Kryptoszene.de

Günstige Aktien: Kurse, Prognosen & Top Broker

Gut und günstig. Diese Aktien sollten das eigene Portfolio bereichern. Kryptoszene stellt einige spannende günstige Aktien vor.
Author: Alex

Zuletzt Aktualisiert: 27. Juli 2020

Dort draußen gibt es jede Menge günstige Aktien. Doch oft ist Neuaktionären gar nicht so klar, welche dieser kostengünstigen Wertpapiere einen Platz im eigenen Depot verdient haben und welche eine Verschwendung an Investment sind. Wir haben uns im Bereich der unterbewerteten Aktien einmal genauer umgesehen. Denn wir wollten herausfinden, welche günstigen Aktien mit Potential daherkommen.

Inhalt

    Günstige Aktien in drei Schritten beim Testsieger kaufen

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Disclaimer : CFD-Trading: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

    Außerdem widmen wir uns der Frage „Wie finde ich günstige Aktien?“. Um das Projekt zu einem gewinnbringenden Abschluss zu führen, gilt es natürlich mehr als nur nach unterbewerteten Aktien Ausschau zu halten. Auch der passende Broker muss her. In diesem Bereich gibt es ausreichend Auswahl, aber eben auch einige Anbieter, die keinen zweiten Blick wert sind. Entsprechend haben wir auch in Bezug auf empfehlenswerte Plattformen den ein oder anderen Tipp zusammengestellt. Los geht’s!

    Warum können sich günstige Aktien lohnen?

    Eigentlich liegt es auf der Hand: Günstige Aktien schonen den Geldbeutel. Das ist schon einmal der erste Grund, warum man bei den kostengünstigen Wertpapieren zweimal hinsehen sollten. Grade die Neueinsteiger an der Börse halten eher nach Papern Ausschau, die schon eine rekordverdächtige Entwicklung hinter sich haben. Aber wie es so mit dem zeitlichen Rahmen ist, liegt diese Entwicklung in der Vergangenheit und hat nicht zwangsläufig mit dem zukünftigen Wertpapierwachstum zu tun. Klar fühlt es gut an eine Aktie im vierstelligen Bereich zu erwerben und diesen kleinen Ausblick auf Luxus im Wertpapier liegen zu haben.

    Aber was ist nun, wenn der Crash oder nächste Einbruch kommt und das vierstellige Investment zu einem vierstelligen Verlust wird? Natürlich könnte man an dieser Stelle argumentieren, dass eine Aktie, die einmal ganz oben war, auch wieder zu ihrem nächsten Rekord losstiefelt. Dennoch ist fragwürdig, ob diese Wertpapiere ihre Rekordhöhen mit neuen Spitzen für den Aktionär gewinnbringend toppen können. Und allgemein wird man hier sicherlich auf den Konsens kommen, dass wer hoch pokert, auch tief fallen kann. Dieses Risiko kann man minimieren, indem man auf die kostengünstigen Wertpapiere setzt.

    Das Verlustrisiko? Kaum vorhanden

    cheap photoDenn die unterbewerteten Aktien haben den großen Vorteil, dass man sie sich bereits für einige Euro ins Portfolio laden kann. Ganz unabhängig davon, wie sich dieses Wertpapier in der Vergangenheit gemacht hat, hat man hier die Chance auf große Gewinne. Möglicherweise greift man bei einem vorübergehenden Tiefstand zu und hält diese Aktie einige Jahre oder gar Jahrzehnte. Wer weiß schon, was in dieser Zeit alles passiert und welche rekordverdächtigen Höhen dieses Paper noch erreichen kann? Genau und hier sind Entwicklungen im 500-prozentigen Wachstumsbereich oder mehr möglich. Die großen Gewinne, die einen bei diesen unscheinbaren Wertpapieren erwarten, können enorm sein. Warum also nicht den vermeintlichen „Verlieren“ unter den Aktien einen Platz im Depot einräumen. Schließlich ist hier das Verlustrisiko minimal – eben so hoch, wie der Ankaufspreis. Wirklich tragisch ist es nicht, wenn die Aktie für vier Euro sich auch in den nächsten 20 Jahren nicht zum Volltreffer mausert.

    Zum kleinen Preis Diversifizierung ins Portfolio bringen

    Ein weiterer Grund hier mit beiden Händen zuzugreifen ist, dass viele günstige Aktien mit Potential auch eine gewisse Diversifizierung mit ins Portfolio bringen. Schließlich gibt es die kostengünstigen Wertpapiere nicht nur von einem Unternehmen aus einer Branche und einer bestimmten Region, sondern aus allen nur denkbaren Sparten der internationalen Wirtschaft. Hier kann man schon für relativ kleinen finanziellen Einsatz in die unterschiedlichsten Branchen investieren und das Investment auf unterschiedliche Regionen verteilen. Ganz egal, ob es sich um Krypto-Aktien, billige Aktien aus Schwellenländern, günstige Aktien von Top-Unternehmen aus dem Silicon Valley oder doch vom Familienunternehmen aus Südafrika handelt. Die Möglichkeit für kleines Geld ein Investment auf derart vielfältige Weise zu streuen, sollte man sich nicht entgehen lassen. Das gilt vor allem für Neuaktionäre, die sich noch nicht allzu gut auf dem Markt auskennen.

    Den Handel mit geringem finanziellem Einsatz erlernen

    Generell sind billige Aktien ein guter Lernbereich für Neueinsteiger. Hier kann man möglicherweise Wertpapiere beim Wachstum, bei Höhen und Tiefen, begleiten, verschiedenste Strategien austesten und hat gar nicht mal viel zu verlieren. Auf diese Weise kann man die eigenen Trading-Fertigkeiten auf die nächste Ebene heben. Ohne allzu großen finanziellen Risiken ausgesetzt zu sein. Es lohnt sich unterschiedliche günstige Wertpapiere mit verschiedenen Trading-Strategien zu verknüpfen, um ein Gefühl für den Umgang mit dem Depot zu bekommen. So findet man irgendwann die Strategien, die gut zur eigenen Aktionärs-Persönlichkeit passen und man kann sich an die etwas risikoreicheren und teureren Wertpapiere machen.

    Welche günstigen Aktien gibt es?

    Die günstigen Aktien werden im Allgemeinen auch Pennystocks genannt. In fast allen Ländern gilt, dass eine Aktie eine Pennystock Aktie ist, wenn ihr Wert in der lokalen Währung unter Eins liegt. In den USA gilt ein Wertpapier bereits als Pennystock, wenn der Wert unter 5 US-Dollar notiert. Die Pennystock Aktien gibt es in allen Branchen und Regionen, entsprechend ist die Frage „welche günstigen Aktien es gibt“ schnell beantwortet: Es gibt eine große Auswahl an günstigen Aktien ganz unterschiedlicher Art. Hier lässt sich schwer eingrenzen, wo sich die kostengünstigen Paper häufen – generell eher in Nordamerika und Asien.

    Auf dem Open Market gibt es eine Vielzahl billige Aktien dieser Art. Da der Anlegerschutz für Pennystock Aktien auf dem Open Market eingeschränkt ist, kommt es hier aber auch hin und wieder mal zum Betrug. Gleichzeitig müssen Unternehmen Geschäftsberichte und ähnliche Nachweise nicht zwingend einbringen. Das bedeutet vor allem für kleinere Unternehmen ein guter Einstieg in die Börsenlandschaft. Klar ist dann aber auch, dass hier Risiken und Chancen im ganz großen Stil aufeinandertreffen.

    Günstige Aktien mit Potential

    Die billige Aktien von Kilo Goldmines

    Kilo Goldmines Ltd (Kilo) ist ein Junior-Explorations- und Ressourcenentwicklungsunternehmen. Die Aktie ist an der Toronto Stock Exchange – Venture („TSX-V“) unter dem Symbol „KGL“ notiert. Aber auch an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol „02K“. Das Wertpapier liegt nach dem Corona-Crash weit unter einem Euro. Nun die Frage nach dem Potential. Im Jahr 2016 hatte dieses Wertpapier mal eine rekordverdächtige Phase. Danach ging es nur noch Richtung Keller. Allerdings hoffen die Aktionäre, die dieses Wertpapier kostengünstig einkaufen, dass das Paper wieder zu altbekannten Höhen aufsteigt.

    Kritik an Kilo Goldmines möchten wir nicht verheimlichen. Das Unternehmen konzentriert sich bei der Suche nach Gold vor allem auf die Regionen Uganda, Kenia, Kongo und Tansania. Problematisch ist hier für möglicherweise für einige Anleger, dass Kilo Goldmines sich in den Regenwäldern dort ausbreitet. Das mag nicht für jeden Aktionär die passende Ausrichtung des Depots widerspiegeln.

    Die billige Aktien von New Zealand Energy Corporation

    Die New Zealand Energy Corporation wurde im Jahr 2019 von John Greig und John Proust unter dem Namen East Coast Energy Ventures Ltd. gegründet. Bei der New Zealand Energy Corporation dreht sich alles um die Gewinnung von Öl und Gas. Mittlerweile gibt es unzählige Unternehmen, die an diesem Projekt teilhaben. Dazu gehören beispielsweise Taranaki Regional Council, Greymouth Petroleum und Ngati Ruanui.

    Auch wenn das Projekt vielversprechend klingt, ist der Aktienkurs bisher nicht. Denn der Preis für die New Zealand Energy Corporation Aktie liegt weit unter einem Euro. Im Jahr 2015 hatte das Wertpapier einen kurzen Höhenflug, danach waren auf dem Abwärtskurs einige handelbare Höhen und Tiefen zu erkennen. Möglicherweise gibt es hier in Zukunft wieder Gelegenheit zum Jubeln.

    Die billige Aktien von Lachlan Star

    Auch die Aktie von Lachlan Star gehört zu den Sternen am Pennystock Himmel. Das Unternehmen Lachlan Star widmet sich der Exploration von Ressourcen. Genauer gesagt geht es dabei um die beiden Projekte Princhester Magnesite Project und Bushranger Copper Project. Lachlan Star konzentriert sich dabei auf die nordwestliche Region von Queensland. Dort sucht das Unternehmen nach Magnesit für die Magnesiumproduktion und die Quelle einer Reihe von Industriemineralien.

    Preislich liegt das Wertpapier von Lachlan Star unter einem Euro nach dem Corona-Crash. Da es die Aktie von Lachlan Star erst seit Ende des Jahres 2017 gibt, gibt es hier nicht viele Vergleichswerte. Somit ist ein wirklicher Vergleich oder eine Prognose für dieses Paper recht schwierig. Allerdings ist klar, dass die Aktie von Lachlan Star nach dem Börsengang eine rekordverdächtige Entwicklung hingelegt hat. Danach ging es zunehmend bergab für das Wertpapier. Dennoch waren einige interessanten Höhen und Tiefen dabei, die vor allem Daytrader gefreut haben dürften. Mittlerweile ist die Aktie von Lachlan Star auf einem weiteren Tiefpunkt angelangt. Der ideale Zeitpunkt für den Einstieg?

    In einen günstige Aktien ETF investieren

    Natürlich gibt es auch im Bereich der Pennystocks ETFs, die es in sich haben. Praktisch an den ETFs ist, dass hier die Diversifizierung gleich mit dabei ist. Hier investiert man in einem Rutsch in die unterschiedlichsten Wertpapiere, was dieses Investment äußerst effizient und effektiv gestaltet.

    Es gibt drei bekannte Pennystock ETFs, die einen zweiten Blick wert sind: PowerShares Zacks Mikrokappe ETF, IWCiSh Rsl Micr-Cp93. 69-0. 15% und WMCRClaymore Tr34. 06 + 0. 67%. Richtige Pennystock ETFs sind das nicht, doch geht es hier um Micro-Cap-Aktien. Und da sind bekanntlich einige günstige Aktien dabei. Die Micro-Cap-Aktien verfügen über eine Marktkapitalisierungen zwischen 50 und 200 Millionen US-Dollar.

    Günstige Aktien kaufen in 3 Schritten

    Wir haben nun einige vielversprechende Aktien kennengelernt. Einige weitere Fragen bezüglich dieses Investments klären wir jetzt.

    1. Wie viele günstige Aktien gehören ins Portfolio?

    Diese Frage lässt sich eigentlich nur individuell beantworten. Denn dabei spielt die eigenen Liquidität eine große Rolle. Es lässt sich nicht pauschal sagen, wie viele billige Aktien ins Portfolio gehören. Das liegt einfach daran, dass jedes Depot individuell aufgebaut ist und jeder Aktionär seine ganz eigene finanzielle Aufstellung hat. Deswegen kann man sich an den folgenden Angaben orientieren:

    Empfohlener Anteil von günstigen Aktien im Depot: 1-10%

    Empfohlener Anteil von günstigen Aktien am Gesamtvermögen: 0,01-5%

    2. Anmeldung beim richtigen Broker

    Doch das, was jetzt noch fehlt, ist der passende Broker oder die passende Plattform. In unserem großen Online Broker Vergleich finden sich zahlreiche Anregungen für diesen Bereich. Auf der Suche nach dem passenden Broker sollte man einige Faktoren im Auge behalten. Zum einen geht es um das breit gefächerte Angebot. Schließlich möchte man auf recht spezielle Aktien zugreifen. Das bietet nicht jede Plattform so ohne weiteres an. Ferner sollte man ein Augenmerk auf die Seriosität der Anbieter werfen. Ist der Anbieter durch eine öffentliche Behörde reguliert? Und wie steht es um die Lizenz? Ist ein verlässlicher Kundensupport vorhanden und welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es auf der Plattform? Erfahrenere Trader werfen sicherlich auch einen Blick auf das Angebot an Trading-Optionen, Features und mehr.

    3. Günstige Aktien online kaufen

    Lass uns konkret werden und uns den Aktienkauf im Detail ansehen.

    1. Nutzen Sie den untenstehenden Link zur Anmeldung beim Broker. Auf der Webseite angekommen, gilt es nach dem Anmeldeformular Ausschau zu halten. Das ist meistens recht präsent platziert. Hier trägt man seine persönlichen Daten ein und vergibt sich im nächsten Schritt ein sicheres Passwort. In der Zwischenzeit sollte auch die Bestätigungsmail der Betreiber im digitalen Postkasten angekommen sein. In dieser steckt der Link, der uns zum ersten Login auf der Plattform führt. Jetzt kann es weitergehen.
    2. Profitieren Sie vom Demo-Konto. Die meisten großen Anbieter haben ein Demo-Konto im Angebot. Davon sollte man auch Gebrauch machen, denn es bietet einige interessante Vorteile. Zum einen kann man hier die Plattform ganz ohne finanzielles Risiko im Detail kennenlernen. Und zum anderen kann man hier die eigenen Trading-Fähigkeiten noch einmal verbessern, indem man mit Spielgeld Einsätze probt. Hat man sich ausgetobt, kann man zum Live Konto wechseln.
    3. Verifizieren Sie den Account. Nun geht es darum sich zu verifizieren. Anbieter, die durch eine öffentliche Behörde reguliert und lizenziert werden, sind zu diesem Schritt verpflichtet. Meist klappt die Verifizierung via Upload bestimmter Dokumente oder via Video-Chat. Es geht darum ein Ausweisdokument und einen Adressnachweis zur Verfügung zu stellen.
    4. Einzahlung und Order. Hat man die Verifizierung geschafft, kann man sich an die Einzahlung machen. Hier gilt es die Mindesteinzahlsumme zu beachten, die manche Anbieter fordern. Auf verschiedenstem Wege kann man das Geld aufs Trading-Konto schaffen und anschließend mit dem Platzieren einer Order fortfahren. Nun ist man gänzlich im Aktionärsdasein angekommen und hat schon bald die erste Aktie im Portfolio.
    5. Jetzt günstige Aktien kaufenDisclaimer: Ihr Kapital ist im Risiko

    Warum günstige Aktien kaufen?

    Billige Aktien gibt es meist dort, wo noch keine wirklich hohe Nachfrage ist. Das kann dort passieren, wo sich grad ein neuer Wirtschaftsbereich entwickelt. Entsprechend kann man über die günstigen Aktien manchmal in ganz neue Wirtschaftsbranchen investieren. So war es beispielsweise beim Aufkommen der Lithium Produktion, der elektronischen Autos oder den erneuerbaren Energien. Hier konnte niemand so recht ahnen, wo es mit dem Branchenzweig hingeht. Wer hier frühzeitig investiert hat, der konnte von dem Aufschwung dieser Wirtschaftszweige profitieren.

    Ganz ähnlich ist es auch, wenn man sich auf eine Region spezialisiert. Günstige Aktien aus Schwellenländer können großes Potential mit sich bringen. Auch hier kann man vom Aufschwung einer gesamten Region profitieren. Beim Kauf kostengünstiger Wertpapiere geht es also darum Bereiche mit großem Potential ausfindig zu machen und vom generellen Aufschwung Gewinne mitzunehmen.

    Wohin geht der Kurs der günstigen Aktien? Eine Prognose

    Eine generelle Prognose für die günstigen Aktien lässt sich kaum aussprechen. Schließlich stammen die Paper aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen. Entsprechend ist von Fall zu Fall individuell zu entscheiden, wie eine mögliche Prognose aussehen könnte. Und auch wenn für die jeweilige Branche oder Region eine positive Zukunftsaussicht von Experten ausgesprochen wird, heißt dies noch lange nicht, dass die Aktie diesen Aufschwung mitmacht.

    Möchte man über die Zukunftschancen einer bestimmten günstigen Aktie mehr wissen, sollte man sich nicht nur ansehen, aus welcher Branche das Wertpapier stammt. Auch sollte man sich genau ansehen, welche Historie das Unternehmen hinter der Aktie hat. Ferner gilt es sich die Region sehr genau anzusehen und die allgemeinen Chancen derer zu berücksichtigen. Und dann weiß man leider immer noch nicht, was die Zukunft bringt.

    Billige Aktien? Kritikpunkte

    cheap photoJedes Investment bringt Vorteile und Nachteile mit sich. Auch in Bezug auf billige Aktien gibt es einige Nachteile, die wir nicht verschweigen wollen.

    Zu den Nachteilen gehört sicherlich, dass man sich mit dem Investment in die kostengünstigen Wertpapiere auch einige Nieten mit ins Boot holt. Das lässt sich nun einmal nicht vermeiden. Allerdings kann dies bei einer Anlage in hochpreisliche Paper genauso sein. Ferner ist ein Nachteil, dass die meisten kostengünstigen Aktien keine wirklich nutzbaren Werte mitbringen. Hier muss man sich oftmals auf sein Bauchgefühl verlassen, wenn es nicht genug aussagekräftige Daten rund um das Unternehmen oder das Paper gibt.

    Des Weiteren können trotz geringem Ankaufspreis auch hohe Kosten auf die Aktionäre zukommen. Das liegt nicht allein an den Ankaufspreisen, sondern an den Gebühren, die für den Ankauf und die Depotführung anfallen. Hier sollte man sich im Vorhinein genau informieren, welche Kosten auf einen zukommen.

    Günstige Aktien Fazit

    Wir haben uns nun gründlich im Bereich der billigen Aktien, auch Pennystocks genannt, umgesehen. Dabei ist klargeworden, dass diese kostengünstigen Wertpapiere Fluch und Segen zugleich sein können. Fluch, weil hier längst nicht jedes Investment tatsächlich zu einem gewinnbringenden Volltreffer wird. Und Segen, weil hier zwischen den vielen günstigen Wertpapieren tatsächlich auch ungeahnte Schätze schlummern.

    Vor allem für Börsen-Neulinge können die günstigen Aktien eine gute Gelegenheit sein, die eigenen Trading-Fähigkeiten aufs nächste Level zu katapultieren. Die günstigen Wertpapiere eignen sich bestens für individuelle Experimente. Gleichzeitig lohnt es sich hier etwas tiefer in die Tasche zu greifen, um eine große Anzahl verschiedenster Anbieter ins Portfolio zu laden. Somit holt man sich direkt Abwechslung ins Depot, was die Gewinnchancen steigert und die Risiken des Verlusts mindert.

    Auch wenn das Spiel mit den günstigen Aktien verlockend ist, sollte man das Investment nur dann wagen, wenn man sich über die eigenen finanziellen Mittel klar ist. Vor der Anlage sollte man klären, wie risikobereit man ist und wie viel Geld für das Experiment vorhanden ist.

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Disclaimer : CFD-Trading: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

    Hat dir der Ratgeber für billige Aktien gefallen? Viele weitere Aktien Reviews findest du hier!

    Günstige Aktien – FAQs

    Wo kann man günstige Aktien kaufen?

    Um sich eine günstige Aktie ins Portfolio zu laden, benötigt man ein Konto bei einem Aktien Broker. Diese gibt es online und offline, wobei sich die Angebote im Internet bezüglich der Preise und der Aktienangebote effizienter zeigen. Bei unserem großen Online Broker Vergleich gibt es ausreichend Anregung, was die Auswahl des passenden Brokers angeht.

    Lohnen sich günstige Aktien?

    Wenn man sich nur wenige günstige Aktien kauft, dann kann man ohne viel Risiko an der eigenen Tradingstrategie feilen. Außerdem kann man eventuell von hohen Wachstumsraten profitieren.

    Welche günstigen Aktien sollte man kaufen?

    Am besten entscheidet man sich für vielversprechende Pennystock Aktien. Eine kleine Auswahl wurde bereits im Artikel vorgestellt.

    Wie kann man von günstigen Aktien profitieren?

    Von der günstigen Aktie profitieren Aktionäre, wenn der Aktienkurs wieder steigt und man das Wertpapier dann zu einem höheren Kurs verkaufen kann als man es eingekauft hat. Da die Zukunft für die Wirtschaft vielversprechend aussieht, könnten die Paper sich diesem Hype anschließen und noch rekordverdächtige Höhen erreichen.

    Aktien: Die Kryptoszene Artikel von A-Z

     

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.