Murakami Flowers Seed NFT
Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Takashi Murakami ist ein japanischer Pop-Art Künstler, der sich im Fokus vieler NFT-Sammler befindet. Schon seine erste NFT-Kollektion in Zusammenarbeit mit Nike RTFKT Studio Clone X war ein voller Erfolg – und das, obwohl der Künstler erst relativ spät, nämlich 2020 den Sprung ins Metaverse gewagt hat. Jetzt bringt Murakami seine eigenen Murakami.Flowers Seed NFT an den Start.

Murakami Flowers NFT – NFT Kunst im Jahr des Tigers

Murakami selbst sagt, dass seine Kinder ihn zur NFT Kunst gebracht haben – mit Animal Crossing: New Horizons. Während der Pandemie sahen sich seine Kids gemeinsam mit Freunden ein Feuerwerk in dem Spiel an, während sie über Zoom chatteten. Sie bewunderten die Schönheit des virtuellen Feuerwerks und wie toll es aussah.

Da machte es bei Murakami Klick. Digitalisierung und künstlerische Schönheit müssen sich nicht ausschließen, ganz im Gegenteil. Kunstwerke können in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten. Kurz darauf bekam er eine Einladung vom RTFKT Studio zur Zusammenarbeit und die Clone X Takashi Murakami Kollektion wurde geboren. Der Floorpreis für diese NFT`s liegt bei OpenSea derzeit bei 17,7 ETH.

Die Murakami.Flowers sind sein neues NFT Projekt. Inspiriert wurde Murakami von den japanischen Fernsehserien der 1970er. Die Blumen sind in der sogenannten DotArt dargestellt, der traditionellen Punktmalerei, deren Ursprung übrigens auf die australischen Ureinwohner zurückgeht. Das aber nur als Sidefact am Rande.

NFT Kunst mit Hintergrund

Die Murakami.Flowers sind nicht nur sehr hübsch anzusehen. Sie haben auch noch eine tiefere Bedeutung. Ihre Schlüsselzahl ist die 108. Es gibt insgesamt 108 Hintergründe und Blumenfarben. Jede Kombination bildet dann wiederum 108 Blumenfelder. Diese ergeben insgesamt 11.664 Blumenbilder.

Die Zahl 108 steht im japanischen für das Wort bonnō – was grob übersetzt irdische Leidenschaften heißt. Murakami wurde im Jahr des Tigers geboren. 2022 ist wieder ein Jahr des Tigers. Dazu wird der Künstler dieses Jahr 60 Jahre alt. Grund genug also, um eine neue eigene NFT Kollektion auf den Markt zu bringen.

Wie komme ich an einen Murakami.Flowers Seed NFT?

Der Verkauf der Murakami.Flowers läuft in sechs Stufen ab. Die ersten 500 Blumen gehen an Freunde und Familie des Künstlers. Weitere 500 sollen an eine spezielle Murakami Whitelist verteilt werden. 3000 Blumen gehen an die „normale“ Whitelist für einen Vorverkaufspreis von 0,0727 ETH. Berechtigt hier sind Inhaber eines RTFKT Clone Murakami Drip.

Werden Blumen nicht beansprucht, gehen diese in den „normalen“ Verkauf – der die nächste Stufe für insgesamt 6751 Bilder ist. Der Kaufpreis für einen Murakami.Flowers.Seed NFT beträgt hier 0,108 ETH. Anschließend ist der Lucky Proof für 727 NFT (727 ist Murakamis Glückszahl), anschließend gibt es 78 NFT im Zen Number Proof und 108 im bonnō Proof. Wobei sich der Künstler offen lässt, wann er die Zen und bonnō NFT veröffentlicht.

Der Kauf ist auf eine Blume pro Wallet beschränkt. Das Besondere daran ist, dass jeder Käufer lediglich einen Samen erhält. Erst ab dem Zeitpunkt, wenn der öffentliche Verkauf startet, sieht man, welche Blume man ergattert hat.

Der Mehrwert

Takeshi Murakami hat viel vor. Mit seinen Flowers möchte er eine Verbindung zu seinem eigenen Metaverse herstellen. Außerdem will er im Dezember 2022 einen Handheld ganz im Tamagotchi Stil (die Älteren werden sich erinnern) auf den Markt bringen. Außerdem plant er weitere Online und Digital Games. Außerdem möchte Murakami eine Art Netzwerk für NFT Künstler schaffen.

Gehen die Murakami.Flowers Seed NFT durch die Decke?

Die Verkaufszahlen der RTFKT Clone Murakami Kollektion waren wirklich traumhaft. Auch die Blumen sind vielversprechend gestartet. Der Floorpreis für einen Samen liegt derzeit bei 6,28 ETH (Rund 17.000 Euro). Ob er allerdings die Versprechen rund um sein Metaverse halten kann, steht in den Sternen.

Der Platinum Rollers Club von Lucky Block – der NFT mit Potenzial

Ein weiteres vielversprechendes NFT Projekt ist der Platinum Rollers Club von Lucky Block. Anders als bei den Murakami Flowers, wo der Mehrwert eher schwammig ist, ist die Utility bei diesem Projekt ganz klar. Jeder der das Glück hatte einen der auf 10.000 Stück limitierten NFT zu ergattern nimmt an der Lucky Block NFT Lotterie teil – täglich und das lebenslang. Der Gewinn beläuft sich auf 10.000 Dollar. Zudem verbergen sich in den 10.000 Platinum Roller Club NFT`s 20 ultra rare NFT, mit dem der Jackpot im Gewinnfall verdoppelt wird. Da die Platinum Roller Club NFT nach dem Zufallsprinzip vergeben werden, hat jeder Käufer die Chance einen solchen Token zu ergattern.

Lucky Block hat sich aber noch zwei weitere Bonbons für die NFT Inhaber einfallen lassen. Zum einen nimmt jeder Besitzer an einer Verlosung teil, bei dem es einen Lamborghini Aventador zu gewinnen gibt. Zum anderen besteht die Chance auf einen Gewinn von 1 Million US-Dollar. So einfach war die Chance zum Millionär zu werden (fast) noch nie.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Miriam Weitz

Schreiben war schon immer meine Leidenschaft. Vor fast einem Jahrzehnt war ich dann in der glücklichen Lage, mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich arbeite als Texterin, Bloggerin und freiberufliche Journalistin für eine Tageszeitung. Das Thema Krypto und alles, was sich darum dreht, kam vor einigen Jahren eher zufällig in mein Leben. Seitdem interessiere ich mich brennend für dieses Thema. Insbesondere NFT haben es mir angetan, weswegen ich mich intensiv damit beschäftige.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.