Bitcoin und andere Kryptos sicher aufbewahren – Wallet Tipps

Täglich gibt es immer mehr Menschen, die ihr Geld in Kryptowährungen anlegen möchten. Mittlerweile sei es sogar so, dass die auf der Bitcoin Blockchain durchgeführten Transaktionen bald auf dem Niveau des Allzeit-Hochs vom Dezember 2017 sind. Das steigende mediale Echo sorgt dafür, dass immer mehr Neulinge das Parkett der Welt der Kryptowährungen betreten. Diese sind mit der “Infrastruktur” häufig überfordert. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, in Kryptos zu investieren. Hierbei gibt es keinen Königsweg – jede Art und Weise birgt spezifische Vor- und Nachteile. Fakt ist jedoch, dass es überaus wichtig ist, Währungen wie beispielsweise Bitcoin sicher zu verwahren. Der Krypto-Markt ist volatil genug – daher sollte man sich nicht zusätzlich darum sorgen müssen, ob der Aufbewahrungsort auch gut genug geschützt vor Hackern ist.

Bei diesem Feature liegt der Schwerpunkt nicht auf spezifischen Anbietern. Vielmehr soll dargestellt werden, was es für generelle Arten gibt, um die Kryptos zu lagern. Es soll etwas Licht ins Dunkel gebracht werden für all jene, die noch nicht über die Möglichkeiten Bescheid wissen. Schließlich soll das große Bitcoin Potential auch genutzt werden können und nicht nur auf dem Blatt Papier existieren – nur wer tatsächlich in Kryptos investiert, kann auch reale Gewinne erzielen, sofern die positiven Krypto und Bitcoin Prognosen tatsächlich eintreten sollten. Der große Bitcoin Wallet Vergleich: Wie können Kryptowährungen gelagert werden? Was ist ein Hot Wallet, was sind sogenannte Cold Wallets? Welche Methode ist am sichersten? Ist es schwierig, in Bitcoins zu investieren und was für Tipps für die Aufbewahrung gibt es? Dieses Feature liefert die Antworten!

Bevor es losgeht, hier noch einige wesentliche Links zu digitalen Geldbörsen verschiedener Coins. So finden Krypto Fans auf jeden Fall das richtige Wallet zu ihren Lieblingscoins!

Auf Bitcoin Wallet verzichten und auf Krypto Kursentwicklung spekulieren?

Es ist nicht zwingend notwendig, die Coins in einer Wallet zu lagern. Es ist auch möglich, anders von der Chart Entwicklung zahlreicher Kryptowährungen zu profitieren. Beispielsweise eignet sich hierfür die Möglichkeit des Handels via CFD. Es gibt hierfür unterschiedliche Anbieter. Es lohnt sich definitiv, sich vor einem Investment einen CFD Broker Vergleich zu Gemüte zu führen. Doch was ist CFD Trading überhaupt? CFD bedeutet Contracts For Difference, diese gelten als hochspekulative Finanzderivate.

Wer damit handelt, der spekuliert lediglich auf die Krypto bzw. Bitcoin Kursentwicklung, ohne dass man Eigentümer der Coins ist. Manche erachten dies als Nachteil. Andererseits ist es nicht von der Hand zu weisen, dass damit auch erhebliche Gewinne erzielt werden können, da durch die Hebelwirkung die Vervielfachung des eingesetzten Kapitals durchaus realistisch ist. Natürlich ist auch das Gegenteil der Fall – weil ein Totalausfall ebenfalls im Rahmen der Möglichkeiten liegt, sollte man nur mit Geld handeln, auf welches man im Notfall verzichten kann. Wer mittels CFD handeln möchte, der sollte zudem vorab Online Trading lernen und sich nicht Hals über Kopf zu einem waghalsigen Investment hinreißen lassen.

Bitcoin Wallet Tipps und Fakten

Hot Wallet Vergleich

Ein Wallet ist gewissermaßen eine digitale Geldbörse. Diese Wallets haben die Funktion, die Bestände an Kryptowährungen bzw. die Datensätze zu speichern. Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Möglichkeiten. Es können vor allem zwei grundsätzliche Arten differenziert werden: Online- und Offline-Wallets. Allerdings gibt es auch innerhalb einer Untergruppe wieder Unterscheidungen.

Online Wallets

  • Wallet auf einer Krypto Börse – wenngleich diese in aller Regel streng genommen gar keine echten Wallets sind, sondern die Coins stattdessen einfach auf einem dortigen Konto verbucht werden.
  • Wallet außerhalb einer Krypto Börse bei einem externen Anbieter. Dies sind tatsächlich digitale Geldbörsen.

Keiner hat die Wahrheit gepachtet. Empfehlungen sind an dieser Stelle ausdrücklich subjektiver Natur. Und dennoch gibt es einen großen Konsens darin, dass bestimmte Lagermöglichkeiten anderen vorzuziehen sind. Wie Bitcoin sicher aufbewahren? Unserer Meinung nach ist bei einem Vergleich der beiden genannten Möglichkeiten ein externes Wallet vorzuziehen. Diese Variante gilt als weitaus sicherer. Es bietet sich also geradezu an, die gekauften Bitcoins unmittelbar danach auf das persönliche Wallet zu transferieren. Allerdings mit Einschränkungen: Es macht durchaus Sinn, auch einen gewissen Anteil auf der Börse zu halten, da mit diesem aktiv getradet werden kann.

Was ist ein Hot Wallet und weshalb der Begriff?

Wer keine Wallet besitzt, kann keine Bitcoins lagern, empfangen sowie Transaktionen vornehmen. Wallets können in etwa mit einer Geldbörse oder vielmehr einem Bankkonto verglichen werden. Diese sind versehen mit einem privaten Schlüssel, sodass nur Sie in der Lage sind, Bitcoins zu transferieren. Hot Wallets wiederum sind direkt mit dem Internet verbunden. Sie können auf den unterschiedlichsten Geräten laufen, beispielsweise auf einem Computer oder Tablet. Aus diesem Grund bleibt bei dieser Variante immer ein gewisses Restrisiko bestehen. Deshalb ist es empfehlenswert, nur kleinere Beträge auf einer Hot Wallet zu verstauen und für anfallende Transaktionen zu nutzen. Den Großteil des Krypto Vermögens sollte man idealerweise auf einer Cold Wallet lagern, da diese sicherer und für Hacker unerreichbar sind. Der Krypto Markt ist noch relativ neu – deswegen verwundert es nicht, dass auch Betrüger unterwegs sind. Wer richtig informiert ist, der kann sich jedoch vor kriminellen Akteuren und gefährlichen Bitcoins Scams schützen.

Deshalb ist eine Cold Wallet so sicher

Währungen wie Bitcoin gibt es nur in Datenform. Anders als beispielsweise Gold oder Silber können die “Münzen” folglich nicht unters Kopfkissen gelegt werden. Es stellt sich daher die Frage, wie man Kryptowährungen möglichst sicher aufbewahren kann. Schließlich soll das hart erarbeitete Geld nicht in die Hände von kriminellen Vereinigungen gelangen. Eine Cold Wallet ist hierfür eine besonders geeignete Maßnahme. Doch was ist das überhaupt? Anders als Hot Wallets sind diese nicht mit dem Internet verbunden, folglich können sich Hacker keinen Zugriff verschaffen. Mit diesen Speicherplätzen werden die Daten offline gespeichert. Aufgrund von den zahlreichen Vorteilen können wir dies uneingeschränkt empfehlen. Allerdings gibt es auch hierbei unterschiedliche Möglichkeiten. Ein Hardware Wallet Vergleich stellt sicher, dass man die richtige Wahl für die persönlichen Bedürfnisse trifft.

Beispiele für Cold Wallets

Es gibt zahlreiche Arten, um Kryptowährungen offline zu speichern. Im Grunde kann man schon von einer Cold Wallet sprechen, wenn die Daten auf einer CD-ROM oder einem USB-Stick gespeichert werden. Allerdings ist diese Variante nicht sicher. Weshalb? Diese sind Umwelteinflüssen ausgesetzt. Wenn das Speichermedium beschädigt wird, sind die ganzen Coins im schlimmsten Fall in unerreichbarer Ferne. Denn bei einer Wallet verhält es sich nicht anders, wie mit einem tatsächlichen und physischen Geldbeutel: Wer die Briefbörse samt Inhalt verliert, der hat keine Möglichkeiten mehr, das verlorene Geld “wiederherzustellen” – allenfalls dann, wenn ein ehrlicher Finder den Weg zum Fundbüro auf sich genommen hat. Will man die Daten auf Teufel komm raus auf einem USB-Stick speichern, dann sollte man zumindest mehrere Sticks nutzen, um das Verlustrisiko zu senken. Allerdings gibt es weitaus bessere Möglichkeiten, sogenannte Hardware-Wallets.

Hardware Wallets im Überblick

Ein Hardware Wallet hat optisch eine große Gemeinsamkeit mit einem herkömmlichen USB-Stick. Allerdings trügt der Schein. Tatsächlich handelt es sich bei einer solchen Hardware Wallet um einen leistungsfähigen Rechner. Dieser wird für unterschiedliche Prozesse genutzt. Zum Beispiel für die Schlüsselvergabe, Passwörter, für das Krypto Guthaben sowie die Adressen Verwendung. Allerdings ist ein solcher Kauf mit Anschaffungskosten verbunden. Dennoch kann man Bitcoin, Ethereum & Co. dort vergleichsweise sicher verstauen. Zwar sind auch diese Umwelteinflüssen ausgesetzt, und dennoch gelten sie als weitaus ausgereifter und in Summe sicherer sowie praktikabler als handelsübliche USB-Sticks.

Beliebte Hardware Lösungen

  • Trezor gilt als relativ einfach zu bedienen. Aus diesem Grund ist diese Lösung durchaus auch für Einsteiger empfehlenswert. Nach einer persönlichen Freigabe können die privaten Keys angezeigt werden, diese wiederum können mit einer App oder auf dem Rechnung genutzt werden. Mit Trezor können auch über Bitcoin hinaus andere Altcoins gespeichert werden. Dies ist durchaus von Vorteil, da es eine Reihe von aussichtsreichen Kryptowährungen gibt. Welche Kryptowährung 2019 kaufen? Antworten gibt es derer viele. Und doch gibt es nach Auswertung von Expertenmeinungen bestimmte Coins, denen ein besonders großes Potential zugeschrieben wird. Außerdem sei es mit Trezor möglich, den Inhalt wiederherzustellen, selbst wenn das Gerät beschädigt sein sollte.
  • Ledger Nano S gilt vielen als hervorragende Hardware Wallet. Hier können eine Vielzahl von unterschiedlichen Coins offline gespeichert werden. Zudem sei die Nutzung überaus simpel. Auch die Optik im USB-Stick-Design weiß zu überzeugen, wenngleich dieser Aspekt sicherlich für die meisten vernachlässigbar ist.
  • KeepKey ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, die Daten offline zu speichern. Allerdings ist der Kaufpreis in diesem Fall in aller Regel etwas höher, als bei anderen Hardware Wallets – Ausnahmen und Sonderangebote gibt es sicherlich auch in diesem Fall.

Kryptoszene.de nimmt keine Bewertung der drei vorgestellten Hardware Wallets vor. Wir empfehlen hingegen, vor einer Kaufentscheidung intensiver über die jeweiligen Vor- und Nachteile zu recherchieren. Allerdings scheint es bis dato, dass alle drei Optionen durchaus sinnvoll sind und eine gute Methode darstellen, sorgenfrei und sicher seine Coins zu lagern.

Bitcoin sicher lagern – weitere Möglichkeiten

Neben Hardware Wallets gibt es noch weitere Möglichkeiten, womit man Bitcoin sicher handeln und aufbewahren kann. Unterschiedliche Plattformen lagern die Tokens verschiedener Kryptowährungen. Bei diesen Fällen handelt es sich also streng genommen nicht um eine externe Wallet, sondern um Anbieter, bei denen man zwar einerseits die Coins speichern, darüber hinaus jedoch auch direkt in den Handel einsteigen kann. Besonders etablierte Anbieter gewähren zudem auch andere Handelsarten. Folglich kann man dort nicht nur seine Währung halten, sondern zugleich beispielsweise Aktien kaufen, oder mittels Forex Trading auf Währungsschwankungen spekulieren.

Diese Möglichkeit birgt durchaus einige Vorteile. Es ist spielerisch leicht möglich, Coins bzw. deren Wert zu transferieren, zu handeln und dergleichen. Zudem besitzen bewährte Anbieter eine Hürde von Sicherheitsmaßnahmen. Allerdings scheint es dennoch empfehlenswert zu sein, größere Bestände offline zu speichern. Soll jedoch aktiv mit den Kryptowährungen getradet werden, dann sind die Vorzüge dieser Aufbewahrungsart zweifellos groß. Im Idealfall werden unterschiedliche Methoden miteinander kombiniert. Ein Posten der vorhandenen Bitcoins könnte sich auf einer solchen Plattform befinden. Mit diesem Anteil könnten durch effiziente Strategien mittels Krypto Trading Gewinne erzielt werden. Wenn ein anderer Part der Coins wiederum auf einem Offline-Träger gespeichert wird, ergibt sich eine optimale Streuung – Diversifikation ist auch in dieser Hinsicht Trumpf.

Diversifikation

Diversifikation bezeichnet in der Finanzwelt die Tatsache, sowohl in unterschiedliche Assets zu investieren, als auch innerhalb eines Assets breit zu streuen. Dadurch können Risiken minimiert werden. So groß das Krypto Potential auch ist und so aussichtsreich bestimmte Kryptowährungen auch sein mögen: Wer auf der sicheren Seite sein möchte, der sollte auch andere Geldanlagen und Spekulationen in Betracht ziehen. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Wie 2019 Geld anlegen? Beispielsweise könnte ein kleiner Teil der Summe in Edelmetalle investiert werden. Zudem gilt es zu überlegen, ob eventuell der Kauf einer Immobilie möglich und eine satte Rendite erwartbar ist. Eine weitere Option ist es natürlich, Geld in Aktien zu investieren. Wie dem auch sei – wer der Meinung ist, dass die positiven Krypto und Bitcoin Prognosen realistisch sind, und dass sich das Potential in naher Zukunft erst so richtig entfaltet, der sollte definitiv auch in Kryptowährungen investieren. Aktuell scheint ein Bullenrun immer wahrscheinlicher zu werden. In diesem Fall wäre es bereits innerhalb kurzer Zeit möglich, enorme Gewinne einzufahren.

Kryptowährungen sicher aufbewahren – das gute alte Papier

Natürlich kann man die Daten auch ganz simpel auf ein Stück Papier ausdrucken. Dies wird Paper-Wallet bezeichnet. Allerdings bestehen auch hier Gefahren. Dies gilt keineswegs als sicherste Methode, um Kryptos wie Bitcoin sicher zu lagern. Die Gründe liegen beinahe auf der Hand. Zum Einen ist Papier sehr leicht entflammbar. Das Material sollte man also zumindest in Laminat hüllen. Zudem empfehlen wir eine Lagerung in einem Tresor oder Bankschließfach. Man kann es jedoch drehen und wenden wie man will: Papier ist Umwelteinflüssen in ganz besonderem Maße ausgesetzt. Wenngleich vielleicht nichts für die Ewigkeit hält – Papier ganz sicher nicht.

Das Bitcoin Potential scheint riesengroß. Die Krypto Prognosen überschlagen sich im Jahr 2019 förmlich. Es verwundert daher nicht, dass die menschliche Kreativität hinsichtlich einer sicheren Lagerung beinahe keine Grenzen kennt. Beispiele gefällig? Manche Nutzer entscheiden sich dafür, den Zugangsschlüssel auf Metallgegenständen einzugravieren. Der Vorteil hierbei ist, dass in diesem Fall sogar ein Hausbrand unproblematisch ist. Allerdings ist es natürlich wichtig, die Daten selbst zu gravieren. Andernfalls müsste man einer anderen Person den Schlüssel zur digitalen Geldbörse bzw. Bitcoin Wallet anvertrauen, was sicherlich nicht im Sinne des Erfinders ist.

 

Bildquelle: Photo von wuestenigel

 

Raphael L.

Raphael, studierter Politikwissenschaftler, ist unser Mann für tiefgehende Analysen und Anlagetipps. Aussichtsreichste Aktien, Krypto Potentiale und vielfältige Branchen, Raphael liefert ganz besonders spannende Themen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.