Kryptoszene.de

Neue Aktien kaufen: Hintergründe und die besten Neuemissionen

Immer wenn Unternehmen an die Börse gehen, kommt es zu Neuemissionen. Lohnt sich das Investment in solche brandneuen Aktien? Kryptoszene zeigt, wie man neue Aktien erkennt und worauf man achten sollte.
Autor: Alex
Zuletzt Aktualisiert: 02. April 2020

An der Börse ist einiges los, vor allem, wenn man sich ins Feld der neuen Börsengänge wagt. Wir sehen uns an, welche Unternehmen ihre neuen Aktien im Jahr 2020 an die Börse bringen möchten und warum es manchmal eine kluge Idee ist in genau diese Neuemissionen zu investieren. Zwar ist die Bewertung von neuen Aktien durchaus ein wenig schwieriger als bei länger bestehenden Aktien, doch stellen die neuen Aktien auch eine günstige Möglichkeit dar sich eventuell lukrative Wertpapiere ins Portfolio zu laden. Dazu muss man als Anleger aber starke Nerven mitbringen. Denn die neuen Aktien unterliegen oftmals starken Wertschwankungen, die das Risiko dieser Investition erhöhen. Wir werfen einen Blick auf die geplanten Börsengänge 2020 und klären, welches die besten neuen Aktien sind.

Inhalt

    Unsere Empfehlung: Aktien Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Platzhirsch auf dem Broker Markt mit zahlreichen Features
    • Social Trading
    • Voll lizenziert und reguliert
    • Trading Apps für Android & iOS
    • Aktienhandel ohne Gebühren
    75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter

    Was sind neue Aktien?

    Unter neuen Aktien versteht man die Aktien, die dann entstehen, wenn sich ein Unternehmen ganz neu an die Börse wagt. Dieser Vorgang ist auch unter dem Begriff IPO (Initial Public Offering) bekannt. Die Besonderheit dieser neuen Aktien ist, dass man sie nicht etwa von anderen Aktionären übernimmt, sondern direkt bei der Aktienausgabe ganz frisch in den Einkaufskorb legt. Am ersten Handelstag erfährt man als Interessent oftmals, wie sich die Preise zusammensetzen. Diese werden häufig durch ein Bookbuilding-Verfahren festgelegt. Allerdings bewertet der Markt die neuen Aktien meist ein wenig anders als das im Bookbuilding-Verfahren der Fall ist. Es kann also gut sein, dass das Wertpapier in den ersten Tagen, Wochen oder sogar Monaten heftigsten Schwankungen unterliegt. Lässt man sich auf Neuemissionen ein, sollte man dies im Hinterkopf behalten.

    Gleichsam bringen die neuen Aktien auch andere Risiken mit sich. Denn eine Bewertung der neuen Aktien ist in der Regel fast unmöglich. Schließlich sind die Wertpapiere brandneu und verfügen über keine Historie. Eine klassische Marktbewertung liegt hier in weiter Ferne. Die Anleger müssen sich entsprechend auf andere Bewertungsfaktoren stützen. Dass hier das Risiko hoch ist, die Katze im Sack zu kaufen, sollte jedem halbwegs erfahrenen Trader klar sein.

    Dennoch kann es trotz allem überaus lukrativ sein, wenn man einen Goldschatz zwischen den neuen Aktien gefunden hat. Denn in der Regel sind die neuen Aktien noch zu einem recht niedrigen Preis zu haben. Ein Fehlinvestment reißt also kein großes Loch in die persönlichen Finanzen, sondern ist verkraftbar. Um möglichst gewinnversprechende Aktien zu erwischen, sollte man verschiedene Analysemethoden und Expertenmeinungen beachten.

    Beispiele für neue Aktien

    Die Erstplatzierung von Aktien ist meist ein teurer Prozess, der am Ende einer langen Vorbereitungsperiode steht. Unternehmen wagen sich erstmalig mit ihren Aktien an die Börse und bieten interessierten Investoren die Wertpapiere zum Kauf an. Das ist für jedes Unternehmen ein spannender Schritt, ebenso wie für die Anleger selbst. Da die Erstplatzierung mit viel Zeit und Mühe verbunden ist, wird dieser Bereich zumeist an externe Finanzinstitute abgegeben. Häufig sind hier die großen Investmentbanken mit dabei, die die Vorbereitung für einen erfolgreichen IPO-Prozess leiten.

    Auch ist interessant herauszufinden, warum die verschiedenen Unternehmen sich für einen Platz an der Börse interessieren. Sicherlich ist häufig die Erstplatzierung als Beschaffungsmöglichkeit von Risikokapital ein Grund. Die neuen Aktien sind in erster Linie dann ein Finanzierungsinstrument. Diese finanzielle Grundlage nutzen die Unternehmen dann häufig, um die unternehmerische Entwicklung voranzutreiben. Auch denkbar ist, dass anderweitige Bereiche eine Finanzspritze benötigen. Beispielsweise, um die Strukturen innerhalb des Unternehmens zu optimieren oder im Wettbewerb mit der Konkurrenz nicht zurückzufallen.

    Bevor man sich für eine Neuaktie entscheidet, sollte man möglichst viel über die Hintergründe des Unternehmens herausfinden. Beispielsweise geht es darum zu recherchieren, seit wann das Unternehmen aktiv ist und welchen Branchenschwerpunkt es gibt. Wie hat sich das Unternehmen in den letzten Jahren gemacht, was sagen die Unternehmenszahlen aus und wofür möchte das Unternehmen die Extra-Finanzen durch den Börsengang einsetzen? Die Entscheidung für eine neue Aktie ist immer mit Risiken für das Investment verbunden. Deswegen sollten zumindest die Vorgeschichte und die Ausrichtung des Unternehmens positiv behaftet sein.

    Im Jahr 2019 wagten einige bekannte Unternehmen neue Börsengänge. Unter anderem BuzzFeed, BankFlorida, CBD Energy, Celsus Therapeutics, Slack, Uber und Sole Elite Group. Die Preise für diese Neuemissionen bewegten sich im ein- und zweistelligen Bereich.

    Die besten neuen Aktien? Aussichtsreiche Kandidaten

    Werfen wir doch nun einen Blick auf die neuen Aktien, die bei den geplanten Börsengängen 2020 den Markt bereichern werden. Auf der Webseite der Börse ist immer eine brandaktuelle Liste mit den für das Jahr geplanten Börsengängen zu finden. Zu den ganz großen Vertretern gehören beispielsweise der Energiekonzern Wintershall Dea oder die Antriebssparte von Vitesco. Bei beiden Neuemissionen erwarten die Experten einen Finanzumsatz von mehreren Milliarden Euro. Gleichsam könnte auch der Börsengang von Wire & Cable Solutions des Automobilzulieferers Leoni interessant werden. Oder wie wäre es mit dem Chemieunternehmen Atotech, dem Medienunternehmen Social Chain Group oder dem Immobilienunternehmen Logistrial?

    Die neue Aktie von AirBNB

    AirBNB hatte bereits geplant im Jahr 2019 an die Börse zu gehen. Der Zimmervermittler wird mit rund 30 Milliarden US-Dollar bewertet und könnte aufgrund des großen Medienhypes um das Unternehmen selbst zu einem außerordentlich spannenden Börsenneuling werden. Interessant für die Anleger ist, dass AirBNB zu einem Direct Listing tendiert. Entsprechend können die Anleger die Wertpapiere direkt über die Börse handeln, eben durch eine direkte Notierung an der Börse. So gelangt zwar erstmal kein neuer Cashflow in die Kassen des Tourismusunternehmens, aber die unternehmerischen Zahlen sprechen auch so für das Unternehmen.

    Die neue Aktie von Ant Financial

    Bei Ant Financial handelt es sich um eine Finanztechnologie-Tochter des chinesischen Online-Unternehmens Alibaba. Die Wichtigkeit von Ant Financial wird einem bewusst, wenn man bedenkt, dass der momentan beliebteste Bezahldienst Chinas zu Ant Financial gehört: Alipay. Zu Ant Financial gehört unter anderem auch eine Online Bank und mehrere Investmentfonds. Jetzt bleibt abzuwarten, wie sich die politische Lage im Hinblick auf die neue Aktie von Ant Financial macht.

    Die neue Aktie von Instacart

    Auch der Essens-Lieferdienst Instacart plant seinen Börsengang schon seit dem Jahr 2019. In den USA arbeitet Instacart unter anderem mit den ganz großen Unternehmen zusammen. Unter anderem mit Walmart Canada, Aldi, Costco und Target. Auf diese Weise erledigt Instacart Einkäufe für Kunden. Interessant zu wissen ist auch, dass die Tochtergesellschaft vom Einzelhandelsriesen Walmart, Asda, ebenfalls plant an die Börse zu gehen. Wann es so weit sein könnte, ist noch nicht bekannt.

    Deutsche neue Aktien kaufen: Geheimtipps

    secret photoZu den geplanten Börsengängen 2020 gehören unter anderem folgende deutsche Unternehmen: Die Aufzugssparte von Thyssen-Krupp und die Konzerntochter Siemens Energy.

    Neben den zwei großen bekannten Vertreter unter den deutschen Unternehmen, die sich an die Börse wagen, gibt es natürlich auch kleinere Vertreter, die nicht weniger interessante Wertpapiere haben müssen. Die Gefahr bei den unbekannteren oder kleineren Unternehmen ist allerdings immer, dass die Neuaktien nach einigen Jahren mit dem Unternehmen untergehen. Das kann bei etablierten Unternehmen nicht so schnell passieren. Dafür sind die neuen Aktien dieser Großkonzerne meist hoffnungslos überschätzt, was die preisliche Gestaltung angeht. Hier kann man bei den kleineren Unternehmen Glück haben, sofern diese sich in der Zukunft rekordverdächtig entwickeln sollten.

    Die neue Aktie der Aufzugssparte von Thyssen-Krupp

    Durch den Börsengang möchte die Aufzugssparte von Thyssen-Krupp bisher ungenutzte Potenziale besser ausnutzen. Zum einen möchte das Unternehmen die Komplexität verringern und das margenstarke Service-Geschäft ausbauen. Wie genau der Börsengang bei Thyssen-Krupp Elevator über die Bühne gehen wird, ist noch unklar. Denn Finanzinvestoren wie Blackstone, Advent oder Cinven bemühen sich derzeit um die vollständige oder teilweise Übernahme der Sparte.

    Die neue Aktie von Siemens Energy

    Auch bei Siemens Energy bleibt es spannend, denn der Mutterkonzern Siemens möchte nach dem Börsengang von Siemens Energy nur etwa 30 Prozent halten. Des Weiteren befindet sich Siemens Energy bereits seit längerem im Umbau, da das Kraftwerkgeschäft ausgegliedert werden soll. Mit dem Börsengang soll ein ganz großer Umschwung kommen, der das Unternehmen auf eine harte Probe stellen könnte.

    Wo kann ich neue Aktien kaufen?

    Wenn es darum geht die Aktien der geplanten Börsengänge 2020 zu erwerben, dann benötigt man dafür einen Broker. Glücklicherweise bietet das Internet ganz vielfältige Möglichkeiten, um auf die Börse zuzugreifen. Möchte man es sich als Anleger einfach machen, dann wählt man einen passenden Online Broker aus, bei dem man sich dann die neuen Aktien sichern kann. Leider ist es gar nicht mal so einfach einen empfehlenswerten Online Broker zu finden, denn bei der Auswahl gibt es einiges zu beachten. Beispielsweise muss der Online Broker ausreichend Seriosität mitbringen. Aber eben auch möglichst geringe Kosten, eine hohe Benutzerfreundlichkeit, einen guten Kundensupport und eine benutzerfreundliche Plattform. Wer es sich einfach machen möchte, kann einfach einen Blick auf unsere Online Broker Empfehlungen werfen.

    Hat man bei der schier unüberblickbaren Auswahl doch den passenden Online Broker für sich gefunden, steht als nächstes die Kontoeröffnung an. Diese ist meist mit einer Verifizierung verknüpft. Per Video-Chat dauert die Verifizierung wenige Minuten, per Dokument-Upload bis zu drei Werktagen. Der positive Nebeneffekt ist aber, dass man dann Zugang zu einer riesigen Bandbreite an alten und neuen Aktien hat.

    Auf welche Faktoren muss man beim neue Aktien Investment beachten?

    Wenn es um neue Aktien geht, dann sollten vor allem Börsenanfänger sich wappnen. Denn zumeist gehen diese Börsengänge mit großen Werbeaktionen einher. Schließlich möchte das Unternehmen so viele Interessenten wie eben möglich anlocken. In der Phase des Börsengangs haben die Unternehmen großes Interesse daran die eigenen Zahlen in einem besonders guten Licht darzustellen. Möchte man sich ernsthaft über die Unternehmen informieren, sollte man die Roadshows, die Pressekonferenzen, auf denen sich die Unternehmen vorstellen, nicht ohne ausreichend Hintergrundinformationen bewerten.

    In den Wochen vor dem IPO legen die Unternehmen nochmal mehr Wert darauf so viele Anleger wie möglich anzulocken, damit beim Börsenstart überaus hohe Preise für die Wertpapiere auf den Tisch gelegt werden. Davon profitieren die Unternehmen natürlich weitaus mehr als die Anleger. Denn die Aktie kann schon am nächsten Tag in den Keller rutschen. Also gilt es auch immer die nicht-werbewirksamen Fakten der Unternehmen bei der Recherche zu beachten.

    Eine kleine Checkliste, die die Bewertung neuer Aktien ein wenig leichter gestalten sollte:

    • Welche Konkurrenz hat das Unternehmen und wie sieht deren unternehmerische Erfolgsbilanz aus?
    • Seit wann besteht das Unternehmen und wer leitet es?
    • Agiert das Unternehmen national oder international? Ist eine Expansion geplant?
    • Was ist die Besonderheit des Unternehmens – dies kann sich auf Dienstleistungen, Produkte und mehr beziehen – was macht das Unternehmen einzigartig?
    • Hat die Branche des Unternehmens Zukunfts- und Wachstumschancen?
    • Welche Motivation besteht für den Börsengang?
    • Wofür möchte das Unternehmen die beim Börsengang eingenommenen Gelder einsetzen?
    • Hat das Unternehmen Schulden und wie hoch ist das Eigenkapital?
    • Was sagen die Gewinnzahlen der letzten Jahre aus?

    Prognose: Lohnen sich neue Aktien 2020?

    Das Investment in Neuaktien kann sich lohnen, muss es aber nicht. Denn schließlich weiß man zum einen nicht, wie sich das Wertpapier in den nächsten Jahren schlagen wird und zum anderen weiß man nicht, ob vielleicht an der Börse der ein oder andere Crash wartet. Argumente, die bei jedem Investment eine Rolle spielen und deswegen hier keine besonders intensive Beachtung benötigen.

    Gehen wir also davon aus, dass man einige interessante und äußerst vielversprechende Unternehmen unter den Börsengängen für das Jahr 2020 gefunden hat. Sofern man sich nicht gänzlich auf die Idee stützt mit diesem Investment bis ins hohe Alter ausgesorgt zu haben, ist der Griff zu einer neuen Aktie sicherlich eine spannende Idee – auch im Jahr 2020.

    Neue Aktien: Das Fazit

    Wir hatten nun die Möglichkeit uns den Bereich der Neuaktien einmal genauer anzusehen. Entsprechend wissen wir jetzt, dass neue Aktien eine hervorragende Möglichkeit sind sich möglicherweise lukrative Wertpapiere für einen äußerst geringen Preis ins Portfolio zu packen. Läuft es an der Börse grade rund, wagen auch mehr Unternehmen den Börsengang. Für die Anleger gibt es also regelmäßig frischen Nachschub, was die neuen Aktien angeht.

    Bevor man sich allerdings für eine solche neue Aktie entscheidet, sollte man das Unternehmen hinter der Aktie sehr genau unter die Lupe nehmen. Denn wer kann schon genau sagen, wie sich eine an der Börse neu startende Aktie in den nächsten Monaten und Jahren etablieren wird? Ganz sicher kann man sich eben nicht sein, ob hier wirklich Gewinne mit diesem Investment verbunden sind. Also gilt es die Unternehmen auf Herz und Nieren zu prüfen, um zumindest den Ansatz einer Idee zu bekommen, wie sich das Wertpapier in der nächsten Zeit am Markt schlagen könnte.

    Da das Investment in Neuaktien mit einigen Risiken verbunden ist, sollte man nicht mehr als 5 Prozent des Portfolios dafür hergeben. Das hat den einfachen Grund, dass neue Aktien zwar zur Diversifizierung gehören, aber eben durch den risikoreichen Charakter nicht zwangsläufig für Gewinne sorgen müssen.

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Disclaimer : CFD-Trading: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

    Hat dir der Ratgeber zu den Neuaktien gefallen? Dieser Artikel ist Teil der Kryptoszene Serie “Aktien Kaufen”.

    Neue Aktien FAQs

    Was sind neue Aktien?

    Der Begriff bezeichnet Aktien von Unternehmen die gerade erst an die Börse gehen und dementprechend Neuemissionen generieren.

    Wo kann man neue Aktien kaufen?

    Man benötigt einen Zugang über einen Online Broker, um an das reichhaltige Börsenangebot heranzukommen. Hat man sich ein Konto bei dem Online Broker seiner Wahl eröffnet, hat man Zugriff zu einem breiten Angebot an Aktien und meist auch anderen Investitionsobjekten.

    Welcher Broker passt zu meinem Investment?

    Um den passenden Online Broker zu finden, kann man einfach einen Blick in unseren großen Online Broker Vergleich werfen. Dort finden sich einige empfehlenswerte Anbieter, die zu geringen Preisen eine große Bandbreite von Angeboten liefern.

    Lohnt sich das Investment in Neuaktien?

    Wenn ein Unternehmen an die Börse geht, steht es natürlich im besonderen Fokus. Daraus ergeben sich Chancen, dass die Neuaktien deutlich an Wert zulegen könnten.

    Wie viele neue Aktien sollte man kaufen?

    Das ist davon abhängig, wie das generelle Portfolio aufgebaut ist und wie viel Investment für dieses Vorhaben zur Verfügung steht. Mehr als 5 Prozent sollte eine einzelne Aktie definitiv nicht im Portfolio belegen, damit der Erfolg des Portfolios nicht vom Erfolg eines einzelnen Unternehmens abhängig ist.

    Aktien: Die Kryptoszene Artikel von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.