Sam Bankman-Fried Prozess

Der 03. Oktober markiert den offiziellen Start von Sam Bankman-Frieds Gerichtsprozess in Manhattan, New York. Der Gründer der pleitegegangenen Kryptobörse FTX muss möglicherweise für mehrere Jahrzehnte ins Gefängnis. Es geht um nichts weniger als um einen der größten Fälle von Finanzbetrug in der Geschichte der USA.

Der 31 Jahre alte US-amerikanische Unternehmer ist angeklagt, die Nutzer seiner Kryptobörse um Milliarden bestohlen zu haben. Bis heute bestreitet er seine Schuld. Einst als „Crypto King“ bekannt, galt er als Liebling der Medien. Er gewann 2019 nach der Gründung von FTX an Bekanntheit und stieg zu einer Art Aushängeschild der Krypto-Welt auf. Jedenfalls hatten die Medien ihn dazu stilisiert.

Werbung
dogeverse coin kaufen

Im Jahr 2022 war er auf dem Zenit seiner Bekanntheit angekommen. Während die Krypto-Märkte strauchelten, sprang er den kleineren Krypto-Firmen helfend zur Seite. Einige Monate später und er wurde des Betrugs angeklagt. Seine Kryptobörse FTX ging bankrott und hinterließ ein Loch von 8 Milliarden US-Dollar.

Sam Bankman-Fried betritt den Gerichtssaal

Am Dienstag war es schließlich so weit. Nach seiner Festnahme auf den Bahamas im August, wo die Kryptobörse FTX ihren Sitz hatte, kommt er im Gerichtssaal an. Es stehen möglicherweise bis zu sechs Wochen Schlagabtausch zwischen den Anwälten im Gerichtssaal bevor.

Sam Bankman-Fried muss sich in sieben Anklagepunkten verteidigen, darunter Überweisungsbetrug und Wertpapierschwindel. Ihm wird vorgeworfen, die Gelder seiner Kunden für seine eigenen Zwecke missbraucht zu haben. Darunter fallen unter anderem die Finanzierung von Alameda Research, einer anderen von ihm gegründeten Krypto-Firma. So soll er die Kunden hinsichtlich der Beziehungen von FTX und Alameda Research belogen haben.

Journalisten bedrängten den Gerichtssaal, viele von ihnen waren bereits 5 Uhr morgens angekommen, um einen Blick auf den Angeklagten zu erhaschen. Der Fall ist besonders in Anbetracht der laufenden Untersuchungen in den USA brisant. Die SEC beißt noch immer um sich und legt sich nach wie vor mit den größten Kryptobörsen Coinbase sowie Binance an. Zudem musste sie einen Rückschlag im Fall Ripple einstecken. Gleichzeitig stehen die Anträge zur Zulassung zahlreicher Bitcoin ETFs aus.

Der Gerichtsprozess könnte Licht auf die Hintertürchen-Machenschaften von Krypto-Unternehmen werfen und somit für Klarheit sorgen. Viele Übernacht-Millionäre und -Milliardäre hat dieser Sektor hervorgebracht, nicht immer auf saubere und legale Weise. Im Falle von Sam Bankman-Fried wurden die Gelder für Luxusobjekte verwendet. Zudem spendete er 100 Millionen US-Dollar an die Politik.

Chancen stehen gut – für das Gericht

In einem Interview mit der BBC hat Sam Bankman-Fried eingestanden, die Gelder nicht ordnungsgemäß verwaltet zu haben. Allerdings will er nicht vorsätzlich gehandelt haben. Seine Ex-Freundin und vormalige Chefin von Alameda Research, Caroline Ellison, hat sich bereits schuldig bekannt, ebenso drei weitere ehemalige Mitarbeiter. Sie werden wahrscheinlich gegen ihn aussagen.

Die Analysten sagen für Sam Bankman-Fried schlechte Chancen voraus. In der Vergangenheit siegte bei solchen Fällen zumeist das Gericht. Außerdem konnte der Angeklagte bislang keine überzeugenden Gegenargumente vorbringen. Im besten Fall könnte er dem Gericht glaubhaft zu vermitteln versuchen, wie ein Dummkopf in die Sache hinein gestolpert zu sein.

Eine Verständigung im Strafverfahren war bislang nicht diskutiert worden. So sagen jedenfalls die Anwälte auf beiden Seiten. Weiterhin ist nicht klar, ob Sam Bankman-Fried sich selbst im Gericht verteidigen würde. Seine besten Chancen bestehen darin, sagen Experten, Jurymitglieder für sich zu gewinnen. Ein Geschworener würde ausreichen, Zweifel zu streuen, dass die US-amerikanische Regierung seine Schuld beweisen könne.

Der Fall könnte bestimmend sein für die Art und Weise, wie Behörden in Zukunft mit Krypto-Unternehmen und Kryptobörsen umgehen. Die Behörden und die US-amerikanische Regierung haben kein Interesse daran, dass sich Ereignisse wie der Kollaps der FTX-Börse wiederholen.

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Erster wirklich mehrkettiger Doge-Token
  • Inspiriert von Cosmos legendären Reisen
  • Nutzung der fortschrittlichen Bridge-Technologie
  • Lustige und fesselnde Community-Meme-Münze
4.8
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Neuer Memecoin auf Solana mit großem viralen Potenzial
  • South Park Tribut mit großzügigem Airdrop
  • Direkte SOL "Straight to Wallet" Transaktionen
  • 1 SOL ergibt 6.900 $SEAL
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Alexander Naumann

Nach dem Studium von geisteswissenschaftlichen Exotenfächern machte sich Alexander Naumann als Texter und Autor selbstständig. Zu den Kryptowährungen fand er aufgrund seiner freiheitlichen Gesinnung.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.