Bitcoin Kurs Prognose: BTC/EUR nimmt Fahrt auf. Wird die 8000€ Marke bald erneut durchbrochen?

Advent, Advent, der Bitcoin rennt. Das Plus von 5,8% in der letzten Woche lässt auf mehr hoffen. Hält der Aufschwung im Dezember an? Die Chartanalyse

Stand des Bitcoin Kurses

Gestern wurde die 7000€ Marke vom Bitcoin endlich wieder durchbrochen. Aktuell ist die Mutter aller Kryptowährungen zu einem Preis von 7002€ zu haben. Zwar verlor der Bitcoin Kurs in den letzten 30 Tagen über 16% an Wert, mittlerweile scheint der Bann jedoch gebrochen zu sein. Anleger können sich über ein Plus von fast 6% in den letzten sieben Tagen freuen. Hierbei zeigt der Bitcoin weiter hohe Volatilität. Trotzdem: Es ist naheliegend, dass die Trendwende nun eingetreten ist und es scheint nicht unwahrscheinlich, dass der Bitcoin in den kommenden Tagen und Wochen weiter wachsen wird. Bitcoin Anleger würden sich über eine Dezember Bescherung freuen, doch wie sicher ist diese Prognose? Die Chartanalyse soll zeigen, ob es sich lohnen könnte, jetzt wieder in den Bitcoin zu investieren.

Aktueller BTC-Chart


Analyse des Bitcoin Kurses

In den letzten 24 Stunden konnte der Bitcoin erneut zulegen. Das Plus beträgt knapp über 140€. Der positive Trend der letzten Woche wird somit erneut bestätigt. Doch ist dieser von Dauer? Um herauszufinden, in welchen Gewässern sich das Mutterschiff derzeit befindet, sehen wir uns zunächst einige Hardfacts zu dem Coin an.

Werbung
  • Das Kursmaximum von BITCOIN im letzten Monat betrug 8522€ und wurde am 5. November 2019 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Monats wurde am 25.11.2019 mit einem Wert von 5946 € gemessen.
  • Sieht man sich lediglich die letzte Woche an, so wurde hier das Maximum am 29. November erreicht. Hier kostete ein Bitcoin 7063 €.
  • Das Minimum in der letzten Woche ist logischerweise identisch mit dem Monatsminimum.

Es zeigt sich, dass das Monatsminimum erst vor fünf Tagen erreicht wurde. Diese Marke scheint gleichzeitig den Punkt der Trendwende zu markieren, da der Bitcoin seitdem über 1000 € (!) an Wert gewinnen konnte. Noch sind wir von der 8000-Euro Marke entfernt, aber der Abstand schrumpft. Im Advent könnte diese Marke wieder durchbrochen werden und den Bitcoin Anlegern so ein vorweihnachtliches Geschenk bescheren. Könnte diese Prognose tatsächlich Realität werden? Hierzu befragen wir im nächsten Schritt das Momentum.

Beschleunigung des Kursanstiegs

Errechnet man sich das Momentum im Bitcoin Kurs der letzten 30 Tage, so kann dieses als negativ, dabei aber steigend festgestellt werden. Für dich als Investor bedeutet dies, dass der Kurs zwar im Fallen begriffen war, sich die die Geschwindigkeit des Abfalls hierbei aber immer weiter abgebremst hat. Ein Abbremsen eines Abfalls kann immer auf eine baldige Trendwende hindeuten.

Und tatsächlich: Das Momentum der letzten Woche ist als positiv und dabei steigend zu klassifizieren. Hier stand die Fahrt also unter einem positiven Vorzeichen und die Geschwindigkeit des Anstiegs beschleunigte sich zunehmend. Es kann also von einer erfolgten Trendwende gesprochen werden und dabei darf vorsichtig davon ausgegangen werden, dass der Bitcoin Kurs noch einige Zeit dem derzeitigen Anstieg treu bleiben sollte.

Wann ist ein Symbol ein Symbol?

Wer im Daytrading aktiv ist, der sollte sich genau mit allfälligen Symbolen auseinandersetzen, die sich in Chartverläufen ausbilden können. So kann zum Beispiel eine Flagge anzeigen, dass sich der Trend, der vor der Ausprägung des Symbols stattfand (Erster Mast), sich nach diesem wiederholen könnte (Zweiter Mast).

Quelle: Variation nach Coinbase

Oft besteht die Schwierigkeit darin, dass sich diese Symbole nicht unbedingt lehrbuchmäßig ausprägen und man sich nicht sicher sein kann, ob beispielsweise eine Flagge tatsächlich als eine Solche zu identifizieren ist. Im Bitcoin Kurs hat sich so ein Fall ereignet. Hier bildete sich eine Flagge aus, die nur mit sehr viel Fantasie als diese zu erkennen ist. Dennoch bildete sich ein zweiter Mast aus, so dass Daytrader, die dieses Symbol erkannt haben wollen, belohnt wurden. Generell ist man besser damit beraten, erst auf die Prognosequalität eines Symbols vertrauen, wenn sich dieses möglichst lehrbuchartig ausbildet. Dann ist man vor „False Flags“ und anderen Irreführungen besser gewappnet.

Gaps zeigen ruhige Fahrt an

Bei vielen Alt Coins können Gaps auf Marktveränderungen hindeuten. Aufgrund der hohen Markkapitalisierung des Bitcoins prägen sich bei BTC aber nur selten viele Gaps aus. Um die Gaps erkennen zu können, muss man den Zeitraum meist sehr eng wählen, was wiederum keine längerfristige Prognose zulässt



Im aktuellen Bitcoin Kerzenchart sieht man wie erwartet nur einige Common Gaps, die über keine Prognosequalität verfügen. Man könnte also auch in den kommenden Tagen eine relativ ruhige Fahrt erwarten.

Trendlinien bestätigen: Es könnte weiter bergauf gehen

Trendlinien dienen der Visualisierung des aktuellen Trendgeschehens. Es ist interessant, dass die Trendlinie über den Zeitraum der letzten 30 Tage noch deutlich nach unten zeigt, während sie positiv ist, wenn man nur die letzten 7 Tage betrachtet. Hier wird also auch visuell bestätigt, dass sich eine Trendwende tatsächlich vollzogen hat.

Conclusio

Welche Informationen konnten nun aus der Chartanalyse gewonnen werden?

  1. Das Momentum zeigt, dass sich der aktuelle Anstieg weiter beschleunigt.
  2. Die Trendumkehr trat vor 5 Tagen mit Erreichen des Monatsminimums ein
  3. Der Bitcoin scheint an Volatilität zu gewinnen.

In der Zusammenfassung kann man also von weiteren Kursgewinnen ausgehen, die zumindest einige Tage anhalten sollten. Im Advent könnte sich der Bitcoin endlich wieder die 8000€ Marke vornehmen, so dass ein Kauf zum jetzigen Zeitpunkt durchaus als profitabel erweisen könnte. Natürlich sind Kryptowährungen hoch volatil und können auch erfahrene Analysten immer wieder überraschen. Weiter spielen auch aktuelle Börsennews eine große Rolle für den künftigen Kursverlauf.

 

Aktuelle Börsennews

Der Bitcoin und andere Kryptowährungen scheinen endgültig in der breiten Masse angekommen zu sein. Ab 2020 ist es deutschen Banken erlaubt, in den Handel mit den Coins einzusteigen.


Diese Nachricht könnte zu einem goldenen Bitcoin Advent führen, da große Kursgewinne im nächsten Jahr sehr wahrscheinlich werden, sollten die großen deutschen Banken mit viel Geld in den Bitcoin einsteigen.

Bitcoin Kaufen oder Verkaufen?

Jetzt könnte ein perfekter Augenblick gekommen sein, das eigene Bitcoin Wallet zu füllen. Die nackten Zahlen der Chartanalyse lassen schon auf eine positive Kursentwicklung hoffen, doch noch stärker sollte sich die Öffnung des deutschen Bankwesens für die Kryptowährung auswirken. Wer jetzt kauft, erhält sich die Chance, dass er noch vor Weihnachten mit kräftigen Kursgewinnen beschert wird.


Beitragsbildquelle: Bitcoin.org

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Sebastian Schuster
Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.