Investieren in der Krise 2021: Krisenzeiten machen Millionäre!

Raphael Adrian

Kryptoszene Icon 10 In der Krise investieren heißt häufig langfristig große Renditen einzufahren. Wir möchten auf dieser Seite einmal erörtern, was in der Krise investieren eigentlich bedeutet, welche Assets sich für die Anlage eignen und wo man sicher und zielorientiert verschiedene Werte handeln kann.

So soll eine umfassende Übersicht zu Krisen-Investments entstehen, die auch für Trading-Anfänger wichtige Ratschläge parat hält.

Die Aktien-Gewinner der Krise

Die Corona-Krise ist sicherlich ein brandaktuelles und gelungenes Beispiel für das Investieren in der Krise. So gibt es vor allem im Aktienbereich allerlei Werte, die zunächst einen herben Absturz hinnehmen mussten, nur um dann neue Höhen zu erreichen.

Wir haben uns die interessantesten und spektakulärsten Corona-Aktien angesehen und hierfür eine Bestenliste aufgebaut.

Jedem Anleger bleibt natürlich selbst überlassen, ob er oder sie auch nach der Krise dann noch investiert bleiben möchte oder Gewinne für Mitnahme nutzt.

Aktie

Performance während der Corona-Krise

Zoom Video Communications

302,5 %

Twilio

189,4 %

Docu Sign

179,9 %

Shopify

145,3 %

HubSpot

101,1 %

Delivery Hero

76,3 %

Atlassian

48,4 %

Salesforce.com

18 %

Die besten Broker um in der Krise zu investieren

Die Wahl der Aktie ist der erste Schritt, dann benötigt man allerdings noch einen passenden Anbieter zum Investieren in der Krise.

Der Markt der Broker und Aktiendepots ist mittlerweile fast schon unüberschaubar geworden. Wir haben uns die besten Angebote angesehen und stellen so eine Auswahl zuverlässiger Broker vor.

An erster Stelle steht der vielseitige Broker eToro. Durch die EU-Lizenz hat man einen seriösen Partner zur Seite, der selbst bei stark fallenden Kursen das Trading ermöglicht.

Genau dies ermöglicht dann den Einstieg, um in der Krise zu investieren. Wie man dies konkret tut, soll im folgenden Abschnitt noch einmal genauer erläutert werden.

In Bitcoin, Gold oder Aktien investieren mit eToro in 3 Schritten

etoro logo

Die Überschrift deutet es schon an. Geld in der Krise investieren bedeutet auch geeignete Assets auszumachen. Dabei ist Krise nicht gleich Krise.

Während bestimmte Märkte in bestimmten Situationen kaum Veränderung verspüren, können andere Branchen herbe Kursverluste erleiden.

eToro bietet unterschiedlichste Möglichkeiten des Krisen-Investments an und soll daher im folgenden genauer vorgestellt werden.

Anmelden bei eToro

Die Kontoeröffnung bildet die Grundlage des Handels. Ohne Trading-Konto kann man schließlich zu keinem Assets eigene Positionen eröffnen.

Daher steuerten man über unsere Links zum Anmeldeformular, trägt die persönliche Daten ein und schafft so die Voraussetzungen, um in der Krise zu investieren.

Etoro Anmeldung

Hierbei werden verschiedene Daten abgefragt. In der Regel teilt man dem Broker so seinen Namen, Adresse E-Mail, und einige weitere Informationen zu seiner Person und zu seinen Finanzkenntnissen mit.

Zu beachten ist, dass man hier möglichst wahrheitsgetreu und zuverlässig antworten sollte, da man sämtliche Daten über ein Verifizierungsverfahren bestätigen muss. Dieses besteht zum einen aus einer Bestätigungs-E-Mail, aber auch aus einem online ID-Verfahren.

Einzahlung bei eToro

Die Kontoeröffnung kann schon einige Minuten veranschlagen. Die Einzahlung ist dafür umso schneller abgeschlossen. Bei eToro stehen einem unterschiedlichste Zahlungsarten zur Verfügung.

Besonders beliebt ist sicherlich die Einlage über PayPal. Alternativ kann man aber auch auf die Sofortüberweisung zurückgreifen, auf die Kreditkartenzahlung, Service-Anbieter wie Trustly oder Skrill und noch viele weitere Dienstleister.

etoro Einzahlung

Die genaue Dauer der Einzahlung hängt dann von der gewählten Zahlungsart ab. Für alle Wege gilt dabei eine Mindesteinzahlung, zumindest bei der ersten Transaktion, von 200 US-Dollar.

Nur bei einer herkömmlichen Überweisung wird ein Betrag von 500 US-Dollar fällig.

Zahlungsmöglichkeit möglich?
In der Krise investieren mit Kreditkarte ✔️
In der Krise investieren mit PayPal ✔️
In der Krise investieren mit SOFORT Überweisung ✔️
In der Krise investieren mit Rapid Transfer ✔️
In der Krise investieren mit Skrill ✔️
In der Krise investieren mit Banküberweisung ✔️
In der Krise investieren mit Neteller ✔️
In der Krise investieren mit UnionPay ✔️

Geld in der Krise investieren

Bitcoin kaufen

Über eToro erhält man die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen. Diese Anlage kann auf verschiedene Arten von einer Krise profitieren. Hierzu später noch mehr.

Grundlegend hat man zwei Möglichkeiten, um die Kryptowährung zu handeln. Zum einen gibt es mit den verfügbaren CFDs Derivate, man kann aber auch Bitcoin direkt über eToro kaufen.

eToro Chart Uebersicht

Gold kaufen

Gold gilt seit jeher als einzigartiges Wertaufbewahrungsmittel. Gerade beim Investieren in Krisenzeiten weichen viele Anleger auf das Edelmetall aus.

Bei eToro kann man beispielsweise mithilfe von ETFs oder CFD-Positionen in Gold investieren.

Aktien kaufen

Wer Geld in der Krise in Aktien investieren möchte, der kann selbstredend auch auf Aktien zurückgreifen. Hier entscheidet vor allem das Timing über die möglichen Renditen. Aktien lassen sich bei eToro ohne Kommissionen kaufen und handeln.

So kann man tiefe Preise ausnutzen, um sein Aktiendepot mit allerhand Werten auszustatten.

Evotec Aktie kaufen bei eToro

Die besten Anlagemöglichkeiten in der Krise

Welche Möglichkeiten sich ergeben können, wenn man Geld in der Krise investieren kann, kann man am besten in Form von Beispielen erläutern. So gibt es unterschiedliche Assets, die ganz eigene Vorteile aufweisen können.

Lassen Sie uns daher einmal auf die top Performer des Corona-Jahres 2020, die eine außerordentliche Rendite in Zeiten der Krise ermöglicht haben.

Krypto

Kryptowährungen wurden schon oftmals totgesagt. Die Branche hat schon einige Krisen mit absoluten Kurseinbrüchen erlebt. Immer gingen kryptische Assets am Ende aber mit höheren Kursen aus der Krise.

Dabei darf man aber natürlich nicht ignorieren, dass es auch immer einzelne Verlierer gab, die von der Bildfläche verschwunden sind.

Blickt man aber beispielsweise auf die größte Kryptowährungen, den Bitcoin, so wird klar, warum Kryptowährungen mehr und mehr zu einem beliebten Anlagegut als Alternative zu gewöhnlichen Investments gelten.



Den Krypto-Token hatten viele schon abgeschrieben. Schließlich musste er einen einmaligen Preisverfall von 20.000 US-Dollar auf unter 5000 US-Dollar verkraften. 2020 hat die virtuelle Währung aber auf neue Hochs katapultiert.

Immer neue Rekordmarken fielen und so wurde die Kryptowährung bereits zu einem Preis von über 60.000 US-Dollar gehandelt. Nicht wenige Marktbeobachter gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte so weitergeschrieben wird.

Aktien

Als im März 2020 Panik in die Märkte einzog, erlebten viele Aktien erhebliche Preisverluste. Wer zu diesem Zeitpunkt ängstlich verkaufte und keinen günstigeren Einstiegszeitpunkt erwischte, der blieb am Ende auf starken Verlusten sitzen.

Anders sieht es aber aus, wenn man Ruhe bewahren hat und günstige Kurse eben zum Einstieg genutzt hatte.


Als Beispiel können wir eine DAX Aktie vorstellen. Hätte man so Ende des ersten Quartals 2020 in Siemens, bzw. die Siemens Aktie, investiert, dann hätte man heute eine schöne Rendite im Portfolio stehen.

Dabei handelt es sich bei Siemens nicht wirklich um den größten Gewinner der Corona-Krise, hier stehen vor allem Digitalunternehmen und Pharma-Konzerne vorne.

Allerdings handelt es sich um ein herausragendes Beispiel, welche Möglichkeiten es für mutige Anleger gibt, wenn sie in der Krise investieren.

ETFs

ETFs haben sich in den vergangenen Jahren zu dem wohl beliebtesten Anlagegut von Privatinvestoren gemausert.

Sie sind mittlerweile breit aufgestellt und der möglichen einen einfachen Zugang zu einem professionell verwalteten und je nach Auswahl der Werte gut gefächerten Portfolio.


Im Normalfall wird ein ETF zwar nicht so stark verformen wie einzelne top Aktien, dafür herrscht aber auch ein geringeres Risiko, was in Krisenzeiten von nicht unerheblicher Bedeutung ist.

Dass man darüber hinaus attraktive Gewinne einfahren kann, zeigt sich beispielsweise am ETF von Equity World Health Care Foxberry Medical Cannabis & Life Sciences

Fonds

Fonds sind nicht immer frei an Börsen handelbar. Vielmehr entstammen sie eigenen Unternehmen, die für Investoren ein Portfolio aufbauen und managen. Insofern sind sie die Überkategorie auch der vorgestellten ETFs.

Auch hier konnten wir einen Wert entdecken, der im Jahr 2020 mit starken Gewinnen in der Krise Punkten konnte. Da sich auch Fonds aus unterschiedlichsten Werten zusammensetzen, bezieht sich die Rendite direkt auf die verknüpften Assets.

Mit fortschreitender Digitalisierung in der Krise konnte so der Allianz Global Investors AI Fonds stark zulegen.

Allianz Global Investors AI Fonds

Rohstoffe

Rohstoffe bilden in Krisenzeiten eine etwas andere Herangehensweise für Investoren ab. Zwar könnte man auch auf eine Rohstoff-Krise eines bestimmten Assets warten, weitaus verbreiteter ist allerdings die Strategie, sein Vermögen in Rohstoffe umzuschichten, wenn Finanzkrisen drohen.


Dieser Ansatz zeigt sich nicht nur, aber vor allem an Gold oder an Silber. Wenn Aktienkurse sinken, dann greifen viele Anleger zum sicheren Hafen, was auch im Jahr 2020 zu beobachten war.

Seit Anbeginn der Zeit funktioniert dieses Anlageprinzip, weshalb den Rohstoffen immer auch eine bestimmte Wertbeständigkeit nachgesagt wird.

Investieren in der Krise – Millionär dank Kryptowährungen

Lassen Sie uns im Folgenden mal eine Rechnung aufstellen, bei der es um die Kryptowährung Ethereum gehen soll.

Hätten sie im April 2020 den Mut gehabt, für rund 10.000 € Ethereum zu kaufen, dann hätten Sie heute ein Jahr später 75.185 € mehr im Ethereum Wallet liegen.

Dies wollen wir an folgender Rechnung einmal verdeutlichen.

  • Anfang des Jahres lag der Ethereum Kurs noch bei rund 189 €.
  • Bis heute stieg der ETH Preis stark auf rund 1421 € (Stand:Jun. 2021)
  • Somit hätte unser Investment nun einen Wert von 75.185 €.
  • Wir hätten also einen Gewinn von 75,19 % gemacht.

„Buy, when there is blood in the streets“

Kryptoszene Icon 16Zweifellos handelt es sich um eine mutige Anlagestrategie, genau dann zuzuschlagen, wenn die Märkte auf Verkaufen stehen. Etwas konservativer kann man auch vom antizyklischen investieren sprechen.

Man sollte hierbei aber erwähnen, dass es sich keinesfalls um eine höchst sichere Form der Anlage handelt.

Vielmehr herrschen teilweise erhebliche Risiken. So ist keineswegs klar, wann eine Krise ihr Ende findet. Es obliegt dem Anleger zu erkennen, wann beispielsweise Aktien überkauft worden sind.

Hierfür kann man sich beispielsweise an Kennwerten, Umsätzen und auch Unternehmensnachrichten orientieren, die einem Hinweise darauf geben können, wie stark der Gewinn eines Konzerns tatsächlich von der jeweiligen Krise beeinträchtigt ist.

Investieren in der Krise – Risiken und riesige Chancen

Die Risiken und Nachteile vom Geld in der Krise investieren sollten auch mutige Anleger behutsam abwägen. So hat man es mit einem außerordentlichen Risiko zu tun, wenn man ins fallende Messer greift.

Besonders Anfänger sind häufig von einem derartigen Fehler betroffen. So denkt man, man könne den Märkten ein Schnippchen schlagen, nur um dann festzustellen, dass die Kurse trotz bereits vorangegangenen Verlusten einfach noch weiter ins Bodenlose abrutschen.

Um diesem Risiko zu entgehen, ist eine sorgsame Analyse des entsprechenden Wertes vonnöten. Darüber hinaus sind die Charts und Signale zu beachten, die für jeden Wert ganz unterschiedlich ausfallen können.

man on rope

Trader, die mit derartigen Tools eher weniger anzufangen wissen, können sich auch die Einschätzungen von Analysten näher ansehen.

Zweifellos gibt es also Risiken, wenn man sich dazu entscheidet, in der Krise zu investieren. Auf der anderen Seite gibt es aber auch die großen Chancen, die wir auf dieser Seite schon vielfältig vorgestellt haben.

Wer ein gutes Timing an den Tag legt, der kann seine persönlichen Finanzen durch geschicktes Re-Investieren in der Krise enorm aufbessern.

Hierzu eignen sich die unterschiedlichsten Assets, die für ganz unterschiedliche Szenarien infrage kommen.

Schnelle Gewinne während der Krise und dem Aufschwung

Schnelle Gewinne sind der Traum eines jeden Investors. Tatsächlich zeigt ein Blick in die Geschichte, dass sie beim Investieren in der Krise absolut realistisch sind.

GewinneSo können Kursverluste zu jeder Zeit einsetzen, häufig sind sie aber ebenso schnell wieder ausgebügelt. Allzu große Hoffnungen möchten wir den Anlegern aber doch nicht machen.

In der Regel ist die Zeit des Preisverfalls deutlich begrenzter als die der Erholung. Wer hier allerdings einen langen Atem beweist, der wird nicht nur von Korrekturen profitieren können, sondern auch von einem neuen Mut, der die Märkte häufig nach dem Überstehen von Krisen erfasst.

Der Markt reagiert so von verschiedenen Bewegungen, die durch die Psychologie der Gesamtheit der Anleger entstehen. Nach der Krise folgt die Korrektur und dann der Aufschwung.

Freilich ist aber auch das nicht in Stein gemeißelt und es kann zu jeder Zeit zu anderweitigen Bewegungen kommen. Ein gesundes Risikomanagement ist also in jedem Fall sinnvoll.

Langfristige Investments in der Krise – stabile Aktien kaufen

Um möglichst gut in der Krise investieren zu können, ist es ratsam bei der Wahl der Assets ein wenig Umsicht walten zu lassen. Wer es auf Aktien abgesehen hat, der kann beispielsweise vor allem etablierte Werte ins Auge fassen, die bereits seit langen Jahren zuverlässig Gewinne einfahren und im Idealfall auch Dividenden generieren.

Wir haben einige der zuverlässigsten Aktien der vergangenen Jahre in einer kurzen Auflistung zusammengefasst.

Vergleich passiv vs. aktiv Passives Investieren Aktives Investieren
Vorerfahrung nötig Nein Ja
Regelmäßige Trading-Gebühren Nur bei ETFs Ja
Anlagezeitraum Langfristig Kurzfristig
Risikoeinschätzung Gering Hoch
Geeignete Assets Aktien, ETFs, Fonds Ohne Beschränkungen
Kurzfristige Handelsentscheidungen Nein Ja

Sollte man jetzt noch investieren?

zeit

Ist die Krise vorbei und man merkt, dass die Preise wieder stark ansteigen, dann ist es häufig die Frage, ob man noch relativ spät auf den Zug aufspringen soll.

Folgt man der Strategie, vor allem auf stabile Werte zu setzen, dann beschränkt man das Risiko automatisch und kann zusätzlich von längeren Aufstiegsbewegungen profitieren.

Timing ist allerdings bei der Frage nach Gewinnen von großer Bedeutung. Trotzdem bietet sich auch ein Vorteil für Anleger, die ein wenig mehr Geduld walten lassen.

So kann man nämlich abwarten, ob bestimmte Signale und Indikatoren ausgelöst werden, die eine Trendumkehr erkennen lassen. Gerade nach Krisen bilden sich hier wichtige Sicherheiten, die für die Nachhaltigkeit der eigenen Anlage von Bedeutung sind.

Nach der Krise wieder verkaufen oder halten?

Kryptoszene Icon 1Was für ein Anlagetyp sind Sie? Haben Sie es vor allem auf langfristige Renditen abgesehen, dann dürfte sie der genaue Einstiegszeitpunkt gar nicht so sehr interessieren.

Die Märkte haben immer wieder bewiesen, dass sie imstande sind selbst vergangene Hochphasen zu übertreffen. Auch, wenn man vor allem Aktien im Depot liegen hat, die Dividenden ausschütten, ergibt es Sinn die regelmäßigen Renditen auch dauerhaft einzustreichen und so den Wert zu halten.

Es ist aber selbstredend auch legitim, Gewinne mitzunehmen. Dies geschieht am laufenden Band und nicht nur nach Krisenzeiten. Wir empfehlen den Blick auf den fairen Wert des jeweiligen Assets.

Ist dieser erreicht, dann könnte ein geeigneter Zeitpunkt zum Verkauf gekommen sein. Auch hier kann man wieder antizyklisch agieren.

Fazit: Investieren in der Krise – einmalige Chancen für Mutige!

Das Investieren in der Krise ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Es kommt ja auf ein gutes Gespür und ein exzellentes Timing an. Wer nämlich nur das Ende einer Krise vermutet, der könnte ins fallende Messer greifen.

Immer wieder hat sich jedoch gezeigt, dass vor allem die Anleger erfolgreich sind, die Aktien zu günstigen Preisen erwerben können. Mit der Zeit ist nämlich jede Krise überstanden und droht dem entsprechenden Unternehmen nicht leicht Insolvenz, so wird der Markt nach einer Korrektur der Preistabelle streben.

Für das Krisen-Investment eigentlich unterschiedlichste Werte wie Rohstoffe als Ersatz-Anlage, günstige Aktien nach dem Preisverfall oder ganz neu auch Kryptowährungen.

Über den Broker eToro kann der Trader auf all diese Assets zurückgreifen und so sein eigenes Geld in der Krise investieren.

Die besten Investments in der Krise – FAQ

Lohnt sich Geld in der Krise zu investieren?

Wer Werte günstig kaufen kann, der ist immer besser bedient als Investoren, die hohe Preise bezahlen. Solange die Preisverfall-Bewegungen wieder ausgebügelt werden lohnt sich die Strategie.

Für wen ist Geld in der Krise Investieren geeignet?

Eine wirkliche Beschränkung gibt es in dieser Hinsicht nicht. Es geht lediglich den richtigen Zeitpunkt für die Anlage zu erkennen. Anfänger sollten jedoch aufpassen, nicht ins fallende Messer zugreifen.

Wann soll ich Geld in der Krise investieren?

Wir empfehlen die umsichtige Anlage, auch in der Krise. So kann man entweder den Empfehlungen von Analysten folgen, oder auf bestimmte Bodenbildungen und Signale im Chart acht geben, um eine nachhaltige Trendumkehr auszunutzen.

Welche Assets eignen sich zum in der Krise Investieren?

Investoren können auf verschiedenste Werte zurückgreifen. Sollte eine Krise drohen, kann man beispielsweise sein eigenes Vermögen in Rohstoffe oder mittlerweile auch in Kryptowährungen umschichten. Sind die Preise bereits in den Keller gerauscht, dann kann man günstige Kurse für einen Einstieg ausnutzen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

Testsieger eToro: Niedrige Spreads, 0% auf Aktien, hervorragende Plattform

Testsieger eToro: Niedrige Spreads, 0% auf Aktien, hervorragende Plattform

Testsieger eToro: Niedrige Spreads, 0% auf Aktien, hervorragende Plattform

Jetzt beim Testsieger für das Investieren in Aktien, ETFs, Bitcoin uvm. anmelden

Zur Plattform

75 % der privaten CFD Kon ...

Testsieger eToro: Niedrige Spreads, 0% auf Aktien, hervorragende Plattform
Zur Plattform

75 % der privaten CFD Kon ...