Kryptoszene.de

DAX-ETFs kaufen: Empfehlung und worauf man achten sollte

DAX logo
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/DAX

Börsengehandelte Fonds (ETFs) sind seit Jahren außerordentlich erfolgreich, was in diesem Ausmaß nicht abzusehen war.

Weltweit liegt das Anlagevolumen in diesen Indexfonds bei über vier Billionen Dollar – die Tendenz zeigt weiter nach oben. Laut Analysten wird auch der Corona-Einbruch nichts daran ändern.

In Deutschland sind diese ETFs vor allem auf Aktien des Leitindex DAX besonders beliebt. Doch worauf muss man als Anleger bei der Auswahl achten und worin unterscheiden sich die einzelnen ETFs? Und welche Empfehlungen gibt es? Wir finden es heraus mit allen Antworten in deinem Artikel.

Worauf sollte man beim Kauf von DAX ETFs achten?

Auf folgende Punkte sollte man beim Kauf von DAX ETFs achten:

  • Wieso, sollte man in DAX ETFs investieren? Langfristiger Vermögensaufbau.
  • Wo kann man DAX ETFs kaufen? Bei unserem Testsieger broker eToro.
  • Welche DAX ETFs sind interessant? DAX, MDAX, TecDAX und SDAX.
  • Wie könnte die Zukunft von DAX ETFs aussehen? Deutschland sehr widerstandsfähige Wirtschaft.

DAX ETFs kaufen in 3 Schritten

Wenn Sie sich für den Kauf von DAX-ETFs entscheiden, brauchen Sie nur noch Zugang zum Aktienmarkt.

Dank dem Internet ist es nicht mehr so kompliziert. Tatsächlich gibt es so viele Online-Broker, dass jeder in der Lage sein sollte, den richtigen Broker zu finden.

Bei der Suche nach verschiedenen Anbietern müssen Sie jedoch sehr streng sein. Der Online-Broker sollte nicht nur eine breite Palette an handelbaren digitalen Produkten anbieten, sondern auch für seine Benutzerfreundlichkeit, Kostenzuordnung, Zuverlässigkeit und Transparenz bekannt sein.

Wir haben unseren Testsieger, eToro, gewählt, weil es die besten Bedingungen bietet. Darüber hinaus ist eToro vollständig reguliert und autorisiert.

1. Anmeldung bei eToro

Der erste Schritt ist der Besuch der eToro-Website. Hier finden Sie das Anmeldeformular, das in der Regel recht präsent ist. Bitte tragen Sie Ihre persönlichen Daten in dieses Formular ein. Dazu gehören in der Regel Ihr Vor- und Nachname, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer.

In der Zwischenzeit sollten Sie auch eine Bestätigungs-E-Mail von eToro erhalten. Die E-Mail enthält einen Bestätigungslink, um Ihren Account zu aktivieren.

Aufgrund der strengsten Anti-Geldwäsche-Gesetze, die von der  öffentlichen Behörde autorisiert und reguliert werden, müssen sich Kunden einem Verifizierungsverfahren unterziehen.

Neue Kunden müssen eine Kopie ihres Personalausweises und einen Adressnachweis vorlegen. Erst nach einer erfolgreichen Verifizierung können Kunden das gesamte Konto nutzen.

 2. Erste Einzahlung

etoro Einzahlung

Sobald das Konto genehmigt wurde, können Sie mit Ihrer ersten Einzahlung beginnen. Die Mindesteinzahlung bei dem Broker eToro beträgt 250 Euro.

Die meisten großen Plattformen bieten ihren Kunden eine Vielzahl von Einzahlungsoptionen an. Schließlich soll der Handel für den Kunden so bequem und effizient wie möglich sein. Deshalb muss die Einzahlung innerhalb weniger Minuten erfolgen.

Zu den Standard-Einzahlungsoptionen gehören Kreditkartenzahlungen, sofortige Banküberweisung, PayPal und verschiedene digitale Zahlungsanbieter.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verfügbaren Zahlungsmethoden:

Zahlungsmöglichkeit möglich?
DAX ETF kaufen mit Kreditkarte ✔️
DAX ETF kaufen mit PayPal ✔️
DAX ETF kaufen mit SOFORT Überweisung ✔️
DAX ETF kaufen mit Rapid Transfer ✔️
DAX ETF kaufen mit Skrill ✔️
DAX ETF kaufen mit Banküberweisung ✔️
DAX ETF kaufen mit Neteller ✔️
DAX ETF kaufen mit UnionPay ✔️

Je nach Zahlungsmethode kann es einige Minuten oder mehrere Arbeitstage dauern, bis die Gutschrift ausgestellt wird. Sie können sich die Plattform jedoch im Demo-Modus ansehen.

Hier können Sie die verschiedenen Geschäftsfunktionen ohne jedes finanzielle Risiko ausprobieren. Sie können auch verschiedene Handelsstrategien ausprobieren und sich mit den verschiedenen Funktionen der Plattform vertraut machen.

3. DAX ETFs online kaufen

DAX ETF Kaufen

Sobald Ihr Kontostand bei eToro eingegangen ist, können Sie Ihre DAX ETFs kaufen. Suchen Sie „Germany“ im Suchfenster.

Wenn Sie Ihre DAX-ETFs gefunden haben, klicken Sie auf „Kaufen“ (in unserem Beispiel kaufen wir „iShares MSCI Germany ETF„. Handelsplattformen bieten ausreichend Funktionalität, um Sie vor Risiken zu schützen und die Sicherheit so gering wie möglich zu halten.

Um jegliche finanzielle Kontrolle zu vermeiden, sollten Sie vor dem Kauf von ETFs überlegen, wie viel Sie für diese Investition ausgeben können. Im Allgemeinen sollten Sie nicht mehr als 5% Ihres Gesamtvermögens in ein einzelnes Wertpapier investieren.

Aber Vorsicht! Es ist nicht nur der Preis, der die Aktionäre beeinflussen wird, sondern möglicherweise auch die vom Online-Broker angegebenen Provisionen. Sie sollten also vor dem Kauf genau auf die Brokerprovisionen achten (eToro hat die niedrigsten Preise, was den Broker zu unserem Testsieger macht).

Was sind DAX-ETFs?

DAX

Seit seiner Gründung umfasst der DAX die 30 deutschen Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert. Aus diesem Grund ist er der mit großem Abstand national bedeutsamste Aktienindex .

Ein Investment in den DAX über ETFs bringt dem Anleger neben den möglichen Kursgewinnen auch die Möglichkeit, an Dividenden der Unternehmen zu verdienen.

In dieser Hinsicht ist die aktuelle Situation mit der Corona-Epidemie sicherlich schwierig und außergewöhnlich.

Nach allgemeiner Überzeugung ist jedoch davon auszugehen, dass die Wirtschaft bereits 2021 wieder kräftig wachsen wird. Lufthansa dürfte das am schwersten getroffene Unternehmen des gesamten DAX darstellen.

Dort geht man aktuell davon aus, dass die Umsatzzahlen von 2019 erst im Jahr 2023 wieder erreicht werden – und damit auch Gewinne und Dividenden für die Anteilseigner. Dies ist sehr plausibel, da die Luftfahrt in vielen Fällen alternativlos ist und auch bleiben wird. Für eine solche längerfristige Investition ist ein DAX-ETF jedoch ohnehin nicht unbedingt geeignet.

Anlagen in Aktien sollten immer möglichst breit gestreut sein. Dabei sollte man versuchen, verschiedene Länder, Währungen und Branchen im eigenen Portfolio zu vereinen, um somit das Risiko zu minimieren. Ein DAX-ETF bildet jedoch nur die Entwicklung von deutschen Firmen ab. Allerdings werden verschiedene Branchen in ihm vereint.

Insgesamt zeigt sich der DAX sehr widerstandsfähig und unterscheidet sich damit von anderen großen Indizes. Gegenüber dem MSCI zeigte er in den letzten Jahren eine signifikant bessere Performance, was sicherlich auch mit der guten wirtschaftlichen Situation in Deutschland zusammenhängt. Zwischen 2008 und 2018 konnte der DAX seinen Wert um ganze 93% verbessern, während der MSCI hierbei „nur“ 55% zulegen konnte.

DAX-ETFs: Auf die Mischung kommt es an

Als neuer Anleger sollte man sich zuvor sehr genau überlegen, auf welchen DAX-ETF man setzen möchte. Glücklicherweise fällt hierbei das Angebot nicht ganz so groß aus wie bei anderen Anlagemöglichkeiten. Die einzelnen ETFs unterscheiden sich unter anderem durch ihre Kosten und ihre Replikationsmethode.

Grob kann man ETFs in diesem Bereich in zwei Klassen unterteilen, nämlich in ETFs mit indirekter oder direkter Replikation. ETFs mit direkter Replikation (physische ETFs) bilden den Index nach, indem sie die dort enthaltenen Wertpapiere selbst kaufen.

Auf der anderen Seite setzen ETFs mit indirekter Replikation bei der Indexnachbildung auf Tauschgeschäfte mit Banken – den sogenannten Swaps. Diese Unterschiede können am Ende über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Vor- und Nachteile der Replikationsmethoden

1. Direkte Replikation: Die direkten Replikationen sind für die Anleger einfach nachzuvollziehen, da sie in der Regel deutlich transparenter sind. Das liegt daran, dass ein DAX-ETF auch in die Titel investiert, die im DAX selbst gelistet sind.

Der größte Nachteil ist, dass die direkten ETFs teurer sind als die indirekten, da die Nachbildungen höhere Kosten verursachen. Aus diesem Grund können ETFs mit physischer Replikation stärker von dem eigentlichen Zielindex abweichen. Der Tracking-Error verstärkt sich also.

2. Indirekte Replikation: Die indirekten ETFs können einen Index zumeist präziser nachbilden. Der Tracking-Error fällt geringer aus. Des Weiteren lassen sich einige Indizes und Rohstoffe nur über bestimmte synthetische ETFs darstellen. Hier lässt sich der Basiswert nicht lagern – ein Beispiel hierfür ist Öl.

Jedoch ist das Risiko höher als bei der direkten Replikation. Sollte der Swap-Kontrahent zahlungsunfähig werden, gehen den Anlegern unter Umständen die gesamte Einlagen verloren. Grundsätzlich ist dieses Risiko relativ gering, jedoch sollte man wissen, dass es möglich ist.

DAX ETF Broker und Börsen im Vergleich – Wo kann man DAX-ETFs kaufen?

1. ETFs kaufen bei eToro

eToro verfügt neben dem CFD Trading auch über die Möglichkeit, ETFs direkt zu kaufen. Die Gebühren belaufen sich auf 0% für ETF Trades!

Somit erreicht eToro Platz 1 in unserem Broker Vergleich. Darüber hinaus kann man sich durch Social Trading an wahren Handelsexperten orientieren und ihre Orders direkt kopieren.

Bewertung

  • Echte ETFs oder CFDs
  • 0% Gebühren
  • Einzahlung mit PayPal uvm.
Disclaimer : 75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld.

2. ETFs kaufen bei Comdirect

Comdirect ist eines der führenden Aktiendepot. Neben Aktien und ETFs bietet Comdirect ein breites Handelsangebot.

Wir raten zu Comdirect aufgrund den niedrigsten Gebühren (3,90 Euro pro Order) und der großen Angebotsauswahl.

Bewertung

  • 3,90€ Euro pro Order
  • Großes ETF Angebot
  • Seriöses Aktiendepot

3. ETFs kaufen bei Plus500

Der CFD Broker liefert eine sehr freundliche Plattform für den ETF Handel. Die Gebühren belaufen sich auf 0,01 Pips für ETF Trading.

Aber Achtung: Echte ETFs gibt es hier eben nicht. Vielmehr handelt es sich bei Plus500 um eine reine Handelsplattform für CFDs.

Bewertung

  • ETF Trading auf CFDs
  • EU-reguliert
  • Mobiler Handel über App
  • Nur CFDs
76,4 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter

Gebühren beim Kauf von DAX ETFs

Wir vergleichen die Gebühren der größten ETF Broker mit folgendem Beispiel:

  • Wir kaufen DAX ETFs im Wert von 1.000€
  • Wir halten die DAX ETFs für einen Monat und verkaufen sie wieder
  • Wir gehen davon aus, dass sich der Kurs in den 30 Tagen nicht ändert

Mit diesen Annahmen vergleichen wir nun die Gebühren von Comdirect, eToro & Plus500:

Anbieter Comdirect etoro Plus500
Einzahlung kostenlos kostenlos kostenlos
Kaufgebühren 3,90€ 0% 3,08%
Haltegebühren kostenlos kostenlos 0,05%
Verkaufsgebühren 3,90€ 0% 3,08%
Auszahlung kostenlos 5 USD 1,9%
Gebühren Total 7,80€ 4,22€ 92,32€

ETFs und Robo Advisor

Das klingt alles gar nicht so leicht und viele Anleger dürften auch gar nicht die Zeit oder die Lust haben, sich dauernd mit den neuesten Trends zu befassen. Wer dauerhaft davon ausgeht, sich nicht selbst darum kümmern zu können (oder zu wollen), kann sein Geld einfach, relativ günstig und ohne viel Zeitaufwand mit Hilfe eines Robo Advisors anlegen.

Eine Investment ist damit bereits bei sehr geringen Beträgen möglich. Robo Advisor basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und arbeiten mit einem Algorithmus. Dadurch werden die Aufgaben eines klassischen Beraters ersetzt.

Der Robo Advisor überwacht das gesamte Portfolio und schichtet bei Bedarf auch um. Dabei wird auch stets der ganze Markt im Auge behalten. All das erfolgt automatisch und unabhängig von Datum und Zeit. Natürlich sind diese Angebote auch nicht frei von Risiken, was jedoch klar sein sollte.

Die Gebühren sind recht unterschiedlich. Diese liegen in der Regel zwischen 0,25% und 1,5% im Jahr. Insgesamt ist die Geldanlage mithilfe von Robo Advisors deutlich günstiger als eine reguläre Beratung in einer Bank oder bei einem externen Bankberater.

Die besten DAX ETFs

ETF Fondsgröße (Mio. EUR) Verwaltungsgebühr (TER) Ertragsverwendung
iShares Core DAX UCITS ETF (DE) 5.917 0,16% pro Jahr Thesaurierend
Xtrackers DAX UCITS ETF 1C 3.723 0,09% pro Jahr Thesaurierend
Deka DAX UCITS ETF 954 0,15% pro Jahr Thesaurierend
ComStage DAX UCITS ETF 895 0,08% pro Jahr Ausschüttend
Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF 813 0,15% pro Jahr Ausschüttend
Lyxor DAX (DR) UCITS ETF – Acc 748 0,15% pro Jahr Thesaurierend
Xtrackers DAX UCITS ETF Income 1D 474 0,09% pro Jahr Ausschüttend
Amundi ETF DAX UCITS ETF DR 178 0,10% pro Jahr Thesaurierend
Lyxor 1 DAX® UCITS ETF 98 0,15% pro Jahr Ausschüttend
Lyxor DAX (DR) UCITS ETF – Dist 54 0,15% pro Jahr Ausschüttend
Vanguard DAX UCITS ETF Distributing 44 0,11% pro Jahr Ausschüttend

Quelle: justETF.com; Stand: 15.09.20

iShares DAX UCITS ETF

Bei iShares handelt es sich um eine Ansammlung von an der Börse gehandelten Fonds. Diese werden von der amerikanischen Fondsgesellschaft BlackRock betrieben. iShares gehört zu den großen Anbietern von ETFs weltweit, wobei mehr als 700 Fonds angeboten werden – Tendenz weiter steigend.

Der Marktanteil liegt bei knapp unter 40%. eine Besonderheit bei iShares liegt darin, dass die persönlichen Portfolio-Bausteine für große und kleine Kunden angeboten werden. Hierdurch werden ETFs für einen Großteil der Anleger einfach und transparent verfügbar.

Bei iShares gibt es spezielle ETFs, die sich nur mit dem DAX befassen. Zu nennen wäre hier vor allem der iShares Core DAX UCITS ETF.

Neben der dominanten Stellung am Markt ist das gute Informationsmaterial hervorzuheben. Interessierte Anleger erhalten auf der Internetseite des Anbieters nicht nur allgemeine Informationen, sondern auch tiefschürfende News.

Hierzu zählen auch Musterportfolios und konkrete Anlegetipps. Dies kann besonders dabei helfen, das eigene Portfolio zu diversifizieren.

Natürlich hat man auch bei iShares die üblichen Nachteile und Risiken. Auch sollte man sich immer den Währungsrisiken bewusst sein, wenn man in einer anderen Währung investiert. Im Rahmen der CUM-Ex-Geschäfte wurde die Rolle von BlackRock (Muttergesellschaft von iShares) sehr stark kritisiert.

 

Comstage DAX UCITS ETF

Auch Comstage bietet einen DAX UCITS ETF an. Herausgeber ist die Lyxor Funds Solutions S.A. Investmentgesellschaft aus Luxemburg. Das Anlageziel besteht darin, den Anlegern einen Wert zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des DAX-Index anknüpft.

Zur Erreichung des Anlageziels bemüht sich dieser Fonds um eine möglichst genaue Nachbildung des Index, indem alle Bestandteile in gleichem Verhältnis erworben werden. Unter Umständen werden andere Anlagen oder Optimierungstechniken genutzt, um die Nachbildung und die Wertentwicklung so genau wie möglich zu erreichen.

 

Deka DAX UCITS ETF

Deka ist ein deutsches Kreditinstitut mit Sitz in Frankfurt. Sie ist ein Wertpapierhaus aus der Sparkassengruppe und damit auch eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Auch hier werden viele verschiedene ETFs angeboten. So kann man sich hier gleich zu Beginn zwischen dem DEKA DAX UCITS ETF und dem DEKA DAX (ausschüttend) entscheiden.

Obendrein gibt es auch den MDAX, und es sind noch weitere Unterteilungen des DAX möglich. Somit kann man sein Portfolio ganz nach den eigenen Wünschen zusammenbauen und erweitern.

Die Vorteile sind eine große Transparenz und eine vollständige Indexreplikation. Deka scheint also eine durchaus verlässliche Adresse zu sein, wenn man sich nach ETFs umsieht.

Vorteile von ETFs

  • Partizipation am gesamten Markt
  • Langfristige Rendite
  • Gute Risikostreuung durch ETF
  • Niedrige Gebühren

Der sicherlich größte Vorteil von ETFs gegenüber den aktiv gemanagten Investmentfonds ist für die meisten User auch der wichtigste. ETFs sind zumeist deutlich kostengünstiger. Die Gebühren für aktiv verwaltete Aktienfonds betragen normalerweise zwischen 1,5 bis 2% des gesamten Fondsvermögen. Bei einem ETF liegen diese jedoch bei nur 0 bis 0,8% und damit bei weniger als der Hälfte.

Auch verlangen Banken bei aktiven Fonds häufig einen Ausgabeaufschlag, welcher durchaus 5% und mehr betragen kann. Bei ETFs gibt es diese Aufschläge, bis auf seltene Ausnahmen, nicht. Nur wenige aktiv gemanagte Fonds entwickelten sich langfristige besser als ETFs und werfen mehr Dividende ab.

ETFs genießen genau wie herkömmliche Investmentfonds den Rechtsstatus eines Sondervermögens. Das bedeutet, dass die Anteile getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft aufbewahrt werden. Sollte diese einmal zahlungsunfähig sein, hat dies keinen Einfluss auf den ETF, da dieser Anteil davon nicht betroffen ist.

Weiterhin ist nicht ersichtlich, welche Wertpapiere an einem bestimmten Tag in einem Investmentfond enthalten sind. Die Gesellschaften veröffentlichen diese Informationen in der Regel nur sehr stichbezogen oder mit starker Verzögerung.

Auf der anderen Seite lässt sich die Wertentwicklung eines bestimmten Börsenindex sehr leicht nachvollziehen. Dies kann jeder ganz einfach online sehen oder sogar aus jeder Tageszeitung erfahren. Einfacher geht es also kaum!

Auch ist die Streuung des Risikos bei den ETFs noch größer als bei aktiven Fonds. Bei dem DAX werden tatsächlich alle 30 enthaltenen Aktien abgebildet. Im Vergleich zu Einzelaktien schneiden ETFs hinsichtlich der Risikostreuung noch besser ab.

Nachteile von ETFs

  • Keine Sicherheit vor Wirtschaftskrisen
  • Kontrahentenrisiko

Neben den vielen Vorteilen haben ETFs natürlich auch einige Nachteile, die auch genannt werden sollten. Obwohl ETFs eine der besten Anlagemöglichkeiten sind, sollte man bei jedem Kauf sehr genau hinschauen und nicht voreilig zuschlagen. Das gilt jedoch für jedes Investment.

Ein Nachteil ist, dass durch den Abschluss einer Swap-Vereinbarung ein sogenanntes Kontrahentenrisiko entsteht. Der ETF ist nun davon abhängig, dass der Swap-Partner (also der Kontrahent) seinen Verpflichtungen auch wirklich nachkommt.

Sollte die Bank in die Insolvenz geraten, bleibt der ETF auf eventuellen Forderungen aus dem Swap-Vertrag sitzen. Damit wäre dann auch das Geld des Anlegers verloren, da der Swap kein Teil des Sondervermögens ist.

Ein weiteres Problem ist, dass Anbieter die Gebühren von Swaps oft nicht nachvollziehbar ausweisen können. Denn diese werden nicht frei an den Börsen gehandelt, sondern frei zwischen den Vertragspartnern.

DAX-ETFs: Gewinne reinvestieren oder ausschütten?

DAX Bulle und Bär

Mit einem DAX-ETF ist man an den Kursgewinnen und Dividenden der im DAX gelisteten Unternehmen beteiligt. Vor der Investition sollte man sich jedoch noch überlegen, was mit den erzielten Erträgen passieren soll.

Sollte man diese gleich wieder investieren oder sich die Erträge ausschütten lassen und wieder anlegen oder auf dem eigenen Konto lassen?

Will man die Dividenden der DAX-Firmen auf dem eigenen Konto gutgeschrieben haben, so muss man sich für einen ETF mit Ausschüttung entscheiden. Diese Erträge kann man dann erneut anlegen oder für andere Zwecke nutzen.

Anders ist es bei ETFs, die meistens Dividenden wieder anlegen. Diese thesaurierenden ETFs haben den Vorteil, dass sie von einem Zinseszinseffekt profitieren, da sich der Wert des ETFs nicht nur durch die eigentlichen Kursgewinne erhöht, sondern auch durch die erzielten Erträge.

Geht es um eine längerfristige Investition, so eignen sich diese ETFs besonders gut – ganz besonders in der Verbindung mit einem ETF-Sparplan.

Fazit

ETFs haben gegenüber aktiv gemanagten Fonds viele Vorteile, wobei man immer auch die Nachteile im Blick haben sollte. ETFs auf den DAX bieten sich besonders an, da sie das Risiko sehr gut streuen und für den Anleger überaus transparent sind. Verschiedene Anbieter wie Comstage, iShares oder Deka bieten hierbei alle interessanten Modelle an.

Allen gemeinsam ist, dass man neben den Gewinnen auch an der Dividende beteiligt ist. Da sich der DAX in der Vergangenheit als sehr widerstandsfähig erwiesen hat und teils deutlich größere Gewinne erreichen konnte als vergleichbare Indizes, sollte man sich mit den DAX-ETFs auf alle Fälle eingehend beschäftigen.

Die Vorteile von DAX ETFs in der Übersicht:

  • Partizipation am gesamten Markt
  • Langfristige Rendite
  • Gute Risikostreuung durch ETF
  • Niedrige Gebühren

DAX ETFs: FAQs

Was ist ein DAX ETF?

Ein DAX ETF, ist ein ETF, der Aktien von Unternehmen beinhaltet, die im DAX vertreten sind. Sie spiegeln also den Index ab.

Lohnt sich ein DAX ETF Sparplan?

DAX ETF Sparpläne sind eine einfache Möglichkeit, für die Zukunft vorzusorgen. Man hat die Wahl, ob man die Dividendenausschüttungen reinvestieren möchte oder sie sich als Nebeneinkommen auszahlen will.

Was ist der Beste DAX ETF?

Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Sehr sicher scheinen ETFs zu sein, die den DAX abbilden und dabei nur sehr geringe Gebühren verlangen.

Wo kann ich DAX ETFs kaufen?

Dies geht einfach mittels eines Online Brokers, der ETFs anbietet. Man sucht nach dem ETF seiner Wahl und ersteht diesen. Die Dividendenausschüttung wird dann an den Kunden weitergeleitet, vorausgesetzt der gewählte ETF ist ausschüttend und nicht thesaurierend.

Wie erkenne ich, ob ein ETF den DAX abbildet?

Meist enthalten diese ETFs im Namen ein -DAX- . Oft werden DAX ETFs auch in eigenen Listen geführt, die die Vermögensgesellschaften, welche diese ausgeben, öffentlich zugänglich machen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Philip ist ein wahrer Finanz-Enthusiast und berichtet seit Januar 2019 für Kryptoszene. Dabei umfasst sein Spektrum sowohl die neuesten Errungenschaften der Kryptowelt, als auch klassische Angebote wie Aktiendepots und ETFs.

ETFs kaufen bei eToro!

ETFs kaufen bei eToro!

ETFs kaufen bei eToro!

Investieren mit Kreditkarte, PayPal oder Sofort Überweisung

Jetzt ETF holen!

Ihr Kapital is gefährdet!

ETFs kaufen bei eToro!

Ihr Kapital is gefährdet!