Wirtschaftsminister Habeck zieht die Reißleine und meint es sehr ernst mit dem Abschied vom Atomstrom. Trotz einer potenziellen Stromkrise soll zukünftig also nicht mehr auf nukleare Kraftwerke gesetzt werden, sondern auf andere Energiequellen. Zukünftige Generationen werden es ihm danken. Die Lagerung des hochradioaktiven Atommülls ist immer noch nicht geklärt und wird in den kommenden Jahrhunderten und womöglich Jahrtausenden noch viele Kontrollen erforderlich machen.

Werbung
Dash 2 Trade kaufen

In einer solchen Situation möchte man meinen, dass sich auch Investoren vom Uran verabschieden. Überraschenderweise zeigt ein Blick auf den Markt aber genau das Gegenteil. Allerlei Uran ETFs überzeugen mit aktuell starken Performances. Noch sind die Assets allerdings weit von vergangenen Hochs entfernt. Wir haben uns die spannendsten Fonds einmal genauer angesehen.

Die aktuellen Entwicklungen von Uran ETFs

Die Nachfrage nach Uran war nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 sehr stark zurückgegangen. Nach dem Unfall in den Atomkraftwerken mussten diese von Netz genommen werden. Der Vorfall sorgte für einen rapiden Abfall der Uran Preise.



Davon hat sich der Uranmarkt jedoch wieder leicht erholt, in den letzten zwei Jahren sind wieder positive Entwicklungen zu beobachten. Unter anderem ist diese Entwicklung durch die Corona-Pandemie entstanden, denn die größten Produzenten hatten ihre Förderrate reduziert. Aktuell wird der Uranpreis durch den Krieg in der Ukraine in die Höhe getrieben.

Lohnt sich eine Investition in Uran?

Anleger dürften hoffen, dass Uran wieder auf Preise wie vor rund zehn Jahren steigen wird. Aber ist dies wirklich realistisch oder setzt man hier auf einen aussterbenden Rohstoff?

Stand heute werden zehn Prozent der weltweiten Stromproduktion durch Kernenergie erzeugt. Zwar diskutiert man in Deutschland aktuell wieder heiß über einen Atomausstieg, doch viele andere Länder haben derzeit sogar neue Atomkraftwerke im Bau.

Die USA besitzen 94 Atomkraftwerke, von denen sich 2 im Bau befinden. China erzeugt mit 54 Reaktoren Strom. Weltweit befinden sich 50 Kraftwerke im Bau und knapp 100 sind in Planung. Die Nachfrage nach Uran dürfte in den nächsten Jahren also weiter steigen. Deshalb ist es legitim für Anleger darüber nachzudenken, Uran ETFs zu kaufen.

Darauf sollten Anleger bei der Auswahl eines ETFs achten

Mit einem Uran ETF können sich Anleger ein passives Einkommen erwirtschaften. Das Angebot an ETFs ist aktuell zwar begrenzt, doch es gibt auch einige neue Entwicklungen. Vor einer Investition sollten jedoch einige Dinge beachtet werden.

Die wichtigsten Aspekte

  • Fondsaufbau: Die Indexabbildung sollte vollständig, sowie optimiert oder synthetisch sein.
  • Fondsvolumen: Kleinere Fonds erzeugen meist hohe Zusatzkosten.
  • Die Gebühren: Der sogenannte TER zeigt die laufenden Kosten eines ETFs. Je höher diese Gebühren sind, desto geringer fällt die Rendite aus.
  • Die Art des Ertrags: Hier gibt es zwei Arten, ausschüttend oder thesaurierend.

Die aktuell besten Uran ETFs

 Sprott Physical Uranium Trust

Die Anleger investieren mit diesem ETF direkt in U3O8 Uran.  Er war die erste Möglichkeit überhaupt, in eine kostengünstige und erfassbare Uran Anlage zu investieren.

Der ETF besitzt einen TER von 0,96 %, ein Fondvolumen von 3,70 Mrd. CAD und wird mit der Währung USD/CAD gehandelt. (ISIN: IE0005YK6564, WKN: A3CU5R)

Global X Uranium UCITS ETF USD Accumulating

 Bei diesem ETF handelt es sich um eine Zusammenstellung, die aus Minenbetreiber und Produzenten besteht, die sich aus der ganzen Welt zusammenkamen.

Der ETF besitzt einen TER von 0,65 % und ein Fondsvolumen von 18 Millionen Euro. Die Ertragsverwendung läuft thesaurierend, der Fond ist vollständig aufgebaut und wird mit USD gehandelt. (ISIN: IE000NDWFGA5, WKN: A3DC8S)

HANetf Sprott Uranium Miners UCITS ETF Acc

Dieser Fond investiert neben Uran auch in einige andere Bereiche der Kernenergie. Unter anderem in den Abbau, die Forschung, die Entwicklung und Produktion. Außerdem wird in physisches Uran und in Uranlizenzen investiert, bzw. in Unternehmen, die diese besitzen.

In Kanada wurden bereits 49,99 %  in den Fond angelegt, in Australien liegt der Wert bei 16,04 %. Der Fond besitzt einen TER von 0,85 % und ein Fondvolumen von 16 Millionen Euro. Auch hier ist die Ertragsverwendung thesaurierend, der ETF ist vollständig aufgebaut und wird mit USD gehandelt. (ISIN: IE0005YK6564, WKN: A3DJZY)

Van Eck Market Vectors Uranium + Nuclear Energy ETF

Dieser ETF besteht ebenfalls aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen, wie dem Uranbergbau.  Der Rohstoff soll in Zukunft mindestens 50 % der Einkünfte oder Vermögenswerte der Aktiengesellschaft ausmachen.

Es wird in den Bau, Engineering, die Instandhaltung und die Stromerzeugung für den Bereich Uran und Kernenergie investiert. Der NFT versucht die Preis- und Renditenentwicklungen bei MVIS Global Uranium und Nuclear Energy Index wieder zu spiegeln.

Der TER liegt bei 0,60 %, die Ertragsverwendung erfolgt ausschüttend. Das Fondvolumen liegt aktuell bei über 50 Millionen USD. Der Fond ist optimiert. (WKN: A2AHH8, ISIN: US92189F6016)

Horizon Global Uranium Index ETF

Mit diesen Uran ETF kam der erste kanadische ETF auf den Markt. Der Anteil des Portfolios liegt bei mindestens 25 % Uran. Er investiert in globale Uranbergbauunternehmen. Darunter fallen sowohl kleine als auch große Aktiengesellschaften.

Der ETF soll die Preisentwicklung des Solactive Global Uranium Pure-Play Index abbilden, welcher Unternehmen aus dem Uranbergbau beinhaltet.

Der TER des NTF liegt bei 0,85 %, das Fondvolumen ist zurzeit 59,6 Millionen CAD schwer und die Ertragsverwendung verläuft ausschüttend. (WKN: A2PLAD, ISIN: CA44055K1075)

Sprott Uranium Miners ETF

Mit einer Investition in diesen ETF erhalten Anleger derzeit Anteile an Uranminenbetreiber aus drei verschiedenen Ländern, darunter auch die USA. Der Fond besteht aus mindestens 80 % des Gesamtvermögens in North Shore Global Uranium Mining Index.

Der Großteil der Investitionen fließt sowohl in die Produktion als auch den Export und das Uran selbst. Um an dem Projekt teilzunehmen, müssen die ausgewählten Unternehmen mindestens 50 % ihres Vermögens in den Uranbergbau investieren.

Der TER liegt bei 0,85 %, das Fondvolumen besitzt 973,05 Millionen USD. Der Fond ist vollständig aufgebaut und die Ertragsverwendung ist thesaurierend. (ISIN: US85208P3038, WKN: A3DKVS)

Fazit

Der ETF Uran Markt bietet aktuell einige günstige Angebote, die für Anleger sehr interessant sein dürften. Eine Investition könnte sich in den nächsten Jahren zu einer großen Rendite entwickeln. Die globalen Pläne in der Kernenergie zeigen, dass die Nachfrage nach Uran steigen können.

Allerdings schwelt über dem Rohstoff immer die Gefahr weiterer Katastrophen. Fukushima hat seinerseits gezeigt, dass die Welt mit Panikverkäufen reagiert, sollte es wieder zu einem Reaktorunglück kommen. Derartige Risiken gibt es bei nachhaltigen Anlagen nicht. Auch hier gibt es die ein oder andere ETF Empfehlung.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.