Margin Trading

Auch mit kleinem Einsatz lassen sich beim Margin Trading große Summen bewegen. Unter Margin Trading ist im Prinzip ein Hebel zu verstehen, mit dem das eigene Investment noch einmal gehebelt werden kann. Was an der Börse für Aktien und Rohstoffe schon lange Standard ist gibt es jetzt für Bitcoin, Ethereum und Co. Also auch für viele Kryptowährungen gibt es mittlerweile Margin Trading, teilweise sogar mit einem Hebel von 1:300. Wer also 1.000 Euro hat kann damit problemlos Kryptowährungen im Wert von mehreren zehntausend Euro handeln. Dabei sollte ihr allerdings nie vergessen, dass es neben den gesteigerten Möglichkeiten Gewinne zu machen auch ein erhöhtes Verlustrisiko gibt. Ihr solltet also immer genau wissen was ihr tut.

Wie funktioniert Margin Trading bei Kryptowährungen?

Angenommen ihr habt 1.000 Euro dann könnt ihr damit zum Beispiel Bitcoins im Wert von 10.000 Euro kaufen (oder eben mehr oder weniger). Wenn der Kurs dann um 20% steigt würdet ihr, hättet ihr nur für 1.000 Euro Bitcoins gekauft, 200 Euro Gewinn machen. Dadurch, dass ihr allerdings Margin Trading für 10.000 Euro gemacht habt, bekommt ihr 2.000 Euro Gewinn (abzügl. der Margin Gebühren).

Beispiel Margin Trading

Hebel1:20
Margin2000%
Eingesetztes Kapital1.000 Euro
Gehebeltes Kapital 20.000 Euro
Gewinn bei 5% Kursänderung1.000 Euro
Gewinn bei 10% Kursänderung2.000 Euro

Aber Achtung, dass Verlustrisiko ist sehr hoch, wenn der Kurs fällt. Denn wenn eure Bitcoins im Wert von 10.000 Euro auf 9.000 Euro fallen, dann müsst ihr Kapital nachlegen oder ihr verliert die 1.000 Euro komplett. Es empfiehlt sich also immer knappe Stop-Losses zu setzen um nicht in die Gefahr zu kommen, das gesamte Kapital zu verlieren. Bevor ihr liquidiert werdet erhaltet ihr von der Plattform einen sogenannten Margin-Call, dieser macht euch darauf aufmerksam, dass ihr bald liquidiert werdet und gibt euch die Möglichkeit noch einmal Kapital nachzulegen.

Wo kann ich Margin Trading machen?

Für deutsche gibt es im Prinzip zwei Plattformen auf denen ihr Margin Trading für Kryptowährungen machen können. Zum einen ist das die Exchange Bitfinex. Bei der könnt ihr Kryptowährungen in einem Verhältnis von 1:3 handeln. Also auch mit 1.000 Euro könnte ihr Bitcoins im Wert von 3.000 Euro handeln. Wer bisher noch kein Konto bei Bitfinex hat, muss allerdings zunächst einmal Guthaben im Wert von 8.400 Euro (10.000 US Dollar) einzahlen um auf Bitfinex handeln zu können.

Wem das zu viel ist, der kann auch mit kleineren Guthaben bei Plus500 handeln*. Dort gibt es keine Mindesteinzahlungen. Außerdem könnt ihr bei Plus500 auch, je nach Anlageklasse, teilweise mit einem Hebel von 1:300 handeln. Ihr habt also maximal einen 300-fachen Hebel. Wichtig dazu ist noch zu wissen, dass ihr bei Plus500 keine Kryptowährungen kauft oder verkauft, sondern CFDs (Contract for Difference, zu deutsch Differenzkontrakt). Das spielt aber beim Gewinn und Verlust keine Rolle. Der Preis ist immer genau an den Bitcoin Kurs gekoppelt. Dadurch, dass ihr mit CFDs handelt müsst ihr euch auch nicht mit einem eigenen Krypto Wallet auseinandersetzen. Auch könnt ihr mit eurem Plus500 Konto nicht ins Minus rutschen.
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Plus500 testen

Tipps und Tricks zum Margin Trading

1. Setzt euch enge Stop Losses für den Margin Handel mit Kryptowährungen. Ziel ist es, dass die Position sofort liquidiert (aufgelöst) wird sobald der Kurs nur leicht fällt.

2. Nehmt bei Kryptowährungen keinen zu großen Hebel, da Kryptowährungen sehr volatil sind und diese schnell mal ein paar Prozent fallen können, auch wenn der Markt im Aufwärtstrend ist.

3. Habt eure Margin Trades genau im Blick. Durch die starke Volatilität kann der Markt sich ständig ändern, daher solltet ihr immer genau auf eure Margin Trades achten.

4. Werdet nicht gierig. Es ist immer leicht zu sagen, dass der Kurs noch weiter steigen kann aber manchmal ist es eben besser Gewinne mitzunehmen und nicht noch weiter zu spekulieren.

5. Fangt mit kleinem Guthaben an. Gerade am Anfang kann man noch sehr viele Fehler machen, daher solltet ihr euch erst einmal mit einem kleinen Guthaben ausprobieren.

6. Wartet auf den richtigen Zeitpunkt. Ihr solltet immer den richtigen Zeitpunkt abpassen zum Margin Trading. Das kann zum Beispiel sein, wenn der Bitcoin eine signifikante Grenze durchbrochen hat und dadurch weiter steigt. In der Vergangenheit haben wir oft gesehen, dass der Bitcoin Kurs nach dem durchbrechen einer runden Zahl noch einmal deutlich angestiegen ist, dass wäre also ein guter Zeitpunkt zum Einsteigen.

Plus500 Bonus

Video

In dem Video zeige ich euch auch noch einmal wie Margin Trading genau funktioniert.