ETF Sparplan Test & Vergleich: Unsere Erfahrungen mit den besten ETF Sparplänen 2021

Raphael Adrian

ETFs gelten für viele Indexfonds als die wichtigste Finanzinnovation des vergangenen Jahrzehnts. Mittlerweile sind ETFs ein fester Bestandteil vieler Portfolios und haben sich zu einem Standardprodukt entwickelt – zu Beginn waren sie nur Experten ein Begriff.

Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass Deutschland hinter den USA weltweit zweitgrößter ETF-Markt ist.

Sparpläne sprießen aus dem Boden und Banken werden nicht müde, immer neue Anlagemöglichkeiten zu bewerben. Meistens überfordern uns aber die Investitionsentscheidungen, weil wir die Risiken nicht einschätzen können.

Wir erklären alles rund um Zinsen, Fonds und ETF´s und kümmern uns um die Frage „Was ist ein Sparplan und lohnt sich das?“ So erfahren Sie auf dieser Seite alles rund um das Thema Sparpläne.

Übersicht: Worauf man bei einem ETF Sparplan achten sollte

  • Strategie: Buy and hold oder langfristig besparen?: Bevor man sich für einen ETF Sparplan entscheidet sollte man sich gründlich Gedanken über die Anlagestrategie machen, welchen ETF man kaufen möchte und ob man auch weiterhin auf den ETF einzahlen möchte.
  • Welche ETFs kaufen: Anhand der Strategie entscheidet sich die Auswahl der ETFS nach Branchen, Sektoren und Ländern.
  • Risikotoleranz: Hier sollte man sich die Frage stellen, ob man generell bereit ist Verluste auszusitzen. Ähnlich wie bei Aktien können auch ETFS schnell ins Minus geraten, wer dann mit einem Panikverkauf reagiert bereut dies oft später. Wer hier Probleme hat sollte auf defensive oder sehr breit gestreute ETFs setzen. Eine breite Streuung und ein niedriges Risiko bedeuten meistens jedoch auch eine niedrige Rendite.
  • Augen auf bei den Gebühren: Viele Anleger unterschätzen oft die Gebühren bei einem ETF Sparplan. Vor allem bei einer monatlichen Rate und damit verbundenen Gebühren können solche die Rendite wesentlich schmälern. Wir empfehlen daher einen günstigen ETF Sparplan wie beispielsweise Comdirect, bei dem aktuell bei über 100 ETFs 0% Gebühren erhoben werden (Stand Sep 2021)
  • Von Profis lernen: An der Börse gilt: Wissen und Informationsvorsprung ist bares Geld. Man sollte sich also konstant weiterbilden und von den Strategien erfolgreicher Investoren lernen. Comdirect bietet hier wie auch bei Aktien das praktische Musterdepot an.

So viel können Sie mit ETFs verdienen: Der ETF Investment Rechner

Bei welchem ETF Depot, ETF Sparpläne kaufen? Die besten ETF Sparplan Anbieter im Vergleich:

5pro Jahr
5pro Jahr
Sortieren nach

20 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
51 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €
Was uns gefällt
  • 0€ Gebühren auf Aktien
  • Top Kundenservice
  • Riesige Anzahl handelbarer Assets
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Sparpläne
-
Aktien
0€
51 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €

67% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Sparpläne
-
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
20.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
20.00 €

78.77% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie bereit sind, das hohe Risiko des Geldverlustes einzugehen.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €
Was uns gefällt
  • Regulierter Broker
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen
  • Breites Handelsangebot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
CFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5
Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
19.75 €
Was uns gefällt
  • Deutsche Bank inkl. Einlagensicherung
  • Großes Angebot
  • Niedrige Gebühren
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsRobo AdvisorSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Inaktivitätsgebühren
-
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
CopyPortfolio
-
Krypto
-
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
-
Robo Advisor
0,95% p.a.
Sparpläne
0€
Aktien
3,90€
Gesamtgebühren (12 Monate)
19.75 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Inaktivitätsgebühren
-
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
10.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
3,90€
CFDs
4,90€
CopyPortfolio
-
Krypto
-
DAX
3,90€
ETFs
3,90€
Fonds
9,90€
-
Robo Advisor
0,95% p.a.
Sparpläne
0€
Aktien
3,90€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
4.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Kommission
  • Einfach & Übersichtlich
  • Riesige Auswahl an CFDs
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkartePaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
105
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
1000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 2%
CFDs
0,01% - 2%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,01% - 2%
DAX
0,01% - 2%
ETFs
0,01% - 2%
Fonds
0,01% - 2%
0,5%
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0,01% - 2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
4.00 €

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
105
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
1000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 2%
CFDs
0,01% - 2%
CopyPortfolio
-
Krypto
0,01% - 2%
DAX
0,01% - 2%
ETFs
0,01% - 2%
Fonds
0,01% - 2%
0,5%
Robo Advisor
-
Sparpläne
-
Aktien
0,01% - 2%

Wie ETF Sparpläne günstig (kostenlos) besparen? ETF Sparplan kaufen Anleitung:

Im folgenden wird Schritt für Schritt erklärt wie Sie einen ETFs Sparplan einrichten können.

Schritt 1: Depot eröffnen

Comdirect

Der erste Schritt zu Ihrem ETFs Sparplan ist, ein ETF Depot zu eröffnen. Mittlerweile können Sie dies ganz bequem online durchführen und sich durch eine Video oder Post ID identifizieren.

Wie bei einem Investmentfonds, können Sie einen Depot bei einem Online-Depot wie Comdirect eröffnen, falls Sie noch kein Depot haben.

Folgendes benötigen Sie um ein Depot bei Comdirect zu eröffnen: Name, Benutzername, E-Mail-Adrsese & Passwort. Außerdem benötigt man für die Verifizierung: Adresse, Wohnort und Telefonnummer sowie die Kopie des Reisepasses, Führerschein oder Personalausweis.

Das Depot dient nicht dem Zahlungsverkehr sondern für die Verwahrung Ihrer Wertpapieren, das Verrechnungskonto steht Ihnen bei Eröffnung eines Depots automatisch zur Verfügung und dient dazu, die Käufe und Verkäufe zu verbuchen.

Hier eine Übersicht aller Zahlungsmethoden, die bei eToro zur Verfügung stehen:

Ihr Kapital ist im Risiko.

Schritt 2: Den Besten ETF Sparplan einrichten

Es gibt ein paar Dinge die Sie für die Einrichtung Ihres Sparplans brauchen. Zunächst benötigen Sie eine Wertpapierkennnummer (WKN) des von Ihnen ausgewählten ETFs, das gewählte Intervall und die Höhe der ausgewählten Rate. Sie können bereits ab 25 Euro monatlich einen Sparplan einrichten.

Die folgende Anleitung hilft Ihnen, Ihren ETF Sparplan einzurichten.

Schritt 3: Sparrate festlegen

Nach der Öffnung Ihres Depots, müssen Sie eine Sparrate festlegen. Auch mit einem Betrag von 10 Euro können Sie investieren! Manche Sparpläne haben eine Mindestrate wie beispielsweise 25 Euro.

Möchten Sie mehr als einen Sparplan einrechnen, also zwei Sparpläne, dann wäre Ihre gesamte Sparrate 50 Euro. Im nächsten Schritt müssen Sie Ihren gewünschten ETF bestätigen und weitere ETF im Sparplan ergänzen, der gewählter ETF wird Ihnen dann idealerweise zur Bestätigung angezeigt.

Wenn Sie möchten, können Sie nun weitere Sparpläne einrichten – beachten Sie aber dass die von Ihnen am Anfang gewählte Sparrate auf alle ausgewählten Sparpläne verteilt wird.

Schritt 4: Sparrate aufteilen und Dynamik festlegen

Im nächsten Schritt in der Einrichtung Ihres Sparplans, geht es darum, die Sparrate aufzuteilen und die Dynamisierung festzulegen. Die gesamte Sparrate wird auf den ausgewählten ETF-Sparplan aufgeteilt, dabei müssen Sie die Mindestsparrate beachten.

Sie können außerdem eine Dynamisierung einstellen, denn bei einer eingestellten Dynamisierung steigt auch die ausgewählte Sparrate pro Jahr um den gewählten Prozentsatz. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem die Sparrate gemäß dem Index erhöhen.

Anschließend, müssen Sie nur noch festlegen wann Ihr Sparplan das erste mal ausgeführt werden soll, und auch die Besparung des Intervalls muss festgelegt werden. Bei Comdirect können Sie Ihren Sparplan also in wenigen Minuten festlegen, schnell und ohne hohe Kosten investieren!

Ihr Kapital ist im Risiko.

Was sind ETFs?

Kryptoszene Icon 5

ETFs ist eine Abkürzung für „Exchange Traded Funds“, also börsengehandelte Fonds. Gemeint sind eine bestimmte Art von börsengehandelten Fonds die einen Index nachbilden und somit “passiv” sind, anders als Investmentfonds die als “aktiv” gelten.

Das Ziel von ETFs ist die Entwicklung eines Index möglichst genau abzubilden. Um diesen Plan zu erreichen, werden die einzelnen Bestandteile des Index in der entsprechenden Gewichtung physisch erworben, oder Swap-Geschäft welche die Wertentwicklung des Index abbilden.

Anders als bei aktiv verwalteten Fonds, ist es nicht das Ziel von ETFs die Wertentwicklung des Referenzindex zu übertreffen.

Genau wie Investmentfonds bieten ETFs den Vorteil, dass sie wie Aktien gehandelt werden können und bieten somit große Diversifikationsvorteile mit geringen Kosten.

Ein wichtiger Unterschied zu Investmentfonds ist, dass ETFs sehr transparent sind, denn Anleger wissen immer worin sie investiert sind.

Sie können mit ETFs auf unterschiedliche Anlageklassen setzen, beispielsweise auf Aktien von Industrie und Schwellenländern, Staats- und Unternehmensanleihen oder Geldmarktpapiere.

Wenn Sie etwas anderes ausprobieren möchten sind auch alternative Investmentstrategien möglich, ein Kauf eines Strategie-ETFs kann zum Beispiel an der Entwicklung einer ganzen Branche partizipieren, die Volatilität reduzieren oder der investitions Schwerpunkt kann auf renditestarke Unternehmen gelegt werden.

Was ist ein ETF Sparplan?

Kryptoszene Icon 4

Bei Sparplänen zahlen Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag ein. Ökonomen sprechen vom monatlichen Konsumverzicht, wenn die privaten Haushalte Geld sparen.

Bis vor wenigen Jahren nutzten die Menschen in Deutschland noch das gute alte Sparbuch, um sich ein „Ruhekissen“ für schwierige Zeiten anzusparen.

Banken investierten das Geld global und erwirtschafteten somit Renditen um die Spareinlagen zu verzinsen. Heute liegen die Zinsen so niedrig, dass die meisten Anleger Modelle bevorzugen, die monatlich in Aktien investieren.

Die Aktienmärkte sind generell steigend, die jährlichen Rendite sind in der Höhe von 7%, wenn der Anlagehorizont lang genug ist. Diese Eigenschaft können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie in einen Index Abbildenden ETF investieren.

Mit einem ETF Sparplan investieren Sie regelmäßig in Ihren ausgewählten ETF, was heißt, dass der ​Investitionsprozess vollautomatisch geht, wenn der Sparplan erst einmal aufgesetzt ist.

Nebenbei profitieren Sie vom Durchschnittskosteneffekt – das bedeutet, dass man für sein Geld mehr ETF-Anteile erhält, wenn die Aktienkurse niedrig stehen, und weniger, wenn diese hoch stehen.

Das heißt, dass wenn Sie einmalig 3.000 Euro investieren und von diesem Zeitpunkt jeden Monat nur 50 Euro bei einer durchschnittlichen Rendite in Höhe von 7 % per annum über eine Zeitspanne von 30 Jahren (bis zur Rente), erreichten Sie als Resultat dieser Zeit ein Vermögen in Höhe von 81.640 Euro.

Informieren Sie sich bei Comdirect für Ihren ETF Sparplan um das volle Potenzial Ihres Geldes auszuschöpfen!

Ihr Kapital ist im Risiko.

Vor- und Nachteile von ETF Sparplänen

  • Regelmäßiges Sparen
  • Keine zu hohen monatlichen Belastungen
  • Risiko frei wählbar
  • Für verschiedene Anwendungszwecke
  • Oft ab bereits 25 € im Monat
  • Teils Verluste möglich

Genutzt werden Sparpläne in diversen Anwendungsfeldern wie zum Beispiel, um für die Ausbildung der Kinder zu sparen oder für das Eigenheim oder die Eigentumswohnung. Andere Sparen für die Weltreise oder einen Auslandsaufenthalt in den Vereinigten Staaten.

Zinseszinseffekt beim ETF-Sparplan

Kryptoszene Icon 17

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein ETF Sparplan gut für eine langfristige Geldanlage geeignet ist, da Sie über einen langen Zeitraum von guten Renditen profitieren. Ein ETF Sparplan hat außerdem keine feste Laufzeit und kann jederzeit von Ihnen gekündigt werden.

Doch was ist eigentlich mit den Zinsen? Sie zahlen auf Ihren ETF-Sparplan zwar keine Zinsen, doch bei einem Sparplan mit einem thesaurierenden ETF​ ein Zinseszins-Effekt. Beim Zinseszinseffekt handelt es sich um Zinsen auf Zinsen. Also wie bei einem Sparbuch:

Sie zahlen Geld auf ein Sparbuch ein und bekommen dafür nach einem Jahr Zinsen. Auf die Zinsen, die Sie auf Ihr Sparbuch bekommen, werden wieder Zinsen gezahlt. So entsteht der Zinseszins. Allerdings lohnt sich ein Sparbuch mittlerweile kaum noch, aufgrund der geringen Zinsen.

Ähnlich funktioniert das bei einem thesaurierenden ETF, denn die Dividende, die auf die im ETF enthaltenen Aktien anfällt, wird sofort reinvestiert. Der Zinseszins fällt immer höher aus, je mehr Fondsanteile Sie besitzen und je mehr Dividende Sie erhalten.

Der Grund dafür ist, dass die Dividende immer wieder in Fondsvermögen angelegt wird. Sie können also mit einem ETF-Sparplan gleich doppelt vom Zinseszinseffekt profitieren, denn Sie zahlen monatlich Ihre Sparrate ein und erwerben somit einen oder mehrere Fondsanteile.

Auf diese werden Ihnen dann eine Dividende gezahlt, für die weitere Fondsanteile erworben werden.

Nutzen Sie zum Test einfach einen Online Rechner, um Ihren Zinseszins zu berechnen. Ein Zinseszins erzielen Sie daher auch mit einer niedrigen Sparrate, beachten müssen Sie allerdings die Kosten, die für die Ausführung der Sparraten in jedem Monat anfallen.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Wie funktionieren ETF Sparpläne?

Kryptoszene Icon 15

Viele Anbieter von Sparplänen beginnen bereits bei einer Sparrate von monatlich 25 Euro. Wiederum andere Sparpläne wie zum Beispiel auf Fonds beginnen bereits bei 50 Euro Spareinlage pro Monat. Die Gebühren für das Sparen bleiben dabei niedrig.

Jederzeit können Sie die Sparrate bis auf den Mindestbetrag variieren. Sie darf nur nicht darunter fallen. Können Sie in einem Monat die Rate nicht bezahlen, können Sie den Sparplan pausieren oder für einen bestimmten Zeitraum aussetzen.

Logischerweise existieren ganz unterschiedliche Sparpläne. Der ein oder andere dürfte noch den klassischen Sparplan als monatliche Zahlung auf ein Tagesgeldkonto oder einen Bausparvertrag kennen. Längst zahlen Banken auf diese Anlagen aber keine Zinsen mehr.

Moderne Formen etablierten sich seit der globalen Finanzkrise 2008. Zum Beispiel entstanden Exchange Traded Funds (ETFs). In vielen Fällen bilden die sogenannten ETF´s Aktienindexes wie den DAX oder den amerikanischen NASDAQ ab.

Sie können aber auch in bestimmte Bereiche der Wirtschaft investieren wie zum Beispiel Elektromobilität oder Künstliche Intelligenz.

Zu den meisten Zukunftstechnologien existieren auch die passenden ETFs. Lesen Sie gleich mehr über die Risiken, Chancen und Möglichkeiten von Sparplänen bei Online-Brokern auf.

Arten von Sparplänen: Fondssparplan oder Banksparplan?

Unterschieden wird bei Sparplänen zwischen dem Fondssparplan und dem Banksparplan. Bei dem Banksparplan leisten Sie eine monatliche Geldeinlage. Genutzt werden Sie überwiegend für die private Altersvorsorge und die Baufinanzierung.

Die Bank legt das Geld der Sparer zu geringen Renditen risikoarm an. Besondere Form des Banksparplans ist der Bausparvertrag.

Der Fondssparplan hingegen bildet einen Sparvertrag mit monatlicher Einzahlung in einen Investmentfond. Auch ohne Vertragsbindung kann ein Sparer einen eigenen Fondssparplan auflegen. Er kauft selbst an den Börsen Investmentfondsanteile. Verwahrt werden die Anteile in Depots.

Durch die Vertragsbindung mit einer monatlichen Einzahlung in einem Investmentfonds sparen Investoren Kosten. Bei Fondssparplänen investieren Sie je nach Geschäftsmodell monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder ganzjährig.

Vereinbart werden können auch individuelle Sparziele hinsichtlich Sicherheit, Rendite, Verfügbarkeit und Anlageschwerpunkt. Zum Ende der Sparphase entscheidet der Anleger, was mit dem angesparten Kapital geschieht.

Er kann es erneut investieren, sich vollständig auszahlen lassen oder einen Auszahlungsplan erstellen. Bei letzterem besteht die Möglichkeit die Perioden der Auszahlung selbst festzulegen.

ETF Sparplan Kosten und Gebühren (Gibt es einen kostenlosen ETF Sparplan)?

Kosten bei Fondssparplänen entstehen durch Ausgabeaufschläge, die bei jeder Rate fällig werden. Verwaltungs- und Managementaufschläge die turnusmäßig anfallen fallen zusätzlich an. Weiter entstehen Depotgebühren und gegebenenfalls Gebühren der ausgebenden Bank.

Vorteil des Anlegers ist die Wertentwicklung des Investmentfonds, durch die er seine Erträge erzielt. Mit steigender Wertentwicklung gewinnen auch seine Einlagen an Wert. Durch das monatliche Sparen steigert sich der Anlagewert und weitere Renditen können erzielt werden.

Außerdem gibt es jeweils noch die individuellen Gebühren der einzelnen Broker.

Um die Gebühren beim Kauf von ETFs zu vergleichen, nehmen wir folgendes Beispiel an:

  • Wir kaufen ETFs im Wert von 1.000€
  • Wir halten die ETFs für einen Monat und verkaufen sie wieder
  • Wir gehen davon aus, dass sich der Kurs in den 30 Tagen nicht ändert

Mit diesen Annahmen setzen sich folgenden Gebühren bei Comdirect, eToro & Libertex zusammen:

Anbieter Comdirect etoro Libertex
Einzahlung kostenlos kostenlos kostenlos
Kaufgebühren kostenlos* 0% 0,022%
Haltegebühren kostenlos kostenlos kostenlos
Verkaufsgebühren kostenlos* 0% 0,022%
Auszahlung kostenlos 5 USD kostenlos
Gebühren Total 0,00€ 4,22€ 4,40€

*Nur bei ausgewählten Aktions-ETFs

Ihr Kapital ist im Risiko!

Gibt es ein kostenlosen ETF Sparplan (Depot Sparplan) Anbieter?

BudgetAufgrund der wachsenden Beliebtheit der ETF-Sparpläne fragen sich viele Anleger, ob es einen kostenlosen ETF Sparplan Anbieter gibt. In Deutschland gibt es mit der Comdirect einen Anbieter eines kostenlosen ETF Sparplans.
Bei der Comdirect müssen Anleger, mit einem Sparplan keine Depotgebühren bezahlen.

Normalerweise kostet eine Sparplanausführung bei der Comdirect 1,5% der Anlagesumme. Es gibt jedoch auch Top-Preis ETFs für die kein Orderentgelt fällig wird. Die Top-Preis ETFs umfassen ETFs von renommierten Anbietern, wie Amundi, Lyxor, iShares oder Xtrackers. Aufgrund dieses Angebots können sich Anleger hohe Gebühren sparen und müssen nur noch die Verwaltungsgebühren des jeweiligen Fonds zahlen.

Für das Depot und die Sparplanausführung werden keine Gebühren verlangt.

Auswahl

Anlegern stehen insgesamt 140 Partner-ETFs zur Verfügung, für die diese Konditionen gelten. Dank dieser großen Auswahl sind für jeden Anleger die passenden ETFs verfügbar und Anleger können bei der Comdirect kostenlos über einen Sparplan in ETFs investieren.

Die Sparpläne können dabei bereits ab einer Sparrate von 25€ pro Sparplanausführung eingerichtet werden. Die Ausführung kann dabei monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich erfolgen.

Das Angebot der Comdirect ist für uns herausragend und deswegen ist die Comdirect unsere klare Empfehlung für alle, die einen kostenlosen ETF Sparplan Anbieter suchen.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Kostenlose ETF Sparpläne in der Übersicht:

Depotanbieter Name ETF WKN Depotgebühren Gebühren Sparplanausführung
Comdirect Amundi Index MSCI World – UCITS ETF DR EUR DIS A2H9QY 0€ 0€
Comdirect Franklin LibertyQ Global Dividend UCITS ETF – USD DIS A2DTF0 0€ 0€
Comdirect iShares MSCI USA SRI UCITS ETF – USD ACC A2AFC0 0€ 0€
Comdirect Lyxor 1 STOXX Europe 600 UCITS ETF – I EUR DIS ETF960 0€ 0€
Comdirect Lyxor Nasdaq-100 UCITS ETF – EUR ACC LYX00F 0€ 0€
Comdirect Lyxor MSCI World ESG Trend Leaders (DR) UCITS ETF – USD ACC LYX0YL 0€ 0€
Comdirect Lyxor S&P 500 UCITS ETF – USD DIS LYX0FZ 0€ 0€
Comdirect Xtrackers MSCI World Swap UCITS ETF – 1C USD ACC DBX1MW 0€ 0€
Comdirect Xtrackers MSCI Emerging Markets Swap UCITS ETF – 1C USD ACC DBX1EM 0€ 0€

*  Auswahl aus 140 Top-Preis ETFs von Comdirect

** Stand 05.06.2021

ETF kaufen oder Sparplan?

Anleger stehen oftmals vor der Frage, ob sie einmalig die komplette Anlagesumme in einen ETF investieren sollten oder ob die Einrichtung eines ETF-Sparplans die sinnvollere Alternative darstellt.

Es gibt bei beiden Vorgehensweisen Vor- und Nachteile. Aus unserer Sicht ist die Einrichtung eines Sparplans in den meisten Fällen jedoch die bessere Wahl.

Gehen wir davon aus, dass ein Anleger 10.000€ zur Verfügung hat und sich dazu entschlossen hat diese Summe in einen ETF zu investieren. Der Anleger hat jetzt die Wahl zwischen einer Einmalinvestition der gesamten Anlagesumme und der Einrichtung eines Sparplans, bei dem er regelmäßig ETF-Anteile kauft, bis die 10.000€ vollständig investiert wurden.

Der Einmalkauf hat den Vorteil, dass der Anleger nur einmal Gebühren für den Kauf bezahlen muss.

Bei einigen Brokern ist eine Einmalinvestition aus Gebührensicht günstiger als beispielsweise 10 Sparplanausführungen mit einer Sparrate von jeweils 1000€. Mit der Auswahl des richtigen Brokers kann dieser Aspekt jedoch vernachlässigt werden.

Bei der Comdirect kostet eine Einmalinvestition in einen der Top-ETFs beispielsweise nur 3,90€. Für die Sparplanausführungen desselben Top-ETFs würden insgesamt 0€ an Gebühren ausfallen. Bei einer Anlagesumme von 10.000€ macht es daher aus Gebührensicht keinen nennenswerten Unterschied, ob Anleger einmalig die gesamte Summe anlegen oder ob sie einen Sparplan einrichten.

Neuemissionen Chancen RisikenDer große Nachteil einer Einmalinvestition ist jedoch das Timing-Risiko. Das Timing-Risiko ist dabei das Risiko, dass der Anleger genau zum falschen Zeitpunkt investiert und daher den höchstmöglichen Preis bezahlt. Durch eine Einmalinvestition ist sein Verlustrisiko bei fallenden Kursen höher als bei regelmäßigen Sparraten mit einem Sparplan.

Kauft der Anleger die Anteile beispielsweise zum Höchstkurs und die Kurse fallen daraufhin um 5% hat er auf dem Papier einen Verlust von 500€ erzielt.

Hätte der Anleger zum selben Zeitpunkt die erste Sparplanausführung von 1.000€ durchgeführt, hätte er auf dem Papier nur einen Verlust von 50€ erzielt und würde mit der nächsten Sparplanausführung die Anteile für einen günstigeren Preis erwerben und daher mehr Anteile haben.

Dieses Vorgehen nennt sich Dollar-Cost-Averaging. Durch dieses Vorgehen zahlt der Anleger über den Anlagezeitraum den durchschnittlichen Preis für den Fonds innerhalb des Anlagezeitraums. Daher ist hier das Risiko eines schlechten Timings deutlich geringer als bei einer Einmalinvestition.

zeitEs gibt jedoch auch den anderen Fall, dass der Anleger genau den richtigen Einstiegszeitpunkt findet. In diesem Fall hätte es sich aus Renditesicht gelohnt eine Einmalinvestition zu tätigen. Für die meisten Privatanleger ist dieses Vorgehen für uns jedoch zu riskant, weil das richtige Timing des Marktes enorm komplex ist und es auch vielen Anlage-Profis nicht gelingt, den Markt richtig zu timen.

Wenn man größere Summen in einen ETF investieren will, lohnt es sich für uns daher einen Sparplan einzurichten und nicht einmalig die komplette Summe zu investieren. Dadurch kann verhindert werden, dass Anleger den falschen Zeitpunkt für das Investment auswählen und sich die gesamte Anlagesumme dadurch in die falsche Richtung bewegt.

Kalender

Bei einer größeren Summe kann es sich daher lohnen einen Sparplan einzurichten, der monatlich einen Teil der Gesamtsumme in einen ETF investiert. Dadurch kann das Timing-Risiko gemindert werden. Die Investition der gesamten Summe kann dabei beispielsweise auf 10 oder 12 Monate aufgeteilt werden. Dadurch können Anleger das Timing-Risiko minimieren und trotzdem auf lange Sicht von einem hohen Zinseszinseffekt profitieren.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Auch für Anleger, die momentan nicht die finanziellen Mittel für eine hohe Einmalinvestition haben, lohnt es sich einen ETF-Sparplan einzurichten und diesen regelmäßig zu besparen. Bei einem ETF Sparplan investieren Anleger regelmäßig eine festgelegte Summe in einen ETF.

Die Sparpläne eignen sich dabei vor allen Dingen für Personen, die regelmäßig in ETFs investieren wollen. Viele ETF-Anleger investieren jeden Monat eine bestimmte Summe in einen ETF und bauen sich so automatisch eine Vermögensposition auf.

SicherheitDer Vorteil eines Sparplans besteht darin, dass die Investition automatisch abläuft und Anleger sich nach der einmaligen Einrichtung nicht mehr aktiv um den Kauf kümmern müssen.

Zusammenfassend können wir feststellen, dass es sich aufgrund des Timing-Risikos für alle Anleger eher lohnt einen Sparplan einzurichten. Durch die regelmäßigen Investitionen zahlen Anleger langfristig den Durchschnittspreis eines ETFs und können dadurch das Risiko eines ungünstigen Kaufzeitpunkts minimieren.

Anleger sollten bei der Einrichtung eines Sparplans jedoch auf die Gebühren für die Sparplanausführungen achten. Diese sollten so gering wie möglich sein und daher lohnt es sich einen Anbieter, wie die Comdirect zu wählen, der eine große Auswahl an ETF-Sparplänen ohne Orderentgelte im Angebot hat.

Ausschüttender oder thesaurierender ETF Sparplan?

Bei der Investition in ETFs stehen Anleger regelmäßig vor der Frage, ob sie in einen ausschüttenden oder in einen thesaurierenden ETF investieren sollen. Die jeweilige Art des ETFs ist dabei für unterschiedliche Anlegertypen mit unterschiedlichen Zielen geeignet.

Bei einem ausschüttenden ETF werden regelmäßig die Dividenden aus den Aktien an die ETF-Anleger ausgeschüttet. Die ausschüttenden ETFs sind daher für Anleger geeignet, die bereits eine größere Summe in ETFs investiert haben und regelmäßig Auszahlungen erhalten wollen.

Viele Anleger schätzen regelmäßige Zahlungseingänge aus einer Investition und bevorzugen daher einen ausschüttenden ETF. Nach der Ausschüttung können Anleger selbst entscheiden, wie sie das Geld verwenden. Ein Aspekt, der häufig Beachtung findet ist die steuerliche Betrachtung der Ausschüttungen.

Die Ausschüttungen werden pauschal mit 25% plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer besteuert. Die Kapitalertragsteure wird dabei direkt von der Depotbank abgeführt. Die Ausschüttung, die beim Anleger ankommt, ist daher bereits versteuert und Anleger müssen diese nicht mehr selbst in ihrer Steuererklärung angeben.

Für Anleger, die sich langfristig eine Vermögensposition aufbauen wollen und keine Ausschüttungen erhalten wollen, sind thesaurierende ETFs die bessere Wahl. Bei thesaurierenden ETFs werden die Ausschüttungen direkt wieder in ETF-Anteile investiert.

Durch dieses Vorgehen steigert sich die Summe der Anteile automatisch und Anleger können auf lange Sicht vom Zinseszinseffekt profitieren. Für die Reinvestition der Ausschüttungen fallen zudem keine Gebühren an. In der steuerlichen Betrachtung zahlen Anleger bei thesaurierenden ETFs eine Vorabpauschale.

SteuererklärungDer Großteil der Steuerlast fällt erst bei einem Verkauf der Anteile an. Die Gewinne aus dem Verkauf der ETF-Anteile werden hier auch pauschal mit 25% plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer versteuert. Da die Vorabpauschale in einem Niedrigzinsumfeld jedoch sehr gering ausfällt, kann hier durchaus von einer Steuerstundung gesprochen werden.

Durch diese niedrige Belastung wird die Anlagesumme höher und Anleger können wiederum vom Zinseszinseffekt profitieren.

In der langfristigen Betrachtung gibt es, wenn überhaupt, nur einen marginalen Unterschied zwischen ausschüttenden und thesaurierenden ETFs im Bereich der steuerlichen Belastung.

Zusammenfassend sind ausschüttenden ETFs daher für alle Anleger geeignet, die regelmäßige Auszahlungen erhalten wollen. Thesaurierende ETFs eignen sich aufgrund der automatischen Reinvestition daher besser für Anleger, die langfristig Vermögen aufbauen wollen und vom Zinseszinseffekt profitieren möchten.

Wann ETF Sparplan kaufen? Was ist der beste Zeitpunkt?

Bei der Frage nach dem richtigen Zeitpunkt für den Kauf eines ETF-Sparplans müssen mehrere Aspekte betrachtet werden.

ZeitpunktGrundsätzlich eignen sich ETF-Sparpläne hervorragend für den automatisierten langfristigen Vermögensaufbau. In den vergangenen Jahrzehnten sind die Aktienmärkte in ihrer Gesamtheit gewachsen und daher wäre eine langfristige Investition in ETFs über einen Sparplan eine gute Möglichkeit für einen Vermögensaufbau gewesen.

Die erste Erkenntnis ist daher, dass es sich lohnt einen ETF-Sparplan so früh wie möglich im Leben einzurichten. Mit einer Ansparzeit von 20-40 Jahren ist es sehr wahrscheinlich an den Aktienmärkten Renditen zu erzielen.

Für Anleger ist der beste Einstiegszeitpunkt selbstverständlich immer der Zeitpunkt mit dem niedrigsten Preis. Es ist jedoch enorm schwierig diesen richtigen Zeitpunkt zu finden und den Markt genau zu timen. Dies gilt vor allen Dingen für Einmalinvestitionen in ETFs. Bei der Einrichtung eines ETF-Sparplans ist der richtige Zeitpunkt immer jetzt.

Geht man davon aus, dass sich die Märkte langfristig positiv entwickeln, gibt es bei einem ETF-Sparplan im Grunde genommen keinen richtigen Zeitpunkt für den Einstieg. Dies liegt daran, dass die Investitionen regelmäßig und über einen längeren Zeitraum getätigt werden.

Sofern Anleger eine konstante Summe regelmäßig investieren, gleichen sich die Preise aus und Anleger zahlen den Durchschnittspreis für die ETF-Anteile im Anlagezeitraum. In Zeiten mit niedrigen Preisen kaufen Anleger also automatisch mehr Anteile und in Zeiten mit hohen Preisen kaufen Anleger daher weniger Anteile. Wenn man davon ausgeht, dass sich ein ETF langfristig positiv entwickelt ist die Wahl des Einstiegszeitpunkt daher eher irrelevant.

Preise ChartBei den tatsächlichen Sparplanausführungen spielt der richtige Zeitpunkt jedoch eine wichtige Rolle. Beim Kauf von ETF-Anteilen ist es im Sinner der Anleger immer den geringsten Spread zu erhalten. Der Spread ist dabei der Unterschied zwischen dem Ankaufs- und dem Verkaufskurs.

Dieser Unterschied ist während der Handelszeiten der jeweiligen Börsen am niedrigsten, weil zu diesen Zeiten, die meiste Liquidität im Markt vorhanden ist.

Anleger sollten daher darauf achten, dass die Sparpläne während der Handelszeiten der Börse, an der der ETF gelistet ist, ausgeführt werden. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Anleger den ETF zum besten Kurs erhalten.

Wird ein ETF beispielsweise an der Xetra gehandelt, lohnt es sich diesen, Werktags zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr zu kaufen, da dies die Handelszeiten an dieser Börse sind.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Wann ETF Sparplan verkaufen?

Bei der Wahl des richtigen Verkaufszeitpunkts für einen ETF gibt es keine allgemeingültige Empfehlung. Der richtige Verkaufszeitpunkt hängt vielmehr von Lebensumständen und dem Anlageziel des jeweiligen Anlegers ab.

RenteHat ein Rentner mit 65 beispielsweise einen ETF-Sparplan geführt, um zusätzliche finanzielle Reserven im Alter zu haben, lohnt sich ein Verkauf möglicherweise zum Zeitpunkt des Renteneintritts.

Für ein Paar, dass sich in den letzten Jahren mit einem ETF-Sparplan eine Vermögensposition aufgebaut hat, kann das Geld beispielsweise auch für einen Hauskauf verwendet werden. An diesen Beispielen wird deutlich, dass die Verkaufsentscheidung sehr individuell ist. An diesen Überlegungen wird aber auch einer der großen Vorteile von ETFs deutlich.

Die ETFs können jederzeit verkauft werden und das Geld des Sparplans für andere Zwecke verwendet werden.

Bei der Wahl der richtigen Uhrzeit am Verkaufstag können wir eine klare Empfehlung abgeben. Anleger sollten darauf achten, dass sie ihre Anteile nur zu den Handelszeiten der Börse, an der der ETF gehandelt wird, verkaufen. Zu diesen Zeiten befindet sich die meiste Liquidität im Markt und daher werden die Anteile in diesem Zeitraum richtig bepreist.

Zudem können Verkäufer so sicherstellen, dass alle Anteile verkauft werden können.

Wird ein ETF beispielsweise an der Xetra gehandelt, sollte er werktags zwischen 9:00 und 17:30 Uhr verkauft werden, da dieser Zeitraum den Handelszeiten der Börse entspricht.

ETF Sparplan Portfolio Strategie – Unsere Empfehlung (70/30 Portfolio)

Wir empfehlen für das ETF Sparplan Portfolio eine Strategie mit einem 70/30 Portfolio. Dieses Portfolio besteht aus zwei ETFs. Einmal dem MSCI World und einmal dem MSCI Emerging Markets. Der ETF auf den MSCI World nimmt dabei 70% des Portfolios und der MSCI Emerging Markets nimmt die restlichen 30% ein.

Split Graph

Wir empfehlen diese Strategie, weil mit diesem Portfolio ein Großteil der weltweit an Börsen gehandelten Unternehmen abgebildet wird. Der MSCI World umfasst dabei hauptsächlich die Industrienationen.

Weil wir mit diesem sogenannten Weltportfolio jedoch auch die wirtschaftliche Entwicklung von Schwellen- und Entwicklungsländern berücksichtigen möchten, bestehen 30% des Portfolios aus Unternehmen in diesen Regionen.

Es gibt einige Gründe, die für ein solches 70/30-Portfolio sprechen. Durch die Berücksichtigung von Industrieländern und Schwellen- und Entwicklungsländern wird ein Großteil der Weltwirtschaft berücksichtigt. Mit diesem Portfolio setzen Anleger daher einfach darauf, dass sich die Weltwirtschaft positiv entwickelt.

Bei einem Portfolio, das nur aus dem MSCI World besteht, wären Industriestaaten zu stark vertreten. Dadurch besteht für Anleger das sogenannte Blasenrisiko. Das bedeutet, dass Anleger große Verluste erzielen würden, wenn sich in den Industrienationen eine Blase am Aktienmarkt bilden würde. Durch die Ausgewogenheit des Portfolios werden Verluste in einem solchen Fall begrenzt, weil sie von den Entwicklungen in den Entwicklungs- und Schwellenländern aufgehoben wird.

Risiko

Das 70/30-Portfolio hat den großen Vorteil, dass es aus nur zwei ETFs besteht und daher günstig und leichtverständlich ist. Mit diesem Portfolio können Anleger von der weltweiten Entwicklung der an Börsen gelisteten Unternehmen profitieren und ihr Blasenrisiko minimieren.Selbstverständlich kann es vorkommen, dass andere Portfolios besser performen.

Derartige Portfolios sind jedoch auch mit höheren Risiken verbunden. Ein 70/30-Portfolio bietet unserer Meinung nach das beste Risiko-Nutzen-Verhältnis und kann mit nur zwei ETFs einfach eingerichtet werden.

Das 70/30-Portfolio ist für uns daher perfekt für den langfristigen Vermögensaufbau mit ETFs geeignet. Bei einem Anbieter, wie der Comdirect können Anleger dieses Portfolio ganz einfach einrichten und müssen aufgrund der hervorragenden Konditionen nicht einmal Depotgebühren oder Gebühren für die Sparplanausführungen bezahlen.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Wie muss man ETF Sparplan Gewinne versteuern?

Die Gewinne aus ETF Sparplänen werden beim Verkauf der ETF-Anteile oder bei Ausschüttungen versteuert. Für die Gewinne aus dem ETF-Handel fällt in Deutschland pauschal eine Steuer von 25% plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an.

Die Abgeltungssteuer wird dabei direkt von der Depotbank an das Finanzamt abgeführt. Daher müssen Anleger die Gewinne nicht mehr in ihrer Steuererklärung angeben. Die Auszahlungen des Brokers sind bereits versteuert und Anleger erhalten den Nettobetrag.

Für die Steuer ist die Haltedauer der ETFs dabei unerheblich. Die Abgeltungssteuer wird immer erhoben. Egal, ob Anleger die ETFs für eine Sekunde oder 10 Jahre gehalten haben.
Interessant wird es in der steuerlichen Betrachtung, wenn Anleger nur einen Teil ihrer ETF-Anteile verkaufen möchten. In diesem Fall gilt das sogenannte Fifo-Prinzip.

Budget

Fifo steht dabei für „First-in-first-out“. Dies bedeutet, dass die Anteile, die zuerst gekauft wurden, auch als erste verkauft werden. Hat ein Anleger beispielsweise im ersten Jahr 10 Anteile zu einem Preis von insgesamt 1000€ gekauft, im zweiten Jahr 10 Anteile zu einem Preis von insgesamt 1200€ gekauft und entschließt sich im dritten Jahr 10 Anteile zu einem Preis von insgesamt 1500€ zu verkaufen, wird der Gewinn auf 500€ (=1500€-1000€) festgesetzt.

Diese 500€ sind der Gewinn, der jetzt versteuert wird. Die steuerliche Belastung beträgt demnach 131,87€. Dies ergibt sich aus 125€ Abgeltungssteuer (500€ x 0,25) und 6,87€ (125€ x 0,055) Solidaritätszuschlag.

Diese Berechnungen werden jedoch automatisch von der Depotbank vorgenommen und Anleger erhalten daher direkt den Nettobetrag und müssen sich nicht mehr selbst um die Steuern kümmern.

Welche ETF Sparpläne sollte man kaufen – Die besten ETF Sparpläne im Vergleich:

Anleihen ETF Sparplan

Bei Anleihen ETFs handelt es sich um ETFs, die aus Anleihen und Rentenpapieren bestehen. Viele Anleger verwenden Anleihen ETFs zum Risikomanagement für das eigene Portfolio. Im Bereich der Anleihen ETFs gibt es eine große Auswahl und daher wollen wir hier die drei besten Anleihen ETFs auflisten und deren Performance mit dem MSCI World vergleichen.

Als Referenz-ETF wird hier der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) verwendet (Stand 31.05.2021).

Name Performance Anleihen ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Amundi Index Breakeven Inflation USD 10y +6,18% 12,80%
iShares China CNY Bond UCITS ETF USD (Dist) +5,99% 12,80%
Lyxor USD 10Y Inflation Expectations UCITS ETF – Acc +5,98% 12,80%

Anleihen-ETFs werden auch in der Zukunft eine wichtige Rolle im Bereich des Risikomanagements spielen. Kommt es in der Zukunft zu Erhöhungen im Bereich des Leitzinses, wird der Wert der Anleihen abnehmen. Anleger sollten diesen Mechanismus bei der Zusammenstellung des eigenen Portfolios berücksichtigen.

Dividenden ETF Sparplan

Mit einem Dividenden ETF-Sparplan investieren Anleger in Unternehmen, die hohe Dividenden ausschütten. Die Dividenden-ETFs eignen sich für Anleger, die regelmäßige Dividendenzahlungen erhalten wollen. Wir zeigen ihnen hier die drei besten globalen Dividenden-ETFs dieses Jahres und vergleichen der Performance mit der Performance des MSCI World.

Der Referenz-ETF ist in diesem Fall der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) verwendet (Stand 31.05.2021).

Name Performance Dividenden- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
UBS ETF (IE) DJ Global Select Dividend UCITS ETF (USD) A-dis +21,00% 12,80%
SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF +18,00% 12,80%
iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE) +16,89% 12,80%

Dividenden-ETFs sind vor allen Dingen für Anleger geeignet, die gerne regelmäßige Ausschüttungen erhalten wollen. Diese ETFs eignen sich daher perfekt für eine Dividenden-Strategie. Diese Dividendenzahlungen sind im momentanen Niedrigzinsumfeld eine gute Möglichkeit, um regelmäßige Ausschüttungen zu erhalten. Betrachtet man die diesjährige Performance haben sich die obigen Dividenden-ETFs im Vergleich zum MSCI World besser entwickelt.

Pharma ETF Sparplan

Im Zuge der Covid-19-Krise sind Pharmaunternehmen wieder mehr in den Fokus der Anleger gerückt. Die Pharmaindustrie zeichnet sich durch teilweise hohe Margen und solide Erträge aus. Daher sind Pharma ETF-Sparpläne für Anleger eine attraktive Investmentmöglichkeit. Deswegen zeigen wir hier die drei Pharma-ETFs mit der besten Performance in diesem Jahr und vergleichen deren Entwicklungen mit der des MSCI Worlds.

Der Referenz-ETF für den MSCI World ist hier der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) verwendet (Stand 31.05.2021).

Name Performance Pharma- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF +31,15% 12,80%
HANetf The Medical Cannabis and Wellness UCITS ETF +24,39% 12,80%
iShares Ageing Population UCITS ETF +12,71% 12,80%

An den obigen Beispielen zeigt sich deutlich, dass Anleger im Bereich der Pharma-ETFs in diesem Jahr bis zum jetzigen Zeitpunkt hohe Renditen erzielen konnten. Aufgrund alternder Bevölkerungen in der westlichen Welt und neuen Technologien könnten Pharma ETFs auch in Zukunft attraktive Renditen liefern, die größer ausfallen als der MSCI World.

Weitere Rohstoffe ETF Sparplan (z.B. Kakao)

Ein Rohstoff ETF Sparplan kann als Mittel zur Diversifikation des Portfolios verwendet werden. Da Rohstoffe häufig negativ mit dem Aktienmarkt korrelieren, sind sie besonders gut für das Risikomanagement geeignet. Deswegen sehen wir uns die drei besten Performer dieses Jahres im Bereich der Rohstoff-ETFs an und vergleich deren Entwicklung mit der Performance des MSCI World.

Für diesen Vergleich verwenden wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-ETF (Stand 31.05.2021).

Name Performance Rohstoffe- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
UBS ETF (IE) CMCI Composite SF UCITS ETF (hedged to GBP) A-acc +28,33% 12,80%
Market Access Rogers International Commodity UCITS ETF +24,66% 12,80%
UBS ETF (IE) CMCI ex-Agriculture SF UCITS ETF (USD) A-acc +24,01% 12,80%

Ein Rohstoff ETF-Sparplan kann eine sinnvolle Ergänzung zur Diversifikation eines Portfolios darstellen. Die besten Performer in diesem Bereich konnten den MSCI World innerhalb dieses Jahres zudem deutlich in der Performance schlagen. Mit einer wachsenden Weltwirtschaft wird auch die Nachfrage nach Rohstoffen weiter zunehmen. Daher sollten Anleger über eine Anlage in einen Rohstoff ETF-Sparplan nachdenken.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Wasserstoff ETF Sparplan

Der Bereich des Wasserstoffs befindet sich momentan in einem starken Aufschwung. Viele Unternehmen beschäftigten sich mit dem Einsatz von Wasserstoff als Alternative zu anderen Energieträgern. Daher lohnt es sich einen Blick auf die besten Wasserstoff-ETFs dieses Jahres zu werfen und deren Entwicklung mit der Performance des MSCI World zu vergleichen. Als Referenz-ETF wird hier der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) verwendet.

Name Performance Wasserstoff- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
L&G Hydrogen Economy UCITS ETF USD Acc 12,80%
VanEck Vectors Hydrogen Economy UCITS ETF 12,80%

Da die beiden obigen ETFs erst seit kurzer Zeit im Handel verfügbar sind, ist ein Vergleich mit dem MSCI World zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Die Anwendungsfelder des Wasserstoffs sind vielfältig und der Markt für Wasserstoff befindet sich gerade erst am Anfang. Daher könnte für Anleger jetzt ein guter Zeitpunkt für ein Investment in Wasserstoff sein.

Wasser ETF Sparplan

Wasser ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Welt und auch für Anleger interessant. Anleger können über einen Wasser ETF-Sparplan in Unternehmen investieren, die in den Bereichen der Wasser-Infrastruktur, der Wasseraufbereitung und der Wasser-Versorgung tätig sind. In diesem Abschnitt zeigen wir daher die besten Wasser-ETFs dieses Jahres auf und vergleichen der Performance mit der des MSCI World.

Der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) wird hier als Referenz-ETF verwendet (Stand. 31.05.2021).

Name Performance Wasser- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
L&G Clean Water UCITS ETF 18,55% 12,80%
iShares Global Water UCITS ETF 15,37% 12,80%
Lyxor World Water (DR) UCITS ETF – Dist 13,65% 12,80%

Der Bereich der Wasserwirtschaft spielt eine große Rolle im Bezug auf die effiziente Aufbereitung und Versorgung mit Wasser. In dieser Industrie gibt es noch viele unausgeschöpfte Potenziale und eine Investition in einen Wasser-ETF könnte Anlegern daher möglicherweise eine gute Renditemöglichkeit bieten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt dieses Jahres haben zudem zwei der obigen drei Wasser-ETFs eine bessere Entwicklung als der MSCI World genommen.

Gold ETF Sparplan

In Deutschland gibt es aufgrund der Regulierungen keinen Gold-ETF, da ETFs zwangsläufig aus mehr als einem Bestandteil bestehen müssen. In Deutschland können Anleger jedoch über Gold-ETCs in die Entwicklung des Goldpreises investieren. Der Vorteil dieser Inhaberschuldverschreibungen besteht darin, dass Anleger kein physisches Gold kaufen und lagern müssen und dennoch von den Entwicklungen des Goldpreises profitieren können. Wir haben uns die drei besten Gold-ETCs angesehen und deren Entwicklung mit der Performance des MSCI Worlds verglichen.

Wir verwenden den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Vergleichs-ETF (Stand: 31.05.2021).

Name Performance Gold- ETC (YTD) Performance MSCI World (YTD)
EUWAX Gold 3,12% 12,80%
EUWAX Gold II 1,91% 12,80%
Xetra-Gold 1,51% 12,80%

Mit einem Gold ETF bzw. ETC Sparplan können Anleger einfach in die Entwicklung von Gold investieren. Gold ist seit langer Zeit ein sehr wertbeständiges Investment und ist deshalb bei Anlegern für die Diversifikation des eigenen Portfolios beliebt. Deshalb wird Gold auch in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle auf den Finanzmärkten spielen. Mit Gold-ETCs können Anleger einfach und kostengünstig über das eigene Depot in die Wertentwicklung von Gold investieren.

Länderspezifische ETF Sparplan

Mit einem länderspezifische ETF Sparplan können Anleger kostengünstig in die Unternehmen eines spezifischen Landes investieren. Die länderspezifischen ETF Sparpläne werden dabei meistens zur Diversifikation eingesetzt. Breit angelegte ETFs, wie der MSCI World haben aufgrund der Zusammensetzung oftmals einen starken Fokus auf einzelne Länder.

Mit länderspezifischen ETFs können Anleger ihr Portfolio daher einfach diversifizieren. Deswegen wollen wir uns die beste länderspezifischen ETFs ansehen und deren Entwicklungen mit der Performance des MSCI World vergleichen.

Für diesen Vergleich nehmen wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-ETF (Stand 01.06.2021).

Name Performance Gold- ETC (YTD) Performance MSCI World (YTD)
iShares ATX UCITS ETF (DE) 26,49% 12,11%
iShares MSCI Saudi Arabia Capped UCITS ETF USD (Dist) 24,71% 12,11%
UBS ETF (LU) MSCI Canada UCITS ETF (CAD) A-dis 23,21% 12,11%

Da sich die Wirtschaften verschiedener Länder unterschiedlich entwickeln, können Anleger mit einem länderspezifischen ETF von den Entwicklungen einzelner Länder profitieren. Betrachtet man die Entwicklung dieses Jahres bis zum heutigen Zeitpunkt (01.06.2021) konnten Länder-ETFs von Österreich, Saudi-Arabien und Kanada den MSCI World deutlich in der Performance schlagen.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Neue Energien ETF Sparplan

Der Ausbau der erneuerbaren Energie ist einer der wichtigsten Aspekte im Bereich des Klimaschutzes. Im Zuge der verschiedenen Klimaabkommen der vergangenen Jahre haben sich viele Industrienationen zum Ausbau der erneuerbaren Energien verpflichtet. Daher ist dieser Bereich auch für Anleger sehr interessant.

Mit einem ETF Sparplan für erneuerbare Energien können Anleger in verschiedene Unternehmen aus diesem Bereich investieren. Daher sehen wir uns in diesem Abschnitt die Performance der besten erneuerbaren Energie ETFs im Jahr 2020 an und vergleichen diese Performance mit dem der des MSCI Worlds.

Als Referenz-ETF wird hier der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) verwendet.

Name Performance erneuerbare Energien ETF (2020) Performance MSCI World (YTD)
iShares Global Clean Energy UCITS ETF 119,95% 6,13%
Lyxor New Energy (DR) UCITS ETF – Dist 47,77% 6,13%
First Trust Nasdaq Clean Edge Green Energy UCITS ETF Acc 8,73% 6,13%

Der Bereich der erneuerbaren Energien wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ein starker Wachstumsmarkt sein. Viele Industrienationen haben sich im Sinne des Klimaschutzes zum Ausbau dieser Energien verpflichtet.

Mit einem erneuerbare Energien ETF können Anleger an diesen Entwicklungen teilhaben und möglicherweise von den Gewinnen der Unternehmen in diesem Wirtschaftszweig profitieren. Im vergangenen Jahr konnten die Top-ETFs im Bereich der erneuerbaren Energien den MSCI World deutlich schlagen.

DAX ETF Sparplan

Mit einem DAX ETF Sparplan können Anleger regelmäßig in die Entwicklung der dreißig größten deutschen Unternehmen investieren. Die DAX ETFs erfreuen sich bei deutschen Anlegern großer Beliebtheit, weil Anlegern viele der DAX-Unternehmen bekannt sind. Viele Anleger fragen sich daher, ob sich die Einrichtung eines DAX ETF-Sparplans lohnt.

Deswegen betrachten wir die drei Top-Performer im Bereich der DAX ETFs und vergleichen deren Entwicklung mit der Performance des MSCI World. Für den Vergleich verwenden wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Vergleichs-Index (Stand: 01.06.2021).

Name Performance DAX ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS ETF 15,82% 12,11%
iShares DivDAX UCITS ETF (DE) 15,14% 12,11%
Lyxor DivDAX (DR) UCITS ETF 14,92% 12,11%

Die deutsche Wirtschaft wird auch in der Zukunft eine wichtige Rolle in der Weltwirtschaft einnehmen. Die Stärken der deutschen Unternehmen liegen vor allen Dingen im Bereich der Fertigung, aber auch in innovativen Geschäftsfeldern.

Betrachtet man die Performance der besten DAX-ETFs für dieses Jahr und vergleicht sie mit der Performance des MSCI World wird deutlich, dass es mit einem DAX ETF durchaus möglich ist, bessere Entwicklungen als mit dem Referenz-Index zu erzielen. Daher können DAX ETF Sparpläne eine gute Investitionsmöglichkeit für Anleger darstellen.

Small Cap ETF Sparplan

In den Wirtschaftsnachrichten wird häufig nur über die großen Autobauer oder Tech-Unternehmen berichtet. Es gibt jedoch auch eine Vielzahl an Unternehmen mit kleinen Marktkapitalisierungen, die Anlegern große Renditemöglichkeiten bieten.

Für Anleger, die ihr Portfolio um diese kleineren Unternehmen erweitern möchten, bietet sich ein Small Cap ETF Sparplan an. In unserem Vergleich haben wir uns die beiden besten Small Cap ETFs angesehen und diese mit der Entwicklung des MSCI World vergleichen. Dabei dient der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-ETF (Stand 01.06.2021).

Name Performance Small Cap ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
SPDR MSCI Europe Small Cap Value Weighted UCITS ETF 24,86% 12,11%
WisdomTree Europe SmallCap Dividend UCITS ETF 20,06% 12,11%
WisdomTree Europe SmallCap Dividend UCITS ETF Acc 19,78% 12,11%

An diesem Vergleich wird deutlich, dass Anleger mit einem Small Cap ETF Sparplan durchaus besser als der MSCI World performen können. Da es immer wieder Unternehmen gibt, die heute zwar noch klein sind in Zukunft aber große Unternehmen werden können, kann sich ein Investment in einen Small Cap ETF Sparplan lohnen.

Die großen ETFs auf den MSCI World gewichten große Unternehmen beispielsweise sehr stark. Ein Investment in einen Small Cap ETF kann ein Gegengewicht zu einem solchen ETF darstellen und ist daher für viele Anleger eine gute Ergänzung für das eigene Portfolio.

Technologie ETF Sparplan

Die großen Technologie-Unternehmen haben die Börsenlandschaft in den letzten Jahren stark geprägt. Unternehmen wie Amazon, Alphabet, Facebook und Netflix konnten ihre Aktienkurse in den letzten Jahren stark steigern und hohe Renditen für Anleger erwirtschaften. Mit einem Technologie ETF Sparplan können Anleger automatisiert in eine Vielzahl von Technologie-Unternehmen investieren.

Deswegen lohnt es sich einen Blick auf die besten ETFs in diesem Bereich zu werfen und deren Performance mit der Entwicklung des MSCI World zu vergleichen. Für den Vergleich wählen wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Vergleichs-Index (Stand 01.06.2021).

Name Performance Technologie ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
SPDR MSCI Europe Technology UCITS ETF 16,39% 12,11%
Lyxor STOXX Europe 600 Technology UCITS ETF – Dist 16,26% 12,11%
iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF USD (Acc) 6,23% 12,11%

An den obigen Beispielen wird deutlich, dass Anleger mit Technologie-ETFs in bestimmten Phasen höhere Renditen als mit einem MSCI World ETF erzielen können. Dabei muss der Fokus nicht zwangsläufig auf den großen amerikanischen Unternehmen liegen. Auch europäische Unternehmen können in diesem Bereich hohe Renditen liefern.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Value ETF Sparplan (unterbewertete Aktien ETF Sparplan)

Mit einem Value ETF können Anleger in Unternehmen investieren, die möglicherweise unterbewertet sind. Berühmte Anleger, wie beispielsweise Warren Buffett folgen einem Value-Ansatz und waren in den letzten Jahrzehnten extrem erfolgreich mit diesem Vorgehen. Daher wollen wir uns die Performance der drei besten Value ETFs ansehen und diese mit der Entwicklung des MSCI World vergleichen. Wir verwenden hierbei den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-Index (Stand 01.06.2021).

Name Performance Value ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Deka STOXX Europe Strong Value 20 UCITS ETF 28,28 % 12,11%
iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF 19,58% 12,11%
iShares Edge MSCI Europe Value Factor UCITS ETF 19,02% 12,11%

Der Value-Ansatz hat sich auch in diesem Jahr als hervorragender Ansatz dargestellt. Die Top 3 Value-ETFs konnten allesamt besser abschneiden als der MSCI World. Mit dem Value-Ansatz können Anleger möglicherweise auch in Zukunft bessere Renditen im Vergleich zum MSCI World erzielen. Mit einem breit gefächerten Investment in unterbewertete Unternehmen über einen Value-ETF können Anleger diese Strategie kostengünstig und einfach umsetzen.

Öl ETF Sparplan

Mit einem Öl-ETF können Anleger indirekt in die Entwicklung des Öl-Preises investieren. Der Öl-ETF beinhaltet dabei Unternehmen, die in den Bereichen der Öl-Förderung, der Öl-Aufbereitung und im Transport von Öl tätig sind. Diese Unternehmen profitieren von höheren Öl-Preisen und bieten Anlegern daher die Möglichkeit in Öl zu investieren. Um die Performance dieser Öl-ETFs besser einschätzen zu können, vergleichen wir deren Performance mit der des MSCI World.

Der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) dient hier als Referenz-Index (Stand 01.06.2021).

Name Performance Öl- ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
iShares Oil & Gas Exploration & Production UCITS ETF 47,95 % 12,11%
Xtrackers STOXX Europe 600 Oil & Gas Swap UCITS ETF 1C 12,10% 12,11%
Invesco European Oil & Gas Sector UCITS ETF 11,18% 12,11%

Roh-Öl ist immer noch einer der wichtigsten Stoffe für die Weltwirtschaft. Da direkte Investments in Öl oftmals mit hohen Kosten verbunden sind, bieten Öl-ETFs Anlegern einen Weg, um in Öl zu investieren und von dessen Entwicklungen zu profitieren. Dabei gibt es auch Öl-ETFs, die den MSCI World outperformen konnten.

US Aktien ETF Sparplan (Nasdaq, S&P 500)

Die Aktien von US-Unternehmen sind bei Anlegern sehr beliebt. Mit großen Tech-Unternehmen wie Amazon, Alphabet, Apple und Facebook haben einige der wichtigsten Unternehmen ihren Sitz in den USA. Neben den Tech-Aktien bietet die USA Anlegern aber auch viele Unternehmen in anderen interessanten Bereichen, wie der Energieerzeugung oder der Industrie. Anleger können mit einem ETF Sparplan regelmäßig in US-Aktien investieren.

Die beiden wichtigsten Indizes stellen dabei der Nasdaq und der S&P500 dar. Wir wollen uns die besten ETFs für diese beiden Indizes ansehen und deren Performance mit der Entwicklung des MSCI World vergleichen.

Für den MSCI World nehmen wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-Index (Stand 01.06.2021).

Name Performance S&P 500 ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
HSBC S&P 500 UCITS ETF USD 13,38 % 12,11%
Amundi Index S&P 500 UCITS ETF DR (C) 13,22% 12,11%
BNP Paribas Easy S&P 500 UCITS ETF USD 13,14% 12,11%
Invesco EQQQ Nasdaq-100 UCITS ETF 6,47% 12,11%
Lyxor Nasdaq-100 UCITS ETF – Dist 6,38% 12,11%
iShares Nasdaq 100 UCITS ETF (Acc) 6,30% 12,11%

An diesem Vergleich wird deutlich, dass Anleger mit einem Investment in den amerikanischen Aktienmarkt durchaus besser als der MSCI World performen können. Im Bereich der Tech-Aktien konnten die amerikanischen Tech-Unternehmen nicht besser als MSCI World abschneiden. Die amerikanische Wirtschaft wird auch in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Volkswirtschaften der Welt sein. Mit einem ETF können Anleger bequem und günstig in den amerikanischen Aktienmarkt investieren.

AI ETF Sparplan

Unternehmen setzen vermehrt Lösungen mit künstlicher Intelligenz (AI) ein und erhoffen sich von dieser Technologie große Fortschritte in unterschiedlichsten Bereichen. Auch für Anleger ist diese Technologie interessant. Für Anleger könnte sich daher ein AI ETF Sparplan für die Investition in diesen Bereich eignen. Deswegen sehen wir uns die Entwicklungen der besten drei ETFs im AI-Sektor an und vergleichen diese mit der Performance des MSCI World.

Als Vergleichs-ETF wählen wir hier den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (Stand 01.06.2021).

Name Performance AI ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF 1C 15,05% 12,11%
Amundi STOXX Global Artificial Intelligence UCITS ETF (C) 14,17% 12,11%
L&G Artificial Intelligence UCITS ETF 1,13% 12,11%

Die Technologie der künstlichen Intelligenz wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Daher sollten sich Anleger mit einem AI-ETF befassen, der breit gestreut in Unternehmen investiert, die AI-Lösungen entwickeln oder künstliche Intelligenz zur Verbesserung der eigenen Prozesse und Produkte verwenden. Zwei der Top 3 ETFs im Bereich der AI konnten in diesem Jahr besser abschneiden als der MSCI World.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Health ETF Sparplan

Im Zuge der Corona-Pandemie sind Unternehmen im Bereich des Gesundheitswesens wieder deutlich in den Vordergrund gerückt. Mit einem Health ETF Sparplan können Anleger in den Gesundheitssektor investieren und an dessen Entwicklung teilhaben.

Ob es sich dabei um ein gutes Investment hält, hängt immer von individuellen Faktoren ab. In diesem Abschnitt sehen wir uns die Performance der Top 3 ETFs im Health-Bereich in diesem Jahr an und vergleichen diese mit der Entwicklung des MSCI World.

Für diesen Vergleichen nehmen wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-ETF (Stand 01.06.2021).

Name Performance AI ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
iShares S&P 500 Health Care Sector UCITS ETF (Acc) 8,07% 12,11%
SPDR S&P US Health Care Select Sector UCITS ETF 7,95% 12,11%
Xtrackers MSCI USA Health Care UCITS ETF 1D 7,66% 12,11%

In diesem Jahr ist die Performance der Health-ETFs schlechter als die des MSCI Worlds. Dennoch ist diese Betrachtung nur sehr kurzfristig und Health-ETFs können eine gute Ergänzung für ein Portfolio darstellen, da die Bevölkerung in der westlichen Welt immer älter wird und daher in der Zukunft auch die Nachfrage nach Leistungen in diesem Bereich steigen wird.

Konsumgüter ETF Sparplan

Die Unternehmen im Konsumgüter-Sektor stellen Güter für den alltäglichen Bedarf her und verkaufen diese. Für Anleger ist dieser Bereich interessant, weil Konsumgüter zu jeder wirtschaftlichen Phase nachgefragt werden und die Unternehmen dieses Sektors deswegen relativ stabile Renditen erwirtschaften können. In diesem Abschnitt sehen wir uns daher an, wie die besten Konsumgüter ETFs abgeschnitten haben und wie deren Entwicklung im Vergleich zum MSCI World zu bewerten ist.

Der Referenz-Index ist in diesem Fall der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (Stand 01.06.2021).

Name Performance Konsumgüter ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
SPDR MSCI Europe Consumer Staples UCITS ETF 9,34% 12,11%
iShares MSCI Europe Consumer Staples Sector UCITS ETF EUR (Acc) 8,25% 12,11%
Xtrackers MSCI World Consumer Staples UCITS ETF 1C 6,04% 12,11%

Im Vergleich zum MSCI World konnten die Konsumgüter ETFs in diesem Jahr noch nicht überzeugen. Dennoch können Konsumgüter ETFs eine gute Ergänzung für ein Portfolio darstellen. Die Nachfrage nach Konsumgütern ist relativ stabil und schwankt wenig. Daher sind Konsumgüter ETFs oftmals eine gute Geldanlage. In den vergangenen Jahren konnte diese ETFs auch einige Male besser als der MSCI World abschneiden.

Silber ETF Sparplan

In Deutschland können Anleger über einen Silber-ETC in Silber investieren. Silber-ETCs ähneln ETFs in der Funktionsweise sehr. In Deutschland ist es aufgrund der Regulierungen nicht möglich einen Silber-ETF zu handeln, da ein ETF aus mehreren Bestandteilen bestehen muss.

Bei einem ETC werden Inhaberschuldverschreibungen gehandelt, die mit physischem Silber abgesichert ist. Dadurch folgen diese ETCs exakt dem Silberpreis. Silber ist für viele Anleger interessant, weil es vielfältig in der Industrie verwendet wird und daher möglicherweise eine attraktivere Anlage als Gold ist. Aber lohnt sich ein Investment in Silber überhaupt?

In diesem Abschnitt sehen wir uns die drei besten Silber-ETCs an und vergleichen deren Performance mit dem MSCI World. Wir verwenden den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Vergleichs-ETF (Stand 01.06.2021).

Name Performance Silber ETC (YTD) Performance MSCI World (YTD)
Strategie und aktueller Kurs des Xtrackers IE Physical Silver ETC Securities 6,68% 12,11%
Xtrackers Physical Silver ETC (EUR) 6,58% 12,11%
iShares Physical Silver ETC 6,17% 12,11%

Im Vergleich zum MSCI World haben die Silber ETCs in diesem Jahr bisher schlechter abgeschnitten. Dieser Vergleich ist jedoch nicht wirklich zulässig, weil Silber ETCs und MSCI World nicht miteinander verglichen werden sollten. Vielmehr sollten Silber-ETCs und ETFs als Ergänzungen zueinander betrachtet werden.

Dank der geringen oder negativen Korrelation der beiden Anlageklassen eignen sich Silber-ETCs sehr gut zur Diversifizierung eines Portfolios. Mit Silber ETCs haben Anleger einen einfachen Weg, um in Silber zu investieren, ohne dabei hohe Gebühren bezahlen zu müssen.

Emerging Markets ETF Sparplan

Neben den Industrienationen spielen die Emerging Markets eine wichtige Rolle in der Weltwirtschaft. Mit einem Emerging Markets ETF können Anleger einfach und günstig in Unternehmen der Entwicklungs- und Schwellenländer investieren. Viele Anleger wollen ein Weltportfolio einrichten.

In diesem Portfolio sind Emerging Market ETFs ein wichtiger Bestandteil. Deswegen sehen wir uns die besten Emerging Markets ETFs an und vergleichen deren Performance mit dem MSCI World. Für diesen Vergleich wählen wir den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) als Referenz-ETF (Stand 01.06.2021).

Name Performance Emerging Markets ETF (YTD) Performance MSCI World (YTD)
HSBC MSCI Emerging Markets UCITS ETF USD 8,83% 12,11%
Deka MSCI Emerging Markets UCITS ETF 8,75% 12,11%
iShares MSCI EM UCITS ETF (Acc) 8,66% 12,11%

Anhand dieses Vergleichs sehen wir, dass die MSCI Emerging Markets ETFs im Vergleich zum MSCI World schlechter performten. Dennoch stellen Emerging Markets ETFs eine gute Möglichkeit zur Diversifizierung des Portfolios dar. In einem Index, wie dem MSCI World wird die Gewichtung anhand der Marktkapitalisierung durchgeführt.

Dies führt dazu, dass momentan amerikanische Unternehmen sehr repräsentiert sind. Um das Risiko einer Blase zu minimieren, stellen Emerging Markets eine perfekte Ergänzung zum MSCI World dar. Durch dieses Portfolio aus einem MSCI World ETF und einem MSCI Emerging Markets ETF können Anleger große Teile der weltweit an Börsen gehandelten Unternehmen abdecken und das Blasen-Risiko minimieren.

Ihr Kapital ist im Risiko!

MSCI World ETF Sparplan

Der MSCI World ETF Sparplan ist einer der beliebtesten Sparpläne bei Anlegern. In diesem Index findet sich eine Vielzahl an Unternehmen aus unterschiedlichen und unterschiedlichen Branchen. Dadurch können die größten Unternehmen weltweit in einem Index abgebildet werden. Aufgrund der großen Beliebtheit der MSCI World ETFs haben wir uns deshalb die drei besten MSCI World ETFs angesehen und miteinander verglichen.

Name Performance MSCI World ETF (YTD) TER Replikationsmethode Ausschüttung
HSBC MSCI World UCITS ETF USD 12,63% 0,15% Physisch (optimiertes Sample) Ausschüttend
Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF – Acc 12,18% 0,12% Physisch (optimiertes Sample) Thesaurierend
iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) 12,11% 0,20% Physisch (optimiertes Sample) Thesaurierend

Die oben vorgestellten ETFs unterscheiden sich in ihrer Performance und ihren Kosten nur geringfügig. Einzige in der Ausschüttungsart gibt es Unterschiede. In diesem Bereich gibt es jedoch keine bessere oder schlechtere Auswahl. Die Wahl der Ausschüttungsmethode hängt von den individuellen Präferenzen des Anlegers ab.

ETFs, die den MSCI World abbilden, werden auch in der Zukunft eine große Rolle im Bereich der privaten Geldanlage spielen. Mit diesen ETFs können Anleger günstig und einfach in die größten Unternehmen weltweit investieren und erhalten ein breit gestreutes Portfolio. Ergänzt mit einem MSCI Emerging Markets ETF können Anleger mit nur zwei ETFs ein ausgewogenes und optimiertes Portfolio einrichten.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Beste Fonds für Sparpläne

Kryptoszene Icon 12

Mittlerweile gibt es unzählige Fondsgesellschaften mit noch mehr Fonds. Zur Beurteilung bestehen unterschiedliche Kriterien wie Anlageziele, Anlagestrategien oder auch Kapitalgarantien.

Ziel für Anleger bildet die Rendite über ein möglichst langen Zeitraum, am besten ohne Risiko. Deswegen bedarf es Know-how um die eigenen Investitionsentscheidungen beurteilen zu können.

Sechs unterschiedliche Fondsgarantien stehen dabei zur Verfügung, die folgend erklärt werden sollen.

  • Aktienfonds investieren in eine bestimmte Kategorie von Aktien wie zum Beispiel in erneuerbare Energien oder in Wasserstofftechnologie.
  • Die zweite Kategorie sind Rentenfonds, mit diesen Fonds investieren Sie in Anleihen. Rendite erwirtschaften die Rentenfonds durch die Zinsen der Anleihen und den Verkauf zu einem höheren Kurs.
  • Mischfonds hingegen investieren in mehr als eine Anlageklasse wie zum Beispiel Aktien, Anleihen und Geldmarktinstrumente.
  • Nummer vier bilden Dachfonds, die Ihre Anlage sammeln und wiederum für Sie in aussichtsreiche Investmentfonds investieren.
  • Indexfonds investieren Ihre Anlage in bestimmte Aktienindexes wie den Deutschen DAX oder den amerikanischen NASDAQ. Indexfonds bestehen aber auch für den Nikkei und den CAC aus Frankreich. Ziel der Indexfonds bleibt die möglichst exakte Abbildung von Aktienindexes.
  • Garantiefonds sichern Ihre Einlage zu einem bestimmten Prozentsatz wie zum Beispiel 99% und zahlen Ihnen die generierten Gewinne aus. Dabei garantiert diese Art von Fonds, dass Sie Ihre Einlage nach dem Anlagezeitraum in jedem Fall zurückerhalten.

Den passenden ETF auswählen – Die besten ETFs in 2021:

Index

2021

1 Monat

3 Monate

1 Jahr

3 Jahre

S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll

94,67%

1,86%

-3,09%

80,27%

40,00%

S&P Global Clean Energy

59,79%

3,13%

36,71%

74,87%

118,55%

BVP Nasdaq Emerging Cloud

58,97%

-2,38%

2,61%

66,37%

MVIS Global Video Gaming and eSports

50,19%

-3,01%

7,13%

63,70%

EMQQ Emerging Markets Internet & Ecommerce

49,61%

5,43%

8,95%

60,36%

Elwood Blockchain Global Equity

32,37%

-2,80%

2,65%

38,13%

ROBO Global Artificial Intelligence

29,99%

-0,90%

3,70%

40,28%

Silver (EUR Hedged)

29,34%

-1,69%

-2,60%

27,19%

23,90%

ROBO Global Healthcare Technology and Innovation

27,71%

0,49%

5,33%

37,14%

Silver

26,94%

-0,75%

-0,55%

25,18%

36,36%

Die Auswahl des zugrunde liegenden Markts ist der Grundstein für erfolgreiche Investments in ETFs. Er muss zu Ihrem Depot, Wünschen und Risikobereitschaft passen, ein Vergleich lohnt sich daher in jedem Fall.

Eine Kombination aus mehreren Anlageklassen kann langfristig ein wichtiger Erfolgsfaktor sein, Sie sollten die Risiken bei Ihren Investments gezielt streuen. Ein Vorteil von ETFs ist, dass die transparent und kostengünstig in fast jede Branche, Region oder Anlageklasse investieren können.

Bei der Suche nach dem richtigen ETFs für Sie, sind die Kosten, Größe des Fonds, die Art der Ertragsverwendung und auch die Struktur des ETFs wichtige Kriterien.

Informieren Sie sich daher bei Comdirect, durch weitere online Recherche oder durch ein Beratungsgespräch bei Ihrer Bank oder freiem Berater über Ihre Auswahlmöglichkeiten.

Welcher Index passt zu mir?

Kryptoszene Icon 7Da ETFs versuchen Indizes abzubilden, müssen Sie auch den passenden Index für sich finden. Wie zuvor erklärt, sind ETFs passiv und ermöglicht Ihnen an der Entwicklung des Marktes teilzunehmen, steigt der Index um zehn Prozent, kann auch der ETF im gleichen Umfang zulegen.

Durch die Transparenz von ETFs können Sie die Wertentwicklung leicht nachvollziehen, aus diesem Grund gelten ETFs als sehr verständliches Investment. Das wichtigste ist, dass der ETF zu Ihren Zielen und Risikobereitschaft passt, generell eignen sich ETF Investments in breite Märkte.

Es kann von Vorteil sein, das Depot aufzuteilen und somit auch die Risiken zu streuen. Sie können das Depot über mehrere Anlageklassen aufzuteilen, wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien oder auch Währungen.

Am größten ist Ihre Auswahl an Indizes auf Aktienmärkte und die entsprechenden ETFs. Der Aktienindex MSCI World 1600 fasst beispielsweise Unternehmen aus 23 Ländern zusammen.

In Deutschland und somit für den deutschen Aktienmarkt, ist der DAX der beliebteste Index, da er die Wertentwicklung der Unternehmen abbildet, welche die größte Marktkapitalisierung haben.

Es ist zu unterscheiden zwischen MDax, welcher eine Investition in mittelgroße Unternehmen ermöglicht, und der SDax, wenn Sie in die Entwicklung kleinerer Aktiengesellschaften investieren möchten.

Der MSCI World Index

Der MSCI World Index ist ein internationaler Aktienindex, der die Wertentwicklung von Unternehmen in 23 Industrieländern abbildet. Mit über 1.600 Unternehmen weltweit spiegelt der MSCI World Index rund 85 Prozent der Marktkapitalisierung in den Industrieländern wider.

Der MSCI World Index ist am stärksten in den USA vertreten, danach folgen Japan und Großbritannien. Zu den am stärksten vertretenen Branchen im MSCI World Index zählen Informationstechnologie, Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen.

Wenn Sie in den MSCI World Index über ETFs investieren, partizipieren Sie nicht nur an den Kursgewinnen, sondern auch an den Dividenden der Unternehmen. Ein Vergleich lohnt sich daher.

Was passt zu mir?

ETFs ermöglichen Ihnen bei Anleihen eine große Auswahl an Investmentmöglichkeiten, sowie eine grundlegende Auswahl. Es ist wichtig, dass die darauf achten, was sich hinter Ihrem Wunsch Index verbirgt und ob der Markt zu Ihren Zielen und Ihrer Risikobereitschaft passt.

Sie können auch in Mischindizen investieren, also Indizen mit mehreren Segmenten, wie Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen.

Beachten Sie dabei wichtige Faktoren wie die Restlaufzeiten der Anleihen, die Finanzkraft der Unternehmen und Staaten und auch die Währung des Staates, in denen die Anleihen investiert wurden.

Wie zuvor erklärt, können Sie auch in Smart-Beta-ETFs investieren, die Wertpapiere nach bestimmten Ansätzen wie der Dividendenstrategie oder der Bewertung von Aktien auswählen.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, in alternative Anlageklassen zu investieren. Solche Alternativen über ETFs wären zum Beispiel Rohstoffe oder Immobilien.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Wieso sollte man ETF-Sparpläne verwenden?

Kryptoszene Icon 9

Die Frage, ob Sparplan oder Einmalanlage besser ist, liegt ganz im Ermessen des Investors. Genauso wie die Frage: „Lohnen sich Sparpläne noch?“. Beste Fonds für Sparpläne sind aktuell wohl ETF Sparpläne.

Exchange Traded Fonds, kurz ETFs bilden seit der Finanzkrise 2008 ein innovatives Finanzprodukt, mit dem der Finanzinvestor BlackRock groß geworden ist.

Mit ETF Sparplänen investieren Sie in unterschiedliche Fonds wie Aktienfonds, Mischfonds oder Indexfonds. Das Angebot an ETF Sparplänen ist ähnlich breit wie von Fonds.

Für Sie ist das Investment passiv, der Fond wird aber aktiv geführt. Nehmen wir zum Beispiel einen ETF auf den DAX. Hier bildet der ETF Sparplan alle 30 Dax Unternehmen ab.

Entfernt die Frankfurter Wertpapierbörse ein Unternehmen aus dem DAX und bindet ein neues in den DAX ein. Führt der Indexfond die gleiche Transaktion mit seinem Fond-Werten aus. Er wird für Sie aktiv geführt.

Nur Sie als Investor bleiben passiv in der Transaktion und profitieren unter Umständen von den Profiten, die diese Transaktion für den Indexfond und Sie bedeutet.

Die besten ETF Sparplan Anbieter in der Übersicht:

iShares

Die Marke iShares gehört zum größten Vermögensverwalter der Welt Blackrock. Das Unternehmen ist dabei einer der wichtigsten und größten Anbieter im Bereich der ETFs. Zahlen aus dem Jahr 2016 besagen, dass die ETFs von iShahres einen Marktanteil von über 30% im Bereich der ETFs haben.

Der Anbieter ist bei Anlegern aus vielen Gründen sehr beliebt. Zum einen gibt es eine große Auswahl an ETFs bei iShares. Zurzeit (Stand 03.06.2021) hat das Unternehmen über 470 ETFs im Angebot. Daher gibt es ETFs für verschiedene Länder, Branchen und auch die gesamte Weltwirtschaft.

Neben der großen Auswahl können die ETFs von iShares aber auch durch geringe Gebühren punkten. Die Gesamtkostenquote (=TER) beträgt bei einigen ETFs von iShares nur 0,07%. Das heißt, dass für ETF-Anteile im Wert von 10.000€ jährlich nur 7€ an Gebühren anfallen.

Im Bereich der ETFs können Anleger zudem zwischen physisch replizierenden und synthetischen ETFs auswählen. Neben dieser Auswahl gibt es außerdem thesaurierende und ausschüttenden ETFs. Durch diese große Auswahl findet jeder Anleger die passenden ETFs bei iShares und kann sich dadurch das passende Portfolio zusammenstellen.

Die ETFs von iShares sind bei vielen Banken oftmals Bestandteile von Aktionsangeboten. Daher fallen für diese ETFs häufig nur geringe oder keine Ordergebühren an.
Zusammenfassend können wir feststellen, dass iShares einer der besten und größten Anbieter im Bereich der ETFs ist. Dies liegt an den niedrigen Gebühren, der großen Auswahl und den verschiedenen Arten an ETFs. Dadurch kann jeder Anleger den passenden ETF finden.

Vanguard

Die Vanguard Group ist nach Blackrock der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Pennsylvania in den USA und bietet bereits seit 1975 Finanzdienstleistungen an.

Im Bereich der ETFs bietet Vanguard Anlegern eine geringere Auswahl als andere Anbieter. Dennoch ist das Angebot von über 70 ETFs (Stand 03.06.2021) für die meisten Anleger ausreichend groß. Bei den Vanguard ETFs haben Anleger die Möglichkeit in die beliebten, aber auch in exotischere Indizes zu investieren.

Die günstigsten ETFs weisen eine Gesamtkostenquote von 0,07% auf. Die höchste Kostenquote liegt momentan bei einem ETF bei 0,29%. Diese Gebühren sind im Vergleich mit anderen ETF-Anbietern definitiv wettbewerbsfähig und daher sind die ETFs von Vanguard definitiv empfehlenswert.

Bei Vanguard haben Anleger zudem die Wahl zwischen physisch replizierenden und synthetischen ETFs. Außerdem bietet das Unternehmen ausschüttende und thesaurierende ETFs an. Dadurch kann sichergestellt werden, dass Anleger den passenden ETF für ihre Strategie finden.

Bei einigen Depotanbietern gibt es oftmals Aktionsangebote mit Vanguard-ETFs. Bei diesen Angeboten können sich Anleger häufig das Orderentgelt sparen.

Aufgrund der obigen Aspekte ist Vanguard ein ETF-Anbieter, der für uns empfehlenswert ist. Die Auswahl an ETFs ist im Vergleich zu anderen Anbietern geringer. Dennoch finden Anleger hier ETFs für die wichtigsten Indizes und können günstig in diese investieren.

FTSE

Lyxor

Das Unternehmen Lyxor ist ein europäischer Anbieter im Bereich der ETFs und ist eine 100%ige Tochter der französischen Bank Société Générale. Lyxor verwaltet ein Vermögen von über 150 Mrd. Euro und ist daher einer der größten Vermögensverwalter Europas.

Bei Lyxor erwartet Anleger ein großes Angebot an unterschiedlichen ETFs. Neben den klassischen Indizes, wie den MSCI World oder auch den S&P 500 gibt es bei Lyxor auch ETFs, die unbekanntere Indizes nachbilden. Das ETF-Angebot umfasst dabei über 200 ETFs, die Aktienindizes, aber auch Anleihen abbilden.

Der günstigste ETF von Lyxor weist eine Gesamtkostenquote von 0,04% auf. Dies ist ein extrem niedriger Wert. Im Durchschnitt ist die Gesamtkostenquote bei den Lyxor-ETFs aber mit den TERs der anderen großen Anbieter vergleichbar.

Auch bei Lyxor gibt es physische und synthetische ETFs. Zudem haben Anleger die Wahl zwischen ausschüttenden und thesaurierenden ETFs. Dank des großen Angebots und den verschiedenen Arten der ETFs finden Anleger auch bei Lyxor den passenden ETF.

Die ETFs von Lyxor werden bei einigen Depotanbietern gelegentlich auch als Aktions-ETFs angeboten. Dadurch können sich Anleger die Gebühren für die Sparplanausführungen sparen.
Zusammenfassend können wir feststellen, dass Lyxor ein seriöser und guter ETF-Anbieter ist. Lyxor bietet Anlegern eine große Bandbreite an ETFs zu guten Konditionen an.

SPDR

Die SPDR-ETFs werden von dem Vermögensverwalter Street Global Advisors verwaltet. Das Unternehmen wird oftmals auch als Pionier im Bereich der ETFs bezeichnet, weil es im Jahr 1993 den ersten in den USA gelisteten ETF ausgab.

Die SPDR-ETFs werden auch Spyders oder Spidesr genannt. An deutschen Börsen werden momentan über 100 SPDR-ETFs gehandelt. Dabei gibt es Aktien, Anleihen, Immobilien und gemischte ETFs.

Der günstigste ETF SPDR-ETF in Deutschland hat momentan eine Gesamtkostenquote von 0,09%. Die Gebühren der SPDR-ETFs sind daher vergleichbar mit den Gebühren der anderen großen ETF-Anbieter.

Auch bei diesem Anbieter gibt es die beliebtesten Indizes, wie den MSCI World oder den S&P 500 und eine große Auswahl an unbekannteren ETFs. Neben der physischen Replikation gibt es auch SPDR-ETFs mit einer synthetischen Replikation des Index.

Im Bereich der Ausschüttungen gibt es sowohl thesaurierende als auch ausschüttende ETFs.
Aufgrund dieser Aspekte sind die SPDR-ETFs durchaus empfehlenswert. Anleger können mit einem SPDR-ETF bei einem Pionier in diesem Bereich günstig und einfach in einen ETF investieren.

HSBC

HSCB ist eine britische Großbank mit Sitz in London. Die Bank ist der größte Vermögensverwalter Europas und bietet seit 2009 in Europa ETFs an. Die HSBC bietet zurzeit 35 ETFs an. Mit diesen ETFs werden große Indizes nachgebildet.

Das Unternehmen bietet dabei ausschließlich Aktien ETFs, die den Index physisch replizieren an. Das bedeutet, dass es bei HSBC keine synthetischen ETFs gibt.

Das Angebot an Indizes ist im Vergleich zu anderen Anbietern deutlich geringer. Dennoch umfassen die HSBC-ETFs die wichtigsten Indizes. Das Angebot ist daher für die meisten Anleger ausreichend. Für Anleger, die sich jedoch eine größere Auswahl an ETFs wünschen, sind anderen Anbieter möglicherweise besser geeignet.

Nach eigenen Angaben will die HSBC den jeweiligen Index so genau wie möglich nachbilden und dennoch die Kosten für die ETFs geringhalten. Im Bereich der Kosten sind die HSBC-ETFs mit den ETFs der anderen großen Anbieter, wie iShares, Vanguard oder Lyxor vergleichbar. Die Gesamtkostenquote für den HSBC MSCI World beträgt beispielsweise 0,15%.

Die ETFs von HSBC sind zudem oftmals Teil von Aktionsangeboten einiger Depotanbieter. Bei diesen Angeboten entfällt für HSBC-ETFs das Orderentgelt. Zusammenfassend können wir feststellen, dass die ETFs von HSBC empfehlenswert sind. Die Auswahl der ETFs ist im Vergleich zu anderen ETF-Anbietern jedoch geringer.

Dennoch finden Anleger bei HSBC ETFs, die die beliebtesten Indizes abbilden. Mit Bezug auf die Gebühren sind die HSBC-ETFs konkurrenzfähig. Anleger sollten bei ihrem Depotanbieter auf die Aktionsangebote achten. Die HSBC-ETFs sind oftmals Bestandteil dieser Angebots-Aktionen und Anleger können sich daher möglicherweise die Orderentgelte für die Sparplanausführungen sparen.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Welcher ETF-Sparplan für Einsteiger?

Aufgrund des großen Angebots an ETF Sparplänen ist es für Einsteiger oftmals schwierig den passenden ETF Sparplan zu finden. Daher wollen wir Einsteigern in diesem Abschnitt ETF-Sparpläne zeigen, die für alle Anleger geeignet sind.

Markt Trends

Einer der beliebtesten ETF-Sparpläne ist ein Sparplan eines ETFs, der den MSCI World abbildet. Dieser Index ist deshalb so beliebt, weil er die nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen beinhaltet und daher breit gestreut in viele Branchen und Länder investiert. Aufgrund dieser breiten Streuung ist ein ETF, der den MSCI World abbildet einer der besten ETF-Sparpläne für Anfänger.

Bei der Comdirect gibt es beispielsweise den iShares Core MSCI World UCITS ETF (A0RPWH). Dieser bildet die Entwicklung des MSCI Worlds ab und ist daher für Einsteiger perfekt geeignet.

Da der Fokus des MSCI Worlds jedoch auf den Industrienationen liegt, empfehlen wir Einsteigern einen zweiten Sparplan mit einem ETF einzurichten, der den MSCI Emerging Markets Index abbildet. Auch hier findet sich bei der Comdirect der passende ETF mit dem iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN: A0RPWJ).

Durch eine Kombination dieser beiden Sparpläne können Anleger ganz einfach einen Großteil, der Unternehmen die weltweit an Börsen gehandelt werden, abbilden und von deren Entwicklungen profitieren.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Investieren

In einem klassischen 70/30-Portfolio investieren Anleger 70% der Anlagesumme in den MSCI World und 30% in den MSCI Emerging Markets.

In diesem Fall würde ein Anleger, der monatlich 100€ investieren möchte, einen Sparplan mit einer Sparrate von 70€ pro Monat in den MSCI World-ETF einrichten und einen weiteren Sparplan mit einer Investition von 30€ pro Monat in den MSCI Emerging Markets ETF.

Mit diesem Vorgehen sind Einsteiger hervorragend im Bereich der ETFs aufgestellt und haben ein einfaches Portfolio, das ein gutes Nutzen-Risiko-Verhältnis bietet und einfach verständlich ist.

Für die Depoteröffnung empfehlen wir Einsteigern die Comdirect. Bei der Comdirect müssen Anleger keine Depotführungsgebühren zahlen und zudem gibt es eine große Auswahl an ETFs, bei denen keine Gebühren für die Sparplanausführungen verlangt werden. Dadurch können Anleger zu enorm geringen Gebühren Investieren.

Die Comdirect ist zudem empfehlenswert für Einsteiger, weil sie einen sehr freundlichen Kundenservice hat. Der Kundenservice steht Einsteigern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und bietet zu jeder Zeit professionelle Hilfe an.

Die beste ETF-Sparplan-App – Unser Testsieger Comdirect

Die eigenen ETF Sparpläne können inzwischen ganz einfach per App verwaltet werden. Da es im Bereich der ETF-Sparplan-Apps viele Anbieter gibt, haben wir einen umfangreichen ETF-Sparplan-App Test durchgeführt und uns die Apps genauer angesehen.

App TradingIm Zuge dieses Tests hat sich die ETF-Sparplan App von Comdirect als Testsieger herauskristallisiert.

In der Comdirect-App können Anleger die Märkte in Echtzeit beobachten und eine individuelle Depot- und Marktübersicht erstellen.

Dadurch haben Anleger jederzeit das eigene Depot und dessen Entwicklung im Blick und können sich zudem ein Bild über die Entwicklungen der verschiedenen Märkte machen.

Zudem ist der Handel mit ETFs und anderen Wertpapieren in der App sehr einfach gestaltet. Anleger finden mit wenigen Klicks den passenden ETF und können einfach in der App eine Order platzieren.

Neben der übersichtlichen Aufbereitung der Daten und der einfachen Bedienung kann die Comdirect-App zudem durch viele hilfreiche Funktionen punkten.

Dank der Kursalarm-Funktion werden Nutzer sofort benachrichtigt, wenn ein Wertpapier einen bestimmten Wert erreicht hat. Mit der hilfreichen Watchlist-Funktion können Anleger ETFs einfach vormerken und die Entwicklungen der ETFs beobachten.

Die Comdirect App ist für uns daher die beste ETF-Sparplan App. Die App bietet Anlegern eine schöne und übersichtliche Benutzeroberfläche. Dadurch haben Anleger jederzeit das eigene Depot und dessen Entwicklung im Blick. Dank der Echtzeitdaten und den vielen zusätzlichen Funktionalitäten können Anleger in der App tiefgreifende ETF-Analysen durchführen und ganz einfach eine Order platzieren.

Der beste Broker für den individuellen Kauf von ETFs: eToro

Aktiensparplan eToroFür den individuellen Kauf von ETFs empfehlen wir eToro als Broker. Bei eToro können Anleger in über 250 ETFs provisionsfrei investieren. Zudem verlangt eToro keine Depotgebühren. Dadurch können Anleger zu sehr attraktiven Konditionen individuelle ETFs kaufen.

Für uns gibt es viele Gründe, die für eToro als Broker beim individuellen Kauf von ETFs sprechen. Neben den niedrigen Gebühren konzentriert sich eToro auf seiner Handelsplattform stark auf die Benutzerfreundlichkeit.

Deswegen ist die Handelsplattform sehr übersichtlich gestaltet und Anleger finden in kürzester Zeit den passenden ETF und können in nur wenigen Klicks in diesen investieren. Dadurch kann sich eToro deutlich von anderen Brokern absetzen.

Auf der Handelsplattform stehen Anlegern zudem Echtzeitdaten und viele Tools zur technischen Analyse der ETFs zur Verfügung. Für Anleger, die sich zunächst einmal mit den Funktionalitäten von eToro vertraut machen wollen, bietet das Unternehmen ein Demokonto an. Auf diesem können Anleger risikolos mit ETFs handeln und die Plattform kennenlernen.

euro flagge

Mit eToro haben Anleger einen Broker an ihrer Seite, der über eine langjährige Erfahrung im Bereich des Wertpapierhandels verfügt. Dank der strengen Regulierungen durch die europäischen Behörden können Anleger sicher und ruhigen Gewissens auf eToro handeln.

In den letzten Jahren konnte sich eToro zudem als einer der wichtigsten Anbieter im Bereich des Social Tradings etablieren. In diesem Bereich können Anleger die Strategien erfolgreicher Anleger betrachten und diese sogar nachahmen.

Aufgrund dieser Aspekte ist eToro unsere Empfehlung für den individuellen Kauf von ETFs.

Ihr Kapital ist im Risiko!

ETF-Sparplan oder Fonds kaufen? Was ist besser? Vorteile & Nachteile im Vergleich:

Bei der Investmentscheidung stehen viele Anleger vor der Frage, ob sie lieber einen ETF-Sparplan oder einen Fonds-Sparplan einrichten sollten. Daher lohnt es sich einen genaueren Blick auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Sparpläne zu werfen.

Der größte Vorteil der ETF-Sparpläne besteht darin, dass diese extrem kostengünstig sind. Einige Depotanbieter verlangen weder Depotgebühren noch Ausführungsentgelte. Daher können Anleger mit einem ETF-Sparplan zu sehr attraktiven in die Aktienmärkte investieren.

Investment Calculation

Die laufenden Kosten eines ETFs bewegen sich oftmals im Promillebereich und sind daher in der Renditebetrachtung vernachlässigbar. Geht man beispielsweise davon aus, dass ein Anleger 5.000€ in einen ETF angelegt hat, der jährliche Verwaltungsgebühren von 0,15% der Anlagesumme verlangt, muss der Anleger nur 7,50€ Gebühren pro Jahr bezahlen.

Der Nachteil der ETFs besteht darin, dass diese nur passiv die Entwicklung eines Index abbilden. Daher können Anleger den Markt nicht besiegen und keine höheren Renditen als der abgebildete Index erzielen. In diesem Sinne sind die Gewinne eines ETFs auf die Gewinne des zugrundeliegenden Index begrenzt.

Bei einem Fondssparplan wird der Fonds hingegen aktiv verwaltet. Dies bedeutet, dass ein Fondsmanager die Märkte durchgehend analysiert und nach Renditemöglichkeiten sucht und diese realisiert. Dieses Argument wird oftmals als größter Vorteil der aktiv verwalteten Fonds angeführt.

In der Vergangenheit hat sich jedoch gezeigt, dass es Fondsmanagern oftmals nur kurzzeitig gelingt, besser als der Gesamtmarkt zu performen. Auf lange Sicht schaffen es die meisten Fondsmanager nicht, besser als der Gesamtmarkt abzuschneiden.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Vor diesem Hintergrund sind auch die hohen Gebühren, die mit einem Fondsinvestment einhergehen nicht gerechtfertigt. Für Fonds werden oftmals hohe Ausgabeaufschläge und Verwaltungsgebühren verlangt. Ein Ausgabeaufschlag von bis zu 5% und jährliche Verwaltungsgebühren von mehr als 1% sind keine Seltenheit im Bereich der Fonds. Um sich des Einflusses dieser Gebühren bewusstzuwerden, lohnt sich die Betrachtung eines Beispiels.

Gehen wir davon aus, dass ein Anleger 5.000€ in einen Fonds investieren möchte. Von diesem Investment wird der Ausgabeaufschlag von 5% direkt abgezogen. Dies bedeutet, dass der Anleger nur für 4.750€ Fondsanteile kauft. Das bedeutet, dass der Anleger zunächst mehr als 5% Rendite mit dem Fonds erzielen muss, bis er in die Gewinnzone kommt.

Für unser Beispiel gehen wir zudem davon aus, dass der Anleger 1,5% Verwaltungsgebühren pro Jahr bezahlen muss. Haben seine Fondsanteile beispielsweise einen Wert von 5.000€ werden darauf 75€ Gebühren fällig. Vergleicht man dies mit dem ETF aus dem obigen Beispiel sind die Verwaltungsgebühren für den Fonds um ein zehnfaches höher.

Aufgrund dieser Vor- und Nachteile empfehlen wir langfristig orientieren Anlegern daher die Einrichtung eines ETF-Sparplans. Für uns sind die Gebühren bei einem Fondssparplan auf lange Sicht deutlich zu hoch und es ist zudem nicht sichergestellt, dass der Fondsmanager langfristig besser abschneidet als der Markt.

ETF-Sparplan Zukunftsprognose – So könnte die Zukunft der ETF-Sparpläne aussehen.

Die Nachfrage nach ETF-Sparplänen ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Auch für die Zukunft kann davon ausgegangen werden, dass diese Art der Anlage bei Anlegern weiter wachsen wird. Aufgrund des Niedrigzinsumfelds können Anleger mit Tagesgeld- oder Festgeld kaum noch positive Renditen erzielen. Viele Geldinstitute verlangen inzwischen Negativzinsen oder bieten einen Zins von 0% an.

ZukunftsprognoseAufgrund der Inflation verlieren die Einlagen der Anleger daher automatisch an Kaufkraft und das vorhandene Geld wird real weniger wert. Aufgrund dieses Umfelds werden Investitionen in Wertpapiere für viele Anleger immer attraktiver.

In diesem Bereich stellen vor allen Dingen ETF-Sparpläne eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für ein Investment in die Aktienmärkte dar.

Aufgrund dieser steigenden Nachfrage nach ETF-Sparplänen wird sich auch das Angebot weiterentwickeln.

Obwohl es momentan schon eine große Anzahl an ETFs gibt, bieten noch nicht alle Depotbanken ein großes Spektrum an ETFs an. Es ist davon auszugehen, dass sich dies in Zukunft ändern wird. Daher werden Anleger eine noch größere Auswahl an ETFs haben und können daher einfacher den passenden ETF finden.

Zudem ist davon auszugehen, dass viele Anleger einen Wechsel von Fondssparplänen zu ETF-Sparplänen vollziehen werden. Große Geldinstitute wie die Sparkasse oder auch die Volksbanken erhalten große Konkurrenz durch Banken, die ETF-Sparpläne günstig anbieten.

Für die meisten Anleger sind ETFs aufgrund ihrer Einfachheit und den geringen Gebühren die bessere Wahl im Vergleich zu teuren Fondssparplänen. Durch die wachsende Aufmerksamkeit für ETF-Sparpläne werden daher viele Anleger den Wechsel vollziehen.

Kostenlose ETF Sparpläne für Kinder

Was ist ein Sparplan für Kinder? Kostenlose Sparpläne für Kinder gibt es immer mehr. Am aussichtsreichsten sind aktuell wohl ETF Sparpläne für Kinder. Dabei zahlen Sie ab 25 Euro monatlich bei geringen Gebühren in einen ETF Sparplan ein. Die Vor- und Nachteile von Sparplänen erläuterten wir Ihnen bereits.

Sparpläne für Kinder eignen sich besonders, weil langfristige Anlagen das Risiko von Verlusten minimieren.

Umso länger eine Anlage investiert ist, desto geringer wird das Ausfallrisiko. Achten Sie darauf die Sparpläne für Kinder auf die Zukunft auszurichten. Veraltete Technologien wie Verbrenner-Motoren und Öl sowie Gas Technologien lohnen als langfristiges Investment unter Umständen nicht mehr.

Viele ETF Sparpläne bilden Aktienindexes ab. Die durchschnittliche Rendite von Aktien betrug in den Jahren von 2015 bis 2019 6 bis 8 %. Gerechnet auf 18 Lebensjahre investieren Sie für ein Kind monatlich 25 Euro über 216 Monate.

Zum 18. Geburtstag erhält somit Ihr Kind 21.579 Euro bei einer jährlichen Rendite von 8 %. Dabei haben Sie nur 5.400 Euro über die 18 Jahre eingezahlt.

Der Zinseszins Effekt wirkt über den langen Zeitraum. Schwankungen sind natürlich nicht ausgeschlossen. Das kann aber keine Geldanlage.

Sparpläne für Kinder lohnen für die Zukunft des eigenen Kindes oder des Nachwuchses der nahen Verwandtschaft. Die Frage: „Was ist ein Sparplan für Kinder?“ konnten wir beantworten.

Scheuen Sie nicht das Risiko und verkaufen Sie nicht beim ersten Verlust. Kurse erholen sich und steigen auch wieder.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Lohnen sich ETF Sparpläne?

Kryptoszene Icon 11

Vorteile von Fonds Sparplänen bildet die Kontrolle über Ihre Anlage. Jederzeit können Sie den Sparplan beenden oder pausieren, ohne das Ihnen dadurch Kosten entstehen.

In den meisten Fällen gewähren Banken und Fondsgesellschaften nach einem bestimmten Zeitraum Nachlässe auf den Ausgabeaufschlag.

Bei Anlagen in Investmentfonds schwanken die Kurse. Durch Garantiefonds lässt sich die Gefahr eines Verlustes Ihrer Anlage durch den Verzicht auf eine höhere Rendite absichern.

Für das selbst angelegte Investment bedarf es einer gewissen Kompetenz und einer bestimmten Routine, um die schwankenden Kurse beurteilen zu können.

Begehen Sie nicht den Fehler Ihre Anlage zu schnell aufzulösen, wenn es zum Verlust kommt. Die Kurse steigen auch wieder.

Langfristig zeigt die Betrachtung von Aktienindizes, dass Investmentfonds sich mehr lohnen für die Altersvorsorge als starre Geldanlagen in Sparplänen bei Banken.

Beste Fonds für Sparpläne sind dabei der MSCI World Index, der die komplette Weltwirtschaft abbildet oder auch Indexfonds, die den DAX oder den NASDAQ abbilden.

Lohnen sich Sparpläne dann noch, fragen Sie sich berechtigterweise? Wie Sie bereits festgestellt haben sollten, lohnt das „reine“ Geld anlegen in einem Sparbuch nicht mehr. Auch Tagesgeldkonten offerieren kaum noch Zinsen.

Anleger orientieren sich zunehmend neu auf den Kapitalmärkten. Dabei steht die Frage im Raum, ob sich eher ein Sparplan oder eine Einmalanlage lohnt.

Sparpläne oder Einmalanlage?

Der Vorteil der Sparpläne gegenüber einer Einmalanlage liegt im Wesentlichen in den Kosten. Alle getesteten Angebote förderten durch geringere oder gar keine Kosten den Sparplan. Vereinzelt zahlen Banken wie die Consorsbank Prämien für eine jährliche Einzahlung.

Die Einmalanlage hingegen verursacht Ordergebühren. Ein weiterer Vorteil von Sparplänen liegt in den geringen Einstiegspreisen. Zwei von vier Online Depots erlassen Ihren Kunden die Gebühren für das Depot, wenn in Sparpläne investiert wird.

Der Vorteil von Sparplänen sind die turnusmäßigen Zukäufe, die auch das Risiko über Jahre verteilen können. Zu unterschiedlich hohen und niedrigen Preisen erwerben Anleger regelmäßig Anteile an ETF Sparplänen oder Aktienfonds.

Dadurch erwirtschaften die einzelnen Anlagen unterschiedliche Profite. Niedrige Einstiegspreise heben die Rendite und kaufen mehr Anteile. Bei hohen Einstiegspreisen kaufen Sparplan Anleger weniger Anteile mit dem höheren Preis.

Der Nachteil des Sparplans liegt im Zinseszins Effekt. Durch die geringere Anfangsinvestition verzinst sich die Anlage wesentlich langsamer als eine hohe Einmalanlage.

Der Vorteil der Einzelanlage befindet sich in höheren Rendite-Möglichkeiten. Sofort nach Kauf steigt ihr komplettes Kapitel, sofern Ihr Investitionsobjekt an Wert gewinnt.

Wenn Sie in ein re-investierenden Fond einzahlen, ein sogenannter thesaurierter Fonds, der sein erwirtschaftetes Kapitel sofort wieder investiert und Sie gleichzeitig mit einer hohen Anfangsinvestition in den Fond einstiegen, ist der Zinseszins Effekt viel höher als bei einem Sparplan.

Der Einstiegspreis Ihres Investments hat bei einer Einmalanlage eine höhere Bedeutung, weil Ihr komplettes Investment davon abhängt. Ob Sparplan oder Einmalanlage hängt letztlich von Ihrer Risikobereitschaft und von Ihrem zu investierenden Kapital ab.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Die Kosten eines ETFs

Kryptoszene Icon 3

Bei der Auswahl für den richtigen ETFs ist nicht nur der Vergleich wichtig, sondern auch die Berücksichtigung der Kosten.​ ​ETFs sind beliebt durch ihre geringen Kosten, denn die jährliche Gesamtquote liegt bei ETFs meist unter einem Prozent.

Das liegt vor allem daran, dass sie eine passive Investition sind, anders als Investmentfonds, die aktiv gemanagte fonds sind und somit in der Regel über der jährlichen Gesamtquote liegt.

Die Gebühren für aktiv gemanagte Investmentfonds liegen in der Regel deutlich darüber. Anleger sollten bei der Auswahl von ETFs auch auf die Kosten achten und die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen.

Die Kosten der ETFs sind nicht nur deswegen ein wichtiges Kriterium, sondern auch, weil sie den Tracking Error beeinflussen.

Der Tracking Error ist das Maß dafür, wie stark die Performance eines ETFs vom Index abweicht, und je höher die Kosten eines ETFs sind, desto stärker kann die Wertentwicklung leiden.

Bei der Suche nach dem richtigen ETFs sollten Sie nicht nur die Kosten beachten, sondern auch die Größe. Denn das Fondsvolumen sollte nicht zu klein sein! Je kleiner das Fondsvolumen, desto stärker fallen die Kosten ins Gewicht.

Es besteht bei kleineren Fonds außerdem ein höheres Risiko, dass diese sich für den Fondsanbieter nicht mehr lohnen und deshalb geschlossen werden. Sie müssten in dem Fall die ETF-Anteile bei einem anderen Anbieter erwerben, was für Sie heißt, dass weitere Kosten auf Sie zukommen.

Die Ertragsverwendung auswählen

Über Kupons Ausschüttungen können Sie bei Anleihen einige Dividenden verdienen. Ein weiterer Vorteil für ETFs, denn hier gilt das gleiche Prinzip: Bei Produkten auf der Basis von Aktienindizes kommen Dividenden zu, bei Anleihen dagegen fließen die Kupons.

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Arten der Ertragsverwendung, bei der ersten Art werden die Erträge regelmäßig an die Investoren ausgezahlt, bei der zweiten Art dagegen werden die Erträge einbehalten und wieder investiert.

Die zweite Variante nennt man auch “Thesaurierung”. Bei dieser Methode müssen Sie sich als Investor nicht um die Reinvestition kümmern, denn die Fonds investieren die Bardividenden. Von der ausschüttenden Dividende, mit der Körperschaftsteuer abgezogen, wird das jeweilige Wertpapier nachgekauft.

Bevorzugen Sie jedoch regelmäßige Auszahlungen, dann wäre die erste Variante mit den ausschüttenden ETFs die bessere Option – diese gewonnenen Dividenden werden nach Jahresende einmal jährlich, halbjährlich oder quartalsweise an Sie ausgezahlt.

Sie haben also die Wahl zwischen zwei Formen von ETFs, die erste Variante ist, dass Sie die im Index gelisteten Wertpapiere physisch behalten, oder, dass die Wertentwicklung über Derivate abgebildet wird.

Diese werden auch als, wie zuvor erwähnt, Swap-ETFs bezeichnet, mit dem Ziel, eine mögliche exakte Nachbildung des Index durch den Einsatz derivativer Finanzinstrumente darzustellen. Swap-ETFs schütten üblicherweise keine Dividenden aus.

Ihr Kapital ist im Risiko.

ETF Sparplan: Das Fazit

Kryptoszene Icon 20

In dem Kapitel „Beste Fonds für Sparpläne“ zeigten wir Ihnen in welche Art von Fond Sparplänen Sie investieren können. Vom Aktienfond über den Rentenfond bis zum Mischfonds und Garantiefonds besteht die Möglichkeit Geld anzulegen.

Wenn Sie das Risiko scheuen, können Sie in Renten- und Garantiefonds investieren. Höhere Renditen offerieren aber Aktien und Indexfonds sowie die Zwischenform des Mischfonds aus unterschiedlichen Anlageklassen.

Fond Sparpläne beginnen meistens ab 50 Euro monatlicher Sparrate bei geringen Gebühren. Auch Sparpläne für Kinder bieten die drei von vier getesteten Online Broker, Consorsbank, Comdirect und eToro an.

Umso länger der Zeitraum einer Investition ist, desto geringer ist das Risiko eines Ausfalls der Anlage. Achten Sie aber bei einem Investment auf die Zukunftsfähigkeit Ihrer Investition.

ETF Sparpläne umfassen jegliche Art von Investitionsobjekten wie zum Beispiel Aktien aus Europa, Nordamerika, Asien/Pazifik und wachsenden Märkten wie Brasilien oder Südafrika.

ETF Sparpläne können auch einzelne Wirtschaftssektoren wie Künstliche Intelligenz oder auch Elektromobilität umfassen oder auch risikoarme Staats- und Unternehmensanleihen beinhalten.

Ob Sparplan oder Einmalanlage entscheidet vor allem Ihr Budget und Ihre Risikobereitschaft. Wollen Sie Ihr Risiko streuen und minimieren, eignen sich ETF Sparpläne auf Aktienindexes wie dem MSCI World Index.

Durch die monatlichen Einzahlungen kaufen Sie zu unterschiedlichen Einstiegspreisen Ihre Anteile.

Ist der Einstiegspreis niedrig, kaufen Sie viele Anteile mit einer hohen Renditeerwartung. Ist der Einstiegspreis hingegen hoch, kaufen Sie wenige Anteile mit einer geringen Renditeerwartung.

Bei Sparplänen müssen Sie sich, wie zuvor erwähnt, keine Sorgen um das Management und Timing machen. Durch die Intervall Investition, wird langfristig mal günstig und mal teuer investiert und somit ausgeglichen – Sie profitieren hierbei also vom ​Durchschnittskosteneffekt.

Das spart Ihnen Zeit und Aufwand, führt Sie aber trotzdem zu Ihrem Investitionsziel. Die Nachteile eines Sparplans sind, dass Sie lange investieren, und nicht auf einen Schlag. Es es daher von Vorteil, wenn Sie ein geduldiger Anleger sind, der auf Sicherheit setzt.

Sparpläne bieten also zusammenfassend den Vorteil des Durchschnittskosteneffektes, dafür jedoch den Nachteil, nicht direkt mit vielen Mitteln investiert zu sein.

Ihr Kapital ist im Risiko.

ETF Sparplan: FAQs

❓ Eignen sich ETFs für Anfänger?

ETFs eignen sich hervorragend für Anfänger und Investment Einsteiger, da die Kosten gering und das Risiko gering sind. ETFs sind eine einfach und moderne Art Geld anzulegen, sie sind außerdem leicht verständlich und transparent.

🥇 Wie sicher sind ETFs?

ETFs sind börsengehandelte Fondsanteile, und unterliegen daher dem generellen Kursrisiko des Börsengeschäfts. Indexfonds sind aber ein besonderer Fall, da sie als Sondervermögen gelten. Das heißt für den Anleger, dass Ihr Kapital geschützt ist, falls die Fondsgesellschaft insolvenz anmeldet. Da es sich bei ETFs um börsengehandelte Fondsanteile handelt, unterliegen diese Börsengeschäfte einem Kursrisiko. Allerdings gelten Indexfonds als Sondervermögen. Würde eine Fondsgesellschaft insolvent gehen, bliebe das Fondskapital und somit das Kapital der Anleger geschützt.

✅ Was ist mit den Steuern?

Der Verkauf von ETF-Anteilen zählt als erwirtschaftetes Einkommen und muss daher auch versteuert werden, Ihre Depotbank führt die entstehende Abgeltungssteuer ab.

🥇 Was lohnt sich mehr - ETFs oder Aktien?

Das kommt auf Sie an, wie gut gehen Sie mit Risiko um? ETFs bieten den Vorteil, dass auch Anfänger mit kleinem Aufwand am Aktienmarkt teilhaben können, andererseits kann das Investment in Aktien höhere Gewinne einbringen. ETFs bieten durch die breitere Streuung der Geldanlage ein geringeres Risiko, bei einzelnen Aktien hingegen ist das Risiko größer. Wenn Sie zum Beispiel einen DAX-ETF kaufen, setzen Sie gleichzeitig auf Aktien der 30 umsatzstärksten Aktiengesellschaften in Deutschland. Sinkt der Kurs bei einem Unternehmen, gibt es 29 ausgleichende Kurse, die die Verluste kompensieren und somit das Verlustrisiko senken. Daher hängt die Antwort auf die Frage von Ihrer Risikobereitschaft und Ihren Anlagezielen ab.

❓ Wann werden ETFs geschlossen?

Da ETFs börsengehandelte Produkte sind, können sie fortlaufend erworben und verkauft werden. Ein ETF kann außerdem geschlossen werden, wenn das Fondsvermögen nicht mehr ausreicht. Meistens werden die Fonds aber nicht geschlossen, sondern mit einem größeren ETF verschmolzen.

🥇 Wie viele ETFs können Sie in Ihrem Depot aufnehmen?

Es gibt keine Begrenzung für die Aufnahme von ETFs in Ihrem Depot, genau wie bei Aktien. Es kann allerdings von Vorteil sein, Ihr Kapital zu streuen und risikoreichere Investments mit risikoärmeren Fonds auszugleichen und abzusichern.

✅ Lohnen sich Sparpläne?

ETF-Sparpläne auf Aktienindexes wie dem DAX generierten zwischen 2015 und 2019 eine durchschnittliche Rendite von 6% bis 8%. Risikoarme Sparpläne wie Fonds auf Staats- und Unternehmensanleihen liegen etwas darunter.

🥇 Sparplan oder Einmalanlage?

Je nachdem wie Risikobereit Sie sind und wie hoch Ihr zu investierendes Budget für die Anlage ist, wählen Sie die Anlageform. Sparpläne eignen sich für kleine Budgets mit einer hohen Risikostreuung - vor allem wenn Sie in große Aktienindexes wie den MSCI World Index investieren.Sie können Einmalanlagen nutzen, um hohe Summen mit viel Risiko zu investieren. Der Zinseszins Effekt ist bei hohen Anfangsinvestitionen vor allem bei sogenannten thesaurierten Investmentfonds wesentlich höher, das Risiko des Ausfalls der Einzelanlage jedoch auch.

❓ Was ist ein Sparplan?

Monatlich kleine Beiträge zwischen 25 Euro und 50 Euro sparen Anleger an, um ein größeres Kapital zu bilden. Dabei verzinst sich die Anlage im besten Fall und der Zinseszins Effekt tritt ein. Klassische Formen der Sparpläne sind der Bausparvertrag und das Tagesgeldkonto. Neue Sparplan Formen sind der ETF-Sparplan und der Fond-Sparplan.

✅ Gibt es eine Methode, die mich schnell zu einem erfolgreichen Online Trader werden lässt?

Learning by Doing! Die meisten seriösen Online Broker bieten Demokontos mit Musterdepots an. Hier kann man ganz ohne Risiko herausfinden, wie das Trading mit Fonds funktioniert und erste eigene Strategien entwickeln

🥇 Wie funktioniert der Zinseszins im Sparplan?

Ein Zinseszins kommt beispielsweise bei einem thesaurierenden ETF zustande, denn die Dividende, die auf die im ETF enthaltenen Aktien anfällt, wird sofort reinvestiert. Der Zinseszins fällt immer höher aus, je mehr Fondsanteile Sie besitzen und je mehr Dividende Sie erhalten. Sie können die Dividende selbst als einen Zins verstehen, der immer wieder in Fondsvermögen angelegt wird. Sie können also mit einem ETF-Sparplan gleich doppelt vom Zinseszinseffekt profitieren, denn Sie zahlen monatlich Ihre Sparrate ein und erwerben somit einen oder mehrere Fondsanteile - auf die Ihnen dann eine Dividende gezahlt wird, für die weitere Fondsanteile erworben werden. Nutzen Sie zum Test einfach einen Online Rechner, um Ihren Zinseszins zu berechnen. Ein Zinseszins erzielen Sie daher auch mit einer niedrigen Sparrate, beachten müssen Sie allerdings die Kosten, die für die Ausführung der Sparraten in jedem Monat anfallen.

✅ Welcher ETF Sparplan ist der beste?

Für die meisten Anbieter ist ein ETF Sparplan auf den MSCI World und den MSCI Emerging Markets der beste ETF Sparplan. Mit diesem Portfolio können Anleger kostengünstig einen Großteil der Weltwirtschaft in ihrem Portfolio abbilden und von den Entwicklungen in diesem Bereich profitieren.

🥇 Welche Bank bietet ETF Sparplan?

Die Comdirect bietet als Bank einen ETF Sparplan an. Bei der Comdirect haben Kunden eine große Auswahl an ETF Sparplänen und können kostengünstig in diese investieren. Neben der Comdirect bieten auch viele weitere Direktbanken, wie die DKB, ING Diba oder Onvista ETF Sparpläne an.

❓ Was kosten ETF-Sparpläne?

Bei ETF-Sparplänen fallen unterschiedliche Kosten an. Die drei wichtigsten Kostenpunkte sind die Depotgebühren, die Gebühren für die Sparplanausführungen und die laufenden Kosten des ETFs. Bei Anbietern wie Comdirect entfallen die Depotgebühren für ETF-Sparpläne und es werden zudem bei einigen Top-Preis ETFs keine Gebühren für die Sparplanausführungen verlangt. Die laufenden Kosten werden direkt vom ETF-Anbieter erhoben und bewegen sich meistens im Promillebereich.

✅ Wie gut sind ETF-Sparpläne?

ETF-Sparpläne sind eine gute Möglichkeit für den langfristigen Vermögensaufbau. Dank der breiten Streuung und den niedrigen Gebühren eignen sich ETF-Sparpläne hervorragend für den Vermögensaufbau bei Privatanlegern. Die ETF-Sparpläne lassen sich zudem einfach einrichten und verwalten und sind deshalb eine gute Wahl für private Anleger.

🥇 Welcher MSCI World ETF Sparplan ist der beste?

Der MSCI World ETF Sparplan der Comdirect ist der beste MSCI World ETF Sparplan. Bei der Comdirect betragen die Depotführungsgebühren 0€ und auch die Sparplanausführungen sind bei Top-Preis ETFs kostenlos. Daher ist der MSCI World ETF Sparplan der Comdirect der beste MSCI World ETF Sparplan.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

0% Gebühren auf ETFs bei eToro!

0% Gebühren auf ETFs bei eToro!

0% Gebühren auf ETFs bei eToro!

Investieren in ETFs mit Kreditkarte, PayPal oder Sofort Überweisung

Jetzt ETF holen!

Ihr Kapital ist gefährde ...

0% Gebühren auf ETFs bei eToro!
Jetzt ETF holen!

Ihr Kapital ist gefährde ...