Kryptoszene.de

In Rohstoffe investieren

Was ist der beste Weg, um in Rohstoffe zu investieren? Kryptoszene hat verschiedene Möglichkeiten untersucht, wie man von den verschiedenen Arten der Rohstoffe profitieren kann.
Zuletzt Aktualisiert: 23. Juni 2020

Rohstoffe sind nicht nur zur Energieversorgung oder als Baustoff hoch im Kurs, sondern auch bei Anlegern ist das Rohstoff-Investment sehr gefragt. Edelmetalle und Agrarprodukte können eine interessante Anlageoption darstellen, denn Preisänderungen beim Ölpreis, Gas, Edelmetalle, Goldpreis und Agrarrohstoffen sind oft erheblich.

Inhalt

    In Rohstoffe investieren – schnell und einfach

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Ihr Kapital ist im Risiko.

    Viele Anleger rund um die Welt versuchen diese Schwankungen zu Ihrem Vorteil zu nutzen, doch es gibt einige Dinge zu beachten bevor Sie Geld in Rohstoffe investieren. Was Sie als Anleger über Rohstoffhandel, Erneuerbare Rohstoffe und Rohstoff-Investmentfonds wissen sollten, erfahren Sie hier.

    In Rohstoffe investieren: Preisschwankungen von Rohstoffen

    Stei­gende oder fallende Roh­stoff­preise wirken sich unmittelbar auf Wirtschafts­aktivität und Ver­braucher­preise aus. Verbraucher merken eine Steigung es Ölpreis bei der Heizöllieferung oder bei der nächsten Autotankung.

    Anziehende Energie­preise können auch eine negative Auswirkung auf die Aktien von In­dustrie­unternehmen haben, denn große Unternehmen haben einen hohen Energieverbrauch und somit stark steigende Energie­kosten. Die wirtschaftliche Entwicklung an den Rohstoffmärkten merken Verbraucher durch höhere Preise im Supermarkt oder an der Tankstelle. Anleger mit einem Gespür in Rohstoffe zu investieren, könnten auch von hohen Energiepreisen profitieren.

    Die wichtigsten Rohstoffe im Überblick

    An den Märkten werden die unterschiedlichsten Rohstoff Assets gehandelt. Dank der Finanzindustrie können Sie als Privat­anleger in nahezu jeden Rohstoff investieren.

    Vor der Investition ist es wichtig zu wissen, in welchen Rohstoff Sie investieren möchten.

    Vor allem Edel-, Industriemetalle, Agrarrohstoffe und auch Rohöl, spielen wichtige Rollen an den Kapitalmärkten. Edelmetalle sind neben Gold und Silber alle Metalle, die korrosions­be­stän­dig sind. Auch Platin, Palladium und seltene Erden werden auf den welt­weiten Roh­stoffmärkten gehandelt. Der Goldpreis ist für Privat­anleger besonders interessant. Viele beschäftigen sich mit der Frage ob es sich lohnen könnte, auf einen steigenden Gold­preis zu speku­lieren. Anleger haben außerdem ein großes Interesse an der Entwicklung von Industriemetallen wie Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel, Zink und Zinn.

    coffee photo“Soft Commodities” sind Agrarrohstoffe. Hierunter fallen verschiedene Getreidesorten, Zucker und Agrar­produkte wie Kaffee und Baumwolle. Der Handel mit Kaffee darf hierbei nicht unterschätzt werden: Das weltweite Handelsvolumen ist hier größer als bei den meisten anderen Rohstoffen.

    Erneuerbare Rohstoffe sind nachwachsende Rohstoffe. Hierunter fallen Agrar­produkte, wie Holz, Pflanzenöle oder Zucker. Das sollte besonders interessant für solche Anleger sein, die nachhaltig investieren wollen.

    Wichtige Rohstoffindizes und Rohstoffpreise

    Bekannt sind Rohstoffindizes wie die der J.P. Morgan Commodity Curve Index-Familie, kurz JPMCCI, welcher die Entwicklung ganzer Rohstoffsektoren abbildet. Vor allem der S&P GSCI wird oft herangezogent. Der Index enthält 24 Rohstoffe, die Zusammensetzung wird jährlich entsprechend der globalen Produktionsmenge angepasst.

    Daneben gibt es den CRB-Index von Thomson Reuters, den Bloomberg Commodity Index und den Rogers International Commodity Index (RICI). All diese listen ausschließlich Rohstoffe, die handelbar sind.

    Das globale Wirtschaftswachstum hat den größten Einfluss auf die Rohstoffpreise. Besonders China oder die USA haben erhebliche Auswirkungen auf die Preise wichtiger Rohstoffe und vor allem auf die Preise von Industrie­rohstoffen. Wenn die Nachfrage von Energieträgern oder industriell benötigten Rohstoffen steigt, dann erhöhen sich auch deren Preise. Auch die Produktions­kapazität spielt bei der Preisbildung eine erhebliche Rolle, da die Rohstoff Produzenten nur mit einer zeitlichen Verzögerung auf mögliche Änderungen der Nachfrage reagieren können. Bei Agrarrohstoffen lässt sich zum Beispiel das Angebot nicht kurzfristig beliebig steigern. Von den Angebot-Nachfrage Veränderungen könnten Sie als Anleger profitieren, wenn Sie in Rohstoffe investieren.

    Bei Agrar­rohstoffen sind auch Wetterphänomene zu berücksichtigen, da Missernten oder langanhaltende Dürreperioden sich auf die weltweiten Märkte für Agrarrohstoffe auswirken können.

    In Rohstoffe investieren – Diese Möglichkeiten haben Anleger

    Rohstoffaktien

    Wenn Sie es bevorzugen nicht direkt in Rohstoffe zu investieren, können Sie stattdessen Aktien von Unternehmen kaufen, deren Geschäftsfeld im Bereich Rohstoffe liegt.

    Wie bei allen Aktien benötigen Sie für den Handel von Rohstoffaktien ein Wertpapierdepot bei Ihrer Hausbank oder einem Online-Broker. Es empfiehlt sich einen Depot Vergleich zu nutzen, um das passenden Depot zu finden.

    Rohstoffe mit CFD handeln

    Wenn Sie von der Wertentwicklung von Öl, Gold, Mais oder profitieren wollen, können Sie Rohstoffe auch über CFDs kaufen. Bei einem CFD partizipieren Sie als Anleger direkt an der Entwicklung des Rohstoffpreises, ohne diese zu besitzen.

    Der CFD-Handel ist allerdings sehr risikoreich und komplex, daher sollte hier ein großes Know How vorhanden sein. Eine risikoärmere Investition sind daher eher Rohstoffaktien oder Rohstoffe per Zertifikat.

    Rohstoffe mit einem Zertifikat handeln

    Auch mit Zertifikaten können Sie als Privat­anleger in nahezu jeden Rohstoff investieren. Zertifikate gibt es beispielsweise für Silber, Palladium oder Kaffee. Zertifikate bieten den Vorteil, dass Sie diese über jedes Wertpapierdepot kaufen und verkaufen können, genau wie Aktien.

    Als Anleger können sie mit einem Zertifikat bequem zwischen den normalen Bank Öffnungszeiten handeln. Sie sollten allerdings beachten, dass Zertifikate Schuldverschreibungen sind. Das Zertifikat ist wertlos, wenn die Bank pleite gehen sollte. Mit Zertifikaten haben Anleger allerdings die Chance, kostengünstig auf die Preis­entwick­lung von Rohstoffen zu setzen. Sie können außerdem die Währungs­risiken des Dollars ausschalten oder eine Garantie auf das einge­zahlte Geld erhalten. Als Anleger könnten Sie auch auf fallende Preise spekulieren statt nur auf steigende.

    Rohstoff-Investmentfonds

    coffee photoEs gibt verschiedene Typen von Rohstofffonds. Manche der Fonds bilden die unterschiedliche Gewichtung des Rohstoffindex ab. Die Preisentwicklung bezieht sich auf die zuvor ausgewählten Rohstoffe. Andere Fonds dagegen basieren auf dem aktiven Kauf und Verkauf von Rohstoffen.

    Andere Arten von Rohstofffonds konzentrieren sich nur auf einen bestimmten Rohstoff, zum Beispiel Gold . Darüber hinaus kann die Handelsstrategie eines Rohstoff-Investmentfonds aktiv oder passiv sein.

    Ein bekannter Fond ist zum Beispiel Optinova Metals and Materials, der mittels Rohstoffaktien auf Metalle und Agrarrohstoffe indirekt in die Rohstoffmärkte investiert. Auch der RobecoSAM Smart Materials investiert weltweit in Unternehmen, die Technologien, Produkte oder Dienstleistungen mit Bezug zum Abbau und effizienten Umgang von Rohstoffen, der Rückführung von verbrauchten Ressourcen sowie innovativen, alternativen Materialien anbieten.

    Rohstoff-Investmentfonds eignen sich generell eher als ein langfristiges Investment, da Sie als Anleger in der Regel einen Ausgabeaufschlag von bis zu fünf Prozent haben. Anleger können alternativ zu Rohstofffonds in ETF Rohstoffe investieren oder in ETCs (Exchange Traded Commodities).

    Mit ETFs in Rohstoffe investieren

    Auch ETFs auf Rohstoffe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. ETFs haben den Vorteil, dass sie kostengünstiger sind, als andere Investmentmöglichkeiten. Die Exchange Traded Fonds folgen dem jeweiligen Index und verzichten auf einem Fondsmanager.

    Rohstoff-ETFs nachzeichnen nicht nur die Preisentwicklung der Rohstoffe selbst, sondern bilden aber vor allem den Futures-Preis ab. Der aktuelle Preis für einen Rohstoff wird auch Spotpreis genannt. Das ist der Preis den Sie zahlen müssten, wenn Sie den gewählten Rohstoff kaufen würden. Als Anleger wollen Sie aber selbstverständlich nicht direkt den Rohstoff, wie Mais, Holz, oder Öl nach Hause ordern.

    Deswegen handeln Rohstoff-ETFs mit sogenannten Futures, welche auch als Terminkontrakte bezeichnet werden. Futures bieten dem ETF die Chance, an der Preisentwicklung eines Rohstoffs zu partizipieren, ohne sich mit den zahlreichen Problemen einer tatsächlichen Warenlieferung zu beschäftigen. Ein Rohstoff-ETF ist daher ständig damit beschäftigt, langfristige Futures zu  erwerben und kurz vor dem Lieferdatum wieder zu verkaufen. Durch diesen Mechanismus sichert der ETF-Anbieter die Darstellung der Wertentwicklung des Rohstoff-Index, welcher auf Rohstoff-Futures basiert.

    Wie errechnet sich die Rendite von Rohstoff-ETFs?

    mais photoDie Rendite eines Rohstoff-ETF setzt sich nicht nur aus Kursschwankungen des Spotpreises zusammen, sondern auch aus den Zinserträgen die vom Fonds gehalten werden und der Rollrendite (Gewinn oder Verlust durch das “Rollen der Futures). Das „Rollen” bezeichnet in das Ersetzen von kurzfristige Futures-Kontrakte durch langfristige Kontrakte. Ein ETF erwirtschaftet einen Rollgewinn, wenn der Futures-Preis für einen Rohstoff unter dessen Spotpreis liegt.

    Bevor Sie einen Rohstoff-ETF auswählen, ist es wichtig, dass Sie den zugrunde liegenden Index verstehen. Rohstoffindizes sind sehr vielfältig im Gegensatz zu Aktienindizes, da es keine standardisierten Mechanismus wie die Marktkapitalisierung gibt. Daher ist jeder Index höchst individuell. Manche Indizes gewichten ihre Komponenten nach der jeweiligen Weltproduktion, andere Indizes gewichten die Rohstoffe nach deren wirtschaftlicher Bedeutung, Liquidität und Diversifizierung Potenzial.

    Die meisten Indizes legen eine Mindest- und Höchst Gewichtung für die einzelnen Rohstoff Kategorien fest, damit die Indizes nicht zu stark von Energierohstoffen dominiert werden. Nehmen Sie sich also genug Zeit, um die verschiedenen Index Methoden zu verstehen bevor Sie einen Rohstoff-ETF auswählen.

    Vor- und Nachteile von Rohstoff Investments

    Anleger fragen sich oft, welche Vor- und Nachteile Rohstoff Investments bieten. Die Wichtigsten werden im Folgenden zusammengefasst.

    Rohstoff Investment Vorteile

    • Realer Sachwert
    • Volatilität begünstigt die Chance auf höhere Gewinne
    • Steigerung der Nachfrage in Entwicklungsländern
    • Rohstoffpreis entwickelt sich unabhängig von Wertpapieren

    Rohstoff Investment Nachteile

    • Keine Zinsen, Dividenden oder andere Nebenerträge
    • Beeinflussbarkeit durch Wetterereignisse (Agrarprodukte)
    • Höheres Risiko
    • Handel mit bestimmten Produkten ethisch fragwürdig (zB Soja)

    Der Rohstoffhandel: So geht`s

    Für den Rohstoffhandel benötigen Sie zunächst ein Wertpapierdepot, vergleichen Sie dazu unterschiedliche Online-Broker. Anschließend müssen Sie sich entscheiden ob sie langfristig in Rohstoffe investieren möchten, Rohstoff-Investmentfonds und ETFs sind für eine langfristige Investition am vorteilhaftesten. Wenn Sie sich gut mit dem Risiko von CFDs auskennen, ist dies eine weitere Option. Eine einfachere Alternative wenn Sie in Rohstoffe investieren möchten, könnte der Rohstoffhandel mit Zertifikaten sein, welche Sie über Wertpapierdepots kaufen und verkaufen können.

    In Rohstoffe investieren: Das Fazit

    Steigende und fallende Rohstoffpreise können sich unmittelbar auf Verbraucherpreise und die Wirtschaftsaktivität auswirken. Sie können diese Schwankungen zu Ihrem Vorteil nutzen wenn Sie in Rohstoffe investieren. Als Privatanleger können Sie nahezu jeden Rohstoff in Ihrem Wertpapierdepot aufnehmen. Vorteile von Rohstoffen ist, dass diese nicht direkt von den Finanzmärkten abhängig sind und daher Schwankungen auf den Aktienmärkten abfedern können. Rohstoff-Investments bieten außerdem einen potenziellen Inflationsschutz, da die Rohstoffpreise mit der Inflation steigen. Nachteile sind, dass die Rohstoffmärkte teilweise intransparent und schwer einzuschätzen sind, daher sind Rohstoffinvestitionen schwieriger für Investitions Anfänger.

    Rohstoffe erwirtschaften außerdem keine Gewinne, weshalb viele Investments als reine Spekulationen gelten. Vor einer Investition sollten Sie sich zusätzlich über die ethischen Fragen einer Rohstoff-Investition informieren.

    Bevor Sie also Geld in Rohstoffe investieren, sollten Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten beschäftigen und in welchen Rohstoff zu investieren möchten, zum Beispiel in Erneuerbare Rohstoffe oder Edelmetalle. Beachten Sie außerdem den Goldpreis und Ölpreis wenn Sie über eine Investition nachdenken.

    Schritt 1: Melde dich an

    Entdecke die besten Aktien-Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten. Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

    Schritt 2: Tätige eine Einzahlung

    Zahle mithilfe der Kreditkarte oder Paypal ein und lade so dein Konto auf. Lege zuvor fest, welche Summe in Aktien investiert werden soll. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 €.

    Schritt 3: Kaufe deine erste Aktie

    Wähle eine Aktie aus. Lasse dich hierzu von unseren Tipps auf dieser Seite inspirieren. Lege die Anzahl und den gewünschten Preis fest und bestätige die Order.

    Disclaimer : CFD-Trading: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

    Hat dir der Ratgeber zum Thema Rohstoff Investments gefallen? Viele weitere Investmentmöglichkeiten findest du hier!

    In Rohstoffe investieren: FAQs

    Besteht bei Rohstoffen ein Währungsrisiko?

    Ja, denn Rohstoffe notieren in der Regel in US Dollar. Als Anleger in der Euro-Zone müssen Sie daher das Kurs und Währungsrisiko im Blick behalten.

    Wie gut sind Rohstoffe als Investment?

    Das Investment in Edelmetalle, Agrarprodukte und weitere, kann eine sinnvolle Ergänzung in Ihrem Portfolios darstellen, da diese sich vor allem im Sinne der Diversifikation eignen.Es wird aber empfohlen, dass Rohstoffe insgesamt nur einen kleineren Gesamtanteil von Ihrem Portfolio ausmachen, pauschal macht ist die Empfehlung von Experten eine Obergrenze von etwa zehn Prozent des Gesamtvermögens.

    Ist eine Rohstoff Investition etwas für Anfänger?

    Grundsätzlich kann jeder Anleger in Rohstoffe investieren. Experten empfehlen diese Anlageklasse jedoch eher für erfahrene Investoren, denn der Rohstoff Handel ist aufgrund der vergleichsweise hohen Volatilität komplex.

    Sind manche Rohstoffe risikoreicher als andere?

    Ja, wie risikobereit Sie als Anleger sind, sollte sich auch in der Wahl der Rohstoffe widerspiegeln. Gerade Edelmetalle eignen sich häufig zur Risikominderung Ihres gesamten Portfolios, denn besonders der Goldpreis bewegt sich häufig gegensätzlich zur Kursentwicklung am Aktienmarkt.

    Was sind die Rohstoffe der Zukunft?

    Zwei Treiber werden in den nächsten Jahrzehnten die Rohstoffnachfrage bestimmen. Die Nachfrage nach Rohstoff Klassikern wie Eisen, Stahl oder Kupfer wird von dem Wachstum der Weltwirtschaft abhängen. Auch der technologische Wandel ist von besonderer Bedeutung.Forscher sagen die größte Bedarfssteigerung für Gallium voraus, vor allem in den Bereichen Photovoltaik, LEDs und Hochleistungs Mikrochips. Außerdem deutlichen wachsen soll der Bedarf an Neodym (Elektromotoren) und Indium (Beschichtung von Displays). Weitere Rohstoffe, die für Zukunftstechnologien wichtig werden könnten, sind Germanium, Scandium, Platin, Tantal, Silber, Zinn und Kobalt.

    Die besten Investments A-Z
    ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ#

     

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.