Kryptoszene.de

Wirecard Aktie kaufen: Kurs, Prognose & Dividende

Auf dieser Seite informieren wir über den Wirecard Aktien Kurs in die wichtigsten Indikatoren zum Kaufen oder Verkaufen. Daneben erläutern wir Möglichkeiten zum preisgünstigen Erwerb der Wirecard Aktie.
Autor: Lukas
Zuletzt Aktualisiert: 19. April 2020

Inhalt

    Wirecard ist ein international agierender Dienstleister für bargeldloses Bezahlen mit Sitz in Aschheim bei München. Wirecard arbeitet weltweit mit etwa 250000 Unternehmen zusammen. Das Portfolio umfasst die Bereiche mobiles Bezahlen, eCommerce, und Digitalisierung des Einzelhandels. Daneben besitzt Wirecard mit der Tochter Wirecard Bank auch eine deutsche Banklizenz.

    Die Wirecard Aktie ist seit 2005 an der Börse notiert und wird seit September 2018 im DAX und wie bereits vorher weiterhin im TecDax gelistet. Der Börsenwert beträgt 14,4 Milliarden Euro. Momentan (01.03.2019) notiert die Aktie bei knapp 121,00 Euro. Seit 2008 schüttet das Unternehmen regelmäßig eine Dividende aus. Für das Geschäftsjahr 2018 wird eine Dividende von 0,21 Euro erwartet. Die entspricht einer Dividendenrendite von 0,18 Prozent.

    Wirecard Aktien kaufen – schnell und einfach

    Schritt 1: Melde dich an

    Über den Link unten gelangst du zur Anmeldung bei Plus500. Hier meldest du dich mit deiner E-Mail Adresse und einem Passwort an. Anschließend musst du noch die E-Mail Adresse bestätigen.

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Anschließend klickst du im Backend auf den Button "Geldmittel" auf der linken Seite. Du musst nun alle Angaben ausfüllen, um zum Einzahlungsbildschirm zu kommen. Hier wählst du eine Einzahlungsmethode und zahlst ein.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Nach der erfolgreichen Einzahlung suchst du deine Aktie im Startbildschirm. Mit einem Klick auf den Button "kaufen" öffnet sich ein neues Fenster, in dem du den Betrag eingibst. Mit einem Klick auf "kaufen" hast du deinen Kauf erfolgreich getätigt!

    76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

    Informationen zur Wirecard Aktie

    Aktienkurs Preis & Kennzahlen

    Der langfristige Chart zeigte bis zur Aufnahme in den DAX im September 2018 einen steilen Anstieg und die Kursteigerung betrug in den letzten 3 Jahren zeitweise mehr als 400 Prozent. Nach Aufnahme in den DAX setzte eine Konsolidierung ein. Zu Beginn des Jahres 2019 bestand bis zu den Berichten der Financial Times wieder eine ansteigende Tendenz und die Aktie notierte bei etwa 170 Euro. Die Berichte der Financial Times hatten einen dramatischen Kurseinbruch auf weniger als 100 Euro zur Folge. Nach Intervention von Staatsanwaltschaft und BaFin konnte sich der Kurs leicht erholen und notiert Anfang März bei 120 Euro.

    Die kurzfristige technische Chartanalyse generiert Kaufsignale in Richtung 168,50 Euro während die mittelfristige für Halten spricht. Bei in den letzten 50 Tagen negativem Momentum steht der Moving Average Convergence Divergence (MACD)-Indikator im bearischen Sektor. Die aktuellen Analystenempfehlungen sehen ein mittleres Kursziel von mehr als 193 Euro und somit ein Steigerungspotential von über 60 Prozent. Im Gegensatz hierzu liegen die Analystenerwartungen bei den Konkurrenten Paypal bei +2,4% und bei Adyen sogar bei -7,9%.


    Die Wirecard erzielte im Jahr 2017 Umsatzerlöse von knapp 1,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBITA) lag bei 412 Millionen Euro und das Nettoergebnis bei 259 Millionen Euro. Pro Aktie lag der Gewinn bei 2,10 Euro. Die Bilanzsumme lag bei 4,527 Milliarden Euro bei einer Eigenkapitalquote von 36 Prozent.

    Wirecard Aktie News & Geschichte

    Die Wirecard AG ging im Zuge eines sogenannten Reverse IPO 2005 aus der Infogenie AG, eines als Auskunftsdienst arbeitendem Anbieters, hervor. Dieser war seinerzeit am neuen Markt gelistet und verkam im Rahmen der Dotcom Krise zum Pennystock. Durch Fokussierung auf den Zahlungsverkehr im Internet und Umbenennung in Wirecard AG konnte das Unternehmen stabilisiert werden. Maßgeblichen Anteil daran hatte Markus Braun, der auch heute noch als CEO und Großaktionär des Unternehmens fungiert.

    In den Anfängen verdiente Wirecard sein Geld vor allem durch Bezahldienstleistungen für Internetfirmen, die Glückspiel oder pornografische Inhalte anboten. Dies bescherte der Firma ein gewisses Schmuddelimage und nährte Befürchtungen,  dass die Wirecard AG in einem rechtlichen Graubereich agieren könnte. Später konnten aber zunehmend Kunden mit seriösen Geschäftsideen, wie Fluglinien, Reiseveranstalter oder Telefonanbieter gewonnen werden. Mittlerweile machen Geschäfte mit Glückspiel- oder Erotikanbietern nur noch einen minimalen Anteil des Umsatzes aus.

    wirecard photo
    Bildquelle:Photo von Wirecard

    Möglicherweise ist aber besagtes Schmuddelimage mit ein Grund dafür, dass die Wirecard AG immer wieder wegen möglicher Vergehen bei der Bilanzierung ins Visier von Spekulanten gerät.

    Aktuelle Turbulenzen

    Nach Berichten der Financial Times über Probleme bei der Bilanzierung in der Niederlassung in Singapur und damit möglicher Fälschung der Bilanz geriet die Wirecard Aktie unter erheblichen Druck und verlor binnen eines Monats zeitweise über 50 Prozent an Wert. Erst als die Börsenaufsicht BaFin am 18.02.2019 ein Verbot von Leerverkäufen aussprach und die Staatsanwaltschaft München ein Verfahren gegen den verantwortlichen Journalisten der Financial Times einleitete, konnte sich der Kurs der Wirecard AG allmählich stabilisieren.

    Wirecard Aktien – Kaufen oder Verkaufen?

    Wirecard Aktie: Argumente zum Kauf der Wirecard Aktie

    Die Wirecard AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen im digitalen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt seine Kunden dabei, über eine globale Multi-Channel-Plattform, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Darüber hinaus bietet Wirecard Lösungen zur Betrugsprävention an. Auch für die Ausgabe von eigenen Karten oder anderen mobilen Zahlungsinstrumenten hält Wirecard eine komplette Infrastruktur vor.

    Kooperation mit anderen Zahlungsdienstleistern

    Für Wirecard ist die strategische Kooperation mit den Tech-Riesen Apple und Google von großer Bedeutung. Deshalb stellt Wirecard die eigene Bezahlfunktion ihrer Zahlungs-App boon ein. Trotzdem wird die boon-App als virtuelle Mastercard fortgeführt:

    „Unsere bankunabhängige mobile Bezahl-App boon ist in Europa sehr erfolgreich. Bereits seit 2016 setzen wir auf die Kooperationen mit Apple Pay, Fitbit Pay, Garmin Pay und ab sofort vermehrt auch auf Google Pay. Mit boon profitieren Nutzer nicht nur von einem Echtzeitüberblick über alle Transaktionen, Peer-2-Peer-Payments und Onlinezahlungen, User können ihre digitale boon-Mastercard auch ganz einfach als favorisierte Zahloption zur Google Pay Wallet hinzufügen. Dadurch können sie noch bequemer bezahlen – User halten ihr Smartphone an ein Terminal und bestätigen die Transaktion beispielsweise mit ihrem Fingerabdruck.“ Claudia Kaub, Head of Product and Product Marketing, Consumer Solutions bei Wirecard

    Daneben kooperiert Wirecard auch mit dem chinesichen Alipay, indem es dieses Zahlungssystem bei europäischen Einzelhändlern integriert. Somit können chinesische Reisende bequem mit ihrem gewöhnten System bezahlen.

    Nach eigenen Angaben ist Wirecard auch „als führender Innovationstreiber von Finanztechnologien, ein Wegbereiter im Bereich Data Analytics und Data Science“.

    Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Wirecard als weltweit handelnder Zahlungsdienstleister sehr gut vernetzt erscheint. Im Rahmen des Internet der Dinge stehen Wirecard riesige Datenmengen zur Verfügung, womit auch in diesem Bereich Chancen für starkes Wachstum bestehen. Die Gewinnaussichten sind auch in der Zukunft bemerkenswert.

    Kennwerte

    wirecard photo
    Bildquelle:Photo von Victoria Huber

    Bei den Kennwerten zeigt sich eine Marktkapitalisierung von mehr als 14 Milliarden Euro. Die Eigenkapitalhöhe steigt konstant und betrug 2017 etwa 1,6 Milliarden Euro. Die überwiegende Mehrzahl der Analysten empfiehlt die Wirecard Aktie zum Kauf. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt gegenwärtig bei 27. Im Gegensatz hierzu weisen die anderen Bezahldienstleister, wie Paypal (KGV 33), die niederländische Adyen (KGV 123) oder der amerikanische Square (KGV 107) hier durchweg deutlich höhere Werte auf. Somit ist die Wirecard Aktie im Branchenvergleich momentan ausgesprochen billig.

    Die größten Anteilseigner von Wirecard sind neben einem Streubesitz von 93% und dem CEO Markus Braun mit 7%, Artisan Partners LP und Jupiter Asset Management LTD mit jeweils mehr als 5%. Auch Blackrock und die Norges Bank Investment Management sind in dem Unternehmen engagiert.

    Wirecard Aktie verkaufen? Sell-Argumente

    Attacken gegen die Wirecard Aktie

    Die im Januar dieses Jahres von der Financial Times lancierten Zweifel an den  Geschäftspraktiken der Wirecard AG sind nicht ganz neu. Bereits 2008 wurden Vorwürfe gegen die Bilanzierungspraktiken des Unternehmens laut, die damals allerdings durch das Wirtschaftsprüfungsunternehmen Ernst & Young nicht bestätigt werden konnten. Trotzdem kam es auch damals schon zu deutlichen Kurseinbrüchen der Wirecard Aktie. Schließlich ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf gegen Wirecard gerichtete Kursmanipulation und zwei Angeklagte wurden zu Haftstrafen verurteilt.

    Nach einer Falschmeldung des Nachrichtendienstes GoMaPa kam es 2010 wiederum zu einem Kurseinbruch der Wirecard Aktie. 2016 folgte der nächste Kurseinbruch nach Vorwürfen durch die bis dahin unbekannte Analyse Firma Zatarra. Auch diese Meldung wurde letztendlich als Teil einer großangelegten Kursmanipulation angesehen. Schließlich berichtete 2017 das Manager Magazin über undurchsichtige Bilanzierungspraktiken.

    Reaktionen von Wirecard und Börsenaufsicht

    Diese anhaltenden Berichte über unsaubere Bilanzierung wecken eine gewisse Skepsis gegenüber einem Investment in die Wirecard Aktie. Schließlich bestätigte Wirecard selbst, dass wegen ebensolcher Vorwürfe im Frühjahr 2018 nicht nur die interne Compliance Abteilung tätig wurde, sondern auch eine externe Untersuchung durch die Anwaltskanzlei Rajah & Tann in Singapur beauftragt wurde. Auch wenn erneut die Staatsanwaltschaft ermittelt und die Börsenaufsicht BaFin – für viele überraschend – reagiert hat, bleiben die Verunsicherungen wohl bis zur Veröffentlichung des Abschlussberichts der Singapurer Anwälte bestehen. Dieser wird Anfang April 2017 erwartet. Bis dahin dürfte auch der Wirecard Aktienkurs weiter unter hohen Schwankungen leiden und es wohl nicht schaffen, schnell alte Höhen zu erklimmen.

    Das Verbot von Leerverkäufen durch die BaFin wurde auf 2 Monate befristet und endet folglich Mitte April 2019. Es bleibt bis dahin vollkommen ungewiss, was die auf sinkende Aktienkurse spekulierenden „Shortseller“ dann unternehmen. Auch dies dürfte stark vom Bericht der Anwaltskanzlei Rajah & Tann abhängen.

    Investieren in Wirecard Aktie – Ja oder Nein?

    wirecard photo
    Bildquelle:Photo von Web Summit

    Aus fundamentaler Sicht ist die Wirecard Aktie beim derzeitigen Kurs von ca. 120 Euro ein klarer Kauf. Eine Investition in Wirecard Aktien eignet sich sowohl als kurzfristige Spekulation als auch als längerfristige Anlage. Sowohl die bisher erreichten als auch die in den nächsten Jahren zu erwartenden Gewinne sind überzeugend. Auch das im Vergleich zu den Konkurrenten ausgesprochen niedrige KGV ist zweifelsohne ein wichtiges Kaufargument.

    Andererseits sorgen die sich wiederholenden Berichte über undurchsichtige Bilanzierungen und mögliche Bilanzfälschungen für erhebliche Zweifel. Bis zur endgültigen Klärung der durch die Fiancial Times erhobenen Vorwürfe kann die Wirecard Aktie nicht als besonders sicheres Investment empfohlen werden. Im Gegenteil, falls sich die Anschuldigungen bestätigen, dann könnte das die Wirecard Aktie in den freien Fall treiben. Bis zur Klärung bleibt ein Investment in die Wirecard Aktie nur etwas für Anleger mit starken Nerven. Gleichwohl könnte ein günstiger Einstieg bei längerem Zuwarten verpasst werden.

    Wägt man das ganze Pro und Kontra für die Wirecard Aktie ab, dann scheint sich eine Anlage in Wirecard Aktien momentan vor allem für nervenstarke Anleger zu eignen. Sollten sich die Vorwürfe über Bilanzmanipulationen in Luft auflösen, dann bleibt die Wirecard Aktie bis zu den von Analysten angepeilten Zielkursen zwischen 190 und 250 Euro ein Kauf.

    Die Dividendenrendite von derzeit etwa 0,2 Prozent ist zwar besser als nichts aber auch nicht unbedingt ein Kaufargument.

    Wirecard Aktien Prognose 2019

    TheScreener.com  hält die Wirecard Aktie derzeit (01.03.2019) für stark unterbewertet und prognostiziert bei dem Unternehmen eine jährliche Steigerung des Gewinns von 29%. Die Wirecard Aktie erzeugt starkes Interesse bei Analysten. Trotz der kürzlichen Turbulenzen empfiehlt die überwiegende Mehrzahl der Analysten weiterhin, die Wirecard Aktie zu kaufen. Das mittlere Kursziel liegt bei 193 Euro, was einer Steigerung des Kurses von sage und schreibe 60 Prozent entspräche.

    Aus fundamentaler Sicht winken der Wirecard AG auch in der Zukunft hervorragende Gewinne. Diese Einschätzung teilen auch die allermeisten Analysten. Auch CEO Markus Braun erwartet 2019 eine starke Beschleunigung des Geschäfts. Zudem sind neue Entwicklungen, wie Datenanalysen, die Wirecard als „value-added services“ anbietet bisher noch gar nicht ausreichend bewertet.

    Tatsächlich ist auch nicht zu erwarten, dass die aktuelle Attacke gegen Wirecard die Entwicklung der Geschäfte maßgeblich beeinträchtigen wird.

    Wirecard Aktien kaufen in 3 Schritten

    Die Wirecard Aktie ist eine Investition mit großem Potential in der Zukunft.  Solange jedoch Vorwürfe über Bilanzmanipulationen in der Luft liegen, kann sie nur mutigen Anlegern empfohlen werden. Sollten sich diese nicht bestätigen, dann kann auch der eher konservative Investor durch einen Kauf dieser Aktie an den Herausforderungen und Chancen der Weiterentwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und des Internet der Finanzen partizipieren.

    Der Kauf von Aktien ist oftmals wesentlich unkomplizierter, als man als Laie annimmt. Das betrifft vor allem den Kauf von Aktien, die am DAX gelistet sind. Dafür stehen am Markt zahlreiche Online-Broker zur Verfügung. Hier geben wir Hinweise für den unkomplizierten und raschen Kauf von Wirecard Aktien. Mit nur drei simplen Schritten lassen sich Wirecard Aktien ins Depot nehmen:

    1. Anmeldung bei einem Broker

    Um eine Aktie kaufen zu können, benötigt man immer einen Broker, der die Aktie am Markt kauft und dann verwahrt. Dabei empfiehlt es sich, vor allem auf die Einlagensicherung zu achten, sollte der Broker pleite gehen, so gehören einem die Aktien weiterhin. Wer auf diese Einlagensicherung verzichtet, steht im Falle einer Pleite des Brokers ohne Aktien da.

    Unsere Broker-Empfehlung lautet an dieser Stelle Plus500 – mit einer staatlich garantierten Einlagensicherung und, als einer der wenigen Anbieter, mit Wirecard Aktien im Angebot. Zur Anmeldung geht es hier.

    Hat man sich für einen Broker entschieden, so meldet man sich mit seinen Daten an und verifiziert seine E-Mail Adresse so wie ggf. weitere Daten.

     

    2. Erste Einzahlung

    Nach der Anmeldung muss man die Entscheidung treffen, wie viel man in Aktien investieren sollte. Grundsätzlich empfehlen wir, niemals mehr als 5% seines Kapitals in eine einzelne Aktie zu investieren.

    Hat man sich für einen Betrag entschieden, so klickt man nach der Anmeldung bei Plus500 auf den Button “Geld hinzufügen”.

    Nun kann man verschiedene Einzahlungsmethoden auswählen, unter anderem PayPal, Kreditkarte oder eine Banküberweisung.

     

    3. Wirecard Aktien online kaufen

    Nach der Einzahlung erscheint das Geld im eigenen Account unter dem Menüpunkt “Account”.

    Zunächst sucht man über die Suchleiste oben die entsprechende Aktie und klickt dann auf den Button “Traden”.

    Es öffnet sich rechts ein kleines Fenster in dem man einstellt, zu welchem Preis und wie viele Aktien man kaufen möchte. Weiterhin können Stop-Loss und Take-Profit eingestellt werden, also zu welchem Preis die Aktie bei Gewinn oder Verlust wieder abgestoßen werden soll.

    Mit einem Klick auf “Kaufen” wird der Kauf abgeschlossen und die Aktie taucht in Ihrem Portfolio auf.

    Wirecard Aktien FAQs

    Wie profitiert ein Anleger von der Wirecard Dividende?

    Eine Dividende ist ein Anteil des Unternehmensgewinns, der an die Aktionäre ausbezahlt wird. Die Dividende bei der Wirecard AG liegt für das Geschäftsjahr 2018 voraussichtlich bei 0,18 Prozent. Die Prognosen für die nächsten Jahre sind leicht ansteigend.

    Wann wird die Wirecard Dividende ausgezahlt?

    Die Dividende wird einmal pro Jahr ausbezahlt und zwar üblicherweise jeweils im Juni. Die genaue Gutschrift hängt auch vom gewählten Broker ab.

    Auf welchem Index ist Wirecard gelistet?

    Die Wirecard AG ist unter anderem im DAX und im TecDAX gelistet. Das Wertpapier lässt sich auch über die Deutsche Börse und Xetra oder Tradegate handeln.

    Wie kann man Wirecard Aktien kaufen?

    Entsprechende Wertpapiere kauft man bei einem Aktien Broker. Hiervon gibt es eine ganze Reihe von Anbietern im Netz, welche zu unterschiedlichen Konditionen den Kauf von Aktien anbieten. Ein Vergleich lohnt sich!

    Fazit

    Trotz der aktuell gestreuten Gerüchte über Schwindel bei der Bilanz scheint die Wirecard Aktie ein lohnendes Investment zu sein. Die zukünftig zu erwartenden Gewinne der Wirecard AG sind im Vergleich zu anderen DAX Werten nach wie vor hervorragend. Allerdings bescheren die Betrugsvorwürfe der Aktie momentan eine ausgesprochen hohe Volatilität. Wer mutig ist, kann die Aktie momentan mehr oder weniger als Schnäppchen kaufen. Der eher vorsichtige Anleger hält sich bis zur endgültigen Klärung der Vorwürfe zurück.

    Will man mit der Wirecard Aktie auf digitalisierte Zahlungsmethoden setzen, dann kauft man diese am einfachsten über einen Online-Broker.

    Schritt 1: Melde dich an

    Über den Link unten gelangst du zur Anmeldung bei Plus500. Hier meldest du dich mit deiner E-Mail Adresse und einem Passwort an. Anschließend musst du noch die E-Mail Adresse bestätigen.

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Anschließend klickst du im Backend auf den Button "Geldmittel" auf der linken Seite. Du musst nun alle Angaben ausfüllen, um zum Einzahlungsbildschirm zu kommen. Hier wählst du eine Einzahlungsmethode und zahlst ein.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Nach der erfolgreichen Einzahlung suchst du deine Aktie im Startbildschirm. Mit einem Klick auf den Button "kaufen" öffnet sich ein neues Fenster, in dem du den Betrag eingibst. Mit einem Klick auf "kaufen" hast du deinen Kauf erfolgreich getätigt!

    76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Als ausgebildeter IT-Fachmann, interessiere ich mich schon seit einigen Jahren für die Blockchain Technologie und berichte über Sicherheitsaspekte, aber auch andere Finanzthemen, wie beispielsweise Aktien. Ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich den Wallet Tests, um die besten digitalen Geldbörsen für Kryptowährungen küren zu können.

    Ersten kommentar schreiben

    Antworten

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Aktien handeln bei Plus500 mit 0% Gebühren!

    Aktien handeln bei Plus500 mit 0% Gebühren!

    Aktien handeln bei Plus500 mit 0% Gebühren!

    Investieren mit Kreditkarte, PayPal oder Sofort Überweisung

    Jetzt handeln

    76% der privaten CFD Konten verlieren Geld

    Aktien handeln bei Plus500 mit 0% Gebühren!

    76% der privaten CFD Konten verlieren Geld