worm's eye-view photography of ceiling
Werbung
Luckyblock Banner

Der Preis des Bitcoins hat wieder mal ein Allzeithoch erreicht und kostet aktuell ganze 65.400 US-Dollar. Doch damit nicht genug. Analysten von Fundrat gehen davon aus, dass der BTC bis Ende des Jahres auf 100.000 US-Dollar steigen kann, und geben das neue Kursziel mit 168.000 US-Dollar an.

Die Experten reagieren so auf die Einführung des Bitcoin-ETFs an der New Yorker Börse, der gestern das erste Mal zum Handel bereitstand. Er könnte die allgemein schon hohe Nachfrage nach BTC noch einmal steigern und so laut Analysten weitere Kursgewinne verursachen.

Wie hat sich der Bitcoin Kurs dieses Jahr entwickelt?

Während die Kryptowährung vergangenes Jahr noch mit recht schlechten Kursen beendete, lief es 2021 für Anleger deutlich besser. Kostete ein Bitcoin an Anfang des Jahres noch knapp 30.000 US-Dollar, konnte er diesen Preis bis heute mehr als verdoppeln. Im Februar dieses Jahres konnte der BTC nach News über Geschäfte mit Tesla und Coinbase auf sein zwischenzeitliches Allzeithoch steigen, und erreichte nach Daten von Coinmarketcap.com am 14. April 2021 einen Wert von 64.863,10 US-Dollar.

Nach einem schwachen Sommer für Kryptowährungen, die auch den Bitcoin betraf, konnte der Kurs Anfang Oktober das erste Mal wieder in die Nähe des Hochs vom Mai kommen. Nachrichten aus China, die den Handel mit Bitcoins unter Strafe stellen ließ, hatten zuvor für schlechte Stimmung unter den Anlegern gesorgt.

Nun wurde das alte Allzeithoch also einkassiert. Neben dem steigenden Interesse großer Unternehmen an der Währung machten vor allem Nachrichten über die BTC-ETF den Anlegern Hoffnung. Die SEC gab diesen Monat bekannt, den Handel mit Bitcoin-basierten Fonds an den amerikanischen Börsen zuzulassen.

Den Experten von Fundstrat zu Folge, könnte die Einführung des Bitcoin Fonds einen so großen Sturm an neuen Anlegern verursachen, dass der Preis sich bis Ende des Jahres noch mal mehr als verdreifachen könnte. Doch wie begründen sie die Analyse?

Analysen zum Bitcoin bis Ende des Jahres

Mit dem ProShares Bitcoin Strategy ETF ging gestern der erste Krypto-ETF am New York Stock Exchange an die Börse. Durch das Listing an den amerikanischen Börsen könnte es zu einer ganzen neuen Generation von Krypto-Tradern führen, welche sich auf den traditionellen Weg nicht an Kryptowährungen herangetraut haben.

In einem Dokument, das Fundstrat am Montag veröffentlicht hat, vermutet der Gründer des Unternehmens Tom Lee, dass die Nachfrage an Bitcoins um 50 Millionen US-Dollar pro Tag steigen könnte. Während Kryptowährungen in der USA jetzt schon 1 % der Geldanlagen ausmache, halten die meisten Haushalte noch keine BTCs oder andere Kryptos. Durch den einfacheren Zugang zu den virtuellen Währungen durch die ETFs, glauben die Analysten, dass der Preis bis auf 168.000 US-Dollar steigen können wird, um die erhöhte Nachfrage auszugleichen.

Allerdings erwarten die Analysten erst mal einen kurzzeitigen Kursabschwung. Lead Digital Asset Strategist David Grinder äußerte sich in einem Interview gegenüber Yahoo Finance am Freitag: „Aber wie sehen es nicht notwendigerweise als etwas, das uns zu einer Marktspitze wie 2017 führt, aber mehr als etwas, dass der Markt als Abkühlphase braucht, um sich wieder vorwärtszuentwickeln.“ Er bezog sich damit auf den 80 % Kursabfall, der auf das Hoch von 2017 folgte.

Er begründet in dem Interview das Jahresziel von 100.000 US-Dollar mit der allgemeinen Stärke von Kryptowährungen, wie Ethereum, die sich trotz der Pullbacks, die der Bitcoin zu verzeichnen hatte, immer wieder neue Hochs in den letzten Jahren erarbeiteten. Er schließt daraus, dass „in großen Segmenten Kapital umgeschichtet wird und wir nicht unbedingt eine große Kapitalflucht erleben.“

Während die Beliebtheit von ETFs unter Privatanlegern steigt, zeigen auch große Investmentbanken steigendes Interesse an der Kryptowährung. Morgan Stanley gab kürzlich bekannt, dass sie 30 Millionen Dollar von Investoren für ihren neuen Krypto-Fonds gesammelt haben. Auch Goldman Sachs hat bei der SEC sich um die Zulassung eines Bitcoin-basierten ETF beworben. 

Aktuelle Analysen und Prognosen zum Bitcoin

Glen Goodman, Autor von Bestseller-Büchern zu Kryptwährungen, sieht das neue Kursziel des Bitcoins bei 150.000 US-Dollar. Wenn sich die Muster der Kursentwicklung weiterhin so fortsetzen würde, könnte er seinen Wert also fast verdreifachen. Allerdings könne der Kurs auch zwischenzeitlich zurück auf Werte von 20.000 US-Dollar fallen.

Auch Nick Spanos, Gründer und Entwickler vom Bitcoin Center NYC und Co-Gründer des dezentralisierten Netzwerks Zap.org sagt dem Kurs des BTC einen extrem bullishen Verlauf voraus. Wie sich der Krypto-Experten gegenüber dem Forbes Magazin am 16. Oktober äußerte, erwartet er ein gutes Jahr für die großen Kryptowährungen in 2022: „Bitcoin, Ethereum und der breite Kryptomarkt werden wahrscheinlich ein wahnsinnig starkes 4. Quartal haben und ich glaube, dass wir neue Allzeithochs durch die Reihe durch in 2022 sehen werden.“

Auch der Analyst WychokMode sieht den BTC auf Werte von über 100.000 US-Dollar steigen. In seiner Analyse, die er gestern auf TradingView.com veröffentlichte, sieht er den Kurs entweder stabil bleiben oder weiter steigen. Im besten Falle, so der Analyst, könnte der Coin bis auf 78.734 US-Dollar steigen. Nach einer Pause des Kursanstiegs sieht er den Kurs weiter klettern bis auf Preise von 106.161 bis 150.540 US-Dollar.

Ist es sinnvoll, jetzt in Bitcoin zu investieren?

Der Bitcoin gilt bei vielen als Prototyp der Kryptowährungen und mit der Einführung der neuen ETF, wird er sich wahrscheinlich noch weiter als Nummer eins Krypto-Geldanlage etablieren. Auch die Website Digitalcoinprice.com sieht den Coin bis Ende des Jahres auf Werte von über 100.000 US-Dollar steigen, womit sich die Prognose von Analysten bewahrheiten würde.

Auch wenn davon ausgegangen wird, dass die Volatilität des Bitcoin-Kurses auch in der Zukunft weiter hoch bleiben wird, sind die Signale doch großteils sehr bullish. Durch den erwarteten großen Anstieg der Nachfrage, ist es wahrscheinlich, dass der Bitcoin schon bald neue unbekannte Höhen erreichen und seine Erfolgsgeschichte der nächsten Jahre fortsetzen kann.

Bevor Sie in Bitcoins investieren, sollten Sie sich jedoch selber über den Markt informieren. Trotz guter Signale bleibt der Kryptomarkt ein risikoreiches Investment, gegenüber traditionellen langfristigen Wertanlagen.

Wenn Sie jetzt in Bitcoin investieren und vom erhofften Aufstieg profitieren wollen, empfehlen wir Ihnen dazu unseren Testsieger unter den Online-Brokern eToro, mit welchem Sie einfach Bitcoins handeln können.

Foto von Joshua Sortino

Unsere Krypto Kaufempfehlungen für 2022

Mehr Filter
Sortiere
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.