Werbung
Luckyblock banner

Shiba Inu Coin stürzt ab – wie Bitcoin und Ethereum auch. Zuvor hat ein vermögender Investor Shiba Inu Coins für 1,24 Millionen Dollar gekauft. Droht SHIB ein neuer Selloff?

Wird Shiba Coin steigen?

Es gibt zahlreiche Entwicklungen im Shiba-Inu-Ökosystem, die darauf hinweisen. Auch wenn der Coin derzeit im Zuge des marktweiten Krypto-Crashs enorm leidet: Rund 18% musste Shiba Inu Coin innerhalb der letzten 24 Stunden verlorengeben, tradet derzeit auf einem neuen lokalen Tief bei 0,00003446 Dollar. Dem Absturz voraus gingen allerdings zahlreiche bullishe Entwicklungen innerhalb des Shiba-Inu-Ökosystems – und auch für die Zukunft hat der Meme-Coin einiges in petto.

Shiba Inu Coin verzeichnet einen Absturz von rund 18% im Tageschart. Bild: Coinmarketcap.com

Beispielsweise arbeitet der Dogecoin-Konkurrent gerade an einem eigenen Computerspiel, wie Projektleiter Shytoshi Kusama vor Kurzem verkündet hat. Das allein wäre schon Grund genug für eine Rallye – doch das Projekt hat noch einen anderen Erfolg vorzuweisen. Für das Spiel konnte nämlich eine bekannte Persönlichkeit der Spielebranche gewonnen werden: Ex-Activision-Führungskraft William Volk!

Das ist bullish, denn Activision zählt zu den bekanntesten Spiele-Publishern der Welt, ist für Hits wie Call of Duty oder Tony Hawk’s Pro Skater verantwortlich. Das Unternehmen zählt mehr als 4.000 Mitarbeiter und diverse Niederlassungen, unter anderem in Deutschland, Japan, Australien oder Großbritannien.

Volk hingegen zeigt sich von der Kooperation ebenfalls begeistert, schreibt auf Twitter, er sei „stolz, Teil dieses fantastischen Teams“ zu sein.

Kurzum: Es braut sich ganz offensichtlich etwas zusammen bei Shiba Inu Coin – und nun hat zudem ein vermögender Investor seine Position erhöht. Massiv.

Ethereum-Wal lädt 28 Milliarden SHIB-Coins auf

Viele Anleger beklagen zwar den Kurs-Rückgang bei Shiba Inu Coin. Andere wiederum nutzen die Korrektur – und kaufen SHIB zu vergünstigten Preisen (etwa bei eToro oder Libertex).

Wie „Whale Stats“ beispielsweise berichtet, hat ein bekannter Ethereum-Wal (sprich: ein reicher Anleger) gerade erneut Shiba Inu Coins im Wert von 1,24 Millionen Dollar gekauft. Sage und schreibe 28 Milliarden SHIB-Token sind in den Wallet des Investors gewandert, wie die Transaktionsdetails bestätigen.

„ETH-Wal „Gimli“ hat soeben 28.236.296.316 $SHIB ($1.169.829 USD) gekauft.

Auf Platz #246 bei WhaleStats: http://whalestats.com/ethereum-address/0x203520f4ec42ea39b03f62b20e20cf17db5fdfa7“

Damit nicht genug, denn der Wal lädt den Meme-Coin schon seit geraumer Zeit auf. Nahezu jeder Kurs-Rücksetzer wird genutzt, um mehr SHIB zu akkumulieren.

Insgesamt besitzt „Gimli“ nun 1,28 Billionen Shiba Inu-Coins – aktueller Wert: mehr als 55 Millionen Dollar. Shiba Inu ist damit die größte Altcoin-Position im Portfolio des Wals. Die zweitgrößte Position: Decentraland (MANA) – mit 25 Millionen Dollar allerdings weniger als halb so groß.

Es ist um Shiba Inu Coin folglich besser bestellt, als viele meinen. Das zeigt auch eine Statistik von IntoTheBlock: Demnach war die Mehrheit aller Anleger (69%), die Shiba Inu Coin gekauft haben, vor dem jüngsten Rückgang im Gewinn.

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Paypal akzeptiert
  • EU-reguliert
  • Echte Kryptowährungen kaufen
4.9/5

eToro Reviews
  • CySEC-Lizenz
  • Gratis Demokonto
  • Günstige Gebühren
5/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Jannis Grunewald

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − vier =