Kryptoszene.de

Fibonacci Strategie: Was sie ist und wie sie funktioniert

Leonardo da Pisa beschrieb einst die Fibonacci Zahlen. Heute finden Fibonacci Folgen in den unterschiedlichsten Bereichen Anwendung. Auch beim Trading kann man mit diesen Zahlen arbeiten. Kryptoszene erläutert die Fibonacci Strategie.
Author: Alex

Zuletzt Aktualisiert: 24. März 2020

Im Bereich des Tradings gibt es einige Handelsstrategien, die den Händler zu maximalem Erfolg verhelfen sollen. Die Fibonacci Strategie orientiert sich an den Fibonacci-Zahlen. Diese beginnen mit 0 und 1, ab dann ist die nächste Fibonacci-Zahl die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen. Diese Fibonacci-Zahlen tauchen auch in anderen Kontexten in der Mathematik auf. Beispielsweise in Verbindung mit dem Goldenen Schnitt oder als Summe von Diagonalen im Pascalschen Dreieck. Auch in der Natur finden wir die Fibonacci-Zahlen häufig. Dort treten die Fibonacci-Zahlen bei Pflanzen und Organen.

Inhalt

    Die Fibonacci Strategie anwenden: Das Trading beim Testsieger

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo

    Die Zahlen sind bereits seit der Antike bekannt. Anfang des 13. Jahrhunderts beschrieb der bedeutendste Mathematiker des Mittelalters, Leonardo da Pisa, die Fibonacci-Zahlen. Der Name der Zahlen lehnt an den Spitznamen Leonardo da Pisas an, Fibonacci. Nun sind die Fibonacci-Zahlen nicht nur in der Natur vertreten, sondern man kann ihnen als Trading Strategie auch an der Börse begegnen.

    Die Fibonacci Zahlen ermitteln

    Möchte man die Fibonacci Anwendung im Trading-Alltag einbauen, sollte man wissen, wie die Fibonacci Zahlen ermittelt werden. Zur Ermittlung der Zahlenabfolge werden immer zwei Zahlen zusammengerechnet. Die Fibonacci Zahlenabfolge beginnt mit 0 und 1, entsprechend ist die nächste Zahl wieder 1, denn 0+1=1. Gehen wir dann einen Schritt weiter haben wir 0, 1, 1, also 1+1=2. Die nächste Zahl in der Reihenfolge ist also 2. Entsprechend geht es so weiter 0, 1, 1, 2, 3 (1+2), 5 (2+3), 8 (3+5), 13 (5+8), 21 (8+13), … Die Quotienten rücken Schritt für Schritt näher an den Goldenen Schnitt heran, den sicherlich auch einige aus der Mathematik und der Natur kennen.

    Um mit der Fibonacci Anwendung weiterzukommen, muss man den Aufbau der Fibonacci Zahlenreihe kennen. Denn dann kann man sich ganz in die Welt der Fibonacci Zahlen zu einander verlieren. Für das Fibonacci Trading sind einige Fibonacci Level relevant. Da wären beispielsweise die Levels 0; 38,2%; 50%; 62,8% und 1. Geht man noch einen Schritt weiter, kann man auch die Fibonacci Level 23,6% und 76,4% hinzunehmen. Diese Fibonacci Level ergeben sich aus der Division von zwei aufeinanderfolgenden Zahlen – vorausgesetzt man nimmt die größeren Zahlen zur Berechnung, um möglichst nah an den Goldenen Schnitt heranzukommen. Genau diese Fibonacci Level sind es, die für die Einschätzung der Kurse genutzt werden.

    Die Fibonacci Strategie im Trading

    fibonacci photoBeim Trading setzen viele Händler auf bereits ausgiebig getestete und für gut befundende Handelsstrategien. Denn ohne eine sinnvolle Trading-Strategie verliert man häufig den Überblick über die eigenen Assets oder lässt sich von Emotionen leiten. Mit Kalkül hat dieses Vorgehen wenig zu tun und entsprechend sind alle erwirtschafteten Gewinne reiner Zufall. Möchte man mit ein wenig mehr Sinn und Verstand an den Handel herangehen, dann sollte man anfangen sich mit den unterschiedlichen Trading-Strategien auseinanderzusetzen. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an sich für immer und ewig auf eine Strategie festzulegen, sondern sich selbst als Trader auch besser kennenzulernen. Im Endeffekt findet man meist ein, zwei oder drei Handelsstrategien, die perfekt zu den eigenen Vorstellungen passen.

    Eine von diesen Trading-Strategien könnte die Fibonacci Strategie sein. Wir sehen uns an, wie die Fibonacci Anwendung in der realen Handelsumgebung aussieht und wie man die Trends mit dem Fibonacci Trading leicht erkennt. Basierend auf der Annahme, dass die vorausgegangenen Zahlen und Bewegungen einen Einfluss auf die nachfolgenden Zahlen haben, lassen sich die Fibonacci Zahlen beim Trading gut einsetzen.

    Die Fibonacci Signale

    Um die Fibonacci Signale für sich zu nutzen, sollte man sich nicht ausschließlich auf sie stützen, auch wenn sie überaus leicht zu erkennen sind. Sinnvoller ist es auch andere Kriterien für eine Handelsentscheidung miteinzubeziehen.

    Ralph Nelson Elliott war ein Pionier in Sachen Charttechnik. Für Elliott gleichen die Kursverläufe einem natürlichen Wellenspiel. Mithilfe der Fibonacci Zahlen berechnete Elliott die Weiten der Ebbe, also der Kurskorrektur. Entsprechend den Regeln des Goldenen Schnitts teilte Elliott den Kurs zwischen Hoch- und Tiefpunkt in einer Bewegung. Dabei hat auch er die von uns zuvor bereits entdeckten Widerstands- und Unterstützungspunkte 38,2%, 50% und 61,8% genutzt.

    Fibonacci Retracements erkennen

    Zu den Fibonacci Signalen gehören auch die Fibonacci Retracements. Dabei handelt es sich um Punkte auf den sogenannten Widerstands- oder Retracement Linien. Diese Linien geben die Punkte wieder, an denen das Wertpapier oder der Index auffallende Gegenbewegungen aufzuweisen hatte oder gestoppt hat. Bei der Einzeichnung von Fibonacci Retracements kommen meist drei horizontale Trendlinien zum Einsatz. Diese zeigen genau die angesprochene Widerstandslinie, die ausschlaggebende Informationen zum weiteren Kursverlauf geben kann. Meist suchen die Trader im Bereich der 50er und 61er Linien nach Einstiegssignalen.

    Mit den Fibonacci Retracements lassen sich also Korrekturen feststellen.  Eine Korrektur ist immer eine Gegenbewegung zu einem bereits bestehenden auf- oder abwärts Trend. Läuft eine Korrektur bereits, ist unklar wie lange dieser neue Trend anhält. Möchte man dennoch in den Kurs einsteigen, möchte man natürlich keinen lukrativen Kursumschwung verpassen. Also gilt es einen geeigneten Punkt zum Einstieg zu finden.

    Das Fibonacci Retracement als technischer Indikator hilft den Tradern dabei das mögliche Ende einer Korrekturbewegung festzustellen. Basierend auf dieser Information lässt sich leichter entscheiden, wann man in einen Kurs einsteigt. In den verschiedenen Charts- und Analysetools findet sich das Fibonacci Retracement meist unter „Fibonacci/Rücksetzungsebenen“.

    Fibonacci Retracements nutzen

    Nachdem wir uns jetzt angesehen haben, wie und wo wir die Fibonacci Retracement finden können, widmen wir uns jetzt der Frage, wie wir diese Informationen für uns im Trading-Alltag nutzen können.

    Nach einer Aufwärtsbewegung kommt immer eine Korrekturbewegung, deren Ende sich mit dem Fibonacci Retracement ungefähr voraussagen lässt. Je länger die Aufwärtsbewegung ist, desto genauer klappt die Berechnung ab dem ersten Stocken mit dem Fibonacci Retracement. Nun wendet man diese Tool vom Tiefpunkt bis zum Höchstpunkt an, sodass man bald schon die wichtigen Marken 23,8%, 38,2%, 50% und 61,8% vor sich hat. Besonders die Marken 38,2%, 50% und 61,8% eigenen sich für einen Rebound und einen entsprechenden Long-Einstieg. Bei einem Abwärtstrend würde man sich für eine Short Position entscheiden. Möchte man in diesem beispielhaften Fall von der Long-Welle teilhaben, sollte man eben auf einen Long-Einstieg setzen.

    Hat man nun für sich herausgefunden, wann das mögliche Ende der Korrektur ist, setzt man eine Buy Limit Order. Denn diese setzt genau dann ein, wenn man mit einem erneuten Aufwärtstrend rechnet. Jetzt kommt es noch zusätzlich darauf an, wieso man in den Kurs einsteigen wollte. Gehört man zu den Daytradern und möchte vielleicht das nächste Tageshoch mitnehmen? Oder geht es wie bei den Scalpern nur um ein paar Punkte?

    Stopp Loss mit dem Fibonacci Code

    Diese Trading-Strategie bietet sich gut an, um mit einem Stopp Loss zu arbeiten. Denn der Fibonacci Code gibt einige Informationen her, die das Setzen eines Stopp Loss einfach machen. Gute Beispiele für das Setzen eines Stopp Loss ist beispielsweise kurz unter dem letzten Tief, sofern eine Long Position gehalten wird. Wichtig ist, dass dieser Stopp Loss nicht direkt auf der Fibonacci Retracement Linie sitzt, denn dann würde die Position geschlossen. Möglich ist aber, dass hier noch einiges zu holen ist, sofern sich der Kurs in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Setzt man hingegen auf eine Short Position, sollte der Stopp Loss ein wenig über dem letzten Hochpunkt liegen.

    Dieses Arbeiten mit dem Fibonacci Code sollte nicht gänzlich auf den Berechnungen mit den Fibonacci Zahlen beruhen. Sinnvoller ist es auch an dieser Stelle weiterführende Informationen miteinzubeziehen, um auf der Grundlage fundierter Recherchen gute Entscheidungen treffen zu können.

    Fibonacci Extensions

    Sehen wir uns nun nach den Fibonacci Retracements die Fibonacci Extensions an. Auch bei den Fibonacci Extensions handelt es sich um ein nützliches Tool, was bei Handelsentscheidungen maßgeblich weiterhelfen kann. Als Projektionswerkzeug geben die Fibonacci Extensions wichtige Anhaltspunkte für bevorstehende Trendumschwünge oder Unterstützungen.

    Eine Preisextension ist eine Kursbewegung, die den vorangegangenen Kursverlauf gänzlich überschreitet. Somit lieg die Kursbewegung meist unter dem ersten Hochpunkt der ersten Welle. Überschreitet der Kurs im Laufe der zweiten Welle dieses Hoch, spricht man von einer Extension. Das kann bei Gaps durch Börsenschließtage oder ähnliches leicht entstehen. Aber auch tiefgreifende Nachrichten oder Ereignisse können zu so einem Gap mit Preisextension führen. Zumeist sind die Werte von 127,20% und 161,80% ausschlaggebend, um eine Fibonacci Extension als Impuls für eine Order zu nehmen.

    Die häufigsten Fehler beim Fibonacci Trading

    fibonacci photoWie bei allen anderen Arten des Handels auch, gibt es ausreichend Fettnäpfchen die die Fibonacci Anwendung zum Alptraum für jedes Portfolio machen. Entsprechend gilt es sich bereits vor dem Einsatz des Fibonacci Codes mit den häufigsten und gängigsten Fehlern beim Fibonacci Trading auseinanderzusetzen. Schließlich gibt es genügend Trader, die sich bereits intensiv mit dieser Trading-Strategie auseinandergesetzt haben und entsprechende Tipps für nachfolgende Händler haben. Wieso nicht aus diesem Erfahrungsschatz lernen und sich mit nützlichem Wissen wappnen?

    Schwer ist es wahrlich nicht sich die Fibonacci Zahlenfolge zu merken, die Berechnung zu erlernen oder den Einsatz mit einem Tool zu verwirklichen. Die Fibonacci Trading-Strategie ist so beliebt, dass die meisten Chart-Analysen die Fibonacci Zahlen als praktisches Tool integriert haben. So reichen schon wenige Klicks, um an die gewünschten Informationen zu kommen. Selbst mühsam die Fibonacci Zahlen berechnen, muss heute eigentlich niemand mehr. Und dennoch passieren Händlern immer wieder weitreichende Fehler beim Einsatz dieser doch einfachen Handelsstrategie. Wir sehen uns jetzt die häufigsten Fehler an und werfen auch einen Blick darauf, wie man genau diese Fehler im Handelsalltag vermeidet.

    Die Langzeittrends missachten

    Die Fibonacci Zahlen sind eine gute Möglichkeit, um Langzeittrends ausfindig zu machen. Entsprechend sollte man diese Gelegenheit nutzen und einen Langzeittrend niemals links liegen lassen. Also sollte man sich nicht von kurzzeitigen Ergebnissen mitreißen lassen, wenn man eigentlich die Chance hatte einen Kurs längerfristig zu betrachten. Zwar kann die Fibonacci Anwendung einem eine lukrative Dynamik zeigen, doch wie sieht die Betrachtung im Langzeittrend aus? Möchte man erfolgreich mit dem Fibonacci Code sein, dann sollte man sich nicht auf kurzfristige Trendhinweise stützen, sondern immer die Langzeittrends miteinbeziehen. Ansonsten könnten scheinbar gewinnversprechende Trendumschwünge schnell zur Falle werden.

    Die Referenzpunkte vermischen

    Für viele Einsteiger im Bereich des Fibonacci Tradings ist es gar nicht mal so einfach die Referenzpunkte nicht zu vermischen. Dabei ist es essentiell wichtig, dass man hier nicht mit Angaben und Vermutungen um sich schmeißt, sondern sich ganz klar auf die Referenzpunkte konzentriert. Möchte man sich auf eine zuverlässige Analyse stützen können, sollte man die Referenzpunkte strikt anwenden und nicht vermischen.

    Sich ausschließlich auf den Fibonacci Code stützen

    Ein weiterer Fehler, den besonders ungeübte Trader häufig machen, ist sich ausschließlich auf die Fibonacci Strategie zu stützen. Zwar ist der Fibonacci Code eine äußerst einfach zu erlernende Strategie, die im Idealfall viele wichtige Informationen preisgibt, doch sollte sie niemals die einzige Form der Kursanalyse sein. Denn dann läuft man als Händler Gefahr wichtige Anhaltspunkte zu übersehen oder die Kursentwicklung gänzlich falsch einzuschätzen.

    Keine Trading Methode ist unfehlbar, entsprechend sollte man sich nicht ausschließlich auf den Fibonacci Code stützen. Vielmehr sollte man ein oder zwei andere erfolgsversprechende Methoden hinzuziehen, um aussagekräftige Referenzen zu erhalten. Zur Fibonacci Strategie passen gut der Stochastic Oscillator oder MACD. Auch die Candlestick Formationen sind eine gute Ergänzung zum Fibonacci Trading. Überfordern sollte man sich an dieser Stelle nicht, sondern sich auf einige wenige Taktiken festlegen. So erhält man ein zuverlässiges Gesamtbild über die Situation und Fehlentscheidungen werden dabei minimiert.

    Zu kurze Zeiträume analysieren

    Die Fibonacci Strategie kommt besonders gut, wenn man etwas längere Kursabschnitte für die Bewertung analysiert. Deswegen gilt, dass bei zu kurzen Zeiträumen die Analyse durch den Fibonacci Code weniger aussagekräftig ist. Je breiter man den zeitlichen Rahmen setzt, desto aussagekräftiger wird auch das Ergebnis der Berechnungen.

    Setzt man den Fibonacci Code nicht manuell ein, sondern stützt sich auf eine entsprechende Software, wird auch schnell klar, wenn die Zeiträume zu eng gewählt sind. Denn dann ergeben die angezeigten Hilfslinien wenig Sinn, sodass man kaum eine Möglichkeit hat geeignete Einstiegspunkte zu finden. Als Händler sollte man also immer auf etwaige Ungenauigkeiten achten, die einem Fehler bei der zeitlichen Auswahl aufzeigen.

    Fibonacci Strategie: Das Fazit

    Der Handel mit dem Fibonacci Code ist äußerst beliebt. Um das Fibonacci Trading anwenden zu können, sollte man sich mit dieser Thematik sehr genau beschäftigen. Ansonsten kann es zu Fehlern kommen, die jeglichen Gewinn unmöglich machen. Bevor man sich also direkt dem Trading mit der Fibonacci Strategie verschreibt, sollte man sich das notwendige Know How aneignen.

    Als besonders empfehlenswert gilt es, wenn man die Fibonacci Strategie mit anderen Handelsstrategien kombiniert. Besonders dann, wenn es um intensive Handelsentscheidungen geht. Zusätzlich sollte man sich mit den häufigsten Fehler beim Fibonacci Trading auseinandersetzen, um bereits im Vorfeld mögliche Fehler bei der Analyse auszuschließen. Hat man den Umgang mit den Fibonacci Zahlen optimiert, dann kann der Fibonacci Code als grobe Aktionsstrategie durchaus gewinnbringend sein.

    Unsere Empfehlung: Copy Trading bei eToro

    Bewertung

    eToro Logo
    • Social Trading
    • Gebührenfreies Kopieren von erfahrenen Tradern
    • Trading Apps für iPhone & Android
    • Voll lizenziert und reguliert
    eToro Logo

    Hat dir der Ratgeber für die Fibonacci Strategie gefallen? Dieser Artikel ist Teil der Kryptoszene Serie „Online Trading Lernen!“

    Die Fibonacci Strategie: FAQs

    Was ist die Fibonacci Strategie?

    Diese Strategie orientiert sich an der Fibonacci Folge. Man betrachtet die Charts als Wellen und setzt einen goldenen Schnitt, um festzustellen, wo die Kauf- und Verkaufspunkte angesiedelt sind.

    Lohnt sich die Fibonacci Strategie?

    Ja, aber nur, wenn man sie nicht blind einsetzt, sondern mit anderen Handelsstrategien kombiniert.

    Welche Formen der Fibonacci Strategie gibt es?

    Es gibt verschiedene Methoden, die Fibonacci Strategie einzusetzen. Die verschiedenen Möglichkeiten werden im Artikel beschrieben.

    Wie lange gibt es die Fibonacci Strategie schon?

    Einer der Pioniere der Charttechnik, Ralph Nelson Elliott, wendete die Fibonacci Strategie schon in den 1930er Jahren im Aktienhandel an.

    Gibt es bessere Strategien beim Aktienhandel?

    Ja, es gibt durchaus Tradingstrategien, deren Rentabilität durch Studien bewiesen wurde. Darunter fällt zum Beispiel die Momentum Strategie.

    Trading Lernen: Die Kryptoszene Ratgeber von A-Z
    Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.