Jeder zweite Deutsche wäre dazu bereit, für den Facebook-Dienst Geld zu bezahlen, wenn der Datenschutz besser wäre. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, sehen die Bürger hier einen großen Nachholbedarf. Während die Social-Media-Giganten Kritik ernten, profitieren die Unternehmen im Bereich Datenschutz und Cybersecurity. 

Nur 26 Prozent der Bundesbürger vertrauen Facebook in Bezug auf ihre Privatsphäre. Nur Twitter und TikTok schneiden noch schlechter ab. Auf dem anderen Ende der Skala befindet sich Microsoft: immerhin 64 Prozent vertrauen dem Tech-Konzern. Dies geht aus einer repräsentativen Befragung von “Omniquest” hervor.

Werbung
$BTCMTX jetzt kaufen

Indes tritt eine deutliche Ambivalenz zutage. Obwohl die Deutschen erhebliche Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei Facebook und den dazugehörigen Diensten wie Instagram und WhatsApp äußern, nutzen 74 Prozent der Bürger täglich die Applikationen. Interessant ist auch, dass gemäß einer Avira-Erhebung die Datenschutz-Bedenken gegenüber TikTok deutlich geringer sind, obgleich einige Experten bei der chinesischen App deutlich gravierendere Sicherheitslücken sehen.

Datenschutz gewinnt an Bedeutung

Unterdessen zeigen “Google”-Daten, dass das Thema zunehmend auf der Agenda der Bürger ist. Der Trend-Score für den Suchbegriff “Datenschutz” notiert auf dem Höchstwert von einhundert. Dieser gibt das relative Suchvolumen an. Dies dürfte mit den Datenschutz-Protesten rund um die WhatsApp-Richtlinien zusammenhängen.

Deutschland wird häufig ein besonders inniges Verhältnis mit strengen Datenschutzregularien unterstellt. Gegenüber dem Staat ist das Vertrauen allerdings vergleichsweise hoch. Dennoch sind 65 Prozent der Deutschen aufgrund ihrer Regierung besorgt über ihre Daten im Internet, in Großbritannien sind es hingegen 70 Prozent, in den USA sogar 80 Prozent.

Zumindest Unternehmen aus den Bereichen Datenschutz und Cybersecurity dürften sich über das Nachfragehoch freuen. Dies lässt zumindest ein Blick auf die Kursentwicklung börsennotierter Branchenvertreter erahnen. Binnen des letzten Jahres kletterte der Preis der Zscaler Aktien um 263 Prozent nach oben. Bei Palo Alto beläuft sich der Zugewinn auf 35,2 Prozent – und dies in einem Zeitraum, in dem andere Branchen Einbußen in Kauf nehmen mussten.

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.