aktien. Und nicht nur das: Die Dividende bei Lindt scheint im Vergleich zu anderen Wertpapieren mit Dividendenzahlungen großzügig bemessen und steigt Jahr für Jahr.

An die Inhaber der Namensaktie fließt für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende in Höhe von 1.050 Franken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer deutlichen Steigerung von 5 Prozent. Inhaber der Partizipationsscheine erhalten ihrerseits 105 Franken. Das entspricht ebenfalls einem Anstieg von 5 Prozent.

Im Club der Dividenden-Aristokraten

Zudem feiert Lindt & Sprüngli sein 175-jähriges Jubiläum und lässt seine Aktionäre an der Erfolgsgeschichte des Unternehmens teilhaben. Zur Feier gibt es eine Sonderdividende in Höhe von 700 Franken pro Namenaktie und 70 Franken pro Partizipationsschein.

Wer also beim Aktienkauf auf die Dividendenzahlungen achtet, sollte die Lindt & Sprüngli Papiere unbedingt auf dem Schirm haben. Es spricht viel dafür, dass der Konzern auch im nächsten Jahr eine Dividende auszahlen wird.

Dann würde Lindt & Sprüngli zugleich in den Club der Dividenden-Aristokraten aufgenommen. Damit gemeint sind börsennotierte Unternehmen, die mindestens über 25 Jahre ihre Dividende steigern.

Dividenden-Aristokraten genießen bei Anlegern hohes Vertrauen, da sie über ein Vierteljahrhundert so erfolgreich gewirtschaftet haben, dass die Aktionäre eine stetige Belohnung in Form der Dividende erhalten konnten.

Gebühren beim Kauf von Lindt Aktien

Wir vergleichen die Gebühren der größten Broker mit folgendem Beispiel:

  • Kauf von Lindt Aktien im Wert von 1.000€
  • Halten der Lindt Aktie für einen Monat und anschließender Verkauf
  • Keine Kursänderungen in den 30 Tagen

Mit diesen Annahmen vergleichen wir nun die Gebühren von Libertex, eToro & Plus500:

Anbieter Libertex etoro Plus500
Einzahlung kostenlos kostenlos kostenlos
Kaufgebühren 2,20€ 0% 3,08%
Haltegebühren kostenlos kostenlos 0,05%
Verkaufsgebühren 2,20€ 0% 3,08%
Auszahlung kostenlos 5 USD 1,9%
Gebühren Total 4,40€ 4,22€ 92,32€

Lindt Aktie Fazit: Unsere Empfehlung

Lindt Logo

Vieles spricht für den Kauf der Aktie von Lindt & Sprüngli. Der Aktienkurs hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten einen rasanten Anstieg verzeichnet.

Auch Krisen konnten dem Konzern nicht viel anhaben. Zudem winken starke Dividenden beim Kauf der Lindt Aktie.

Wenn Sie die Lindt Aktie kaufen möchten, können wir Ihnen unseren Testsieger Broker eToro empfehlen, da man 0% Provision beim Kauf von Aktien mit eToro bezahlt.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Lindt Aktien – FAQs

Gibt es auch 2021 eine Dividende?

Ob Lindt & Sprüngli auch im nächsten Jahr eine Dividende ausschüttet, lässt sich natürlich nicht vorhersagen. Jedoch gab es in den zurückliegenden 24 Jahren immer eine Dividende, die sogar Jahr für Jahr gestiegen ist. Die Wahrscheinlichkeit für eine Dividende in 2021 ist damit sehr hoch.

Wird der Aktienkurs von Lindt weiter steigern?

Die historische Kursentwicklung zeigt einen fast immer gestiegenen Aktienkurs seit dem Börsengang. Ein Ende des Aufschwungs ist bisher nicht abzusehen. Daher dürften die Chancen auf weiter steigende Kurse nicht schlecht sein.

Ist Lindt & Sprüngli ein Unternehmen mit Zukunft?

Der Schokoladenhersteller ist zwar ein Traditionsunternehmen, aber ist nicht stehengeblieben. In den letzten Jahren hat der Konzern durch Expansion und Firmenübernahmen eine noch stärkere Marktstellung bekommen und ist für die Zukunft gut positioniert.

Wie kann ich Lindt Aktien kaufen?

Um die Lindt Aktie zu kaufen, benötigt man Zugang zur Börse. Diesen erhält man, wenn man sich ein Konto bei einem seriösen Online Broker eröffnet. Tipps und Tricks zur Auswahl des passenden Online Brokers gibt es in unserem großen Broker Vergleich. Nach der Kontoeröffnung stehen eine Verifizierung, die Einzahlung und schließlich der Aktienkauf an.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.