Kryptoszene.de

Green Investment: So können Sie nachhaltig und fair investieren

Autor: Sebastian Schuster

Die Problematik des Klimawandels ist endlich als bestimmendes Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Auch Anleger können ihren Teil dazu beitragen, dass in der Welt etwas nachhaltiger gewirtschaftet wird. Kryptoszene.de hat sich die besten Green Investments einmal angesehen.

Inhalt

    Die Kryptoszene Empfehlung: Handeln beim Aktien-Testsieger

    Unsere Empfehlung: Aktien Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Platzhirsch auf dem Broker Markt mit zahlreichen Features
    • Social Trading
    • Voll lizenziert und reguliert
    • Trading Apps für Android & iOS
    • Aktienhandel ohne Gebühren
    Ihr Kapital ist im Risiko. 75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter

    Was sind Green Investments?

    Als Green Investments werden Geldanlagen in grüne Aktien, Fonds oder direkt in Unternehmen bezeichnet. So können Investoren ihren Teil dazu beitragen, dass inbesondere nachhaltige Unternehmen Geld erhalten und dadurch gefördert werden. Green Investments lohnen sich aber auch für den Investor: Zwar versprechen diese oft nicht so hohe Gewinne, aber dafür sind diese relativ garantiert, solange man sein Geld gut aufteilt.

    Green photo

    Das Klimabewusstsein steigt weltweit immer weiter an. Viele Menschen haben erkannt, dass der Umgang mit der Klimaerwärmung eine der zentralen Fragen des 21. Jahrhunderts ist. Sei es durch die Friday for Future Bewegung oder durch die steigende Zahl an Extremwetterereignissen: Das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen wächst.
    Daher macht es Sinn, schnell Green Investments zu tätigen und Wert darauf zu legen, dass das eigene ETF nachhaltig ist. Durch die immer größere Nachfrage nach zum Beispiel grünen Aktien, steigen die Kurse der betreffenden Unternehmen und es ist davon auszugehen, dass dieser Trend noch größer wird. Green Investments sind also nicht nur ethisch empfehlenswert, sondern können für den Anleger auch sehr lukrativ sein.

    Der kluge Anleger weiß, dass es sich in fast allen Fällen lohnt, sein Portfolio möglichst breit aufzustellen. Dies ist auch bei Green Investments der Fall. Ein Mix aus nachhaltigen Aktien, nachhaltigen Fonds von nachhaltigen Unternehmen sollte stetige Gewinne ermöglichen und das Risiko begrenzen, Verluste zu machen.

    Um festzustellen, welche Unternehmen, Aktien und Fonds für das eigenen Portfolio am ehesten in Frage kommen, wenn man 2019 nachhaltig investieren möchte, haben wir uns die beliebtesten Möglichkeiten einmal angesehen. Außerdem soll festgestellt werden, wo man seine Trades am besten abwickeln sollte.

    Wo kann ich nachhaltig investieren 2020?

    Wer nachhaltig investieren möchte, kann dies einfach von zu Hause aus mit einem Online Broker verwirklichen. Eine Übersicht über die besten Online Broker 2020 findet man hier.

    Letztendlich kommt es vor allem darauf an, in welche Aktien oder Fonds man sein Geld steckt. Diese sollten nur Unternehmen umfassen, welche grün wirtschaften und auf nachhaltige Produkte setzen. Oft hilft schon ein Blick auf die Homepage des jeweiligen Unternehmens, um einen ersten Eindruck davon zu bekommen, ob Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle im Leitbild des Unternehmens einnimmt.

    Auch bei der eigenen Kontoführung kann der Anleger was für die Umwelt tun. Mittlerweile gibt es Banken, welche sich auf Nachhaltigkeit und Green Investments spezialisiert haben. Ein Beispiel hierfür ist die GLS Gemeinschaftsbank. Hier fließt ein Teil der Bankgebühren in Projekte zur Nachhaltigkeit und man kann bei dieser Bank direkt GLS Aktienfonds erwerben, welche ausschließlich grüne Aktien beinhalten. Diese GLS Aktienfonds können schon ein erster Schritt sein, umweltbewusst zu investieren. Laut eigener Aussage der GLS Bank beinhalten die GLS Aktienfonds keine Aktien von Unternehmen, welche ihren Sitz in Steueroasen haben, außerdem werden keine Investitionen in Nahrungsmittel und Rohstoffe getätigt. Darüber hinaus wird auf Devisenspekulationen verzichtet.

    Auch die sogenannten Fair World Fonds sind ein Ansatz, in Nachhaltigkeit zu investieren. Fair World Fonds wurden in Zusammenarbeit mit „Brot für die Welt“ initiiert und legen den Fokus auf Umwelt und Gemeinwohl. Dass sich diese Form der Investition zunehmender Beliebtheit erfreut, kann man daran erkennen, dass der Fair World Fonds Mitte 2018 zeitweise geschlossen werden musste, da die Mittelzuflüsse zu hoch waren und man mit der Auswahl an passenden Unternehmen und Aktien nicht mehr hinterherkam.

    Nachhaltig investieren 2020: Die Top Unternehmen, Aktien und Fonds

    Wer grün investieren möchte, der sollte sich zuerst eine Handelsstrategie zurechtlegen. In den meisten Fällen möchte man als Anleger nicht nur etwas gutes für die Umwelt tun, sondern auch Profite aus seinen grünen Investments ziehen.

    Es stellt sich also zuerst die Frage, ob man direkt in grüne Unternehmen und deren Aktien investiert und auf eher schnellere Kursgewinne hofft, oder ob man ein breites Spektrum mit nur einem Investment abdecken möchte und auf einen grünen Aktienfonds setzt. Hier sind Gewinne meist niedriger, aber auch das Risiko wird begrenzt. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er sich sein grünes Portfolio gestaltet. Mit einem Account bei einem Online Broker kann man meist sowohl in Aktien, als auch in Fonds investieren und so auch beide Teilbereiche abdecken.

    nature money photo

    Zwar gewinnt der grüne Markt immer mehr an Bedeutung und viele Anleger profitieren von dem gesteigerten Interesse, dennoch ist natürlich auch bei Green Investments keine Gewinngarantie gegeben. Ein wirklicher Hype auf grüne Aktien ist noch nicht ausgebrochen, viele Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass mit dem wachsenden Klimabewusstsein auch immer mehr Investoren auf die grüne Linie einschwenken könnten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dieser Trend anhält und dementsprechend steckt viel Potential in grünen Aktien und Fonds.

    Trotzdem sollte man nicht alles auf eine Karte setzen und nur auf eine Aktie vertrauen. Auch grüne Unternehmen stehen in Konkurrenz zueinander und haben oft ein höheres Risiko von Kursverlusten, da sie oft auf vermeintlich sichere Investments in Rohstoffe und in sehr große Unternehmen („Too big to fail“) aufgrund ethischer Bedenken verzichten. Der Fokus ist immer, dass das ETF nachhaltig ist.
    Es lohnt sich also, sein Portfolio möglichst breit aufzustellen. Erste Investitionsideen werden im Folgenden dargestellt. Hierbei erhebt Kryptoszene.de keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern will einen ersten kleinen Überblick über beliebte Alternativen geben.

    Die Top grünen Unternehmen in Deutschland

    Wenn man Unternehmen bezüglich der Nachhaltigkeit ihres Wirtschaftens kategorisieren will, so müssen zuerst einmal die Rahmenbedingungen geklärt werden. Ausgeschlossen sind Tabak- und Waffenfirmen, da diese dem Gemeinwohl schaden. Mittlerweile haben sich verschiedene Institutionen etabliert, welche Preise an Unternehmen verteilen, wenn sie besonders nachhaltig sind.
    In Deutschland wird dies von der Gemeinschaft „Deutscher Nachhaltigkeitspreis“ verwirklicht. Für 2020 sind einige deutsche Unternehmen in die engere Auswahl gezogen worden.

    Kärcher

     

    hat in den letzten Jahren ein umfassendes Recyclingprogramm erstellt und eigene Think Tanks ins Leben gerufen, welche die Nachhaltigkeit des Unternehmens immer weiter verbessern sollen

    Die Fischer GmbH

     

    produziert ausschliesslich mit Ökostrom und hat verschiedene Initiativen ins Leben gerufen, die die Lebensqualität der Mitarbeiter erhöhen soll (so zum Beispiel ein kostenloses internes Fitnessstudio oder ein Kinderhaus).

    Die Grohe AG

     

    treibt erfolgreich die Einsparung der verwendeten Ressourcen voran. So liegt die Abfall-Recycling Quote mittlerweile bei über 96%. Auch in der CO2-Einsparung gehört das Unternehmen zur Spitze.

    Hydro Aluminium

     

    ist eines der führenden Aluminium Unternehmen. Aluminium ist in der Erstellung besonders umweltfeindlich, daher mag es zunächst verwundern, dass dieses Unternehmen in die engere Auswahl gezogen wurde. Trotzdem ist das richtig: Das Unternehmen hat sich strenge Umweltziele auferlegt, um mit gutem Beispiel in der Branche voranzugehen. Unter anderem will Hydro Aluminium bis 2020 klimaneutral produzieren.

    Intersoh

     

    ist einer der führenden Anbieter von Umweltdienstleistungen. Das Unternehmen folgt dabei 4 Prinzipien, die streng eingehalten werden: REduce, Reuse, Recycle und REthink. Unter anderem bietet die Firma „zero waste solutions“ für verschiedenste Unternehmen an.

    Lidl

     

    Eventuell mag es einige verwundern, dass auch Discounter mit ihren Dumpingpreisen dazu in der Lage sind, nachhaltig zu wirtschaften. Doch Lidl macht hier einiges richtig: Unter anderem führt Lidl einen höheren Mindestlohn für seine Mitarbeiter ein und bis 2025 sollen alle Plastikverpackungen 100% recyclebar sein. Auch die Zucker und Fettgehalte der eigenen Nahrungsmittel sollen um 20% reduziert werden.

    SAP SE

     

    hat für sein Firmennetzwerk eine sogenannte „Green Cloud“ eingeführt. Diese wird klimaneutral betrieben und bezieht seinen Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien. Auch will das Unternehmen bis 2050 seine CO2 Bilanz um 85% senken.

    WILO SE

     

    ist einer der führenden Hersteller von Pumpsystemen. Hier werden unter anderem solarbetriebene Bohrsysteme entwickelt, außerdem weist das Unternehmen eine Recyclingquote von 85% auf.

     

    Diese deutschen Unternehmen sind besonders aufgefallen, als es um die Vergabe des Nachhaltigkeitspreises für 2020 ging. Es gibt aber noch viele weitere Unternehmen, die sich immer mehr der Nachhaltigkeit verschreiben und hier nicht genannt wurden.

    Die Top grünen Aktien

    Wer in einzelne grüne Aktien investieren möchte, kann natürlich auf die Aktien der im letzten Abschnitt besprochenen Unternehmen zurückgreifen. Hier stellen wir einige weitere interessante Anlagemöglichkeiten vor. Bei der Auswahl wurde sowohl auf Kursstabilität, Potential und Nachhaltigkeit des Unternehmens geachtet.

    Siemens Gamesa Renewable Energy

    Diese Siemenssparte ist einer der führenden Hersteller für erneuerbare Energien. Die Aktie (WKN: A0B5Z8 ISIN: ES0143416115) als grün bezeichnet werden, da Siemens besonderen Wert auf nachhaltige Produktion legt.

    SunPower

    SunPower produziert schon seit 1985 Solarmodule und steht neben der Entwicklung vor allem für die Nachhaltigkeitsidee. So wird dafür gesorgt, dass Solarmodule im Einklang mit der sie umgebenen Natur aufgestellt werden können und so die lokale Flora und Fauna kaum beeinträchtigen sollen. Das Unternehmen arbeitet schon sehr lange in der nachhaltigen Branche, so dass ihre nachhaltige Aktie (WKN: A1JNM7 ISIN: US8676524064) als besonders stabil und somit als attraktiv für nachhaltige Geldanlagen gelten könnte.

    Vestas Wind Systems

    Vestas Wind Systems produziert seit über 35 Jahren Windkraftanlagen. Das Unternehmen arbeitet ständig an neuen Lösungen zur Effizienz um noch nachhaltigere Produkte anbieten zu können. Auch diese Aktie (WKN: 913769 ISIN: DK0010268606) scheint eine stabile Anlage darzustellen und mit steigendem Bedarf an innovativen Windkraftanlagenlösungen könnte sie in Zukunft noch mehr an Wert gewinnen.

    Shimano

    Das Stahlunternehmen, welches schon seit 1921 existiert, scheut den Blick in die Zukunft nicht. Vielseitige Projekte, wie Müllentfernung von Stränden oder auch Soziales, wie zum Beispiel die Errichtung und Finanzierung von Kinderheimen, sind Teil der Unternehmensphilosophie. Auch die Shimano Aktie (WKN: 865682 ISIN: JP3358000002) scheint eine gute Rendite zu versprechen.

    Henkel

    Auch die Henkel Aktie (WKN: 604843 ISIN: DE0006048432) kann als Green Investment angesehen werden. Henkel legt Wert darauf, dass alle Produkte dem Prinzip der Nachhaltigkeit gerecht werden. Daneben will Henkel als Arbeitgeber das Wohl seiner Mitarbeiter mit sozialen Projekten gewährleisten.

    Die Top grünen Fonds

    Auch wenn nachhaltige Geldanlagen in einzelne Aktien ein guter erster Schritt in ein grünes Portfolio sein können, so ist man doch mehr auf der sicheren Seite, wenn man sich für einen oder mehrere nachhaltige ETFs entscheidet. Hier sind die möglichen Renditen zwar durchaus geringer, aber dafür hält man auch das Risiko kleiner. Als langfristige (Spar-)Investitionen sind grüne nachhaltige Fonds durchaus interessant, da man neben einer möglichen guten Rendite auch gleichzeitig nachhaltig investiert. Einige beliebte Fonds werden hier gelistet.

    Fair World Fonds

    Der Fair World Fonds dürfte eine der besten Möglichkeiten darstellen, sein Geld grün anzulegen. In Zusammenarbeit mit der GLS Bank wurde dieser nachhaltige Fonds entwickelt, um alle möglichen soziale und nachhaltige Projekte und grüne Unternehmen unter ein Dach zu bringen. Weitere Infos zu diesem Fonds findet man auf der eigenen Website des Fair World Fonds. (WKN: A0YCZ3 ISIN: LU0458538880)

    ÖkoWorld ÖkoVision Classic C

    Der ÖkoWorld Fonds ist einer der größten Green Bond Fonds mit einem Volumen von mittlerweile einer Milliarde US-Dollar. Auch ist dieser ETF nachhaltig. Anleger, die von Beginn an in diesen Fonds investiert hatten, können sich mittlerweile über eine Rendite von mehr als 190% freuen. (WKN: 974968 ISIN: LU0061928585)

    Mirova Euro Green

    Dieser nachhaltige ETF, der vor allem umweltfreundliche Wirtschaft im europäischen Raum umfasst, hat Anlegern in den letzten Jahren sehr hohe Renditen beschert. Ob dieser Trend anhält ist zwar immer fraglich, durch das gesteigerte Interesse an Green Investments ist es aber durchaus wahrscheinlich, dass der Kurs auch künftig weiter steigen wird. (WKN: A1JB7C ISIN: LU0552643842)

    Raiffeisen-Greenbonds

    Dieser grüne Fonds der Raiffeisenbank, bewegt sich schon seit einiger Zeit relativ wenig. Er könnte sich also für Anleger empfehlen, die sehr konservativ spekulieren wollen und das Verlustrisiko so gering wie möglich halten wollen (WKN: A14XK7 ISIN: AT0000A1FV77)

     

    Es gibt noch viele weitere durchaus erfolgreiche nachhaltige ETFs, die als Green Bonds das Interesse von vielen Anlegern geweckt haben. Auf der Website von Just ETF kann man sich mehr Informationen zu einzelnen Fonds besorgen. Just ETF listet diese und über die Just ETF Suchfunktion kann man viele neue Umweltfonds kennenlernen.

    Es ist vorsichtig davon auszugehen, dass der Bedarf an grünen nachhaltigen Fonds auch künftig weiter steigen wird. Auch ein Fond sozialer Sicherung kann in Erwägung gezogen werden, wenn man den Fokus weniger auf Umwelt, sondern mehr auf Soziales legen möchte. Ein Fond sozialer Sicherung unterstützt Projekte, wie Kindergärten, Kinderheime und Armenunterstützung. Zu beachten ist, dass ein reiner Fond sozialer Sicherung oft wenig Rendite verspricht.

    Wie nachhaltig sind Kryptowährungen?

    nature money photoOft sagt man Kryptowährungen, wie dem Bitcoin, nach, dass die Investitionen in die Coins als nachhaltig anzusehen sind. Man benötigt keine realen Rohstoffe, um die Kryptowährung herzustellen und dadurch schadet man weder der Umwelt, noch dem Klima. Diese These ist aber so kaum haltbar. Sieht man sich beispielsweise das Bitcoin Mining an, das für den reibungslosen Ablauf der Blockchaintechnologie und somit des Bitcoin Netzwerkes sorgt, so wird einem klar, dass hier ungeheure Mengen Energie für Rechenleistung bereitgestellt werden. Und diese Energie kommt nicht nur von regenerativen Energiequellen, sondern meist aus Kohle- oder Gaskraftwerken. In der Folge kann man davon ausgehen, dass trotz vieler Vorteile, die die digitalen Währungen bieten, die Umwelt durch die massive Rechenleistung beeinträchtigt wird.

    Weiter werden die sogenannten Bitcoin Miner oft schnell sehr warm. Zwar ist es fraglich, ob diese in ihrer Gesamtheit damit direkt zur Klimaerwärmung beitragen, trotzdem wird die unmittelbare Umwelt davon beeinflusst. Wer 2020 nachhaltig investieren möchte, sollte daher nicht in Kryptowährungen anlegen.

    Green Investments: Das Fazit

    Es konnte gezeigt werden, dass nachhaltige Geldanlagen im Trend liegen. Immer mehr Anleger setzen den Fokus nicht mehr auschliesslich auf Rendite, sondern wollen mit ihrem Geld Unternehmen und Projekte fördern, die zukunftsträchtig agieren und auf Nachhaltigkeit setzen. Dass man mit Green Bonds sowohl der Umwelt etwas gutes tun, als auch profitable Ergebnisse erzielen kann, haben die Kursverläufe der Top Green Fonds in den letzten Jahren gezeigt.

    Man sollte bei einer Geldanlage in nachhaltige Wirtschaft natürlich die normalen Vorsichtsmaßnahmen ebenso walten lassen, wie bei normalen Anlagen. Das bedeutet, dass man immer nur Geld verwendet, dass man so auch tatsächlich zur Verfügung hat und sich darüber im Klaren ist, dass auch grüne Aktien Kursverluste erleiden können.

    Trotzdem stellen Green Investments eine sehr moderne Anlageform dar, die sowohl von ethischen Standpunkten, als auch von den Renditemöglichkeiten, sehr attraktiv ist.

    Hat dir der Artikel gefallen? Dieser Ratgeber ist Teil unserer großen Serie über die besten Investments 2020.

    Unsere Empfehlung: Aktien Kaufen bei eToro

    Bewertung

    • Platzhirsch auf dem Broker Markt mit zahlreichen Features
    • Social Trading
    • Voll lizenziert und reguliert
    • Trading Apps für Android & iOS
    • Aktienhandel ohne Gebühren
    Ihr Kapital ist im Risiko. 75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren Geld beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter

    Green Investments: FAQs

    Was sind Green Investments?

    Ein Green Investment ist eine Geldanlage in nachhaltige Wirtschaft, Unternehmen, Aktien oder Fonds. So soll der Schwerpunkt nicht allein auf die Rendite gelegt werden, sondern den Anforderungen an die heutige Zeit ebenso entsprochen werden. In Zeiten von Klimawandel und „Fridays for Future“ wird es immer beliebter, nachhaltig zu investieren.

    Wo kann ich green investieren?

    Wer grün anlegen möchte, der kann dies entweder bei seiner Hausbank tun, oder einfach bei einem Online Broker im Internet. Man sollte nur darauf achten, dass man sein Portfolio nur mit grünen Aktien und Fonds füllt, damit man tatsächlich zum Green Investor wird. Wer noch auf der Suche nach dem passenden Broker ist, wird hier auf Kryptoszene fündig.

    Worauf muss man achten, wenn man nachhaltig investieren möchte?

    Grüne Fonds sind meist sehr gut ausgeschrieben. So verzichtet beispielsweise der Fair World Fonds auf Investitionen in Tabak-, oder Waffenfirmen und nimmt nur Unternehmen in den Fonds auf, die nachgewiesenermaßen besonders nachhaltig wirtschaften. Wer auf grüne Aktien setzen möchte, sollte auf Umweltpreise achten, die Unternehmen erhalten können.

    Sind Kryptowährungen green?

    Kryptowährungen verbrauchen auf den ersten Blick zumindest erstmal keine Rohstoffe, da sie ausschliesslich digital verfügbar sind. Trotzdem sind Kryptowährungen als eher umweltschädlich einzustufen, da die Blockchains durch das Mining viel Rechenleistung nutzen und dementsprechend viel Strom verbrauchen. Mit steigender Miningschwierigkeit steigt der Stromverbrauch mit der zeit sogar immer weiter an.

    Was ist der Fair World Fonds?

    Der Fair World Fonds wurde in Zusammenarbeit mit der GLS Bank entwickelt und ist einer der großen Green Bonds, die im deutschsprachigen Raum existieren. Alle Unternehmen, die dieser Fonds beinhaltet, sind besonders nachhaltig, sozial oder umweltfreundlich. Weitere Green Bonds sind zum Beispiel der Mirova Euro Green oder der Raiffeisen-GreenBonds.

    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.