CEX Erfahrungen

CEX Erfahrungen
5 (100%) 2 votes

Die Anfänge von CEX reichen bis in das Jahr 2013 zurück – damals wurde CEX als klassische Bitcoin Cloud Mining-Plattform ins Leben gerufen. Aufgrund der Tatsache, dass das Mining von Bitcoins aber  mit der Zeit unrentabel geworden ist, stellten die Betreiber die Dienste im Jahr 2015 ein und entschieden sich neue Wege zu gehen. Mit Erfolg. Heute ist CEX eine der größten Tauschbörsen für Kryptowährungen geworden.

Der Hauptsitz der Börse ist im Herzen Englands: London. Das ist auch der Grund, warum das Unternehmen bei der britischen ICO registriert ist. Ist das schon ein Hinweis, dass es sich bei der Kryptobörse um einen seriösen Anbieter handelt?

All jene, die sich für Kryptowährungen interessieren, möchten natürlich im Vorfeld die Gewissheit, dass es keine betrügerischen Machenschaften gibt. Immer wieder liest man von Betrügereien, „schwarzen Schafen“ und hohen Verlusten, hervorgerufen durch klassische Online-Gaunereien. Man muss also besonders vorsichtig sein, weil es einfach nicht nur seriöse Anbieter gibt und es mitunter auch schwierig ist, die „schwarzen Schafe“ rechtzeitig zu erkennen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich im Vorfeld einen Überblick verschafft. Findet man im Internet Hinweise, dass CEX Betrug ist? Gibt es mitunter einen CEX Test, der von einem unabhängigen Portal durchgeführt wurde? Wie sieht es mit den CEX Erfahrungen aus, die sich im Internet finden lassen?

Am Ende sind es mehrere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, wenn man eine Antwort auf die Frage sucht, ob es sich um eine empfehlenswerte Plattform handelt.

CEX Review – Das Angebot

Aktuell stehen bei CEX acht Kryptowährungen zur Verfügung, die entweder gegen die Mutter aller Kryptowährungen, den Bitcoin, oder auch gegen Fiatwährungen, so etwa gegen den Euro, den US Dollar, das Britische Pfund oder den Russischen Rubel, getauscht werden können. Bevor man das Angebot nutzen kann, muss man sich auf der Homepage registrieren – das heißt, der Kunde muss ein Konto eröffnen. In weiterer Folge ist eine Einzahlung erforderlich. Nur dann, wenn sich auf dem Konto ein Guthaben befindet, kann man auch über CEX handeln. Hier entscheidet der Kunde dann selbst, ob er das Angebot als Maker einstellt oder mitunter als Taker auf bereits vorhandene Angebote reagiert.

Eine Besonderheit: CEX ermöglicht den Handel mit Hebel – zur Verfügung stehen hier Hebel von 1 zu 2 und 1 zu 3. Von Vorteil ist der Umstand, dass von Seiten CEX auf eine Nachschusspflicht verzichtet wird. Das heißt, das Verlustrisiko beschränkt sich auf das am Konto liegende Guthaben – ein höheres Minus, das in weiterer Folge ausgeglichen werden muss, ist daher nicht möglich.

Wer nur mit kleineren Beträgen handeln möchte, der braucht bei der Anmeldung auf CEX keine Besonderheiten berücksichtigen; wer jedoch größere Geldmengen tauschen möchte, der muss im Vorfeld eine Verifizierung vornehmen. Diese ist jedoch, folgt man den CEX Erfahrungen, unkompliziert, weil sie schnell und zudem auch gleich online durchgeführt werden kann.

Die Geschichte hinter CEX

Bei CEX handelt es sich um eine der ältesten Bitcoin-Börsen, die im Netz zu finden ist. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2013 gegründet. Damals handelt es sich jedoch um keine klassische Krypto-Börse, sondern um eine Bitcoin Cloud Mining-Plattform. Zwei Jahre später, nachdem das Mining der Kryptowährung Bitcoin für die Normalbevölkerung unrentabel geworden ist, wurden die ursprünglichen Dienste eingestellt und aus der Mining-Plattform wurde eine Bitcoin Börse. Das heißt, heutzutage wird nur noch der Handel mit den unterschiedlichen Kryptowährungen angeboten – das Cloud Mining wird nicht mehr angeboten.

Folgt man den CEX Erfahrungen, so hat sich die Plattform nicht negativ entwickelt. Die CEX Exchange hat sich – vor allem dann, wenn es um das Thema Sicherheit geht – extrem weiterentwickelt. Immer dann, wenn das ursprüngliche Angebot eingestellt wird und man ein neues Konzept verfolgt, ist das natürlich riskant – den Betreibern von CEX scheint der Umstieg, zumindest auf den ersten Blick, problemlos gelungen zu sein.

Die CEX Kryptowährungen

Über die CEX Exchange werden folgende Kryptowährungen angeboten:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Bitcoin Gold
  • Dash
  • Ethereum
  • Gigahash
  • Ripple
  • Zcash

Die Funktionen

Entscheidet man sich für den Anbieter CEX, so sind – zumindest in der Regel – recht gute Preise zu erzielen, da das Angebot von mehr als zwei Millionen Menschen genutzt wird. Warum die Anzahl der Kunden von Bedeutung ist? Der Preis wird durch das Angebot und die Nachfrage bestimmt. Schlussendlich darf an dieser Stelle nicht vergessen werden, dass der Handel mit Kryptowährungen, den digitalen Devisen, nach demselben Prinzip wie der Handel mit den Aktien funktioniert: Je mehr Menschen den Handel mit den Währungseinheiten betreiben, desto geringer fällt am Ende die Kursdifferenz aus.

Beispiel: Als Ausgangslange geht man davon aus, dass es zwei unterschiedliche Börsen gibt – auf der Börse A gibt es 11.000 Anleger, die registriert sind und aktiv handeln; das Objekt der Begierde ist natürlich der Bitcoin. Da es viele Trader gibt, die ein Interesse am Bitcoin haben, gibt es eben eine sehr hohe Nachfrage, die aber durch zahlreiche Angebote bedient wird. Das ist auch der Grund, warum die Anleger bei der Börse A schon eine Währungseinheit für – beispielsweise – 5.000 Euro kaufen können. Bei der zweiten Börse, der Börse B, gibt es weitaus weniger Anleger als bei der Börse A. Zudem gibt es hier ein Ungleichgewicht – die Nachfrage ist nämlich weitaus höher als das Angebot. Das ist auch der Grund, warum hier der Preis wesentlich höher als bei der Börse A ist. Wer sich bei der Börse B registriert hat, der muss für eine Währungseinheit schon 8.000 Euro bezahlen. Das heißt, all jene, die bei der Börse A registriert sind, dürfen sich über einen wesentlich besseren Preis freuen.

CEX Sicherheit

Berücksichtigt man die Ergebnisse, die im Rahmen des CEX Tests erzielt werden konnten, so kann die Plattform durchaus überzeugen. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei CEX um eine der größten Börsen handelt, da die von mehr als zwei Millionen Kunden genutzt wird, kann der Preis entsprechend reguliert werden. Hier gibt es einerseits zahlreiche Angebote, andererseits auch eine hohe Nachfrage, sodass am Ende ein einheitlicher wie auch stabiler Preis möglich ist.

Folgt man den Angaben von CEX, so werden an einem gewöhnlichen Tag um die 2000 Bitcoins getradet.

Zu beachten ist des Weiteren auch, dass man bei CEX nicht nur Kryptowährungen gegen den Bitcoin tauschen kann, sondern auch gegen folgende Fiatwährungen: Euro, US Dollar, Britisches Pfund und Russischer Rubel. Zudem gibt es auch auf der Plattform die Möglichkeit des Tradings mit Hebel – dieser steht in den Varianten 1 zu 2 und 1 zu 3 zur Verfügung. CEX verzichtet auf eine Nachschusspflicht. Das bedeutet aber nicht, dass der Handel mit Hebel ungefährlich ist – hier sind hohe Verluste, sofern sich der Markt in die andere Richtung bewegt, durchaus möglich.

Hinweis: Es gibt zahlreiche Anbieter – das heißt, man sollte im Vorfeld unbedingt einen Vergleich durchführen, da man sonst definitiv nicht den besten Preis finden wird. Wer mit Kryptowährungen handeln will, der sollte immer auch einen Blick auf andere Plattformen wie Finanzportale werfen und überprüfen, ob es bessere Kurse oder Preise gibt. Nur so kann der maximale Gewinn erzielt werden.

Ein Konto eröffnen bei CEX

Möchte man die angebotenen Dienste in Anspruch nehmen, so muss man sich zu Beginn erst einmal auf der Seite registrieren. Ohne Registrierung wird der Kauf oder Verkauf von Währungseinheiten nicht ermöglicht. Die Registrierung ist zwar einfach und wird den potentiellen Kunden vor keine Herausforderungen stellen, jedoch ist zu beachten, dass es immer wieder Server-Probleme gibt. Der Grund? Die extrem hohe Nachfrage. Es gibt immer mehr Anleger, die sich für den Handel mit Kryptowährungen interessieren und sich für CEX entschieden haben. CEX stellt jedoch nur eine bestimmte Serverkapazität zur Verfügung – das heißt, nicht jeder potentielle Trader, der sich auf der Seite registrieren will, wird auch akzeptiert. Erst dann, wenn von Seiten des Anbieters mehr Kapazität zur Verfügung gestellt wird, werden neue Mitglieder aufgenommen. Das heißt, wer sich für das Angebot interessiert, der muss mitunter eine Wartezeit akzeptieren.

Ist eine Registrierung möglich, weil es genügend Kapazitäten gibt, so wird der neue Kunde vor keine großen Herausforderungen gestellt werden. Die Registrierung ist unkompliziert und selbsterklärend – auch Anfänger werden hier keine Schwierigkeiten haben. Besonders positiv ist der Umstand, dass sich die Trader auch mit dem Facebook-Account, sofern vorhanden, auf CEX anmelden können. Selbstverständlich gibt es auch, sofern man keinen Facebook-Account hat, die Möglichkeit, sich über das auf der Homepage vorhandene Formular anzumelden. In diesem Fall muss der neue Kunde seine persönlichen Daten angeben – so etwa den Vor- wie Nachnamen und eine gültige E-Mail-Adresse. An diese wird in weiterer Folge der Verifizierungslink geschickt. Hat man diesen bestätigt, so kann die erste Einzahlung vorgenommen werden, sodass man mit dem Handel starten kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die Kontoeröffnung nur wenige Minuten dauert, sofern es genügend Kapazitäten gibt, kann CEX durchaus überzeugen. Die Tatsache, dass man sich auch über Facebook registrieren kann, erleichtert den Prozess zudem auch noch.

Coins kaufen mit CEX.io

Über CEX.io kann man problemlos, einfach und auch unkompliziert Coins von Kryptowährungen kaufen und in weiterer Folge wieder verkaufen.

Schritt Nummer 1: Welche Währung?

Wer eine Order eröffnen will, der muss sich zu Beginn für eine Währung entscheiden, die sodann ausgewählt wird. Bei CEX stehen hier acht Kryptowährungen (Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Dash, Ethereum, Gigahash, Ripple und Zcash) zur Verfügung.

Schritt Nummer 2: Die Anzahl

In weiterer Folge geht es um die gewünschte Anzahl. Zu beachten ist, dass es einige Kryptowährungen gibt, bei denen eine Währungseinheit mehr als 1.000 Euro kostet. Wer dennoch investieren will, der muss keine ganze Währungseinheit kaufen, sondern kann auch nur einen Bruchteil der Einheit erwerben.

Schritt Nummer 3: Die Festlegung der Zahlungsoption

Abschließend muss sich der Trader für die Zahlungsoption entscheiden. Einerseits kann man mit der Kreditkarte bezahlen, andererseits auch die klassische Banküberweisung wählen.

Hat man alle Schritte befolgt, so kommt es zur Abwicklung der Transaktion. Dieser Vorgang dauert nur wenige Augenblicke. So auch, wenn man Einheiten verkauft.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei CEX um eine Börse handelt, kann nicht von einem Marktplatz gesprochen werden – das ist auch der Grund, warum der Aufwand wesentlich geringer als bei anderen Anbietern ist, die in die Kategorie Marktplatz eingeordnet werden können.

Die CEX App

CEX AppWer über CEX Bitcoin handeln möchte, der wird auch wissen, dass der Kurs der Kryptowährung stark schwankt. Aber nicht nur der Kurs des Bitcoin ist volatil – der gesamte Krypto-Markt ist extrem volatil. Ein Grund, warum sich Kryptowährungen ausgesprochen gut als Spekulationsobjekt eignen. Doch die hohen Schwankungen sind natürlich auch gefährlich – der Markt kann sich nämlich zu jeder Zeit in die falsche Richtung bewegen. Wer also mit Kryptowährungen handelt, der sollte sich immer wieder über die Kurslage informieren. Zudem ist es ratsam, noch vor dem ersten Handel Informationen einzuholen, welche Nachrichten und Entscheidungen einen Einfluss auf den Markt haben und ob es mitunter Entscheidungen gibt, die in naher Zukunft getroffen werden können. Nur dann, wenn man sich gut mit dem Markt auskennt, kann man auch erfolgversprechende Handelsentscheidungen treffen.

Wichtig ist, dass man schnell reagiert – das heißt, man muss mitunter auch unterwegs handeln. Für diesen Fall gibt es die kostenlose CEX App. Von Vorteil ist, dass über die CEX App dieselben Funktionen wie bei der Webbrowser-Version zur Verfügung stehen. So gibt es diverse Tools oder auch Charts, sodass der Kunde die Möglichkeit hat, die Kursverläufe ganz genau zu beobachten. Jede Kryptowährung besitzt einen eigenen Chart – dieser wird sekündlich aktualisiert. Das heißt, Kurse und Preise sind ständig am neuesten Stand. Von Vorteil ist auch der Umstand, dass die Charts auch nach den individuellen Bedürfnissen wie Wünschen angepasst werden können. Zudem gibt es nicht nur Liniencharts – auch Kerzencharts können über die CEX App genutzt werden. Der Zeitraum kann ebenfalls individuell vom Trader festgelegt werden.

Der einzige „Nachteil“: Aufgrund der Tatsache, dass die Displaygröße des Smartphones nicht mit der Bildschirmgröße eines klassischen PC-Monitors verglichen werden kann, können Charts mitunter unübersichtlich wirken.

Die kostenlose CEX App steht für Android- wie auch für iOS-Geräte zur Verfügung.

CEX.io: Vor- und Nachteile

Von Vorteil sind die ausgesprochen strengen Sicherheitsbestimmungen – ein durchaus gewichtiger Hinweis, dass man hier keine Angst vor betrügerischen Machenschaften haben muss.

Das Guthaben kann mittels Kreditkartenzahlung oder auch per Banküberweisung auf das CEX Konto transferiert werden. Ein- wie auch Auszahlungen sind auch in Fiatwährungen – Euro, US Dollar, Britisches Pfund und Russische Rubel – möglich.

Die Oberfläche ist ausgesprochen benutzerfreundlich – hier werden auch Anfänger vor keine Schwierigkeiten gestellt.

Ein weiterer Vorteil: CEX bietet den gehebelten Handel ohne Nachschusspflicht an!

Ideal für unterwegs – die CEX App. Die kostenlose App kann für iOS- wie auch für Android-Geräte genutzt werden.

Es mag zwar viele Vorteile geben, jedoch gibt es auch Verbesserungspotential. Die Plattform steht nicht in deutscher Sprache zur Verfügung; zudem gibt es nur eine begrenzte Kapazität, sodass man sich mitunter gar nicht als neuer Kunde registrieren kann. Die CEX Fees sind zudem, verglichen mit den Gebühren anderer Anbieter, relativ hoch.

Ein gravierender Nachteil ist der Umstand, dass es keinen richtigen Kundenservice gibt. Wer eine Frage oder mitunter Schwierigkeiten hat, der kann nur einen Blick in den FAQ-Bereich werfen.

  • Hohe Sicherheitsanforderungen
  • Große Anzahl an Einzahlungsmöglichkeiten
  • Benutzerfreundliche Oberfläche
  • Gehebelter Handel oder Nachschusspflicht
  • CEX App
  • Nur in Englisch verfügbar
  • Begrenzte Kapazität bei der Verifizierung – diese kann daher lange dauern
  • Hohe Gebühren
  • Kundenservice schwer zu erreichen

Die CEX Zahlungsmethoden 

Erst nachdem Geld auf das Handelskonto überwiesen wurde, kann der Handel mit den Kryptowährungen begonnen werden. In der Regel wird die Einzahlung mit der Fiatwährung Euro vorgenommen. Möchte man eine andere Währung verwenden, so fallen mitunter Umrechnungsgebühren an.

Zu beachten ist, dass von CEX drei unterschiedliche Kontoarten zur Verfügung gestellt werden. Entscheidet man sich für die Anfänger- oder auch Startvariante, so sind die Limits relativ niedrig gesetzt. Pro Tag kann der Anleger 300 Euro einbezahlen. Das monatliche Limit beträgt 1.000 Euro.

Verified nennt sich die nächsthöhere Stufe – in diesem Fall muss der Trader schon seine Identität bestätigen, bevor der Handel begonnen werden kann. Für die Verifizierung muss der Ausweis eingescannt und hochgeladen werden. In weiterer Folge kann der Trader pro Tag 10.000 Euro einbezahlen – das monatliche Limit liegt bei 100.000 Euro.

Einzahlung bei CEX

Entscheidet sich der Trader für die dritte Konto-Variante, die sogenannte Pro-Variante, so gibt es keine Limits. Dieses Konto kann nur dann empfohlen werden, wenn man monatlich überdurchschnittlich viel Geld investieren will. Auch hier muss der Trader, bevor der Handel begonnen wird, zuerst die Identität  bestätigen.

CEX akzeptiert die Einzahlung per Kreditkarte. Der Nachteil? Die CEX Gebühren, die – verglichen mit anderen Plattformen – durchaus hoch ausfallen. CEX akzeptiert auch die klassische Banküberweisung.

Wie steht es um die Sicherheit?

Das Unternehmen hat den Sitz in London und ist zudem auch bei der ICO registriert. Folgt man den allgemeinen Geschäftsbedingungen, so werden die Daten der Kunden nicht an Dritte weitergeleitet; des Weiteren werden die Daten der Kunden auch verschlüsselt übertragen. Befasst man sich mit den CEX Erfahrungen, so sind die Trader zufrieden – es gibt keine Berichte über Sicherheitsprobleme oder sonstige Meldungen, die darauf schließen lassen, dass es sich um kein sicheres Angebot handelt.

Aufgrund der Tatsache, dass CEX auf eine Nachschusspflicht verzichtet, muss man auch keine Angst vor extrem hohen Verlusten haben, die das Kontoguthaben übersteigen. Auch hier findet man in den allgemeinen Geschäftsbedingungen den Hinweis, dass negative Kontostände ausgeschlossen sind.

Fakt ist: CEX genießt einen ausgesprochen guten Ruf – es gibt keine Sicherheitsprobleme oder etwaige Hinweise, dass unvorsichtig mit den Daten der Kunden umgegangen wird. Jedoch ist es ratsam, seinen Krypto-Bestand nicht dauerhaft auf dem Konto der Tauschbörse liegen zu haben. Empfehlenswert ist hier eine eigene Wallet – also das digitale Portemonnaie. Besonders sicher sind Paper Wallets. Dies deshalb, weil Hacker hier keinen Zugriff haben, da keine ständige Verbindung mit dem Internet besteht.

CEX.io Kundenservice

Die absolute Schwachstelle. Der CEX Test hat gezeigt, dass der Kundenservice noch ausbaufähig ist. Streng genommen gibt es nämlich gar keinen Support. So gibt es keinen Live Chat und auch keine Telefon-Hotline. Wer Fragen hat, der kann nur auf den FAQ-Bereich zugreifen. Auch wenn dieser Bereich umfangreich ist, so besteht dennoch die Gefahr, dass nicht auf jede Frage eine Antwort gefunden wird.

Wie hoch sind die Gebühren bei CEX.io?

CEX GebührenNatürlich geht es auch um die CEX Fees. Wer sich für die Kryptobörse entscheidet, der muss sich bewusst sein, dass die CEX Handelsgebühren zwar anständig sind, dafür sind die Gebühren für die Ein- und Auszahlung relativ hoch. Entscheidet man sich für eine Auszahlung per Banküberweisung, so wird eine Gebühr von 10 Euro in Rechnung gestellt; auch dann, wenn man eine Einzahlung über die Kreditkarte vornimmt, fallen Gebühren an. Ob Visa oder MasterCard – der Trader hat eine Gebühr in Höhe von 3,5 Prozent zu bezahlen. Zudem gibt es eine Gebühr von 3,50 Euro, sofern eine Auszahlung auf die Kreditkarte beantragt wird. Wird der Betrag auf eine MasterCard überwiesen, wird noch eine Gebühr in Höhe von 1,2 Prozent der Zahlungssumme abgezogen.

CEX.io Gebührenübersicht
Handelsgebühr (Maker)0 - 0,25%
Handelsgebühr (Taker)0 - 0,16%
Sofortkauf7%
EinzahlungsgebührKreditkarte: 0,24€ + 3,5%
Bankeinzahlung: keine
Krypto-Einzahlung: keine
AuszahlungsgebührBankauszahlung: 10€
Kreditkartenauszahlung: 3,50€ (+1,2% bei Mastercard)
Kryptoauszahlung: keine

CEX Erfahrungsberichte und User Meinungen

CEX genießt einen guten Ruf und zählt wohl zu jenen Anbietern, die besonders oft genutzt wie auch empfohlen werden. Wer über CEX Bitcoin oder andere Kryptowährungen handeln will, der darf sich darauf verlassen, einen sicheren wie fairen Partner an seiner Seite zu haben. Die vielen Erfahrungsberichte, die durchaus ein und dieselbe Sprache sprechen, sorgen hier für ein gutes Gefühl.

Ist CEX Betrug?

Eine Frage, die relativ schnell beantwortet werden kann – nein, hier handelt es sich nicht um Betrug. Es gibt genügend Hinweise, die belegen, dass hier keine betrügerischen Machenschaften verfolgt werden. Die Kryptobörse gibt es einerseits seit dem Jahr 2015, andererseits wird das Angebot von mehr als zwei Millionen Menschen genutzt – zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen und Erfahrungsberichte sind ebenfalls als Hinweise zu sehen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Somit kann auch die Frage, ob CEX Scam ist, verneint werden.

CEXAlternativen

Ebenfalls beliebt, wenn man auf der Suche nach einem Anbieter ist, der den Handel mit Kryptowährungen ermöglicht, ist eToro. Aktuell stehen zwölf Kryptowährungen – so etwa Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin, Ripple oder auch EOS wie Neo – zur Verfügung.

eToro ist vor allem durch die reißerischen Werbespots in den Mittelpunkt gerückt – schlussendlich wirbt eToro damit, dass man auch ohne Hintergrundanalysen und Marktwissen Geld verdienen kann. Dies deshalb, weil es sich um einen Social Trading-Broker handelt. Am Ende muss man nur den erfolgreichen Tradern folgen und deren Strategien kopieren. Für Anfänger wie Einsteiger ist eToro daher in ausgesprochen beliebter Anbieter, weil man hier eben tatsächlich keine Grundkenntnisse benötigt. Dennoch muss man vorsichtig sein – auch erfahrene Trader können einmal falsch liegen.

eToro gibt es seit dem Jahr 2007. Der Broker hat seinen Sitz auf Zypern und wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (kurz: CySEC) reguliert. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Zypern um einen Mitgliedsstaat der Europäischen Union handelt, müssen natürlich jene Regeln eingehalten werden, die von Brüssel geschaffen wurden. Aus regulatorischer Sicht gibt es daher kaum einen Unterschied zu Brokern, die von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder Financial Conduct Authority (FCA) reguliert werden. An dieser Stelle muss zudem auch erwähnt werden, dass eToro auch von der BaFin reguliert wird. Das heißt, hier können betrügerische Machenschaften eigentlich zu 100 Prozent ausgeschlossen werden.

Wer mit Kryptowährungen handeln will, der kann sich daher ruhig für eToro entscheiden.

  • Exchange
  • Rating
  • Eigenschaften
  • Kaufen
1
 
Die Beste Wahl
  • 12+ Kryptos
  • €200 Min Deposit
  • Akzeptiert PayPal

Produkt unterliegt Schwankungen. Ein Investment setzt Ihr Kapital einem Risiko aus.

CEX: Das Fazit

Wer schnell und unkompliziert Kryptowährungen kaufen oder verkaufen will, der kann sich durchaus für die Kryptobörse CEX entscheiden. Auch wenn die Gebühren – verglichen mit anderen Anbietern – relativ hoch sind, so überzeugt CEX vor allem bei den Bereichen Sicherheit wie Angebot.

Vor allem die Tatsache, dass es drei unterschiedliche Konto-Arten gibt, zeigt, dass CEX Anfänger, Erfahrene wie auch Profis ansprechen möchte. Zudem ist noch positiv anzumerken, dass von Seiten des Anbieters auf eine Nachschusspflicht verzichtet wird.

Einzig gravierender Nachteil: Es gibt keinen Kundensupport – hier steht nur ein umfangreicher FAQ-Bereich zur Verfügung.