Apple Wallet Test & Erfahrungen 2019

Letztes Update:

Im Apple Wallet Test gehen wir den wichtigsten Vor- und Nachteilen der Payment-App auf den Grund. Wie gut lässt sich das Apple-Programm im Alltag tatsächlich nutzen?

Bei der Apple Wallet handelt es sich um eine Applikation, die seit 2012 am Markt ist. Die Wallet bietet dem Nutzer die Möglichkeit, digital zu zahlen. Das ist im Apple Wallet Review aber noch lange nicht die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten. Denn im Apple Wallet Test zeigt sich deutlich, dass man damit auch zum Beispiel Bordkarten für den Flug auf das Handy laden kann. Für die Endnutzer stellt sich nun die Frage, wie praktisch die Applikation im Alltag ist. Kann man als Apple-Nutzer im Alltagsstress, auf Reisen und in anderen Situationen tatsächlich von der Apple Wallet profitieren? Die größten Vor- und Nachteile der Applikation finden Sie hier im Apple Wallet Test.

Top Anbieter für Krypto-CFDs

1 Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

Verfügbare Coin

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

13 Coins

Zur Website

Einzahlungsmethoden

  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Skrill
Credit cards, Bank transfer, PayPal, Skrill,

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeige Details

Konto Informationen

Einzahlung infiat
Konto ab€100
Hebel1:2
Einzahlungsgebühren€0
HandelsgebührenVariable Spreads
Auszahlungsgebühr$0 bis $10
Margin Trading

Krypto Gebühren

bitcoin55,01 Pips
ethereum2 Pips
ripple0,0062 Pips
iota0,01 Pips
bitcoin stellar0,0021 Pips
bitcoin eos0,044 Pips
bitcoin litecoin0,62 Pips
bitcoin monero1,75 Pips

Apple Wallet Vor- & Nachteile

 

  • Unterstützt das bekannte Zahlservice “Apple Pay”
  • Ermöglicht die digitale Nutzung von Debit- und Kreditkarten
  • Ermöglicht die Verwendung von Kunden- und Bonuskarten über das Handy
  • Bordingpässe und andere Dokumente können über Apple Wallet angezeigt werden
  • Über die Apple Watch kann sogar via Uhr gezahlt werden
  • Nur für iOS verfügbar
  • Über Mac nur voll nutzbar, wenn man über ein Modell mit Touch ID oder ein Gerät nach 2012 besitzt, zusammen mit einem Apple Wallet-fähigen iPhone oder Apple Watch
  • In Teilen der Welt nicht vollständig nutzbar (Japan, Festlandchina, Peking Schanghai

Apple Wallet Coins & Währungen

  • keine Kryptowährungen
  • Nahezu alle Fiat-Währungen der Welt

Nutzbarkeit nach Regionen abhängig, weniger nach Währungen

Politische Stabilität und Vertrauen scheinen essentiell am eigenen Standort zu sein, um die Apple Wallet einrichten und nutzen zu können. Das zeigt sich ganz deutlich an der Liste an Ländern, in denen Apple Pay bzw. die Apple Wallet genutzt werden kann. So kann man die Apple Wallet und das Bezahlservice der Firma nicht in Festlandchina nutzen. Die ganze Liste an Ländern, in denen die Applikation voll verwendet werden kann, finden Sie hier. Österreich, Deutschland, die Schweiz und Liechtenstein gehören im Apple Wallet Review auf jeden Fall dazu.

Essentiell ist die Nutzbarkeit und Möglichkeit, Debit- und Kreditkarten mit Apple Pay zu verwenden. Die Kreditkarten selbst sind mit Apple Pay dafür verantwortlich, mit der jeweiligen Landeswährung (Euros) umzugehen und sichere und reibungslose Zahlungen zu ermöglichen. Beim Abbuchen von einem Girokonto über die Apple Wallet spielt die Währung des verwendeten Kontos keine Rolle.

Apple Wallet Gebühren

Wie hoch sind die Apple Wallet Gebühren im Apple Review? Kann man sich bei der tatsächlichen Nutzung tatsächlich auf Apple Wallet Transaktionsgebühren gefasst machen, die vielleicht sogar in zwei- oder dreistelliger Höhe zu Buche schlagen? Apple Wallet Gebühren und jede Form von Zusatzkosten sind natürlich immer ein Grund, warum man Apple Wallet einrichten vielleicht doch nicht durchführt. Wie attraktiv sind denn die Apple Wallet Gebühren wirklich?

Zahlung funktioniert über die eigenen Debit- und Kreditkarten

Möchte man zum Beispiel in einem Online-Store oder einem realen Geschäft einkaufen, kann man das je nach Anbieter mit der Apple Wallet und dem Bezahlservice Apple Pay leicht und unkompliziert tun. Dabei zahlt man aber nicht durch ein Apple-Service selbst. Die Applikation dient im Apple Review nur als digitale Brücke zu Debit- und Kreditkarten, die man auf dem Gerät gespeichert hat. Im Apple Wallet Test ist das wohl einer der wichtigsten Punkte. Wer bereits eine Kreditkarte genutzt hat, wird das Konzept der Apple Wallet leicht verstehen.

Die Anzahl an möglichen Karten, die man in die eigene Apple Wallet integrieren kann, ist mittlerweile groß. Das ist im Apple Wallet ein absolut positiver Faktor. Neben Kreditkarten können auch reguläre Debitkarten (Bankomatkarten) und Kundenkarten integriert werden. So kann man relativ leicht Punkte sammeln, wenn man bei Geschäften einkauft und über eine eigene Kundenkarte verfügt. Im Apple Wallet Test ermöglicht das Service und Apple Pay das Weglassen von Bargeld, aber eben auch von physischen Kredit- und Bonikarten.

Gebühren? Nicht für den Endverbraucher

Nutzt man Kredit- und Debitkarten, kann man ohne Probleme und ohne zusätzliche Kosten Zahlungen tätigen. Natürlich können eventuelle Nutzungsgebühren in regelmäßigen Abständen abgebucht werden. Das hat aber weniger etwas mit der Apple Wallet zutun, sondern vielmehr mit der eigenen Auswahl von Bankunternehmen, bei denen man Kunde ist.

Tatsächliche Apple Wallet Gebühren gibt es nur für den Unternehmer zu tragen. Bekanntlich zahlt das Geschäft, bei dem man mit Kreditkarte zahlt, eine Gebühr an die Kreditkartenfirma. So kann man sich die Apple Wallet Gebühren tatsächlich vorstellen: Ein Gewinn für die Kreditkartenfirma, weder Verlust noch Gewinn für die Betreiber von Debitkarten. Profit erzielt Apple im Apple Wallet Test durch Gebühren, die die Firma an die Kreditkartenfirma stellt (B2B). Das sind konkret aber nur ungefähr 0,15% der Transaktion, die von der Kreditkartenfirma an Apple fließen.

Gebühren Kosten
Gebühr für den Händler

Nutzungsgebühren für die Kredit- oder Debitkarten an die Banken

0,15%

variabel

Für alltägliches Zahlen ohne Bargeld eignet sich die Apple Wallet gut. Möchte man jedoch mit Kryptowährungen handeln, sollte man jedoch eher in IQ Option investieren.

Apple Wallet Funktionen & Extras

Die große Neuigkeit im Apple Wallet Review ist nicht die Apple Wallet selbst. Vielmehr ist es der Zahlungsanbieter Apple Pay, der eine Art “Hype” und Revolution bei der Art wie wir zahlen, ausgelöst hat. Das ist in Westeuropa allerdings noch weit weniger stark verbreitet, als in den Vereinigten Staaten. Die Anzahl an Funktionen ist nie konstant, weil Apple stets an neuen Entwicklungen arbeitet. Derzeit (September 2019) kann man schon von relativ vielen Funktionen und Extras bei Apple Wallet ausgehen. Diese werden sich in den nächsten Jahren vermutlich noch weiter steigern.

Große Auswahl an nutzbaren Karten

Konkret ist eine der größten Vorteile im Apple Wallet Review, dass bereits eine relativ große Anzahl an Banken, Kreditkartenunternehmen und Prepaid-Karten-Anbieter mit Apple kooperieren. Das ist besonders für Menschen vorteilhaft, die Bargeld und physische Karten ungern mit sich tragen.

Tatsächlich fällt das besonders bei intensiven Nutzern Karten ins Gewicht. Angenommen man verfügt über 10 Kundenkarten, zwei Kreditkarten und einer Bankomatkarte. Dazu kommen Münzen und Scheine. Gesamt fühlt sich die Geldtasche schnell schwer an und wirkt in der Hosentasche und in der Tasche eher lästig. Dass dieser Nachteil wegfällt, ist im Apple Wallet Review als absolut positiv anzumerken. Möchte man nicht im Geschäft zahlen, sondern lieber Apple Wallet Kryptowährungen nutzen, kann man das allerdings nicht über die Plattform selbst tun. Hier lohnt sich die Wallet IQ Option weit mehr.

Face-ID-Verification nutzbar

Ist man in einem Geschäft, verfügt über die Apple Wallet und steht vor einem Apple-Pay-fähigen Terminal, kann man ohne Probleme zahlen. Das kann man leicht machen, indem man nach der Face-ID-Verification in der App sucht. Anschließend hält man das Handy vor das Gesicht, um sich selbst zu verifizieren. Dann kann man die Zahlung abschließen. Der gesamte Prozess ist unseren Apple Wallet Erfahrungen zwar etwas komplizierter als gewohnt. Dennoch ist die Face-ID eine sinnvolle Option, die das Zahlen mit der Kreditkarte vereinfacht und die Vielzahl an Karten in der Geldtasche obsolet macht. Mit dem doppelten Drücken des seitlichen Knopfs kann man auf Apple Pay zugreifen und nutzen.

Die Touch-ID: Schnellste und einfachste Möglichkeit der Verifikation

Unseren Apple Wallet Erfahrungen ist die Touch-ID die schnellste Option, um eine Zahlung zu verifizieren. Das erfolgt relativ unkompliziert, indem man einfach den Finger auf den Home-Knopf legt und für einige Sekunden hält. Die App analysiert den Fingerabdruck und schaltet die Zahlung anschließend frei. So kann man innerhalb von Sekunden ohne zusätzlich notwendige Dokumente oder Ähnliches kleine Zahlungen in Geschäften und Online-Shops durchführen.

Anbieter noch begrenzt: Ist eine Erweiterung realistisch?

In Deutschland, Österreich und der Schweiz schätzen trotz der Einführung noch relativ viele Menschen Bargeld. Gerade deshalb ist die Verbreitung im Vergleich zu zum Beispiel den USA eher begrenzt. Die Anzahl an kooperierenden Banken ist zwar nicht klein, aber bei weitem noch nicht allumfassend. Man sollte als Kunde nicht davon ausgehen, dass sich die Anzahl an Nutzern in kurzfristiger Zukunft rapide erhöhen. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass eine bestimmte Anzahl an Menschen Apple Wallet Coins intensiv nutzen werden. Der Großteil der Gesellschaft gewöhnt sich an die Idee des Zahlen mit dem Handy langsam. Große Sprünge scheinen derzeit unseren Apple Wallet Erfahrungen nach unrealistisch.

Datenschutz – Apple präsentiert sich vorbildlich

Zwar geht es nicht um Apple Wallet Kryptowährungen. Doch auch bei Zahlungen mit dem Handy ist entsprechender Datenschutz wichtig. Das ist sich auch Apple durchaus bewusst. Denn die Firma gibt offiziell bekannt, dass das IT-Unternehmen keine Daten zu Transaktionen speichert, die auf den einzelnen Nutzer zurückzuführen sind. So können im Apple Review zwar Statistiken über das Kundenverhalten herausgefunden werden. Die Daten bleiben jedoch anonym. Dadurch hat der Kunde gegenüber Apple Sicherheit, dass der US-Konzern die persönlichen Käufe und das Kaufverhalten nicht aufzeichnet oder gar weitergibt.

Bezahlen mit Apple Wallet Kryptowährungen – In der Zukunft realistisch?

Mit Apple Wallet Kryptowährungen zum Bezahlen im Geschäft zu nutzen, klingt durchaus verlockend. In kurzfristiger Zukunft scheint es jedoch weniger wahrscheinlich zu sein, dass man schon bald mit digitalen Apple Wallet Währungen im Supermarkt nebenan einkaufen kann. Die Gründe könnten auch mögliche Apple Wallet Transaktionsgebühren sein, die sich dann durch die Blockchain häufen.

Zwar hat der Apple-Mitgründer Wozniak einen großen Teil seines Vermögens in Bitcoin investiert. Dieser ist aber kein Teil der Firma mehr. Bis jetzt hat sich die Firma trotz seiner starken Beteiligung im Payment-Bereich nicht zu möglichen Apple Wallet Kryptowährungen geäußert. Nicht zuletzt ob es in der Zukunft vielleicht exklusive Apple Wallet Coins geben wird, ist ebenfalls offen. Bis jetzt scheinen die Apple Wallet Währungen nur Fiat-Geld zu sein, die über die Kredit- und Debitkarten fließen. Hier zahlt die Firma immerhin auch keine Apple Wallet Transaktionsgebühren an die Miner in den Blockchains von Kryptowährungen.

Apple Wallet einrichten – So geht´s

Es handelt sich bei der Apple Wallet um keine Krypto-Geldbörse. Demnach fallen viele Aspekte, wie beispielsweise der Master Seed und Ähnliches weg. Grundsätzlich ist das Apple Wallet einrichten sehr leicht. Unseren Apple Wallet Erfahrungen nach kann es dennoch besonders weniger internetaffinen Menschen helfen, schon im Vorhinein einen Überblick zu haben.

Schritt 1

Gehen Sie in den AppStore und geben “Apple Wallet” ein. Sofort sehen Sie die App “Apple Pay”. Hierbei handelt es sich um die App, die Ihnen ermöglicht, die Funktionen der Wallet und des Services Apple Pay gleichzeitig zu nutzen. Laden Sie die Applikation jedenfalls herunter und öffnen Sie diese. Schon geht es beim Apple Wallet einrichten um den nächsten Schritt.

Schritt 2

Um wirklich mit den eigenen Apple Wallet Währungen im Geschäft oder online zu kaufen, müssen Sie noch einige Informationen eingeben. Nach dem Öffnen sehen Sie, dass die Applikation “Erste Schritte mit Apple Pay” anzeigt. Klicken Sie auf “Hinzufügen”, um eine Kreditkarte oder Debitkarte hinzu zu fügen. Dann gehen Sie einfach auf “Fortfahren”.

Nun sehen Sie letztlich eine Liste der Banken, die grundsätzlich zur Verfügung stehen. Wählen Sie die Bank, bei der Sie angemeldet sind. Der anschließende Prozess ist relativ einfach. Man kann die Karteninfos (Ablaufdatum, Nummer, etc.) manuell eingeben. Alternativ kann man einfach die Karte vor die Kamera halten. Das kann einige Sekunden dauern. Manuell muss nur der Sicherheitscode eingegeben werden.

Schritt 3

Jetzt geht es beim Apple Wallet einrichten nur noch um die Bestätigung des eigenen Kontos. Das erfolgt dann via SMS. Der Bestätigungscode kommt via SMS oder E-Mail – Je nachdem, wie man das bei der eigenen Kreditkarte bzw. Debitkarte hinterlegt hat. Dann ist man prinzipiell fertig.

Im Anschluss kann man, wenn verfügbar, auch die eigene Apple Watch mit Apple Pay verbinden.

Ist die Apple Wallet sicher?

Der Sicherheitsaspekt war und ist immer ein Punkt, der bei der Firma Apple hohe Priorität hatte. Das zeigt sich auch bei der Apple Wallet. Die Firma garantiert dabei, dass die Zugangsdaten für die Kreditkarte weder auf dem Mobilgerät, noch bei Apple gespeichert sind. Die Transaktion erfolgt über eine gerätespezifische Nummer, gepaart mit einem einzigartigen Transaktionscode.

Wo die Apple Wallet herunterladen?

Wie bei Apple-Produkten üblich lädt man die Applikationen aus dem AppStore herunter. Das macht man am iPhone oder an bestimmten Modellen des iPads. Hat man das getan, kann man die Apple Wallet auch an der eigenen Apple Watch herunterladen. Insgesamt ist das Herunterladen, aber auch das Apple Wallet einrichten letztlich nicht besonders schwer durchzuführen.

Apple Wallet Test – Das Fazit

Insgesamt handelt es sich bei der Apple Wallet um eine Applikation, die völlig neue Möglichkeiten bietet. Ist man Kunde bei einer Partner-Bank, kann man sich viel Aufwand beim Zahlen in Online- und Offline-Geschäften sparen. Hinter der App steckt viel Innovation. Gleichzeitig wird die Applikation laufend verbessert, um die Nutzerfreundlichkeit weiter zu verbessern. Insgesamt handelt es sich um ein Produkt, das von der Erfolgsfirma Apple entworfen worden ist. Gerade das sollte auf sicherheitstechnischer Ebene für Vertrauen sorgen. Lediglich das Thema Kryptowährungen wurde von der Firma hinter dem Bezahl-Service noch nicht angesprochen. Will man lieber mit Kryptowährungen handeln, kann IQ Option definitiv die bessere Plattform darstellen.

Top Krypto-Anbieter

1 Plus500

Bewertung

Was uns gefällt

  • Paypal vorhanden
  • Viele Handelbare Assets
  • Starke App
  • Etabliertes Angebot
  • Europäische Lizenz

Verfügbare Coin

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

13 Coins

Zur Website

Einzahlungsmethoden

  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Skrill
Credit cards, Bank transfer, PayPal, Skrill,

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeige Details

Konto Informationen

Einzahlung infiat
Konto ab€100
Hebel1:2
Einzahlungsgebühren€0
HandelsgebührenVariable Spreads
Auszahlungsgebühr$0 bis $10
Margin Trading

Krypto Gebühren

bitcoin55,01 Pips
ethereum2 Pips
ripple0,0062 Pips
iota0,01 Pips
bitcoin stellar0,0021 Pips
bitcoin eos0,044 Pips
bitcoin litecoin0,62 Pips
bitcoin monero1,75 Pips

 

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Lukas

Als ausgebildeter IT-Fachmann, interessiere ich mich schon seit einigen Jahren für die Blockchain Technologie und berichte über Sicherheitsaspekte, aber auch andere Finanzthemen, wie beispielsweise Aktien. Ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich den Wallet Tests, um die besten digitalen Geldbörsen für Kryptowährungen küren zu können.