AMD Aktien Kurs, Prognose & Top Broker

Letztes Update:

AMD Aktien Kurs, Prognose & Top Broker
5 (100%) 1 vote

Die AMD Aktie ist bereits seit 1979 an der Börse. Sein Hoch hatte das Wertpapier am 14. September 2018. Doch welche Erfolgschancen gibt es und wie wird sich der AMD Aktien Kurs in der nächsten Zeit voraussichtlich verändern?

Der in Kalifornien, USA, beheimatete Chip-Hersteller entwickelt und produziert Mikroprozessoren, Chipsätze, Grafikchips und System-on-Chip-Lösungen. Nach Intel handelt es sich um den zweitgrößten Hersteller von x86-Prozessoren der Welt. Die AMD Aktie kaufen kann man auf vielen Exchanges und Online-Brokern. Das Unternehmen besteht bereits seit den späten 60er Jahren und beschäftigt mehr als 8.900 Mitarbeiter.

In diesem Beitrag haben wir uns genauer angesehen, was diese Aktie ausmacht und wie man sie am besten handeln kann. Weiters wagen wir einen Vorausblick, wie sich der AMD Kurs im Jahr 2019 möglicher Weise entwickeln könnte.

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • Echte Aktien & CFDs
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

AMD Aktienkurs, Preis & Kennzahlen

Auf jeden Fall muss man auch berücksichtigen was der aktuelle AMD Aktienkurs sagt. Und da muss man eindeutig sehen, dass AMD sich in den letzten drei Jahren hervorragend entwickelt hat. Langfristig ist also ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Wie es aber in den kommenden Monaten weitergehen wird, ist schon deutlich schwieriger zu beurteilen.

Ein nicht unwesentlicher Faktor für die Entwicklung von AMD Aktienkurs ist die Konjunktur der Weltwirtschaft. Und gerade hier haben sich in den letzten Monaten deutliche Anzeichen einer Abschwächung gezeigt. Die FED hat die Zinsen erhöht und die Wirtschaft in China wächst deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Diese Entwicklungen haben selbstverständlich auch Auswirkungen auf dem Chip-Markt. Aus diesen Gründen muss man vorsichtig sein, wenn man die AMD Aktie Realtime nur kurzfristig zu halten plant. Wie ist nun das AMD Aktien Kursziel? Dies lässt sich nur schwer eruieren.

Wenn man davon ausgehen sollte, dass die Weltwirtschaft weiter zurückgehen wird, so hat man natürlich immer die Möglichkeit, Aktien auch zu shorten. Hierbei handelt es sich um eine Methode, um von fallenden Kursen zu profitieren. Zahlreiche Online-Broker wie eToro oder Plus500 bieten an, unterschiedlichste Assets zu shorten, so auch den AMD Kurs. Egal, wie das AMD Aktien Kursziel ist, man hat das passende Trading Instrument dafür.

AMD Aktie Kursziel

AMD Aktie Dividende 2019

AMD Aktien kaufen in 3 Schritten

Wenn man sich für das Kaufen der AMD Aktie interessiert, so kann man dies auf unterschiedlichen Wegen tun. Am einfachsten ist der Kauf von Aktien auf Online-Exchanges. In nur wenigen Schritten kann man sich bei einem Anbieter registrieren und innerhalb weniger Stunden Aktien wie den AMD Kurs handeln.

 

AMD photo
Bildquelle:Photo von Masaru Kamikura

1. Wie viel AMD gehört ins Portfolio?

Bei AMD handelt es sich um einen Hersteller aus der Halbleiterindustrie, und zwar nicht irgendeinen. Denn er zählt zu den 9 größten Unternehmen in dieser Branche. Die Geschäfte von AMD scheinen für die kommenden Jahre recht gut abgesichert zu sein, wenngleich man allerdings berücksichtigen muss, dass die Halbleiterindustrie stark von der Weltkonjunktur abhängig ist. Auch sind bei Aktien aus dieser Branche häufig starke Kursschwankungen zu beobachten. Aus diesem Grund sollte man Acht geben, die AMD Aktie Realtime nicht zu stark im eigenen Portfolio zu gewichten. Denn der AMD Aktienkurs könnte stark schwanken.

Empfohlener Anteil am Aktiendepot: 1-3% 
Empfohlener Anteil am Gesamtvermögen: 0,01-1%

2. Anmeldung beim richtigen Broker

AMD Aktien kaufen ist einfach. Doch für welchen Anbieter soll man sich entscheiden? Grundsätzlich sollte man zunächst die eigene Trading-Strategie gefunden haben, denn diese entscheidet, welcher Broker die idealen Voraussetzungen für den Handel bietet. Wenn man plant, mehrere Trades pro Tag zu tätigen und seine Entscheidungen vornehmlich auf technische Analysen stützen möchte, dann sollte man einen Anbieter wählen, der speziell für Daytrader geeignet ist. Solche Online-Broker haben meist ein Gebührenmodell, welches Usern entgegen kommt, die sehr viele Trades pro Monat ausführen.

Wenn man wiederum eher auf Fundamentals setzt und tendenziell Aktien länger hält, so fallen die Trading Gebühren weniger ins Gewicht. In diesem Fall geht es eher darum ob für das Konto regelmäßige Kosten entstehen und wie die Ein- sowie Auszahlungen verrechnet werden.

 TestsiegerDie beste Alternative
eToroPlus500
Depotkosten0€0€
Gebühr pro Order0,09% Spread
Variabler Spread
Inaktivitätsgebühr10€5€
Übernacht-FinanzierungNur bei CFDsJa
Zum Broker Zum CFD Broker

3. AMD Aktien online kaufen

Hat man erst den für sich persönlich optimalen Anbieter gefunden, und hat den Registrierungsprozess abgeschlossen, so steht man kurz davor, Aktien zu kaufen. Lediglich die Investitionssumme für den Trade in den AWD Aktienkurs sollte man sich schon im Vornherein überlegt haben. Wenn das Geld eingelangt ist, geht es darum, die richtige Order auszuführen. Grundsätzlich hat man überall die Möglichkeit, entweder eine Market-Order in Auftrag zu geben, oder eine Limit-Order. Bei der Market-Order werden die gewünschte Aktien unmittelbar bei Ordererteilung ausgeführt. Man bekommt also exakt jenen Preis, der zum aktuellen Zeitpunkt durch den Markt bestimmt wurde. Bei einer Limit-Order hat man die Möglichkeit, den genauen gewünschten Kurs festzulegen und gewissermaßen in Auftrag zu geben. Nach Erteilung der Order muss man warten, bis der Markt sich zum gewünschten Preis hin bewegt. Mitunter kann dies natürlich eine Weile dauern oder im schlimmsten Fall sogar gar nicht eintreffen.

eToro ist unter den Aktienbrokern ein herausragender Anbieter. Hier kann man Aktien auch als CFDs traden und somit auch auf fallende Kurse setzen (short-selling). Auch der Handel mit Kryptowährungen ist dort möglich, sowie die Einzahlung per Paypal.

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • Echte Aktien & CFDs
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

AMD Aktien Forum – Vor- und Nachteile

AMD Aktie Realtime Buy-Argumente

  • Grundsätzlich ist die Halbleiter-Industrie in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig herangewachsen. Mit der Digitalisierung, die sich in großer Geschwindigkeit ereignet hat, entstand eine gigantische Nachfrage an Mikroprozessoren. Und AMD ist einer der großen Player in dieser Branche. Gemeinsam mit Unternehmen wie beispielsweise Infineon, Intel, Texas Instruments, Samsung und Toshiba, zählt AMD zu den 10 größten Chipherstellern der Welt. Die Aktie hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. In den letzten drei Jahren ist der AMD Aktienkurs um ein Vielfaches gestiegen. Dennoch ist man ein ganzes Stück weit weg von den Höchstständen: Aktuell notiert der AMD Kurs bei etwas mehr als 20,- Euro. Somit besteht mehr als 150% Spielraum nach oben, bis das All-Time-High angetastet werden würde. Auch im AMD Aktie Forum wird dies diskutiert.
  • Wenn man daher davon ausgeht, dass die Nachfrage nach Mikrochips auch in den kommenden Jahren hoch bleiben wird, dann ist AMD wohl ein gutes Versprechen für die Zukunft. Vor allem dem Internet der Dinge wird im kommenden Jahrzehnt eine hohe Nachfrage nach Mikrochips attestiert. AMD ist in diesem Sektor mit eigenen Entwicklungen gut aufgestellt. Aber auch der Bereich Grafikkarten und Gaming wird von AMD gut bedient. Mit den Radeon GPUs hat man ein weltweit überaus beliebtes Produkt auf dem Markt, das für langanhaltend hohe Umsätze sorgt. Nicht zuletzt in Gaming-Konsolen werden AMD Chips häufig verbaut.
  • AMD photo
    Bildquelle:Photo von shawe_ewahs

    Doch nicht nur im Consumer-Bereich wie beim Gaming ist AMD, was für Advanced Micro Devices steht, gut aufgestellt. Mit einer neuen Chip-Generation hat man sich erstmals auch im Unternehmens-Bereich solide präsentiert. Analysten erwarten von dieser neuen Chip-Generation, dass AMD durchaus Marktanteile vom Platzhirschen Intel abspenstig machen könnte. Intel hat zuletzt mit Sicherheitslücken seiner Chips für Aufsehen gesorgt und seinen Konkurrenten dadurch so ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. AMD hat seine Hausaufgaben gemacht und mit der neuen Chip-Generation nun eine aussichtsreiche Position, die sich letztlich auch auf die Kursentwicklung der AMD Aktie positiv auswirken sollte.

AMD Aktie verkaufen? Sell-Argumente

  • Die oben beschriebene Situation rund um den Unternehmensmarkt birgt allerdings auch ein gewisses Risiko. Denn letztlich werden die Unternehmen, beziehungsweise deren Einkäufer entscheiden, ob sie in Zukunft wirklich auf den jahrelang bewährten Intel-Chip verzichten wollen. Im AMD Aktien Forum wird dies kontrovers diskutiert.
  • Grundsätzlich sind viele Experten stets vorsichtig bei der Änderung von Hardware-Architekturen. Falls die neuen Chips von AMD dadurch zum Ladenhüter werden, würde das bedeuten, dass man viele Ressourcen verschwendet hat, die besser woanders investiert worden wären. Die kommenden Verkaufszahlen werden neue Aufschlüsse über diese Thematik geben. Bis dahin muss man dieses Risiko aber im Auge behalten.

Investieren in die AMD Aktie – Ja oder Nein?

Soll man die AMD Aktie nun kaufen oder nicht? Wenn man die oben beschriebene Situation zusammenfasst, so sieht man, dass der Markt auch in den nächsten Jahren eine hohe Nachfrage an Mikrochips und Prozessoren bringen wird. Davon wird AMD wohl profitieren können. Aus diesem Grund kann man durchaus von steigenden Kursen in den kommenden Monaten ausgehen, wenngleich ein gewisses Risiko besteht, dass die neuen Business-Produkte nicht angenommen werden könnten.

JETZT AMD AKTIEN KAUFEN

AMD Aktie News & Geschichte

AMD photo
Bildquelle:Photo von Jeff1961

Der Chiphersteller AMD hat eine längere Geschichte als viele vielleicht denken mögen. Bereits im Jahr 1969 wurde das Unternehmen gegründet – damals noch allerdings unter dem Namen Sander Association. Bereits in den 70er Jahren expandierte man von Kalifornien aus in die ganze Welt, da die Nachfrage an Prozessoren und Mikrochips vor allem an Universitäten schon damals hoch war. Erst in den 90er Jahren entwickelte AMD eigene Chip-Architekturen.

Im Jahr 2004 Übernahme AMD die ATI Technologies. Damals war dies der bedeutendste Hersteller von Grafikchips. Durch diese Übernahme wurde AMD zum ersten Mal tatsächlich ernsthaften Konkurrenten von Intel. Denn nun konnte man auch bei AMD die wichtigsten Computerbauteile – Prozessor und Grafikchip – aus einer Hand liefern.

Im Jahr 2008 folgten schließlich weiterer bedeutende AMD Aktien News: Man beschloss, die Chip-Fabrikation weitgehend auszugliedern und sich auf die Entwicklung zu konzentrieren. Die letzte große Übernehme durch AMD fand im Jahr 2012 statt: Sea Micro, ein Microserver-Spezialist, wurde übernommen um besser im boomenden Server-Markt positioniert zu sein.

Heute entwickelt AMD hochwertige Produkte in einigen Bereichen der Halbleiterindustrie: Im Desktop-Segment sind derzeit Mikroprozessoren wie der AMD Ryzen ebenso erhältlich, wie wie der FX, der Athlon 2 und die Fusion APUs. Die Ryzen-Prozessoren stechen hiervon besonders hervor, da man diese im 14nm Verfahren herstellt – als einziges Unternehmen, welches dieses derzeit beherrscht.

Weiters befinden sich in der Produktpalette von AMD zahlreiche Chipsätze, Grafikchips und Netzwerkchips. Gespannt darf man auf kommende AMD Aktien News sein.

AMD Aktien Prognose 2019

AMD photo
Bildquelle:Photo von htomari

Wenn man von einer Abschwächung der Weltwirtschaft ausgeht, was durch die steigende Zinsen der FED nicht unwahrscheinlicher geworden ist, dann muss auch AMD auf der Hut sein. Denn eine schwache wirtschaftliche Gesamtentwicklung bedeutet indirekt meist auch Probleme in der Halbleiterindustrie. Dies hängt damit zusammen, dass vor allem Unternehmen, aber letztlich auch Privatpersonen grundsätzlich weniger bereit sind, in neue Hardware zu investieren, wenn diese weniger Budget zur Verfügung haben. Die AMD Aktien Prognose muss diese Faktoren miteinbeziehen.

In Anbetracht dieser Situation gerät ein weiterer Aspekt, der die Kursentwicklung von AMD beeinflussen könnte, etwas in den Hintergrund. Denn die neue Unternehmenssparte, die AMD künftig forcieren will, hat zwar einiges an Potential. Wenn der Konkurrent Intel nicht rasch eine Imagepolitur vollziehen kann, dann könnte es tatsächlich dazu kommen, dass AMD der große Profiteur ist. Ob dies auch wirklich der Fall sein wird, ist allerdings mehr als ungewiss. Es bleibt abzuwarten, wie die Quartalszahlen in diesem Jahr verlaufen werden, um eine eindeutige Tendenz für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens vorweg erahnbar zu machen. Die AMD Aktien Prognose fällt also durchwachsen bis leicht positiv aus. Und auf eine AMD Aktien Dividende kann man nicht hoffen.

Fazit

AMD ist einer der weltweit wichtigsten Chiphersteller und somit ein Kernunternehmen der Halbleiterindustrie. Es handelt sich hierbei um einen durch die Digitalisierung immer bedeutender werdenden Industriezweig. Ohne Mikrochips und andere Prozessoren würde in der heutigen Zeit kaum noch etwas funktionieren. AMD ist vor allem im Consumer-Markt gut aufgestellt und hat jetzt auch ein Produkt auf dem Markt, das auf Unternehmen abzielt. Ob die AMD Aktie ein gutes Investment für die Zukunft ist, wird die Zeit weisen. Allerdings stehen die Chancen nicht schlecht, dass dieses Unternehmen auch weiterhin solide Gewinne einfahren wird. Denn vor allem das Internet der Dinge, sowie die wichtige Sparte der Server sind ein Garant dafür, dass AMD auch weiterhin viele Chips und Prozessoren verkaufen können wird.

AMD Aktien FAQs

Wie profitiert ein Anleger von der AMD Dividende?
AMD Aktien Dividende wird beim Hersteller von Mikroprozessoren keine ausbezahlt.
Auf welchem Index ist AMD gelistet?
Die AMD Aktie wird an der NASDAQ gehandelt, sowie an vielen anderen internationalen Börsen und Online-Exchanges.
AMD Aktien kaufen: So wird es gemacht
Die AMD Aktie kann man am einfachsten über einen Online-Broker erwerben. Dabei hat man nicht nur die Möglichkeit, die Aktie selbst zu kaufen. Auch der Handel von CFDs ist inzwischen auf vielen Plattformen möglich. Per CFDs kann man nicht nur auf steigende Kurse, sondern auch auf fallende Kurse setzen. AMD Aktien Dividende gibt es keine.

 

 

 

 

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.