Kryptoszene.de

NFT erstellen erklärt: Anleitung zum erstellen und verkaufen von NFT-Kunst

Raphael Adrian

nft gamesWarum lohnt es sich ein NFT zu erstellen? NFTs, oder Non-Fungible Tokens, sind eine neue Form von digitalen Vermögenswerten. Sie sind ähnlich wie Kryptowährungen, können aber nicht geteilt werden und ihr Wert basiert auf Seltenheit und Qualität.

NFTs haben viele potenzielle Anwendungsfälle: von Spielen über Finanzen bis hin zu physischen Kunstprojekten. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was sie sind und wie Sie sie selbst erstellen können (wir gehen auf Opensea im Detail auf den Prozess ein).

Außerdem vergleichen wir verschiedene NFT-Marktplätze, bevor wir erklären, ob es sich lohnt, sie als Investor zu verkaufen oder nicht.

Empfohlener Broker

Unsere Empfehlung: ETH Kaufen bei eToro und NFTs handeln

5
eToro Logo
  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades
eToro Logo
Jetzt Krypto handeln
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

NFT selbst erstellen: Wie erstellt man NFTs und was macht man mit Non-Fungible Tokens?

NFT Art Kaufen

NFTs kann man selbst erstellen. Der Prozess ist relativ einfach, aber Sie sollten die Grundlagen verstehen.

Lassen Sie uns zunächst einmal darauf eingehen, was ein NFT überhaupt ist. NFTs sind digitale Assets, die sich durch ihre Einzigartigkeit auszeichnen. Die Einsatzmöglichkeiten sind flexibel, viele werden die Non-fungiblen-Token allerdings in erster Linie durch bekannte Krypto-Auktionen oder Sammelkarten wie Crypto Kitties kennen.

NFTs sind allerdings sehr vielseitig und können in vielerlei Hinsicht eingesetzt werden, auch für physische Kunstprojekte oder sogar für reale Objekte wie Gemälde oder Immobilien zum Beispiel.

Die Grundlagen der NFTs bestehen in der Nutzung eines NFT-geeigneten Wallets. Mit einer Wallet können Sie die Blockchain von Ethereum oder Binance nutzen, um einen NFT zu erstellen. Der erste Schritt ist die Identifizierung des Tokens – dies ist die eindeutige Kennung und kann nicht geändert werden.

Sobald dies geschehen ist, muss der Token einen Ausgabeprozess durchlaufen, d.h. es müssen Informationen wie „Eigentümer“ oder „Autoritäthinzugefügt und Regeln für die Übertragbarkeit festgelegt werden (falls diese Token jemals übertragen werden sollen).

Nachdem dies abgeschlossen ist, existiert der Token nun auf der Blockchain.

In 5 Schritten zum NFT – Anleitung zum NFT erstellen und verkaufen von NFTs

Schritt 1: Wallet anlegen

Metamask Funktionen

Zunächst ist es sinnvoll mit dem Anlegen des Wallets zu starten. Wir empfehlen in diesem Zusammenhang das Angebot von Metamask. Metamask ist eine Browser-Erweiterung, die sich einfach in Ihren Webbrowser integrieren lässt.

Die Brieftasche enthält die Adresse des Benutzers und ermöglicht es Ihnen, NFTs auf dieses Konto zu erhalten.

Schritt 2: Kryptowährungen kaufen – große NFT Handelsplattformen basieren auf Ethereum-Blockchain

Ethereum kaufen

Je nach gewähltem NFT-Spiel oder dem jeweiligen Marktplatz benötigt man nun einige Coins der entsprechenden Währung. Geeignet sind insbesondere Ether und Binance Coin.

Beide Kryptowährungen finden sich im Angebot bei eToro. Die Plattform bietet eine recht niedrige Handelskommission und überzeugt durch die einfache Nutzerführung.

Wir erachten sie daher als ideal für Anfänger.

Schritt 3: NFT Handelsplatz auswählen (Opensea)

Wie funktionieren NFTs

Jetzt können Sie auf den entsprechenden Marktplatz gehen und Ihre NFTs erstellen. Wir empfehlen für dieses Vorhaben die Plattform von Opensea.

Opensea besticht durch eine spezielle Ausrichtung als Non-Fungible-Token-Angebot.

Hier können Sie Ihre NFTs auf Wunsch auch direkt über den Marktplatz verkaufen – ohne Auktion, aber zu einem festen Preis.

Schritt 4: NFT-Kunst erstellen und Collection erstellen

NFT Einsatzgebiete

Wie Sie Ihre digitalen Kunstwerke erstellen, bleibt Ihnen überlassen. Sie können Photoshop oder ähnliche Tools verwenden, um Ihre NFTs zu erstellen – alternativ können Sie auch andere einfache Tools ausprobieren. Selbst Microsoft Paint eignet sich.

Bei der Erstellung einer Kunstsammlung sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Je origineller und einzigartiger sie ist, desto höher wird ihr Wert sein. Denn es existiert nur eine Kopie in der Blockchain! Dies gilt auch für digitale Kunstwerke, die von anderen Personen erstellt wurden – achten Sie also auf Urheberrechtsverletzungen.
  • Halten Sie den Zeitaufwand für das Design so gering wie möglich. Für den Fall, dass Sie Hilfe von Dritten benötigen, stehen Ihnen Künstlernetzwerke zur Verfügung. Dafür verlangen sie in der Regel eine prozentuale Gebühr pro Kunstwerk, das über ihre Marktplatzplattform verkauft wird.

Schritt 5: NFT verkaufen

NFT kaufen

Nachdem Sie Ihre NFTs erstellt haben, können Sie sie auf dem Marktplatz verkaufen. Der Preis wird vom Verkäufer selbst festgelegt und hat nicht immer etwas mit einem Startgebot oder einem Auktionsverfahren zu tun – hier verkaufen Sie Ihre Kunst bei Bedarf einfach zu einem festen Preis.

Wenn Sie diese fünf einfachen Schritte befolgen, können Sie mit der Erstellung und dem Verkauf digitaler Kunstwerke mithilfe der Blockchain-Technologie beginnen! Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch profitabel:

Wenn sich auch nur ein einziges Werk gut verkauft, kann Ihre Gewinnspanne enorm sein.

Wo kann man NFTs erstellen und verkaufen? NFT-Plattformen im Vergleich

Opensea.io

OpenSea NFTs

Opensea ist einer der beliebtesten Marktplätze für nicht-fungible Token. Die Plattform bietet eine vergleichsweise einfache Benutzeroberfläche für unerfahrene Trader.

Das Beste an Opensea: Sie können Ihre NFTs jederzeit verkaufen, auch wenn sie nicht Teil einer Auktion oder eines Startgebots sind – ähnlich wie bei eBay. Für den Verkauf der NFTs werden 2,5 % an Gebühren erhoben.

Nifty Gateway

nifty gateaway

Auch bei Nifty Gateway können Sie Ihre eigenen digitalen Dateien verwenden, um NFTs zu erstellen. Die Website bietet einen einfachen Katalog, der es Künstlern, Designern und Sammlern gleichermaßen leicht macht, geeignete Kunstwerke zu finden.

Allerdings erhebt die Plattform auch Gebührenabhängig davon, wie oft ein Bild pro Monat heruntergeladen wird. In der Regel fallen 5 % des Verkaufspreises plus 0,30 € an Transaktionsgebühren an.

Superrare

superrare webseite

Superrare ist eine weitere Plattform, auf der Sie Ihre eigenen digitalen Kunstwerke verkaufen können.

Hier lassen sich entsprechend ebenso NFTs auf der Ethereum Blockchain handeln. Käufer müssen eine Gebühr von 3 % entrichten, Verkäufer erhalten 85 % des Kaufpreises, was eine Kommission von 15 % bedeutet.

Foundation.app

foundation.app website

Die Foundation App ist ein unabhängiger Marktplatz für NFTs. Sie können hier Kunstwerke kaufen, verkaufen oder sogar Ihre eigene Sammlung ausstellen – die Nutzung der App ist völlig kostenlos und es werden keine Gebühren erhoben.

Foundation App besticht durch eine interessante Entlohnungsstruktur, die auch beim Wiederverkauf noch Kommissionen für den einstigen Ersteller des Kunstwerks Gelder ausschüttet.

Der Zweitverkäufer erhält so 85 % vom Kaufpreis und, der ursprüngliche Erschaffer des NFTs bekommt 10 % und 5% bleiben bei der Plattform.

Makersplace

MakerspGeneral Browsing Layout

Bei MakersPlace können Sie ebenfalls Ihre eigenen NFTs erstellen. Das Unternehmen hat einen eigenen Blockchain-basierten Marktplatz geschaffen, auf dem Nutzer die digitalen Originaldateien beliebiger Kunstwerke verkaufen können, um eine erste Sammlung nicht fungibler Token (NFT) zu generieren.

Makersplace konzentriert sich nach eigenen Angaben auf authentische und einzigartige Kunst.

Bitski

bitski startseite

Wer NFT-Kunst erstellen möchte, kann sich auch Bitski genauer ansehen. Bitski ist eine Plattform zum Erstellen und Verkaufen von NFTs. Hierbei steht Kunst nicht nur für Digital Art, sondern auch für reale Objekte wie etwa Turnschuhe.

Man kann selbst andere Spiele und Apps mit Bitski verbinden, was das Netzwerk in Zukunft noch deutlich erweitern könnte.

Creator zahlen für die Nutzung des Angebots einen Mitgliedsbeitrag. Je nach Mitgliedschaft können die Kosten zwischen 69 US-Dollar – 1400 US-Dollar pro Monat betragen.

Rarible

Rarible NFT

Bei Rarible wird man direkt mit den ungewöhnlichsten Kunstwerken konfrontiert. Oftmals handelt es sich auch um bewegte Bilder.

Sowohl Käufer als auch Verkäufer müssen für eine Transaktion 2,5 % an Gebühren bezahlen. Allerdings ist es möglich, dass der Verkäufer den Deal etwas attraktiver erscheinen lässt, indem er die Kosten ganz übernimmt.

Decentraland

Decentraland NFT

Decentraland ist die weltweit erste Virtual-Reality-Plattform, die auf der Ethereum Blockchain basiert. Diese fiktive Welt basiert auf einer ganzen Reihe Non-Fungibler-Token. So kann man gar Land erwerben.

Natürlich können Sie hier auch NFTs gegen andere Kryptowährungen wie ETH oder MANA (den Token von Decentraland) tauschen.

NFT Kosten: Kostet es was um NFT Art zu erstellen?

CoinsDie Antwort ist in den meisten Fällen nein. Die Erstellung von NFTs kostet nichts, wenn Sie es selbst machen. Allerdings kann der Prozess der Erstellung von NFT-Kunst sehr zeitaufwändig und mühsam sein. Auch das kann man als Kosten verstehen.

Sobald Geld ins Spiel kommt, wird man allerdings mit der Entrichtung von Gebühren zu rechnen haben. Wenn es also ans NFT verkaufen geht, werden entweder Käufer oder Verkäufer zur Kasse gebeten.

Für den Handel mit den Token auf Marktplätzen mit anderen Personen müssen immer Gebühren gezahlt werden, um die Krypto-Transaktionen zwischen Nutzern überhaupt zu ermöglichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es tatsächlich keine Blockchain-basierten Marktplätze ohne Gebühren.

Bekannte NFT Art Projekte

Gorillaz NFTgorillaz nft

Im Zuge des 20. Geburtstages brachten die Gorillaz eine Reihe an NFT-Goodies für ihre Fans heraus, was allerdings in der Community alles andere als gut ankam.

Schließlich wurde die enorme Energieverschwendung beim Erstellen der digitalen Token kritisiert, für die letzten Endes die Blockchain verantwortlich ist.

Eminem NFT

nft shadycon

Auf der Plattform Nifty Gateway verkaufte der Star-Rapper Eminem eine Reihe Non-fungibler-Token als NFT-Kunst und nannte sie Shadycon.

Die NFTs erinnerten an Plastik-Sammelfiguren und starteten zu einem Preis von 313 US-Dollar. Heute sind die Token ein Vielfaches dessen Wert was ursprünglich verlangt wurde.

Cryptozoo

CryptoZoo stammt vom YouTuber Logan Paul und ist auf der Binance Smart Chain angebracht.

Der Token lässt sich sogar unter dem Kürzel ZOO handeln.

Es handelt sich um ein NFT-Spiel, bei dem man Kreaturen aus Eiern schlüpfen lässt.

Cryptokitties

cryptokittiesEines der ersten Blockchain-Spiele, Cryptokitties, gibt es seit 2017 und ist immer noch eines der beliebtesten NFT-Projekte.

Das Spiel war ein großer Erfolg für Ethereum, da es durch seine Multi-Millionen-Dollar-Transaktionen pro Tag zu einem wichtigen Meilenstein bei Blockchain-Anwendungen wurde.

The Weekend NFT

the weeknd nft

Schon vor Eminem durfte der Musiker The Weekend zusammen mit den Strange Loop Studios NFT-Kunst erstellen und unter dem Namen Acephalous veröffentlichen.

Acht NFTs wurden so unter die Leute gebracht. Das Kunstwerk „The Source“, das mit The Weekend-Musik unterlegte Video wurde für fast eine halbe Million US-Dollar versteigert.

Lohnt es sich NFTs zu verkaufen und kann man damit Geld verdienen?

Zukunft Weltraum ETFsNatürlich gibt es mittlerweile einige findige Investoren, die gerne ein NFT verkaufen möchten. In der Tat kann dies eine gute Möglichkeit sein, Geld zu verdienen.

Auf der einen Seite haben wir einen Vermögenswert, der möglicherweise sehr teuer werden kann und nur in begrenztem Umfang zum Verkauf zur Verfügung steht. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die NFTs als Sammlerstücke oder sogar als Kunstwerke betrachten.

Cryptokitties beispielsweise begann mit einem Token-Wert von 0,003 Dollar pro ERC-20-Token, bis sie bei ihrer ersten Geburtstagsfeier plötzlich im Preis stiegen.

Jedoch ist auch die andere Seite zu berücksichtigen. Nicht jeder Künstler wird zum Millionär und längst nicht jeder User ist dazu imstande wirklich hochwertige Digitalkunst an den Mann zu bringen.

Deutlich einfacher bleibt wohl das direkte Investment in Kryptowährungen, wie es etwa bei eToro möglich ist. Hier kann man sowohl mit CFDs hantieren als auch die echten Token ins Wallet holen.

Fazit zu NFTs

nft logoNFTs werden oft als Alternative zu traditionellen Kunstsammelobjekten gesehen. In der Realität muss jedoch noch viel geschehen, bevor sie sich wirklich durchsetzen können.

Der Handel, das Verkaufen und das Erstellen von NFTs hört sich in der Theorie oft simpel an, doch das Geld verdienen mit den digitalen Kunstwerken kann doch recht komplex werden.

Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Krypto-NFT-Projekte zusammengefasst und erklärt, wie man NFT-Kunst erstellen kann.

Trotzdem bleibt die Empfehlung das Investment über eToro, da der Zugang zu Kryptowährungen hier schlichtweg einfacher vonstattengeht.

Ohnehin wird man zunächst Ethereum oder Binance-Token erwerben müssen, bevor man sich bei Plattformen wie OpenSea tätig werden kann.

Empfohlener Broker

Unsere Empfehlung: ETH Kaufen bei eToro und NFTs handeln

5
eToro Logo
  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades
eToro Logo
Jetzt Krypto handeln
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
Disclaimer : Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. 75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

FAQs zum NFTs erstellen

Wie kann man NFTs erstellen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, NFTs zu erstellen. Man kann auch einfach eine Kamera einsetzen, Photoshop nutzen oder sonstige Dateien kreieren. Das Wichtigste ist in jedem Fall ein Smart Contract, der auf Ethereum oder Binance eingesetzt werden kann. Dieser lässt sich auf Plattformen wie OpenSea erstellen.

Kann ich meine eigene Kunst als NFT verkaufen?

Ja! Das ist in der Tat eines der Hauptargumente für die Nutzung Non-Fungiblen-Token. Je individueller die erstellte NFT-Kunst, desto besser für das Angebot.

Wie funktionieren digitale Tickets bei Veranstaltungen wie Konzerten?

Im Prinzip funktionieren sie genauso wie die physischen Versionen: Jeder, der ein NFT-Ticket besitzt und es nicht vor dem Einlass weiterverkauft, erhält Zugang zur Veranstaltung.

Wie kann man ein NFT verkaufen?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, NFTs zu verkaufen. Sie können Ihren eigenen Token auf OpenSea anbieten oder ihn direkt über eine Auktion verkaufen.

Wie steigt der Preis eines NFTs?

Die Haupterklärung für steigende Preise ist Knappheit - wenn Sie eine begrenzte Anzahl von Token zur Verfügung haben und diese nicht von anderen Nutzern weiterverkauft werden, besteht die Chance, dass der Wert mit der Zeit steigt. Natürlich muss man bedenken, dass dies nur gilt, solange die Nachfrage hoch bleibt!

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.