Kryptoszene.de

RoboTrader Erfahrungen und Ergebnisse 2020

Wer sich im Jahr 2020 für Kryptowährungen interessiert, hat Glück und Pech zugleich.

Einerseits findet der Krypto-Enthusiast jede Menge Infos zu Kryptowährungen, Onlinebörsen und Brokern.

Andererseits kann man sich in diesem Dschungel von Fakten, Scheinfakten, Werbung und neutraler Berichterstattung schnell verlieren.

Noch schlimmer ist es, wenn man Einsteiger ist und so schnell wie möglich damit beginnen möchte, selbst mit Kryptowährungen zu handeln.

Man findet sich anfangs wohl kaum zurecht, wenn man eine seriöse Plattform sucht, hinter der garantiert keine betrügerischen Absichten stehen.

Der folgende RoboTrader Test wird in Bezug auf Bitcoin Robots alle Informationen aufklären.

Robotrader

Testergebnis

  • Angebot
  • Gebühren
  • Seriosität
2.1

Fazit

Wir raten von diesem Roboter ab.

Robotrader Vor- und Nachteile

  • Automatisierter Handel
  • Auswahl der Broker nicht frei
  • Keine Mobile App
  • Keine Regulierung
  • Unseriöses Auftreten
  • Wahrscheinlich Betrug

Hintergrundinformationen zu RoboTrader

Robotrader

Obwohl es durch die Beschreibung auf der Seite nicht vollkommen klar wird, handelt es sich bei RoboTrader wohl um eine Online-Trading Plattform. Die Software, die benutzt wird, nennt sich „The Trader“. Der Betreiber Christian Vogel (zumindest tritt er im Einführungsvideo als Mitgründer der Plattform auf) soll dazu fähig sein, an den Börsen völlig selbstständig zu handeln.

Dank eines einzigartigen Algorithmus füllt es jedem Benutzer angeblich jeden Tag aufs Neue das Konto. Als Aushängeschilder der Seite werden Zuverlässigkeit, Effizienz und Freundlichkeit angegeben.

Bei der RoboTrader App sollte man wie bei manch anderer mit populärem Namen darauf achten, dass man bei der Suche auf den richtigen Anbieter stößt.

Tatsächlich findet man auf LinkedIn bei der Suche lediglich eine brasilianische Firma. Und auf englischsprachigen Online-Finanzmagazinen finden sich Verweise auf ein augenscheinlich seriöses Trading Tool mit demselben Namen.

RoboTrader will zudem einen seriösen Eindruck erwecken, indem sie links oben auf der Seite die Farben der deutschen Flagge schreiben und darunter eine Art Siegel, beschriftet mit „100% Deutsch Qualität“.

Tatsächlich scheint die Seite auch nur auf Deutsch verfügbar. Einsprachigkeit – vor allem, wenn es sich nicht um Englisch handelt – ist für eine Tradingplattform äußerst ungewöhnlich.

Die Seite verspricht Hilfe für „gewöhnliche Leute“ damit sie beginnen können „Tausende von Euro pro Monat zu verdienen“. Tatsächlich gibt es weiter unten noch einen genaueren Wert. In einer Infobox wird angegeben, dass die Benutzer circa 2000 € pro Tag mit dem Tool verdienen.

Tradingmöglichkeiten bei RoboTrader

Es wird nicht ganz deutlich, ob sich RoboTrader auf beispielsweise Devisen oder Kryptowährungen Bitcoin oder Iota spezialisiert hat. Nach Angaben der Betreiber wird man mithilfe einer Software handeln, die eine Kombination aus den bisher „32 bisher erfolgreichsten“ ist. Handelssignale sollen zudem erst an die Kunden weitergeleitet werden, sobald sie verifiziert sind.

Der Handel scheint für den ersten Monat kostenlos zu sein. Danach soll man 1 % der Gewinne abführen. Möglich ist aber, dass es auch Gebühren für jede einzelne Transaktion gibt. Diese hängen immer von den Betreibern der Webseiten ab.

Obwohl das Benutzen von RoboTrader als umsonst angepriesen wird, sollte man Vorsicht walten lassen. Auf anderen „kostenlosen“ Seiten ist es schon zu Fällen gekommen, in denen man nach der Registrierung dazu gedrängt wird, Geld auf das Konto eines konkreten Brokers einzuzahlen und dann zu den eigenen Ungunsten beraten wird.

Anmeldung beim Krypto Roboter Testsieger Bitcoin Up

Bitcoin Up

Wer vielleicht selber Einsteiger ist und sich nicht zutraut, das Geschäft oder zumindest die Anfänge im Geschäft, komplett alleine zu handeln, der kann sich die Hilfe eines Krypto Robots holen und mit diesem „automatisch“ handeln.

Da es zahlreiche Bots gibt, sind diejenigen zu empfehlen, die bereits von Kryptoszene geprüft wurden. Ein geeigneter Anbieter ist demnach Bitcoin Up. Die Anmeldung geht einfach und die Software bietet eine gute Stütze zum Traden.

Schritt 1: Die Anmeldung

Bitcoin Up

Für die Registrierung benötigt man nur seinen Vornamen, den Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und ein beliebiges Passwort. Hat man all diese Informationen eingegeben, kommt man eine Bestätigungsmail, die einen Link enthält, der einen wiederum zurück zur Handelsplattform führt.

Zu dieser hat man nun Zugang und kann sich daran machen, das Traden in der Demo-Version zu probieren.

Schritt 2: Das Demo Konto

Wie schon erwähnt, sollte man also als erstes Geschäfte im Demo-Modus tätigen. Der Demo-Bereich ist für Einsteiger gedacht, um Käufe und Verkäufe zu regeln, ohne dabei eventuell angelegtes echtes Geld zu verlieren.

Hierbei ist zu beachten, dass die Bedingungen, zu denen gehandelt wird, allerdings auch nicht realen entsprechen: Die Werte, welche für die Währungen verwendet werden, wurden deutlich verbessert, damit der Nutzer ein Gefühl von Sicherheit bekommt.

Übrigens können auch erfahrene Trader von diesem Testbereich profitieren, denn sie lernen Bitcoin Up kennen und sammeln langsam Erfahrung über die Funktionsweise der Plattform.

An dieser Stelle sollte allerdings der Hinweis nicht fehlen, dass man natürlich keine wahren Gewinne erwirtschaften kann, da man auch kein echtes Geld eingesetzt hat.

Schritt 3: Die Einzahlung

Hat man einige Erfahrungen in der Demo-Version gesammelt, hat man die Möglichkeit, zum ersten Mal „echtes Geld“ zu investieren und selbst Transaktionen zu tätigen. Dazu folgt man dem „Geld einzahlen“-Link und kann anschließend per Kreditkarte oder per Banküberweisung seine erste Einzahlung tätigen.

Zu beachten gilt die Mindestinvestitionssumme von 250 Euro. Dies ist für diejenigen, die etwas Geld für das Traden zur Seite gelegt haben, eine praktische Einstiegssumme.

Man sollte übrigens keinesfalls sein gesamtes Erspartes auf eine Karte setzen – besonders, wenn man ein noch unerfahrerer Krypto Händler ist. Außerdem kann man bei Investitionen in kleinen Portionen langsam verstehen lernen, wie Bitcoin Up genau funktioniert.

Schritt 4: Das automatische Trading

Bitcoin Up Handel

Wer schon etwas Erfahrungen beim Handeln mit Kryptowährungen hat, kann bewerten, ob ihm der direkte Handel besser gefällt oder ob er lieber via eines Krypto Robots den Handel bewältigen möchte.

Möchte man tatsächlich eigenständig handeln, ist man vor allem darauf angewiesen, viel Zeit zu besitzen, denn man muss die Marktlage bzw. die Kursverläufe ständig im Auge behalten. Zu beachten ist auch, dass man Vorsicht walten lassen sollte, wenn man mit mehreren Devisen und Währungen handelt:

Man kann leicht den Überblick verlieren. Sobald man anschließend auf den Button “Signale” klickt, wird der Robot seine Arbeit aufnehmen und nach den Einstellungen Käufe und Verkäufe im Minuten-, wenn nicht sogar im Sekundentakt erledigen. Ein Krypto Robot ist natürlich kein Ersatz für das menschliche Gehirn und muss bei seiner Arbeitsweise ab und an überprüft werden.

Trader, die gerade erst beginnen, Geschäfte zu tätigen, können schnell damit überfordert sein, diese Punkte zu beachten und wenden sich deshalb an einen Plattform mit Krypto Robots.

Hierbei sollte aber wiederum beachtet werden, dass die Bots eingestellt werden müssen, bevor sie die Arbeit übernehmen. Schließlich müssen sie die richtige Währung zu den richtigen Konditionen kaufen und verkaufen.

Nun darf man eine Aufgabe nicht vernachlässigen: Wenn die Marktlage schlecht ist, sollte man den Bot sofort offline setzen, damit dieser keine Verluste schreibt. Des Weiteren ist es nötig, die Marktentwicklungen im Auge zu behalten, um zu analysieren, wann man den Krypto Bot wieder online setzen sollte.

Zudem sind die Bots von unterschiedlichen Plattformen nicht immer gleich gut und die Effizienz hängt von der Programmierung und den Algorithmen ab. Wichtig ist, sich immer im Hinterkopf zu behalten, dass das Traden in jedem Fall finanzielle gefahren für den Anleger birgt.

Man kann trotz Erfahrung und scheinbar logischen Entscheidungen Verluste schreiben.

RoboTrader Asset-Kategorien

Erfahrungen oder Hintergrundwissen vom Handeln an Börsen verfügt oder, wenn man dieses noch nicht haben sollte, sich das Wissen aneignet. Bei fast jedem Broker und bei den meisten Trading Plattformen hat man die Möglichkeit, kleine Lernvideos und E-Books zu lesen, um sich den Einstieg zu erleichtern.

Interessant ist, dass auf der Startseite zwar angegeben wird, dass ein „Anwenderhandbuch“ für den Schritt für Schritt-Handel – gerade für Anfänger – zur Verfügung steht, es aber keine weiteren Informationen dazu gibt. Es ist anzunehmen, dass nach der Anmeldung Zugriff darauf besteht.

Auffällig ist zudem, dass man auf RoboTrader zwei unterschiedliche Arten von Nutzerrezensionen lesen kann: Die einen scheinen direkt auf der Seite gepostet worden zu sein, während die anderen anscheinend Facebook-Kommentare sind.

Interessant ist nun, dass man bei einer Suche in dem sozialen Medium keine Firma namens RoboTrader findet (bzw. viele, aber keine, die zur gesuchten App gehört). Möglich ist, dass die Seite inzwischen nicht mehr existiert.

Besonders Augenmerk sollte hierbei auf den Fakt gerichtet werden, dass alle RoboTrader Erfahrungen extrem positiv klingen und man nicht eine einzige Kritik oder Relativierung findet. Wichtig ist hierbei: Eine 100 %ige Sicherheit für Gewinne kann es nicht geben und jede Webseite, die nicht auf die Risiken hinweist, sollte man sich noch einmal genauer anschauen.

Zahlungsmethoden bei RoboTrader

Bei RoboTrader besitzt man die Möglichkeit, zunächst nur mit Eingabe einer gültigen Mailadresse zu einem kostenlosen Konto zu gelangen, das 30 Tage lang gilt.

Unklar ist, mit welcher Methode man Geld auf sein Benutzerkonto buchen kann. Zu beachten ist außerdem, dass die Zahlungsweise eventuell nicht sicher ist, sollte nicht die Möglichkeit bestehen, per Paypal zu zahlen.

RoboTrader Websitedesign und Usability

Die RoboTrader App ist einfach aufgebaut und nachvollziehbar aufgebaut. Auffällig ist lediglich, dass auf der Startseite das Logo zwar oben, aber sehr klein zu sehen ist und dafür das Einführungsvideo im Vordergrund steht.

Auch die Farbwahl ist im Übrigen schlicht: Die Seite ist fast ausschließlich in Schwarz auf Weiß gehalten, wobei nur die Überschriften und das Logo durch blaue Schriftfarbe auffallen. Es ist anzunehmen, dass die Farbwahl getroffen wurde, um das „Deutsche Qualität“-Siegel links oben besonders herausstechen zu lassen.

Rechts neben dem Video sieht man sogleich das Registrierungsformular, in dem man zunächst nur seine Mailadresse eintragen muss. Auch die nächsten Schritte zur Anmeldung „Verifizierung“ und „Handeln“ sind (in grau hinterlegt) zu sehen.

Darunter sind drei Zertifikate aufgeführt, die noch etwas die Vertrauenswürdigkeit erhöhen sollen. Unter diesen finden sich SSL-Verschlüsselung und Online In-Browser.

Scrollt man auf der Seite herunter, wird kurz erklärt, warum man sich anmelden soll – kurz: Zuverlässigkeit, Effizienz und Freundlichkeit. Anschließend sieht man erst Rezensionen, die wohl auf der Seite direkt geschrieben wurden und dann welche, die per Screenshot eingefügt wurden und augenscheinlich Facebook entnommen wurden.

RoboTrader Kundendienst

RoboTrader Kundendienst

Was kann man mit dem Kundendienst von RoboTrader anfangen? Auf der Startseite gibt es zwar den Hinweis auf eine „Unterstützung 24/7“, allerdings gibt es weder einen verfügbaren Chat noch ein Impressum mit Kontaktdaten der Betreiber oder ein Kontaktformular.

Es wird angenommen, dass der Kundendienst demnach nach der Registrierung verfügbar ist. Sollte er gar nicht vorhanden sein, ist das auf jeden Fall ein Warnsignal für potentielle Anleger. Ein (schnell reagierender) Kundendienst ist das A und O einer serviceorientierten Firma.

Zusatzfunktionen bei RoboTrader

Ist RoboTrader Betrug oder kann man RoboTrader für seriös halten? Das muss jeder neue Anleger für sich selbst entscheiden, doch meistens sind es die Zusatzfunktionen, die neue Investoren überzeugen.

Tatsächlich wartet die Seite zunächst mit allen üblichen Funktionen auf: Dazu gehören der Verweis auf Lernmaterial, den Kundendienst und zahlreiche Rezensionen von (zufriedenen) Kunden.

Speziell ist bei RoboTrader vor allem das verhältnismäßig sehr lange Einführungsvideo: Es zeigt den Mitgründer und Betreiber von RoboTrader Christian Vogel in verschiedenen Locations (Auto und Büroräume) und bei unterschiedlichen Geschäftsaktivitäten.

Vor allem soll diese Darstellung wohl dazu dienen, Vertrauen zu erwecken und den Anschein zu geben, dass man mit RoboTrader tatsächlich wohlhabend werden kann.

Im Video erklärt Vogel auch, auf welchem Prinzip die Tradingplattform aufgebaut ist und warum die User nach einem Monat lediglich 1 % ihrer Gewinne an ihn zahlen sollen.

Die Kosten für einen Account sind für eine 30-tätige Testphase kostenlos. Anschließend muss man 1% der Gewinne an die Betreiber abführen. Schwierig ist, dass man beim Blick auf die Webseite nicht erörten kann, wie hoch die Einzahlungssumme für ein Investment ist.

Die durchschnittliche Summe beträgt hierzulande normalerweise 250 €, in Ausnahmefällen 500 €. Generell ist anzumerken: Je niedriger die Investitionssumme, desto besser, vor allem für Trader mit wenig Erfahrung.

RoboTrader Fazit

Robotrader Fazit

Sollte man nun selber Erfahrungen mit der RoboTrader App machen? Ist RoboTrader seriös und die Software empfehlenswert? Ohne sich selbst auf der Plattform angemeldet zu haben, ist ein Fazit selbstverständlich schwierig. Es sollen lediglich einige Argumente aufgezählt werden, die einen Anstoß zum Nachdenken geben sollen.

Problematisch bei der RoboTrader App sind mehrere Dinge. Zunächst ist ein Siegel, das mit „100% Deutsch Qualität“ wirbt, wenig vertrauenserweckend, vor allem aufgrund des Grammatikfehlers und, da es keinem gängigen „wahren“ Siegel entspricht.

Auch das Einführungsvideo kann zumindest oberflächlich nicht mit Qualität punkten: So wirkt es nicht nur wie ein niedrig budgetiertes Werbevideo mit Laienschauspielern, sondern es finden sich in den automatisch auftauchenden Untertiteln auch zahlreiche Rechtschreibfehler.

Letztendlich sind auch Versprechen wie „Unsere Signale sind zu 100 % genau und verifiziert“ oder dass man prognostiziert, dass „gewöhnliche Leute damit beginnen können, Tausende von Euro pro Monat zu verdienen“ normalerweise mit Vorsicht zu genießen.

Das sind eher typische Aussagen für Seiten, die nicht seriös arbeiten. Um nicht an betrügerische Seiten zu geraten, kann man sich zunächst an die von Kryptoszene getestete Plattform Bitcoin Up wenden.

Es gibt des Weiteren Hinweise, dass die Betreiber unreguliert arbeiten. Dies würde ein illegales Geschäft bedeuten und man sollte deshalb extra Vorsicht walten lassen. Egal, auf welcher Plattform man am Ende handelt:

Man sollte sich jedoch immer vor Augen halten, dass man mit echtem Geld Geschäfte tätigt und sein komplettes Guthaben verlieren kann. Auf diese Gefahr wird auf der Webseite nicht explizit und nur indirekt beim Klicken auf „Haftungsausschluss“ hingewiesen, was eine Irreführung des Kunden zur Folge hat.

FAQs zu Robotrader

🕋 Wie funktioniert Robotrader?

Robotrader arbeitet nach dem Prinzip des Auto-Tradings. Programme und Algorithmen übernehmen hier die Handelsentscheidungen. Dabei muss der User lediglich auf den Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt acht geben. Allerdings ist die Funktionsweise dieser Roboter nicht bestätigt. Demnach funktioniert das Angebot nur mit einem äußerst hohen Risiko.

❓ Wer kennt Robotrader?

Anbieter wie Robotrader agieren mittlerweile global. Doch bei vielen dieser Bitcoin Robots ist die Herkunft unklar. So kann man sich ausschließlich auf Erfahrungsberichte stützen. Diese gehen weit auseinander. Während manche von einem tatsächlichen Robotrader Fake sprechen, behaupten andere, sie könnten Gewinne generieren. Die Plattformen sind in der Regel nicht lizenziert, insofern ist eine offizielle Regulierung nicht gegeben.

🥇 Wer ist Robotrader?

Robotrader ist keinem konkreten Unternehmen zuzuordnen. Auch ein Gründer ist nicht auszumachen. In diesem Sinne, kann die Frage nach dem wer kaum beantwortet werden. Die Plattform steht für sich und sollte insofern mit einer gesunden Skepsis betrachtet werden. Sollten Sie Erfahrungen mit dem Bot gemacht haben, dann lassen Sie uns doch in den Kommentaren Ihre Ergebnisse wissen.

📱Wie sicher ist Robotrader?

Der Handel bei Robotrader ist hochriskant. Grundlegende Sicherheiten sind nicht vorhanden. Alles ist auf den automatischen Handel mit Kryptowährungen ausgelegt. Der Anbieter verfügt jedoch über keine Lizenz und wird somit auch nicht reguliert. Tradern ist anzuraten, lediglich einen Minimalbetrag einzuzahlen und auch nur, wenn man dieses Geld im Grunde genommen nicht benötigt.

✅ Wie seriös ist Robotrader?

Als einziges Indiz für die Seriosität des Angebots kann die Plattform selbst genommen werden. Schließlich finden sich keinerlei Hinweise auf Lizenzen oder einen Unternehmenssitz. Seriöse Arbeit sieht also grundlegend anders aus. So würde man verschiedene Zahlungswege erwarten, ansprechende Supportwege und mehr.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Ständig bin ich auf der Suche nach neuen Investments und Anlagemöglichkeiten. So stürze ich mich gerne auf Experimente mit geringen Geldbeträgen. Sicherheit geht aber vor. In fünf Jahren an Krypto Erfahrungen konnte ich ein breites Portfolio aufbauen. Hohes Risiko gehe ich selbst aber nur mit Spielgeld.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.