Krypto Presales
Trading Signale
Kryptobörsen
Neue Krypto Coins
Krypto News
Kryptoszene.de

ETFs kaufen Online: Die besten ETFs günstig Kaufen 2024 – Unsere Anleitung

author avatar
Autor

Steffen Bösweich

Faktenchecker


Kryptoszene Icon 5ETFs als Investment werden immer beliebter. Sie sind günstiger als aktive Aktienfonds und erlauben es dem Anleger, ein großes Aktien Paket kostengünstig zu erwerben. Doch wie kann man ETFs kaufen? Hierzu benötigt man zu aller erst einen Onlinebroker.

Wir stellen die besten Online ETF Broker vor, geben Beispiele für aussichtsreiche ETFs und klärende einige Fachbegriffe des ETF Handels. So gelingt es auch Anfängern ganz leicht, sich ihren ersten eigenen ETF zuzulegen.

Worauf sollte man beim Kauf von ETFs achten?

Auf folgende Punkte sollte man beim Kauf von Aktien ETFs achten:

  • Wieso, sollte man in ETFs investieren? Bei einem ETF ist die Diversifikation der Schlüssel zum Erfolg. Mit ETFs kann man auf verschiedenste Aktiencluster setzen, welche in den verschiedensten Ausrichtungen organisiert sind. So kann man auf einen bestimmten Sektor, ein bestimmtes Land oder auch auf aufstrebende Märkte setzen. ETFs bieten einen einfachen und kostengünstigen Einstieg in die Welt des Aktienhandels und empfehlen sich für Anleger, welche eine relativ sichere und langfristige Rendite wünschen.
  • Wo kann man ETFs sicher kaufen? Sie können ETFs bei allen Online Brokern kaufen. Jedoch empfehlen wir für den Kauf von ETFs einen vertrauenswürdigen und günstigen Broker zu nutzen, wie zum Beispiel unseren Testsieger unter den Online Brokern: eToro. Bei eToro handelt es sich um den besten unserer Meinung nach besten ETF Broker, da Sie hier komplett gebührenfrei ETFs kaufen und verkaufen können. Nur so machen Sie wirklich maximale Gewinne mit ETFs!
  • Welche ETFs sind interessant? ETFs sind so vielfältig wie Aktien und dementsprechend gibt es eine unglaublich große Auswahl von ihnen. Dabei besitzen alle ETFs verschiedene Nachteile und Vorteile. ETFs eigenen sich hervorragend um relativ sicher ein langfristiges Vermögen aufzubauen. Außerdem erlauben ETFs es Ihnen, sich mit dem Aktienmarkt zu befassen, ohne sich mit seiner vollen Komplexität auseinandersetzen zu müssen. Aktuell sind vor allem die vielfältig auf eToro handelbaren Health, Sustainability, Real Estate & Energy ETFs spannend, wie zum Beispiel der Vanguard Real Estate ETF.
  • Wie könnte die Zukunft von ETFs aussehen? ETFs wird es höchstwahrscheinlich immer geben. Viele Anleger mögen die relativ sichere und stabile Rendite, welche ETFs bieten. Wer also langfristig anlegen möchte und eventuell noch per Sparplan investieren will, der ist mit einem solide aufgestellten ETF immer gut beraten. Vor allem wenn er zum eigenen Risikolevel passt.

Vielversprechende ETFs 2024: Aktien ETFs Empfehlungen auf eToro:

eToro bietet die Möglichkeit an, ETFs entweder über eine Investition in den Basiswert oder in Form von CFDs zu handeln. Insgesamt kann in 154 verschiedene ETFs investiert werden. Die ETFs decken dabei ein weites Feld an Bereichen ab.

Neben Produkten, welche bekannte Indizes wie den MSCI oder den S&P 500 wiedergeben, kann auch speziell in die Entwicklung von Emerging Markets wie z. B. Russland oder Brasilien investiert werden. Die ETFs auf Rohstoffe und Minenbetreiber erlauben ein erhöhtes Maß an Spezialisierung.

ETF Name

Klasse (Sektoren)

1 Jahr Performance

5-Jahres-Performance

ProShares UltraPro QQQ

Finanzen

120.41 %

724.36%

KraneShares CSI China Internet ETF

IT

61.27%

105.83%

First Trust ISE Cloud Computing Index Fund

IT

52.48%

198.39%

SPDR S&P Biotech ETF

Health & Biotech

45.71%

97.68%

VanEck Vectors Gold Miners ETF

Rohstoffe

36.28%

154.09%

iShares Core S&P 500 ETF

Finanzen

20.99 %

98.57 %

iShares MSCI All Countries Asia ETF

Finanzen

11.23%

23.88%

iShares MSCI Germany ETF

Spezifisch

8.54 %

28,47 %

iShares US Aggregate Bond ETF

Renten

7.02%

21.96%

PIMCO Total Return ETF

Rohstoffe

6.91%

22.77%

iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond ETF

Finanzen

5.78 %

5.98 %

VanEck Vectors Russia ETF

Finanzen

5.01%

86.11 %

JPMorgan Ultra-Short Income ETF

Finanzen

2.25%

7.89%

PIMCO Enhanced Short Maturity Strategy Fund

Finanzen

1.66%

10.10%

Invesco Senior Loan ETF

Renten

1.52 %

20.15 %

Fidelity MSCI Financials Index ETF

Finanzen

-3.49%

56.97%

Xtrackers Harvest CSI 300 UCITS ETF

Sonstiges

-3.64%

26.36%

Vanguard Real Estate ETF

Spezifisch

-6.38%

5.55 %

Alerian MLP ETF

Finanzen

-7.77%

-8.99%

Direxion Daily Financial Bear 3X Shares

Finanzen

-72.58%

-95.75%

Wo ETFs kaufen? Die besten Anbieter für den ETF-Kauf im Vergleich: Bei welcher Börse ETF kaufen?

Sortieren nach

8 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Kundendienst

Bewertung

1oder besser

Mobile App

1oder besser

Feste Provisionen pro Vorgang

1oder besser

Kontogebühr

1oder besser

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Alle Aktien und ETFs kostenlos
  • Tausende Aktien- und ETF-Sparpläne
  • Handel mit echten Kryptos
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
10/10
Funktionen
Etfs Mittel Krypto Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

Ihr Kapital ist im Risiko.

Kontoinformation

Konto von
-
Einzahlungsgebühren
0 %
ETFS
0 %
Inaktivitätsgebühren
0 %
Hebelwirkung
-
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
-
Stocks
2.000+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Spreads
Abhebegebühren
0€

Gebühren pro Operation

Fesseln
0 %
Kryptowährungen
-
CFDS
-
DAX
0 %
Portfolio kopieren
-
ETFS
0 %
CFD Position
-
Stocks
0€
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • 0€ Gebühren auf Aktien
  • Voll lizensiert und reguliert
  • Riesige Anzahl handelbarer Assets
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
9/10
Funktionen
Cfds Portfolio kopieren Etfs Mittel Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Giropay Neteller Paypal Sepa Überweisung Skrill Sofortüberweisung
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

74% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Kontoinformation

Konto von
$200
Einzahlungsgebühren
-
ETFS
150
Inaktivitätsgebühren
-
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
25€
Stocks
2.000+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Spreads
Abhebegebühren
5€

Gebühren pro Operation

Fesseln
ab 0,09%
Kryptowährungen
ab 0,45%
CFDS
ab 0,09%
DAX
0€
Portfolio kopieren
0€
ETFS
0€
CFD Position
var.
Stocks
0€
Sparplan
0%
Robo Advisor
-
Mittel
ab 0,09%

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Einfache Online-Plattform
  • Turbo24 traden
  • Knock-Out-Zertifikate
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
9/10
Funktionen
Fesseln Cfds Portfolio kopieren Etfs Mittel Sparplan Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Paypal
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kontoinformation

Konto von
€250
Einzahlungsgebühren
€0
ETFS
6,000+
Inaktivitätsgebühren
-
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
No
Minimaler Betrieb
€1
Stocks
12,000+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Commission, spread, ove fees
Abhebegebühren
€0

Gebühren pro Operation

Fesseln
1-8
Kryptowährungen
0.2-38
CFDS
0.2-38
DAX
-
Portfolio kopieren
-
ETFS
€0-€10
CFD Position
-
Stocks
€0-€10
Sparplan
€24 pro Quartal
Robo Advisor
-
Mittel
€0-€10

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Über 3.000 Handelsinstrumente
  • Deutscher Support
  • Bereits ab 200€ Mindesteinzahlung
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
8/10
Funktionen
Fesseln Cfds Etfs Krypto Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Giropay Neteller Sepa Überweisung Sofortüberweisung
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kontoinformation

Konto von
200€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFS
200
Inaktivitätsgebühren
1€
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
0€
Stocks
3000
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Spreads
Abhebegebühren
0€

Gebühren pro Operation

Fesseln
1,3% - 4,6%
Kryptowährungen
1,3% - 4,6%
CFDS
1,3% - 4,6%
DAX
1,3% - 4,6%
Portfolio kopieren
-
ETFS
1,3% - 4,6%
CFD Position
-
Stocks
1,3% - 4,6%
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Keine Provisionen und Niedrige Spreads
  • Reguliert durch CBI und MiFID in Europa
  • Intuitive Handelsplattform
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
8/10
Funktionen
Fesseln Cfds Etfs Krypto Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Neteller Skrill
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.

Kontoinformation

Konto von
100
Einzahlungsgebühren
-
ETFS
-
Inaktivitätsgebühren
16
Hebelwirkung
1:400
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
1
Stocks
-
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
-
Abhebegebühren
-

Gebühren pro Operation

Fesseln
0.03- 0.06%
Kryptowährungen
0.05 - 2%
CFDS
-
DAX
-
Portfolio kopieren
-
ETFS
desde 0.0013
CFD Position
0.0058%
Stocks
0.13 - 0.36%
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Geringe Gebühren
  • Algo Trading verfügbar
  • Sehr freundliche Benutzeroberfläche
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
7/10
Funktionen
Cfds Krypto Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Neteller Skrill
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

66% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel. Besuchen Sie skilling.com für den vollständigen Haftungsausschluss.

Kontoinformation

Konto von
€100
Einzahlungsgebühren
£0
ETFS
-
Inaktivitätsgebühren
-
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
-
Stocks
700+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Spreads
Abhebegebühren
£0

Gebühren pro Operation

Fesseln
-
Kryptowährungen
0.09 - 85 pips
CFDS
0.01 - 350 pips
DAX
-
Portfolio kopieren
-
ETFS
-
CFD Position
-
Stocks
0.01 - 4 pips
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Niedrige Spreads
  • Viele Tutorials
  • Nutzerfreundliche Plattform
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
8/10
Funktionen
Fesseln Cfds Etfs Mittel Krypto Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Giropay Neteller Paypal Sepa Überweisung Skrill Sofortüberweisung
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob sie das hohe Risiko eingehen können, ihr Geld zu verlieren.

Kontoinformation

Konto von
100 €
Einzahlungsgebühren
0 €
ETFS
10
Inaktivitätsgebühren
-
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
1 €
Stocks
200+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
Spreads
Abhebegebühren
€0 - €1/0,1%

Gebühren pro Operation

Fesseln
-
Kryptowährungen
0,4% - 8%
CFDS
0,01% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
Portfolio kopieren
-
ETFS
0,01% - 0,5%
CFD Position
-
Stocks
0% - 0.58%
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Bewertung

Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0
Was uns gefällt
  • Viele Assets zum Traden
  • Sehr gute Trading Tools
  • Europäische Lizenz
Feste Provisionen pro Vorgang
Kontogebühr
Mobile App
8/10
Funktionen
Cfds Etfs Krypto Sparplan Stocks
Zahlungsmöglichkeiten
Kreditkarte Paypal Sepa Überweisung Skrill Sofortüberweisung
Gesamtgebühren (für 12 Monate)
€ 0

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kontoinformation

Konto von
100
Einzahlungsgebühren
0€
ETFS
100+
Inaktivitätsgebühren
-
Hebelwirkung
1:30
Operative Marge
Yes
Minimaler Betrieb
0.01 lots
Stocks
500+
CFD Position
-
CFDS
-
Handelsgebühren
-
Abhebegebühren
0€

Gebühren pro Operation

Fesseln
-
Kryptowährungen
Variabel
CFDS
Variabel
DAX
-
Portfolio kopieren
-
ETFS
-
CFD Position
Variabel
Stocks
Variabel
Sparplan
-
Robo Advisor
-
Mittel
-

Wie ETFs kaufen? Unsere Anleitung in 3 Schritten:

Wie gehe ich nun vor, wenn ich einen ETF kaufen möchte? Zunächst sollte man sich für den passenden Onlinebroker entscheiden. Man sollte hier vor Anmeldung sicherstellen, dass die gewünschten ETFs auch tatsächlich bei diesen erworben werden können.

Wer sich noch nicht sicher ist, welches ETF Depot Konto für ihn passend wäre, der findet in unserem ETF Depotkonto Vergleich sicherlich Inspiration (Wir entscheiden uns für unseren Testsieger eToro, da dieser die besten Konditionen aufweist).

Im zweiten Schritt meldet wir uns bei eToro an, lassen uns verifizieren und zahlen den gewünschten Anlagebetrag ein.

Schritt 1: Auswahl des passenden ETF Online Brokers

Etoro Testsieger

Wer ETFs kaufen möchte, der benötigt hierzu den passenden Onlinebroker. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass dieser mit niedrigen Gebühren punkten kann. Eine der wichtigsten Gebühren ist hierbei die Ordergebühr.

Diese wird erhoben, wenn man eine Order, wie zum Beispiel den Kauf oder den Verkauf von ETFs ausführt. Manche Onlinebroker erheben diese prozentual, andere wiederum zu einem Festpreis. Auch Mischformen können vorkommen.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass der Onlinebroker über eine große Auswahl an Aktien und ETFs verfügt. Nur so kann man sicherstellen, dass der gewünschte ETF auch tatsächlich bei dem jeweiligen Anbieter gekauft werden kann.

Ein effizientes Portfolio lebt von Vielfältigkeit. Natürlich sollte man nur Anbietern vertrauen, die über alle Lizenzen und Regulierungen verfügen. Daher sollte man sicherstellen, dass der gewünschte Onlinebroker zugelassen ist, damit man auch rechtlich auf der sicheren Seite ist.

eToro erfüllt alle diese Konditionen ausgezeichnet: 0% Gebühren für den Kauf von ETFs, großes Handelsangebot sowie eine Lizenz und vollkommene Regulierung.

Schritt 2: Anmeldung, Verifizierung & Einzahlung

Wenn man ETFs kaufen möchte, dann muss man sich hierfür bei eToro anmelden. In der EU ist es außerdem vorgeschrieben, dass man sich verifizieren lassen muss.

Die Verifikation dient der eindeutigen Feststellung der Identität des Nutzers und so soll Geldwäsche und anderen kriminellen Aktivitäten vorgebeugt werden.

Im Anschluss daran zahlt man Geld ein, hierfür werden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Anmeldung Beim Gewünschten Anbieter

Etoro Aktien anmeldung

Gleich beim Besuch von der eToro Website wird einem das Anmeldeformular ins Auge springen, welches häufig eine Aufforderung enthält, wie zum Beispiel „Jetzt anmelden“.

Ihr Kapital ist im Risiko!
Hier gibt man also seinen Vornamen und seinen Nachnamen ein und sucht sich einen Benutzernamen und ein Passwort aus. Des Weiteren werden noch einige Daten, wie zum Beispiel Adresse, Wohnort und Telefonnummer nötig. Natürlich muss man auch eine E-Mail angeben, die es zu bestätigen gilt.

Verifizierung

Ist der Account nun eröffnet, dann muss man sich verifizieren lassen. Es gibt unterschiedliche Methoden, die hierfür angewandt werden. Neben einem Identifikationsverfahren mittels Video-Chat ist es auch üblich, dass man einfach einen Scan des Ausweisdokumentes oder eines ähnlichen behördlichen Dokumentes hochlädt.

Im Anschluss daran wird dieses Dokument geprüft und, falls alle angegebenen Daten mit diesem übereinstimmen, der Account in der Folge freigeschaltet.

Geld Einzahlen Um ETF Kaufen Und Verkaufen Zu Können

etoro Einzahlung

Jetzt zahlt man Geld ein. Die großen Onlinebroker stellen zahlreiche Möglichkeiten vor, um einzuzahlen. Am häufigsten werden wohl Sofort Überweisungen genutzt, oder die Kreditkarte.

Meist hat man aber auch die Möglichkeit, mittels normaler Überweisung, über Skrill oder über Netteller sein Guthaben aufzuladen. Bestimmte Anbieter bieten sogar die Einzahlung via Bitcoin an.

Hier eine Übersicht aller Zahlungsmethoden, die bei eToro zur Verfügung stehen:

Zahlungsmöglichkeit möglich?
ETFs kaufen mit Kreditkarte ✔️
ETFs kaufen mit PayPal ✔️
ETFs kaufen mit SOFORT Überweisung ✔️
ETFs kaufen mit Rapid Transfer ✔️
ETFs kaufen mit Skrill ✔️
ETFs kaufen mit Banküberweisung ✔️
ETFs kaufen mit Neteller ✔️
ETFs kaufen mit UnionPay ✔️

Schritt 3: ETFs Online Kaufen

ETF Kaufen

Nachdem die Einzahlung vollzogen wurde kann man sich nun für den gewünschten ETF entscheiden.

Hat man diesen sorgfältig ausgewählt, dann gibt man lediglich den Namen des ETFs oder aber die ISIN Nummer oder WKN Nummer ein und in der Regel sollte der gewünschte ETF so schnell gefunden werden. In unserem Beispiel entscheiden wir uns für den ETF “ACWI“.

Nun gibt man die Order ab, welche beinhaltet, wie viele Anteile des ETFs man erwerben möchte.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Was ist ein ETF genau? Definition und Erklärung:

Kryptoszene Icon 5

ETFs sind in der Regel keine aktiv verwalteten Fonds, sondern bilden meist bestimmte Indizes nach. Hierbei können diese ETFs genau wie Aktien an der Börse gehandelt werden, D. h., der Investor kauft diese direkt an der Börse seiner Wahl.

Die meisten aktiv gemanagten Aktienfonds hingegen werden von Fondsgesellschaften herausgegeben und sind über diese zu erwerben.

ETFs gibt es in ausschüttender oder thesaurierender Sonderform. Das ist vor allem für Dividendensammler relevant, da der Anleger bei der ausschüttenden Form die Dividende auf sein Portfolio seines Online Brokers ausgezahlt bekommt.

Ausschüttender vs. Thesaurierender ETF

Beim Aufbau eines ETFs gibt es noch ein weiteres Merkmal, welches man als Anleger beachten muss. Nicht jeder ETF führt Dividendenzahlungen gleichermaßen durch. So muss man bei einem ETF zwischen einem ausschüttenden ETF und einem thesaurierenden ETF unterscheiden.

Bei einem ausschüttenden ETF erhält man im Anlagezeitraum als Anleger eine Dividendenausschüttung. Diese Art von ETF ist für alle geeignet, die ein regelmäßiges Einkommen durch einen ETF erhalten möchten.

Thesaurierend bedeutet Reinvestition. Das bedeutet, dass die Dividende nicht unmittelbar ausgezahlt wird, sondern wieder investiert wird. Somit wird die Dividende im selben Fond neu angelegt. Diese ETFs eignen sich vor allem für langfristig orientierte Anleger.

Warum sollte man ETFs kaufen?

Kryptoszene Icon 3

ETFs bringen die Vorteile einer Anlage in Investmentfonds auf die nächste Stufe. ETFs bieten niedrigere Kosten als herkömmliche Fonds, einen flexiblen Handel, mehr Transparenz und eine bessere Steuereffizienz.

Gegenüber herkömmlichen Fonds haben ETFs vier große Vorteile: Handelsflexibilität, Diversifikation des Portfolios, Risikomanagement und niedrige Kosten..

Gerade wenn es um die Diversifikation und das Risikomanagement geht sind ETFs ein sehr gutes Investment. Denn wie bereits erwähnt bildet ein ETF einen Index nach und je mehr Aktien dieser Index enthält, desto besser ist die Risikostreuung.

Mithilfe eines ETFs kann man so in mehrere Tausend Aktien investieren und dabei auch noch die Kosten gering halten.

Ihr Kapital ist im Risiko!

Bitcoin ETF Token kaufen

bitcoin_etf_logoNeben den zahlreichen gängigen ETFs bieten Ihnen Bitcoin ETFs Zugang zum Kryptomarkt, ohne direkt in Kryptowährungen investieren zu müssen. Das bringt Vorteile für private und institutionelle Anleger zugleich mit sich.

Bitcoin ETF Token Presale Webseite

Aber wie kann man einen Bitcoin ETF kaufen? Stand heute, sind Bitcoin ETFs noch nicht flächendeckend zugänglich. Das liegt daran, dass die SEC noch Zweifel an der Umsetzbarkeit von Spot ETFs auf Bitcoin hegt. Das könnte sich allerdings in den kommenden Jahren ändern, so die Bitcoin ETF Prognose.

In der Zwischenzeit können Sie in den Bitcoin ETF Token investieren. Diesen können Sie als Wette auf die Entwicklung von Bitcoin ETFs verstehen. Setzen sie sich durch, schrumpft sein Bestand stark, wodurch ein Preisanstieg getriggert wird. Auf diese Weise werden Sie für Ihr Vertrauen in die Entwicklung von Bitcoin ETFs belohnt.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Wann kaufe ich am besten ETFs? Was ist der beste Zeitpunkt zum Einstieg?

Kryptoszene Icon 10

Wenn man sich zum Kauf eines ETFs entscheidet, spielt der richtige Zeitpunkt eine wichtige Rolle. Der richtige Zeitpunkt bei der Order kann nämlich starke Auswirkungen auf die Handelskosten haben. Damit ist der Spread gemeint, der je nach Uhrzeit unterschiedlich ausfallen kann.

Deswegen sollte man sich im Vorfeld darüber erkundigen, wo der Index gehandelt wird und welche Öffnungszeiten die jeweilige Börse hat. Wenn man sich beispielsweise für einen amerikanischen ETF entscheidet, sind die Handelszeiten der US-Börse von 15:30 – 22:00 Uhr. Innerhalb diesem Zeitraums sind die Aktien hoch liquid und werden mit dem niedrigsten Spread gehandelt.

Wenn man sich dafür entscheidet, vor- oder nachbörslich zu handeln, dann muss man mit einem höheren Spread rechnen. Das liegt daran, dass sich die Broker absichern müssen und einen Sicherheitsaufschlag aufrechnen. Das wirkt sich natürlich dann auch auf den Spread auf.

Wenn man sich für einen breit gestreuten ETF entscheidet, der aus Aktien aus aller Welt besteht, muss man darauf achten, die richtigen Handelszeiten der Aktien zu wissen. Beispielsweise gibt es hier den MSCI World Index der zu über 60% aus amerikanischen Aktien besteht, aber sich auch europäische Aktien beinhaltet. Der beste Zeitpunkt hier wäre zwischen 15:30 bis 17:30 Uhr.

Bei ETFs aus Asien sollte man bereits in der früh handeln. Die besten Handelszeiten für asiatische ETFs sind zwischen 09:00 – 11:00 Uhr.

Essenzielle Begriffe Des ETF Handels – Was brauche ich um ETF zu kaufen?

Bevor man jedoch den ETF kauft, sollte man die essenziellen Begriffe des ETF Handels lernen. Nur wer über das nötige Know-how verfügt, sollte investieren. Wie schon Warren Buffet sagte, sollte man nur Anlagen investieren, die man auch tatsächlich versteht.

Daher sollte man sicherstellen, dass man über die Vor- und Nachteile von ETFs genauestens Bescheid weiß. Daraufhin erarbeitet man sich eine Strategie. Im Falle von ETFs ist es wahrscheinlich, dass man einfach einen Sparplan verfolgen möchte.

Dieser könnte zum Beispiel beinhalten, dass man ETF monatlich nachkauft. Zusätzlich muss man sich natürlich noch für den passenden ETF entscheiden. Hat man diese Schritte durchlaufen, kann man den gewählten ETF guten Gewissens kaufen.

Preis

Der Kaufpreis zu dem ein ETF aktuell erworben werden kann

Angebotspreis

Der aktuelle Preis, den man beim Verkauf des ETFs derzeit erhält

Gesamtkostenquote TER

In der Gesamtkostenquote werden alle Kosten erfasst, die von den Investoren getragen werden müssen. Hierunter fallen zum Beispiel Indexgebühren und weitere Kosten. Nicht in die Gesamtkostenquote hingegen fallen die Transaktionskosten des ETFs und die üblichen Gebühren für den Börsenhandel, wie Order Provision oder Maklercourtage, welche vom Onlinebroker erhoben werden.

Market Order

Hierbei handelt es sich um den Auftrag an den gewählten Broker, einen bestimmten ETF für den Investor zu kaufen.

Limit Order

Ein Limit Order enthält den Auftrag, einen bestimmten ETF nur zu einem bestimmten Preis (oder darunter) zu kaufen, beziehungsweise einen bestimmten ETF nur zu einem bestimmten Preis (oder darüber) zu verkaufen. Der Zeitpunkt hängt hier natürlich vom Kurs des ETFs ab

ETF

ETF steht für Exchange-traded Fonds. Hierbei ist ein börsengehandelter Investmentfonds gemeint. D. h., er wird im Normalfall nicht über die emittierende Investmentgesellschaft, sondern direkt über die Börse am Sekundärmarkt erworben, bzw. verkauft. Die meisten ETFs sind hierbei passiv verwaltete Indexfonds.

Dividende

Viele Unternehmen lassen ihre Aktionäre an dem Unternehmensgewinn teilhaben. Diese schütten einmal im Jahr eine Dividende aus, was den Aktionären ein attraktives Zusatzeinkommen bescheren kann. Bei ausschüttenden ETFs erhalten die Anleger ihre Dividende über den ETF Broker ausgezahlt.

ETF Depotkonto

Wer den gewünschten ETF tatsächlich besitzen möchte, der benötigt ein Depotkonto. Dieses wird von den großen Online Brokern zur Verfügung gestellt und erlaubt es, den gewünschten ETF dort zu verwahren, ihn nachzukaufen oder zu veräußern.

Eurex

Die Eurex ist eine Terminbörse und bietet Optionen und Futures auf eine Anzahl von ETFS an. Die in Frankfurt tätige Börse gehört zu den größten Terminbörsen für Finanzderivate.

Fondsmanager

Ein Fondsmanager bestimmt die Struktur eines Fonds. In der Regel wird bei ETFs auf einen solchen Fondsmanager verzichtet, da die ETFs passiv verwaltet werden. Dies spart Gebühren und einige Studien konnten zeigen, dass nur die wenigsten Fondsmanager tatsächlich einen Mehrwert bieten und überdurchschnittliche Renditen gewährleisten.

ETF Sparplan

Unter einem ETF Sparplan versteht man eine Sparanlage, die auf einem ETF beruht. So kann man beispielsweise monatlich einen Teil seines Einkommens für den gewünschten ETF aufwenden, um diesen nachzukaufen. Bei einem ETF Sparplan hat man häufig den Vorteil, dass man mehr Rendite erzielt, als mit dem klassischen Sparkonto bei der Hausbank. Natürlich ist auch das Risiko höher.

 

Strategie Zum ETF Fonds Kaufen Festlegen

In aller Regel möchte man mit einem ETF einen ETF Sparplan verfolgen. Für das Day Trading sind ETFs eher nicht geeignet, da diese börsengehandelten Fonds oft nur eine geringe Volatilität aufweisen. Man kann aber Strategien festlegen, nach denen man ETFs kaufen möchte.

So kann man sich beispielsweise für zukunftsträchtige Branchen entscheiden und seinen ETF danach wählen. Wer zum Beispiel darauf setzt, dass in Zukunft vor allem grüne Unternehmen profitieren werden, der kann mit einem nachhaltigen ETF dieser Strategie entsprechen.

Auch wer bestimmte Länder in der Zukunft kräftig wachsen sieht, kann sich den passenden ETF hierfür heraussuchen. So kann man beispielsweise für Deutschland einen ETF wählen, der den DAX nachbildet. Es gibt unzählige Arten von ETFs, sodass für jede Strategie etwas dabei sein sollte.

Kryptoszene Icon 15

Aktien oder Aktien-ETF: Was ist der Unterschied?

Anstelle des Kaufs eines einzelnen Wertpapiers können Anleger über einen Aktien-ETF auf einen Schlag in dutzende, hunderte oder sogar tausende Aktien investieren. Möglich macht das die Systematik hinter dem Aktien-ETF. So bildet ein ETF einen ganzen Börsenindex nach, in der Regel im Verhältnis 1:1. Das kann zum Beispiel der deutschen Aktienindex DAX sein, aber auch tausende andere, national sowie international zusammengestellte ETF.

Da ein ganzer Index nachgebildet wird, können Anleger über einen ETF ihr Risiko entsprechend breit streuen. Schwache und starke Einzelwerte gleichen sich im Index aus. Indes hat der Käufer von Wertpapieren eines einzelnen Unternehmens ein deutlich höheres Risiko, weil die Streuung fehlt. Schlittert das Unternehmen in die Krise und sinkt der Aktienkurs, spürt dass der Anleger sofort im Geldbeutel. Anders bei Aktien-ETF. Im Index wird immer der Mittelwert der notierten Unternehmen dargestellt.

Aktien-ETF sind übrigens kein neue Erfindung. Schon Anfang der 70er-Jahre wurde die Idee geboren, einen ganzen Börsenindex mit nur einer einzigen Anlage ins Portfolio zu holen. Besonders seit der Zeit nach der Dotcom-Blase haben ETF einen wahren Boom erlebt. Inzwischen sind weltweit Billionen von Dollar in tausende von verschiedenen ETF investiert.

Aktienhandel oder ETF Trading: Vor- und Nachteile

Lohnt es sich überhaupt, in einen ETF zu investieren? Oder sollte man doch auf Aktien setzen? Auf diese Fragen gibt es keine eindeutige Antwort.

Generell sind ETFs als weniger volatil zu bezeichnen und dadurch eher für langfristige Sparpläne geeignet. Sieht man sich jedoch eher im Day Trading aktiv, dann werden Aktien wohl die bessere Wahl darstellen, da die Kurse hier deutlich höher schwanken können.

Aktien Investment

  • Höheres Risiko
  • Engmaschige Überprüfung des Kurses erforderlich
  • Börsennews abhängig
  • Geringe Streuung
  • Höhere Gebühren

ETF Investment

  • Stabilere Profitmöglichkeiten
  • Geringeres Risiko
  • Kein engmaschiges verfolgen des Kurses notwendig
  • Wirtschaftsabhängig
  • Hohe Streuung
  • Günstige Gebühren

Aktien ETFs mit ETF Sparplan kaufen für langfristige Rendite

Kryptoszene Icon 17

Aktien-ETF bieten gerade Einsteigern und auf Sicherheit bedachten Anlegern ein tolle Möglichkeit, über Jahre eine starke Rendite zu erwirtschaften. Sie müssen nicht über fundierte Marktkenntnisse verfügen, um in einen ETF zu investieren. Zumindest nicht, wenn sie einen der weltweit gestreuten ETF wie etwa den MSCI World Index investieren.

Wer nicht auf einmal eine große Summe investieren will oder kann, hat über einen ETF-Sparplan die Möglichkeit, mit regelmäßigen monatlichen Einzahlungen, die zum eigenen Budget passen, langfristig eine Kapitaldecke aufzubauen. Diverse Anbieter haben solche ETF-Sparpläne im Programm.

ETF sind zudem passiv verwaltete Indexfonds. Durch den zugrundeliegenden Index ist die Zusammensetzung des ETF bereits vorgegeben. Computerprogramme setzen dabei den ETF zusammen und kontrollieren und aktualisieren den Index fortlaufend. Das heißt, dass die teilweise hohen Gebühren für ein aktives Fondsmanagement durch einen Fondsmanager entfallen.

ETF Kaufen oder Sparplan?

Ein ETF Sparplan besitzt viele Vorteile gegenüber einer Einmalanlage. So bietet ein ETF Sparplan eine attraktive Möglichkeit, auch mit nur wenig Geld ein langfristiges Vermögen aufzubauen. Bereits kleine monatliche Beträge reichen hier aus, um rentabel in einen ETF zu investieren. Außerdem bietet ein Sparplan eine hohe Flexibilität bei eventuellen Änderungen. So können Sie die Höhe der Sparrate und auch die Häufigkeit des Sparplans jederzeit anpassen. Auch können Sie den Sparplan vorübergehend aussetzen oder sogar komplett löschen.

Der aber wohl größte Vorteil von einem Sparplan ist der Durchschnittskosteneffekt. Da Sie bei einem ETF Sparplan mit einem fest vereinbarten Betrag Anteile an einem ETF erwerben und sich der Kurs permanent ändert, erhalten Sie unterschiedlich viele ETF Anteile pro Kauf. Bei niedrigeren Kursen bekommen Sie für Ihren Sparplan mehr Anteile des ETF und bei höheren Kursen automatisch weniger Anteile. Im Laufe der Zeit ergibt sich dadurch ein günstiger Durchschnittspreis.

Dieser Durchschnittskosteneffekt wirkt sich langfristig positiv auf Ihre Geldanlage aus. Bei einer Einmalanlage dagegen kaufen Sie Anteile zu dem aktuellen Tagespreis. Dadurch besteht eine gewisse Abhängigkeit von der zukünftigen Kursentwicklung des ETF. Wir empfehlen daher einen ETF Sparplan.

ETF handeln? Wieso man nicht einen ETF handeln sollte:

Einer der größten Vorteile von ETFs ist die Flexbilität. Leider animiert diese Flexibilität von ETFs oft dazu, zu viel zu handeln, oder auch zu “übertraden”. Investoren können ihre ETFs genauso schnell und einfach handeln, wie sie es bei Aktien könnten. Leider verführen sie deshalb zum Handel, was tatsächlich für den Vermögensaufbau nicht guttut.

Der übermäßige Kauf und Verkauf von ETFs führt in der Regel zu Verlusten oder geringen Renditen. Oft neigen Anlegern zum “übertraden”, nachdem sie einen signifikanten Verlust erlitten haben. Um ihr Kapital zurückzugewinnen, bemühen sie sich möglicherweise, Gewinne zu erzielen, wo immer sie können, in der Regel indem sie die Größe und Häufigkeit ihrer Trades erhöhen.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, an der Börse Geld zu verdienen: Schnell und riskant oder sicher und stabil. Letztendlich eignen sich ETFs für eine “Buy and Hold” (Kaufen und Halten) Strategie. Sie dienen dazu, sicher und stabile Renditen zu erzielen und sollen daher nicht übermäßig gehandelt werden.

Wann sollte man seine ETF Position wieder verkaufen?

Natürlich gibt es auch berechtigte Gründe, seine ETF Position wieder zu verkaufen. Einige dieser Gründe wollen wir uns kurz anschauen.

Eine neue Strategie: Obwohl dies ungewöhnlich ist, kann ein ETF seine zugrunde liegende Strategie ändern und im Laufe der Zeit sogar den verfolgten Benchmark verändern. In diesem Fall sollten Anleger überlegen, inwieweit sich diese Änderung auf die Diversifizierung ihres Portfolios auswirken könnte. .

Höhere Gebühren ohne bessere Rendite: Obwohl ETFs darauf ausgelegt sind, die Kosten zu minimieren, sollten Sie dennoch darauf achten, was Sie für die erzielten Renditen bezahlen. Viele ETF Gebühren variieren ebenso wie ihre Wertentwicklung. Kosten spielen aber eine große Rolle für die Attraktivität eines ETF. Daher ist es wichtig zu prüfen, ob ein ETF im Laufe der Zeit teurer zu werden scheint. Steigende Gebühren sind oft ein Warnsignal, da im Allgemeinen die Gebühren für ETFs imm mehr sinken.

Bei einer Gebührenerhöhung sollten Anleger daher die Gebühren zwischen ähnlichen ETFs vergleichen. Wenn der ETF im Vergleich zu anderen, ähnlichen ETFs überteuert wirkt, ist dies möglicherweise ein guter Grund zu verkaufen.

Leistung, die nicht dem Benchmark Index entspricht: Das Ziel eines ETF besteht darin, einen bestimmten Marktindex abzubilden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Fonds die Renditen des Index konsistent exakt widerspiegelt. Hier kommt der “Tracking Error” ins Spiel. Tracking Error bezeichnet den Unterschied zwischen der Performance eines ETFs und dem Benchmark, den er zu replizieren versucht.

Niedrige Gebühren bei Aktien-ETF

Auch insgesamt könnten Aktien-ETF mit niedrigen Gebühren überzeugen. So wird bei Aktien-ETF in der Regel kein Ausgabeaufschlag fällig. Die Depot-, Handels- und Verwaltungsgebühren sind gering. Die Kostenquote pro Jahr liegt für den Anleger in der Regel deutlich unter 1 Prozent und häufig sogar unter 0,5 Prozent. Angegeben werden die Kosten mit einer Quote, der so genannten Total Expense Ratio (TER). So lassen sich die Kosten verschiedener ETF ganz konkret miteinander vergleichen. Wer hingegen auf klassische Aktien setzt muss häufig mit höheren Gesamtkosten rechnen, die auch mehr als doppelt so hoch oder höher ausfallen können. Außerdem ist es für Anleger wesentlich schwieriger die Gebühren miteinander zu vergleichen.

Depot-Mischung mit Aktien-ETF

Aktien ETF mit Graphen Allerdings lässt sich auch nicht grund­sätzlich sagen, dass ETF das bessere Investment gegenüber klassischen Aktienfonds sind. Es kommt immer auf den Anlegertyp und sein Marktwissen an. Auch bei ETF kann man schlecht investieren. Grundsätzlich empfiehlt es sich für Neulinge am Markt, den Hauptteil des Investments breit und damit vergleichsweise risikoarm zu streuen. Enger gestreute ETF sollten hier nur als Beimischung im Depot liegen und nicht mehr als 30 Prozent ausmachen. Neben Aktien-ETF können auch Anleihen oder Rohstoffe wie Gold eine sinnvolle Ergänzung im Portfolio sein, um mehr Stabilität zu schaffen und das Risiko weiter zu senken.

Die Rendite von ETF ist von der Gesamtentwicklung an den Aktienmärkten abhängig. Während ETF in guten Zeiten an den Finanzmärkten oft eine sichere Bank sind, kann in einem Bärenmarkt der Einzelkauf von Aktien gewinnbringender sein. Doch hier benötigt es wieder das Know-how um einschätzen zu können, welche Wertpapiere weniger von einer Krise betroffen sind oder von einer Krise sogar profitieren können. Erfahren Anleger können hier punkten.

Aktien ETF Steuer

AbgeltungssteuerWenn Sie Gewinne aus Kapitalanlagen realisieren, dann möchte der Staat davon natürlich auch einen Teil haben. Dabei ist es egal, ob diese Gewinne aus Aktien oder aus ETFs stammen. Seit dem Jahr 2009 passiert dies über die „Abgeltungsteuer”.

Diese wird auf alle Kapitalerträge fällig. Das betrifft aber nicht nur Kursgewinne, sondern auch Dividendenzahlungen und Fondsausschüttungen, sowie Zinsen auf Anleihen und Konten. Derzeit beträgt die Abgeltungssteuer in Deutschland 25 Prozent des Brutto-Ertrags. Dazu kommen weitere 5,5 Prozent als Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls eine Kirchensteuer in Höhe von weiteren acht oder neun Prozent. Ohne eine Kirchensteuer ergibt sich ein Steuersatz von 26,37 Prozent.

Die Abgeltungsteuer wird in der Regel sofort nach dem Realisieren des Gewinns vom Online Broker einbehalten und am Ende des Jahres automatisch an den deutschen Fiskus abgeführt. Dabei wird die Abgeltungsteuer nach dem „Fifo-Prinzip” berechnet.

Fifo bedeutet „First in, first out“. Die Regel bestimmt, dass bei zwei gleichwertigen Wertpapieren das zuerst verkauft wird, welches auch als Erstes eingekauft wurde. Kaufen Sie also beispielsweise 10 ETF-Anteile in zwei Transaktionen zu je 5 ETF-Anteilen und unterschiedlichen Preisen, dann wird bei dem späteren Verkauf von fünf Anteilen zunächst die erste Transaktion verkauft. Die Abgeltungsteuer berechnet sich aus dem Gewinn oder Verlust, welchen Sie mit dieser ersten Transaktion realisiert haben.

Alle in Deutschland ansässigen Online Broker und Banken führen die Abgeltungsteuer direkt und automatisch an den Fiskus ab. Für ausländische Depots gilt dies allerdings nicht. Hier müssen Sie die Erträge tatsächlich selbstständig in Ihrer Steuererklärung angeben. Da auch auf Dividenden von ETFs eine Steuer anfällt, sind thesaurierende ETFs oft die bessere Wahl, da diese die Dividende ohne die Abgeltungssteuer direkt wieder reinvestieren.

Aktien ETF Derivate

Kryptoszene Icon 16Häufig hört man den Begriff „Derivate“, wenn man sich mit der Börse oder Wertpapieren beschäftigt. Definieren lässt sich “Derivate” ungefähr mit dem Wort „ersetzen“. Derivate “ersetzen” nämlich den Kauf beziehungsweise den Leerverkauf von Wertpapieren wie Aktien, Anleihen, Währungen, Indizes oder Rohstoffen. Sie kaufen ein Derivat um so an der Kursentwicklung eines Wertpapiueres teilhaben zu können.

Unter den Begriff Derivate fallen:

  • Optionsscheine und Zertifikate (Knock Out-Zertifikate, Turbozertifikate, Faktorzertifikate.)
  • Optionen
  • CFDs und Futures

Die meisten ETFs werden allerdings nicht als Derivate betrachtet. Nach der Finanzkrise von 2008 machten viele Experten Derivate und Financial Engineering für den Markteinbruch verantwortlich. Infolgedessen haben sich viele Anleger von derivativen Wertpapieren und anderen neuen Finanzprodukten ferngehalten, um die damit verbundenen Risiken zu vermeiden. Leider hat diese Risikoaversion zu zahlreichen Missverständnissen geführt, insbesondere in Bezug auf ETFs, die in letzter Zeit an Popularität gewonnen hatten.

Im Allgemeinen sind ETFs keine Derivate. Aktienbasierte ETFs sind Investmentfonds insofern ähnlich, als das sie Aktien wirklich besitzen. Ein Anleger, der Anteile an einem ETF kauft, kauft ein Wertpapier, das durch das in der Satzung des Fonds festgelegte tatsächliche Vermögen und nicht durch auf diesen Vermögenswerten basierende Verträge gedeckt ist. Diese Unterscheidung stellt sicher, dass ETFs weder wie Derivate agieren noch als Derivate klassifiziert werden.

Ausnahmen: Derivatbasierte ETFs. Während ETFs im Allgemeinen nicht als Derivate betrachtet werden, gibt es Ausnahmen. In der jüngeren Geschichte sind zahlreiche gehebelte ETFs aufgetaucht, die Renditen erzielen möchten, die ein Vielfaches des zugrunde liegenden Index betragen. Beispielsweise möchte der ProShares Ultra S&P 500 ETF Anlegern Renditen bieten, die doppelt so hoch sind wie die Performance des S&P 500 Index. Wenn der S&P 500-Index an einem Handelstag um 1 % steigen würde, würden die Aktien des ProShares Ultra S&P 500 ETF voraussichtlich um 2 % steigen. Diese Art von ETF kann als derivativer ETF betrachtet werden, da die Vermögenswerte in seinem Portfolio selbst derivative Wertpapiere sind.

Inverse ETFs sind auch eine andere Kategorie von derivativen ETFs, die das Gegenteil des Ankervermögens oder Fonds widerspiegeln.

Welche Aktien ETFs gibt es?

Für Einsteiger im ETF-Handel empfiehlt es sich, eine stabilisierende ETF-Säule im Depot zu haben mit einer sehr breiten Streuung.

Dafür werden meist die Aktien ETFs mit der größten Streuung und keinem Marktspezifischen Fokus gewählt, in diesen ETFs die verschiedene Indizes nachbilden, sind meistens sehr starke, sehr wachstumsstarke oder sehr dominante Unternehmen vertreten.

Man kauft sich mit einer Investition in so einen ETF als einen sehr geringen Aktienanteil an einem Unternehmen wie beispielsweise Apple.

MSCI World Index

Aktien ETFs kaufen - MSCI World LogoIn Erwägung gezogen werden können hier die zahlreichen MSCI World ETF.

Dabei handelt es sich um einen internationalen Aktienindex, in dem die Kursentwicklung von Unternehmen in 23 Industrieländern abgebildet wird. Da dieser Index nach aktuellem Stand rund 1.650 Unternehmen weltweit enthält, wird durch den Index etwa 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung in den Industrieländern dargestellt.

Der MSCI World Index gehört zur so genannten Fondsgruppe Aktienfonds Welt – dies spiegelt sich auch im Aufbau des ETFs wieder, der sich eng am vorgegeben Index orientiert und damit zu einer gewissen über- oder Untergewichtung bestimmter Regionen führen kann.

Die USA sind derzeit die dominierende Macht im MSCI World Index und damit auch in den MSCI World ETFs. Der Konzentrationseffekt auf Länderebene lässt sich am Gewicht der USA im Weltindex ablesen.

Der US-Markt macht über 60% des Index aus. Dieser Grad der Dominanz ist ein weiterer Grund, warum viele Anleger ihre Portfolios mit regionalen und länderspezifischen ETFs weiter optimieren und stärker diversifizieren möchten.

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die 10 stärksten Firmen, die im MSCI World gelistet sind, allesamt aus den Vereinigten Staaten kommen, die Gewichtung des einzelnen Unternehmens im Index ist abhängig vom jeweiligen Börsenwert, je höher der Börsenwert umso größer ist der Anteil im Index:

Ticker Unternehmen Sektor Gewichtung Marktwert
AAPL Apple Inc Technologie 4.19 % 47.091.638.90 US-Dollar
MSFT Microsoft Corp Technologie 3.07 % 34.512.611.76 US-Dollar
AMZN Amazon Com Inc Konsum 2.71 % 30.388.685.58 US-Dollar
FB Facebook Class A Inc Kommunikationstechnologie 1.37 % 15.405.896.64 US-Dollar
GOOG Alphabet Inc Class C Kommunikationstechnologie 1.11 % 12.492.210.30 US-Dollar
GOOGL Alphabet Inc Class A Kommunikationstechnologie 1.08 % 12.105.026.01 US-Dollar
TSLA Tesla Inc Konsum 0.85 % 9.580.635.26 US-Dollar
JNJ Johnson & Johnson Gesundheitswesen 0.77 % 8.674.337.70 US-Dollar
JPM JPMorgan Chase & Co Finanzdienstleistungen 0.72 % 8.134.820.28 US-Dollar
V Visa Inc Class A Kommunikationstechnologie (FinTech) 0.69 % 7.774.348.02 US-Dollar

MSCI World ETF werden zum Beispiel von iShares und Xtrackers angeboten, die zu den größten und wohl bekanntesten Anbietern zählen. Die Ratingagentur Morningstar bewertet zum Beispiel den iShares Core MSCI World UCITS ETF (ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH) mit 5 von 5 Sternen. Die jährliche Gesamtkostenquote für einen MSCI World ETF liegt je nach Anbieter zwischen 0,12 und 0,50 Prozent und damit vergleichsweise niedrig. Der genannte iShares Core MSCI World UCITS ETF hat zum Beispiel im letzten Jahr einen Anstieg von mehr als 30 Prozent verzeichnet. Aufgrund der Rückgänge in 2020 kommt der ETF über einen Zeitraum von drei Jahren jedoch nur auf eine kleine Rendite von knapp 1 Prozent.

Die Top 10 MSCI World ETFs nach Rendite

ETF Name Rendite über 1 Monat  Rendite über 6 Monate Rendite über 1 Jahr  Rendite über 3 Jahre 
HSBC MSCI World UCITS ETF USD 10.17 % 12.81 % 5.32 % 31.12 %
Lyxor MSCI World UCITS ETF – DIST 9.84 % 12.67 % 5.65 % 31.06 %
Lyxor MSCI World (LUX) UCITS ETF 10.14 % 12.65 % 5.16 % 30.62 %
Amundi MSCI World UCITS ETF EUR 9.83 % 12.60 % 5.49 % 30.53 %
Invesco MSCI World UCITS ETF 10.15 % 12.66 % 5.15 % 30.46 %
Xtrackers MSCI World Swap UCITS ETF 1C 10.12 % 12.59 % 5.01 % 30.29%
Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1D 10.16 % 12.60 % 5.10 % 30.20 %
iShares Core MSCI World UCITS ETF USD 10.14 % 12.59 % 5.01 % 30.16 %
Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1Cy 10.14 % 12.59 % 5.06 % 30.15 %
UBS ETF (IE) MSCI World UCITS ETF (USD) 10.15 % 12.55 % 4.89 % 29.82 %

Ihr Kapital ist im Risiko.

MSCI All Countries World Index

Eine gute Alternative zum MSCI World kann der MSCI All Countries World Index (kurz MSCI ACWI) sein.

Die Ausrichtung eines ETF dieses Index ist etwas offensiver als beim MSCI World, da im Index nicht nur Werte aus 23 Industrieländern abgebildet werden, sondern auch aus 26 Schwellenländern weltweit. Er setzt sich somit aus dem MSCI World und dem MSCI Emerging Markets (Welt-Index für Schwellenländer) zusammen.

Mit gut 3.000 Werten ist der Index noch breiter gestreut als der MSCI World. Die Streuung findet jedoch nicht gleichmäßig zwischen Industrie- und Schwellenländern statt. Knapp 88 Prozent entfallen derzeit auf den MSCI World und nur 12 Prozent auf den Index für Schwellenländer.

Diese extreme Verteilung lässt aber auch das Wachstum teilweise stagnieren falls sich Potenziale von den USA zum Beispiel nach Asien verschieben gleicht sich der Index quasi aus, während ein Emerging Markets ETF steigen würde.

Wer also eine gesunde Mischung aus einem MSCI World und einem Emerging Markets ETF haben möchte ist mit einem MSCI All Countries World ETF gut aufgehoben und verteilt seine Investitionen quasi über die ganze Welt und in die gesamte Weltwirtschaft.

Aktuell ist das Übergewicht von amerikanischen Unternehmen dennoch deutlich spürbar:

Ticker Unternehmen Sektor Gewichtung Marktwert
AAPL Apple Inc Technologie 3.05 % 47.091.638.90 US-Dollar
MSFT Microsoft Corp Technologie 2.90 % 34.512.611.76 US-Dollar
AMZN Amazon Com Inc Konsum 1.95 % 30.388.685.58 US-Dollar
FB Facebook Class A Inc Kommunikationstechnologie 1.14 % 15.405.896.64 US-Dollar
GOOG Alphabet Inc Class C Kommunikationstechnologie 1.03 % 12.492.210.30 US-Dollar
GOOGL Alphabet Inc Class A Kommunikationstechnologie 0.99 % 12.105.026.01 US-Dollar
JPM JPMorgan Chase & Co Finanzdienstleistungen 0.92 % 8.134.820.28 US-Dollar
JNJ Johnson & Johnson Gesundheitswesen 0.88 % 8.674.337.70 US-Dollar
V Visa Inc Class A Kommunikationstechnologie (FinTech) 0.77 % 7.774.348.02 US-Dollar
NES Nestlé Lebensmittel 0.75 % 3.215.348.02 US-Dollar

Zwischen 2015 und 2019 erwirtschaftete der MSCI ACWI eine durchschnittliche jährliche Rendite von gut 10,05 Prozent, etwas weniger als der MSCI Welt (10,53 Prozent). Allerdings waren auch die Abwärts- und Aufwärtsbewegungen der Preise im Jahresdurchschnitt etwas geringer. Daher waren die Aktien der Schwellenländer in diesem Zeitraum keinen größeren Schwankungen unterworfen.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Grundsätzlich ist es denkbar, dass die Entwicklung des Internets und der Technologieunternehmen in Ländern wie Taiwan, Südkorea oder China sowie Schwankungen auf den Rohstoffmärkten größere Kursgewinne, aber auch teilweise Kursverluste verursachen können.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Emerging Markets ETFS – Schwellenländer als Chance?

Die Entwicklung in den Schwellenländern ist mit einigen Chancen aber auch Risiken behaftet. So könnte der MSCI All Countries World Index bei einer positiven Entwicklung in den Schwellenländern eine dynamischeren Anstieg verzeichnen als beim MSCI World. Allerdings ist auch das Risiko für eine negative Dynamik entsprechend höher als bei dem rein auf die Industrieländer ausgerichteten MSCI World. Die jährliche Kostenquote liegt zwischen 0,4 und 0,5 Prozent und damit je nach Anbieter etwas höher als beim MSCI World. Allerdings gibt es auch weniger ETF-Angebote für den MSCI ACWI auf dem Markt, zum Beispiel von iShares und Xtrackers.

Beispielhaft zu nennen ist hier der SPDR MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN IE00B44Z5B48, WKN A1JJTC). In 2019 legte der Wert des ETF um knapp 29 Prozent zu und damit vergleichbar zu einem MSCI World ETF. Aufgrund der Einbrüche in 2020 kommen Anleger im Zeitraum von drei Jahren jedoch auf ein minimales Minus von knapp einem Prozent.

Ein weiteres Beispiel währe der iShares MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF (ISIN IE00BKM4GZ66, WKN A111X9). Dieser ETF ist ein börsengehandelter Indexfonds, der möglichst genau die Wertentwicklung vom MSCI Emerging Markets IMI Index abbildet. Der ETF investiert direkt in die im Index enthaltenen Wertpapiere. Der Index bietet Zugang zu Aktien mit mittlerer und geringer Marktkapitalisierung aus Schwellenländern weltweit, die den Kriterien von MSCI für Größe, Liquidität und FreefloatMarktkapitalisierung entsprechen.

Zudem handelt es sich bei Emerging Markets um einen sparplanfähigen ETF. Die Gewichtung konzentriert sich zum größten Teil auf chinesische Unternehmen. Unter den Top 10 der stärksten und größten Positionen befinden sich 6 chinesische Unternehmen, und jeweils ein Unternehmen aus Taiwan, Südkorea, Südafrika und Indien. Die größte Position des iShares MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF ist Alibaba mit einer Gewichtung von 6,07%.

Ticker Unternehmen Sektor Gewichtung Marktwert
BABA Alibaba Konsumgüter 5.93 % USD 1.030.369.814
2330 TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING IT 5.14 % USD 892.388.340
700 TENCENT HOLDINGS LTD Kommunikation 5.12 % USD 888.886.291
005930 SAMSUNG ELECTRONICS LTD IT 3.70 % USD 641.755.393
3690 MEITUAN Konsumgüter 1.57 % USD 273.174.959
ICSUAGD BLK ICS USD LIQ AGENCY DIS Banking 1.27 % USD 221.387.430
NPN NASPERS LIMITED N LTD Konsumgüter 1.07 % USD 185.700.852
939 CHINA CONSTRUCTION BANK CORP H Finanzen 0.88 % USD 152.944.800
2318 PING AN INSURANCE (GROUP) CO OF CH Finanzen 0.88 % USD 152.127.116
RELIANCE RELIANCE INDUSTRIES LTD Energie 0.87 % USD 150.348.375

Zudem befinden sich zum größten Teil folgende Branchen in diesem ETF: Technologie, Finanzen, Konsumgüter und Kommunikation. Die Indexabbildung ist physisch und die Fondgröße entspricht rund 13.974 Mio EUR. Des Weiteren handelt es sich um einen thesaurierenden ETF. Der Anlageschwerpunkt liegt somit im Engagement in einer großen Bandbreite an Unternehmen aus Schwellenländern in Schwellenmärkten.

Ihr Kapital ist im Risiko.

ETF auf den DAX Index

Wer sein Depot neben einem weltweiten ETF zum Beispiel mit ETF des deutschen Aktienindex DAX anreichern will, hat dazu natürlich ebenfalls die Möglichkeit. In diesem Index werden entsprechend nur die Werte der 30 DAX-Konzerne abgebildet.

Neben iShares, Xtrackers und Anbietern wie Amundi, Lyxor oder ComStage hat zum Beispiel auch die Deka, das Wertpapierhaus der Sparkassen Finanzgruppe, einen solchen DAX-ETF im Angebot. Die jährliche Kostenquote ist mit 0,08 – 0,16 Prozent sehr niedrig für Anleger. In der Dreijahresbetrachtung hat sich der DAX-Index und damit auch der Wert dieser ETF jedoch negativ entwickelt, was vor allem auf den Kursrutsch im März 2020 zurückzuführen ist. Der Verlust beim Deka DAX UCITS ETF (ISIN DE000ETFL011, WKN ETFL01) liegt über drei Jahre betrachtet etwa bei Minus 23 Prozent.

Bei der Wahl des richtigen ETFs auf den deutschen Leitindex sollte also neben dem Herausgeber des ETF auch auf die Gebühren beim Broker geachtet werden, da Handelsgebühren die sowieso schon negative Rendite noch weiter senken können.