Kryptoszene.de

Fonds kaufen: Wie man richtig in Aktienfonds investiert

Fonds gehören zu den eher sicheren Anlagemethoden. Doch worauf muss man achten und welche Fonds sind vielversprechend? Kryptoszene gibt Antworten.
Zuletzt Aktualisiert: 24. März 2020

Sollte man jetzt Fonds kaufen? Beim Vermögensaufbau steht Anlegern ein breites Angebot zu Verfügung. Doch in der aktuellen Niedrigzinsphase scheiden die klassischen Sparbücher, Tagesgeld- und Girokonten zur Geldvermehrung eigentlich aus. Die Zinsen, sofern es sie gibt, können derzeit kaum die Inflationsrate ausgleichen. Defacto haben Anleger also auch ohne Negativzinsen einen Wertverlust zu beklagen.

Inhalt

    Fonds Kaufen beim Testsieger

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo
    75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter!

    Wer sein Geld also nicht nur verwalten will, sondern auch eine Rendite erzielen möchte, muss nach Alternativen suchen. Eine Option sind klassische Aktien. Sie locken zwar mit tollen Renditechancen, setzen aber auch ein gutes Marktwissen des Anlegers voraus. Wer sich hier nicht einarbeiten möchte, dem stehen mit Fonds echte Alternativen zur Verfügung. Zum langfristigen Vermögensaufbau sind Fonds hervorragend geeignet. Sie versprechen gute Erträge über lange Zeiträume.

    Investmentfonds oder ETF?

    Während Investmentfonds von professionellen Vermögensverwaltern betreut werden, gibt es auch passiv verwalteten Fonds, die so genannten Exchange Traded Funds, kurz ETF genannt. Der Anleger hat hier weniger Kosten, da die Fonds von Fondsmanagern nicht aktiv verwaltet werden müssen. So ist es Aufgabe der Fondsmanager oft in eine ganze Reihe von Aktienfonds oder Rentenfonds zu investieren. Dafür werden entsprechende Gebühren erhoben.

    ETF dagegen bilden in der Regel einen Index ab nur ab. So beinhaltet der deutsche Aktienindex Dax zum Beispiel 30 Konzerne, deren Entwicklung abgebildet werden kann. Die ETF entwickeln sich entsprechend diesem Index. Gegenüber klassischen Aktien wird das Risiko bei den Fonds bereit gestreut. Das heißt, im Index gleichen sich schwache und starke Einzelwerte aus. Dagegen hat der Anleger bei Einzelaktien den vollen Verlust zu tragen. Umgekehrt gilt das natürlich auch für den Gewinn. Mit Aktien lässt sich schneller Geld verdienen, aber auch schneller Geld verlieren als mit Fonds.

    Außerdem sind Fonds wie Aktien konkurssicher, weil es sich dabei rechtlich gesehen um ein Sondervermögen handelt. Auch wenn die Bank oder die Gesellschaft, die den Fonds verwaltet in die Insolvenz schlittert, ist das in Fonds anlegte Geld nicht betroffen.

    Wo kann ich Fonds kaufen?

    Der Kauf von Fonds ist ganz einfach möglich. Er lässt sich sowohl über die eigene Hausbank als auch über Online-Banken und spezialisierte Fondsvermittler realisieren. Wer auf Investmentfonds statt ETF setzen will, muss hier je nach Angebot mit Gebühren von mehreren Prozent rechnen. Der Ausgabeaufschlag ist eine einmalige Gebühr. Je höher die Summe, die angelegt werden soll, desto höher sind auch die Kosten. Das können bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro schnell 500 Euro oder mehr sein. Anleger sollten diesen Punkt bei ihrer Renditeerwartung berücksichtigen. Der Fonds wird in der ersten Phase lediglich die Gebühren ausgleichen, die beim Kauf angefallen sind. Die Renditephase für den Anleger tritt erst bei einem längeren Anlagezeitraum ein. Vorausgesetzt der Fonds entwickelt sich entsprechend der gesetzten Erwartungen.

    Angebote und Ausgabeaufschläge für Fonds vergleichen

    Börse photoAnleger sollten beim Kauf von Fonds auch berücksichtigen, dass nicht jeder Berater unabhängig ist und wirklich das individuell beste Angebot verkauft. Es ist nicht unüblich, dass Banken vor allem Fonds bei den Kunden bewerben, die vom eigenen Fondsdienstleister der Bank stammen. Grundsätzlich empfiehlt es sich vor dem Kauf persönliche Beratungsgespräche zu führen und mehrere Angebote miteinander zu vergleichen. Wer schon etwas Erfahrung mit Fonds gesammelt hat und hohe Ausgabeaufschläge verhindern will, sollte sich die Angebote von digitalen Banken und Fondsvermittlern im Internet einmal genauer ansehen.

    Es gibt viele Fonds, die ohne Ausgabeaufschläge gekauft werden können. Auch die Konditionen sind oft besser als bei der Filialbank vor Ort. Kunden sollten neben Gebühren für den Kauf von Fonds auch immer berücksichtigen, ob und wenn ja, in welcher Höhe Kosten für die Konto- und Depotverwaltung anfallen. Auch bei der Erstellung von Sparplänen, also den monatlichen Einzahlungen in den Fonds, sollten die Kosten für diesen Service im Blick behalten werden.

    Fonds kaufen: Welcher passt zu mir?

    Nach der Auswahl des Partners/der Plattform über die in Fonds investiert werden soll, steht der Anleger vor der Qual der Wahl. Welcher Fonds aus dem beinahe unüberschaubaren Angebot passt am besten zu den individuellen Bedürfnissen. Denn nicht alle Fonds sind für alle Anleger interessant. Sie unterscheiden sich deutlich in Punkto Risiko, Renditechance und Laufzeit. Anleger sollten sich also zunächst selbst fragen, welcher Anlagetyp sie sind. Der Offensive, der ein gewisses Risiko in Kauf nimmt, um eine möglichst hohe Rendite zu bekommen oder der Defensivere, der für mehr Sicherheit gerne auf etwas Rendite verzichtet.

    Robo Advisor zum ETF-Kauf nutzen

    Wer in einen oder mehrere ETF investieren möchte, kann dafür auch so genannte Robo Advisor nutzen. Aus dem englischen übersetzt, handelt sich es sich dabei sozusagen um einen Berater mit künstlicher Intelligenz (Roboter). Auf Grundlage von Algorithmen kann der Robo Advisor automatisiert Tipps geben zur Vermögensanlage. Finanzdienstleister nutzen die Robo Advisor vor allem für die Verwaltung kleiner Depots von Privatanlegern. Es gibt aber auch die Kombination aus menschlichem Anlageberater und Robo Advisor. Anleger könnten die Unterstützung der Robo Advisor auch schon bei kleinen Investments in Fonds nutzen.

    Die wichtigsten Fonds im Überblick

    Aktienfonds, Rentenfonds oder Mischfonds. Wer Fonds kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Was die einzelnen Fondstypen Anlegern versprechen, zeigt die Übersicht.

    Aktienfonds:

    Wer langfristig Anlegen möchte und auch stärkere Kursschwankungen vertragen kann, für den sind Aktienfonds sicher eine interessante Option. Über einen einzelnen Aktienfonds kann gleich in eine ganze Reihe an Aktien investiert werden. Die Renditechancen sind dabei verhältnismäßig hoch, aber das Risiko auch größer als bei anderen Fondstypen. Stärkere Kursschwankungen nach oben oder unten sind nicht auszuschließen. Der Blick auf die vergangenen Jahre zeigt jedoch, dass langfristig je nach Wertpapier eine ordentliche Rendite von bis zu zehn Prozent im Jahr möglich ist.

    Rentenfonds:

    Die Rentenfonds, die auch Anleihenfonds genannt werden, sind festverzinsliche Wertpapiere. In Form von Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen werden sie weltweit herausgegeben. Über die Anleihe leiht sich der Staat oder das Unternehmen Geld bei den Anlegern. Damit können zum Beispiel wichtige Investitionen getätigt werden oder das Land oder die Firma kann damit andere wichtige Zahlungsverpflichtungen bedienen. Je besser die Bonität des Staates/Unternehmens umso niedriger ist in der Regel der Zins.

    Gleichzeitig sinkt damit aber auch das Risiko für den Anleger. Wer in einen solchen Fonds investiert hat auf einen Schlag eine Vielzahl solcher Anleihen. Dabei kann das Risiko zwischen riskanteren und sicheren Anleihen gut gestreut werden und gleichzeitig ein guter Zins herauskommen.

    Mischfonds:

    Wer nicht partout nur Aktienfonds oder Rentenfonds haben möchte, kann natürlich auch beide Anlageklassen über einen Mischfonds nutzen. Der Anleger kann dabei nach seinen Wünschen genau festlegen, wie die prozentuale Verteilung zwischen Aktien- und Rentenfonds aussehen soll.

    Garantiefonds:

    Wer es sicher mag, kann auch so genannte Garantiefonds wählen. Diese sichern dem Sparer am Ende der Laufzeit eine feste Summe. Allerdings gibt es diese Garantie, genauso wie eine Versicherung, nicht kostenlos. Schließlich muss sich auch der Herausgeber des Garantiefonds gegen mögliche Kursverluste absichern. Die Gebühr für den Garantiefonds kostet den Anleger jedes Jahr einen Teil seiner Rendite.

    Dachfonds/Zielfonds:

    Bei diesem Typ des Fonds wird in ein spezielles „Programm“ investiert. Das kann zum Beispiel ein bestimmtes Anlagethema wie „nachhaltige/grüne Aktien“ sein. Es kann sich aber auch um ein hauseigenes Fondsprogramm einer Bank oder einen Finanzdienstleisters handeln.

    Anlageabhängige Fonds:

    Neben Aktien- und Rentenfonds können Anleger zum Beispiel auch gezielt in Immobilien über Fonds investieren oder auf Rohstoffe wie Gold und Silber setzen.

    Zielsparfonds:

    Speziell für die private Altersvorsorge sind diese Fonds konzipiert, deren Zusammensetzung sich über die Laufzeit dynamisch verändert. Ein Anleger, der noch viel Zeit bis zum Renteneintrittsalter hat, kann mehr Risiko eingehen und im Sinne einer hohen Rendite einen hohen Aktienfonds-Anteil „beimischen“. Wer jedoch schon relativ bald in die Rente eintritt, kann Verluste nur noch schlecht ausgleichen. Deshalb wird das Portfolio mehr auf Sicherheit ausgerichtet und der Anteil an Anleihen bzw. Rentenfonds steigt.

    Fonds kaufen: Auf den Anlagetyp kommt es an

    Börse photoWer sich darüber im Klaren ist, welche Art von Fonds für ihn in Betracht kommt, kann nun ganz gezielt einzelne Fonds auswählen und kaufen. Ob es sich für den einzelnen Anleger um einen empfehlenswerten Fonds handelt, lässt sich aber nicht pauschal sagen. Manch Anleger geht es eher um viel Rendite in kurzer Zeit, während andere die langfristige Stabilität und Wertentwicklung im Blick haben. Nur auf einen Fonds zu setzen ist für auf Sicherheit bedachte Anleger nicht empfehlenswert. Das ohnehin schon gestreute Risiko in Fonds kann durch die Mischung mehrerer Fonds noch weiter reduziert werden.

    Um eine seriöse Empfehlung für bestimmte Fonds abzugeben, lohnt sich immer ein Blick auf die zurückliegende Entwicklung. Wie hat sich der Fonds in den letzten Jahren oder den letzten Jahrzehnten entwickelt? Die Antwort darauf kann auch Anhaltspunkte für die künftige Entwicklung liefern. Keinesfalls sollten Anleger allein auf Versprechen vertrauen, dass ein Fonds ein tolles Potenzial hat, wenn es dazu weder in der historischen Entwicklung des Fonds, noch im aktuellen Marktumfeld Indizien gibt.

    So werden im folgenden nur Fonds vorgestellt, die über Jahre bereits eine tolle Entwicklung aufweisen. Die noch nicht gänzlich absehbaren Auswirkungen der aktuellen Coronakrise auf die Wertentwicklung kann hierbei nicht berücksichtigt werden. Es handelt sich jedoch nur um eine exemplarische Auswahl und keine Kaufempfehlung.

    Fonds kaufen: Diese versprechen eine tolle Rendite

    Aktienfonds international, Standardwerte

    Allianz Interglobal A EUR (WKN: 847507 | ISIN: DE0008475070)

    Dieser Aktienfonds der Allianz Global Investors hat in den zurückliegenden zehn Jahren eine Wertsteigerung von mehr als 193 Prozent verzeichnet. In den vergangenen 5 Jahren waren es mehr als 50 Prozent und für das zurückliegende Jahr gut 15 Prozent. Die Allianz bewertet den Fonds mit einem Risiko-Ertrags-Indikator von 6 von 7. Eine 1 bedeutet eine sehr geringe Volatilität (Kursschwankung) und eine 7 eine sehr hohe. Demnach ist die Volatilität bei diesem Aktienfonds ziemlich hoch.

    UBS D Equity Fund Global Opportunity (WKN: 848821 | ISIN: DE0008488214)

    Dieser Aktienfonds von UBS Asset Management hat in der Betrachtung von zehn Jahren einen Wertanstieg von 175 Prozent verzeichnet. In der 5-Jahres-Schau sind es rund 38 Prozent und im letzten Jahr 11,6 Prozent. Der Risiko-Ertrags-Indikator liegt bei 5 von 7.

    DWS Vermögensbildungsfonds I LD (WKN: 847652 | ISIN: DE0008476524)

    Der Risiko-Ertrags-Indikator dieses Aktienfonds liegt ebenfalls bei 5 von 7. In den vergangenen sechs Monaten hat sich der Fonds weiter positiv entwickelt und verzeichnet einen Zuwachs von knapp 6,5 Prozent. Für das zurückliegende Jahr sind es rund 14 Prozent. Auch die Langfristentwicklung überzeugt mit einem Wertanstieg von mehr als 38 Prozent in 5 Jahren und knapp 135 Prozent in 5 Jahren.

     

    Aktienfonds weltweit, Nebenwerte

    Comgest Monde C (WKN: 939942 | ISIN: FR0000284689)

    Dieser weltweit gestreute Fonds kommt in den letzten 10 Jahren auf einen Wertanstieg von 186 Prozent. Fast verdoppelt hat sich der Wert in den zurückliegenden 5 Jahren. Im letzten Jahr steht ein Wachstum von mehr als 9 Prozent zu Buche.

    BGF Global Long Horizon Equity A2 EUR (WKN: A0BMA0 | ISIN: LU0171285314)

    Blackrock gilt als weltweit größter unabhängiger Vermögensverwalter. Dieser Aktienfonds kommt in den letzten 12 Monaten auf einen Zuwachs von rund 12 Prozent. In der 5-Jahres-Betrachtung sind es mehr als 43 Prozent und in der Langfristbetrachtung von 10 Jahren knapp 150 Prozent.

    Schroder ISF Global Smaller Companies A Acc (WKN: A0H06H | ISIN: LU0240877869)

    Ein Aktienfonds mit einem Wachstum von ebenfalls knapp 150 Prozent in zehn Jahren. Allerdings ist die mittel- bis kurzfristige Entwicklung nicht so gut, wie bei den vorher genannten. Über 5 Jahre betrachtet beträgt der Anstieg gut 20 Prozent. In den letzten 12 Monaten waren es nur 0,33 Prozent.

    Aktienfonds Europa, Standardwerte

    Allianz Wachstum Europa A EUR (WKN: 848182 | ISIN: DE0008481821)

    Ein weiterer Aktienfonds von Allianz Global Investors mit toller Rendite. Im zurückliegenden Jahr ist der Kurs um mehr als 15 Prozent geklettert. Nur wenig mehr, nämlich gut 21,5 Prozent, waren es in der 5-Jahres-Betrachtung. Der Großteil des Anstiegs fand bereits davor statt. Fast 167 Prozent in zehn Jahren.

    Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen T (WKN: A0M8HD | ISIN: DE000A0M8HD2)

    Das Risiko-Ertrags-Profil ist mit 4 von 7 hier etwas mehr auf Sicherheit ausgerichtet. Dennoch betrug der Wertzuwachs seit 2010 mehr als 140 Prozent. In den letzten 5 Jahren kommt der Aktienfonds auf ein Plus von 15 Prozent. In den zurückliegenden 12 Monaten war es indes nur ein knappes Prozent.

    Metzler Aktien Europa AR (WKN: 975222 | ISIN: DE0009752220)

    Dieser Aktienfonds ist in den zurückliegenden 10 Jahren um rund 74 Prozent gestiegen. Auch die kurzfristige Entwicklung ist positiv. So stieg der Fonds in den letzten 12 Monaten um 5,8 Prozent und damit etwas stärker als in den vergangenen 5 Jahren.

    Aktienfonds Deutschland, Standardwerte Concentra A EUR (WKN: 847500 | ISIN: DE0008475005)

    Ein Risiko-Ertrags-Profil mit 6 von 7 macht diesen Fonds eher für offensive Anleger interessant. Knapp 138 Prozent beträgt der Anstieg in den letzten 10 Jahren. Im letzten Jahr waren es gut fünf Prozent, in den zurückliegenden 5 Jahren rund 10 Prozent Zuwachs.

    Fondak A (WKN: 847101 | ISIN: DE0008471012)

    In den zurückliegenden 10 Jahren haben Anleger bei diesem Fonds einen Anstieg von gut 108 Prozent verbucht. Im Gegensatz hierzu waren es in den letzten 5 Jahren „nur“ knapp 12 Prozent. In der Jahresentwicklung ist ein Wertanstieg von mehr als 5 Prozent zu beobachten.

    FPM Funds Stockpicker Germany All Cap C (WKN: 603328 | ISIN: LU0124167924)

    Dieser Fonds verzeichnet seit dem letzten halben Jahr wieder einen Anstieg von knapp 2 Prozent. Davor war die Entwicklung in den letzten 5 Jahren negativ. Für die zurückliegenden 10 Jahre wird hingegen ein Plus von knapp 65 Prozent verbucht.

    Mischfonds

    Flossbach von Storch Multiple Opportunities R (WKN: A0M430 | ISIN: LU0323578657)

    Ein Paket aus Aktienfonds, Anleihenfonds, Rohstofffonds und mehr bietet dieser Mischfonds. In den zurückliegenden zehn Jahren ist der Wert um mehr als 120 Prozent gestiegen. In den letzten 12 Monaten sind es knapp 10 Prozent Zuwachs.

    ACATIS GANÉ VALUE EVENT FONDS A (WKN: A0X754 | ISIN: DE000A0X7541)

    Dieser Mischfonds mit einem Risiko-Ertrags-Indikator von 4 von 7 hat seinen Wert über zehn Jahre mehr als verdoppelt. Auch die kurz- und mittelfristige Rendite stimmt. Über 5 Jahre waren es 28,5 Prozent, in der Jahresbetrachtung gut 7,5 Prozent.

    AB I Emerging Markets Multi Asset Portfolio A (WKN: A1JG4H | ISIN: LU0633140560)

    Ein Mix aus Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und Währungen ist in diesem Paket enthalten. Rund 19 Prozent Wertsteigerung gab es über 5 Jahre. Im zurückliegenden Jahr sind es knapp 5 Prozent.

    Rentenfonds

    Fidelity Euro Bond Fund A EUR (WKN: 973275 | ISIN: LU0048579097)

    Rentenfonds sind für etwas defensivere Anleger eine gute Option. Dieser hat einen Risiko-Ertrags-Indikator von 3 von 7. Seit seiner Auflegung ist der Kurs um 350 Prozent gestiegen. In den zurückliegenden 10 Jahren waren es gut 50 Prozent.

    DWS Euro Bond Fund LD (WKN: 847651 | ISIN: DE0008476516)

    Ebenfalls knapp 50 Prozent Wertsteigerung in zehn Jahren gab es bei diesem Fonds. In der Jahresbetrachtung sind es immerhin knapp 7,5 Prozent.

    ETF

    S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll

    Dieser Aktien-ETF ist in der kurzfristigen Wertentwicklung extrem stark gestiegen. In 2020 steht ein Zuwachs von 260 Prozent zu Buche. Im Zeitraum von 12 Monaten waren es 212 Prozent, in den der letzten drei Jahre 45 Prozent.

    Bloomberg Barclays US Treasury 10+

    Dieser Anleihen-ETF verzeichnet in 2020 bislang einen Kurszuwachs von gut 14 Prozent. Im letzten Jahr sind es 30 Prozent. Über drei Jahre betrachtet beträgt der Anstieg rund 33 Prozent.

    Gold

    Auch ein Gold-ETF kann sich lohnen. In den letzten Jahren ist hier im Zuge des Goldpreis-Anstiegs eine tolle Rendite abgefallen. Der WisdomTree Physical Gold etwa mit einer Wertsteigerung von 18,7 Prozent in einem Jahr oder auch der Invesco Physical Gold A mit einem Jahresanstieg von knapp 28 Prozent.

    Staatsanleihen weltweit

    Mit einem Fonds von weltweiten Staatsanleihen wurde in 2020 bislang eine Wertsteigerung von gut 3 Prozent erzielt. In der Jahresbetrachtung beträgt der Zuwachs mehr als 9 Prozent

    Staatsanleihen Deutschland

    Fonds für deutsche Staatsanleihen haben sich ebenfalls gelohnt. 2020 steht hier ein Wachstum von rund 3,5 Prozent zu Buche. In der 12-Monats-Betrachtung sind es gut 10 Prozent und im 3-Jahreszeitraum über 20 Prozent.

    Noch keinen passenden Online Broker für den Aktienhandel? Hier geht es zum Vergleich!

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo
    75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter!

    Fonds kaufen: Das Fazit

    Das Angebot an Fonds für Anleger ist beinahe unüberschaubar. Je nach Anlagetyp empfehlen sich ganz unterschiedliche Fonds. Oft bietet sich auch ein Mix aus verschiedenen Fonds mit höherem und niedrigerem Risiko-Ertrags-Indikator an, um eine Stabilität in die Wertentwicklung zu bringen. Wichtig ist, die vielen Angebote und Gebührenmodelle auf dem Markt im Vorfeld gründlich zu prüfen, um nicht zu viele unnötige Ausgaben zu haben. Neuanleger im Fondsgeschäft sollten auf eine gute Beratung ebenso viel Wert legen. Dann kann man auch eine gute Rendite erzielen, wenn man Fonds kaufen möchte.

    Aktien: Die Kryptoszene Artikel von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.