Süße Versuchung? Südzucker-Aktie fällt wegen EU-Überproduktion. Jetzt einsteigen?

Die Südzucker AG ist der größte Zuckerproduzent auf dem Planeten. Durch niedrigen Zuckerpreis am Weltmarkt und EU-weite Überproduktion musste die Firma trotz großen Absatz Einbußen beim Gewinn hinnehmen. Die Konsequenzen sind folgereich. Besonders Aktionäre der Südzucker AG haben derzeit eine negative Erwartungshaltung für die Zukunft. Die geplanten Umstrukturierungen der Firma sorgten dennoch für ein kleines Plus am Aktienmarkt 2019. Der Anzahl der Menschen, die von dem Zuckerproduzent Aktien kaufen ist dennoch nicht besonders groß. Wie erfolgreich die Zukunft der Firma ist, hängt mittelfristig vor allem von den Zuckerpreisen innerhalb der EU ab.

Rückzug aus dem Weltmarkt

Die Firma strebt an, sich aus dem Weltmarkt zurückzuziehen. Niedrige Preise, hervorgerufen durch starke Subventionen besonders in Indien und Thailand sind ein Hauptgrund, warum der Verkauf am Weltmarkt zunehmend unprofitabel für Südzucker wird. Die Firma möchte sich deshalb auf das Geschäft in Europa konzentrieren. Konsequenz daraus sind fünf Werke, die geschlossen werden. Zwei davon stehen in Frankreich, zwei in Deutschland und eine in Polen. 250 Arbeitsplätze werden somit verloren gehen. Rund 2500 Landwirte würden bei einer Umsetzung der Umstrukturierung circa 40 Prozent ihres Einkommens verlieren.


Ziel ist auch, Überproduktion einzudämmen. Der Plan ist eine Reduktion von 700.000 Tonnen Zucker pro Jahr. Das reduziert den Überschuss und macht die Firma bereit für den Fokus auf das Europa-Geschäft.

Überwiegend negative Aussichten auf dem Finanzmarkt

Wenig Optimismus ist auch bei Aktionären und Analysten der Südzucker Aktie zu sehen. Derzeit (23.03.2019) liegt die Aktie auf 13,16 Euro. Damit liegt die Aktie 12 Euro unter dem 3-Jahres-Hoch. Pessimistische Aussichten gibt es von Seiten der Analysten internationaler Investmentbanken. Kepler Cheuvreux geht von einem Kursziel von 10,75 Euro aus. Das würde bedeuten, dass der Firma ein fallender Südzucker Aktienkurs von mindestens 19% bevorsteht. Goldman Sachs sieht die Aktie auf 12 Euro, Warburg Research geht von 11,30 Euro aus.

Überraschend positiv sieht die Commerzbank AG die Zukunft der Aktie von Südzucker. Ein Plus von 65%, auf mehr als 22 Euro, sieht die Bank für das Unternehmen vor. Noch optimistischer ist das Kursziel der Norddeutsche Landesbank. Ihnen zufolge soll der Kurs um 80,72 Prozent steigen und 24 Euro erreichen. Das durchschnittliche Kursziel ist deshalb am 23.03.2019 mit 7,98% leicht positiv.

Lukas

Als ausgebildeter IT-Fachmann, interessiere ich mich schon seit einigen Jahren für die Blockchain Technologie und berichte über Sicherheitsaspekte, aber auch andere Finanzthemen, wie beispielsweise Aktien. Ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich den Wallet Tests, um die besten digitalen Geldbörsen für Kryptowährungen küren zu können.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.