selective focus photography of person pointing at tablet computer
Werbung
Luckyblock Banner

Der Abwärtstrend, in dem sich der Kryptomarkt momentan befindet, kann heute zumindest eine kleine Verschnaufpause einlegen. Während der Bitcoin mit leichten Gewinnen an der Hürde bei 50.000 USD knabbert, steigt Ether, das zu Beginn der Woche noch auf seinen schlechtesten Wert seit Mitte Oktober abrutschte, heute leicht und liegt mittlerweile wieder über der wichtigen 4000-USD-Marke.

Die heutigen Preisentwicklungen können allerdings nicht über die schwache Performance der vergangenen Woche hinwegtäuschen. So verlor der Gesamtwert des globalen Krypto-Marktes rund 4,5 %. Der Wochenrückblick der Top 30 Coins nach Marktkapitalisierung gestaltet sich durchweg rot. Als Ausnahme sticht NEAR Protocol hervor, der Token konnte entgegen dem allgemeinen Trend über 30 % gut machen. Heute steht die Münze nach Gewinnmitnahmen mit fünf Prozent im Minus, was neue Kaufwellen auslösen könnte. Wir haben uns angeschaut, was hinter dem Kursaufschwung steckt und Prognosen für die Zukunft betrachtet.

Was macht das NEAR Protocol (NEAR) Ökosystem besonders?

NEAR ist eine dezentralisierte Plattform für Anwendungen, die auf der Layer-1-Blockchain des NEAR Protocol läuft. Mit prominenten Gründern, wie Erik Trautman, Gründer von Viking Education, soll das Netzwerk Probleme lösen, die Entwicklern die Einbindung ihrer dApps auf Blockchains wie Ethereum im Wege stehen. Das Team beschreibt das Projekt als Community-verwaltete Cloud-Plattform, die eine perfekte Umgebung für dezentralisierte Anwendungen bietet.

NEAR Webseite

Dafür verwendet die Plattform unter anderem lesbare Accountnamen und Log-in Möglichkeiten, im Gegensatz zu kryptografischen Adressen, die zum Beispiel auf der Ethereum-Blockchain zu finden sind. Weiterhin können Nutzer mit Anwendungen im Netzwerk interagieren, ohne einen Wallet oder NEAR-Token zu besitzen. Um den Problemen der Skalabilität beizukommen, nutzt NEAR das sogenannte „Sharding“. Dabei wird die Rechenleistung unter verschiedenen Knoten („Shards“) aufgeteilt, sodass mehrere Transaktionen parallel ablaufen können. Mit einer steigenden Zahl an Shards steigt so auch die Skalabilität des Netzwerks.

Der native Token NEAR wird für die Zahlung von Transaktions- und Speichergebühren genutzt. Durch die Nutzung eines PoS-Konsenus, ist es Anlegern möglich, durch Staking passives Einkommen zu generieren. Außerdem unterstützt das Netzwerk sogenannte „Wrapped Token“ aus anderen Blockchains und ist interoperabel mit Ethereum, Polkadot, Cosmos und anderen Blockchains.

NEAR Protocol (NEAR) Kurs: über 30 % in einer Woche

 Unterstützer des Netzwerks konnten sich dieses Jahr über erhebliche Gewinne freuen. So startete der Token noch mit einem Preis von einem USD in das Jahr, stieg seitdem um über 900 % und liegt zum aktuellen Zeitpunkt bei 9,73 USD. Mit der Einbindung von Bridges zu anderen Layer-1-Blockchains konnte die Kryptowährung schon Anfang des Jahres auf sich aufmerksam machen und im April ein Hoch von 7,4 USD erreichen. Nachdem sich der Kurs bis Mitte Juli fast auf seinen Jahresanfangswert korrigiert hatte, konnte eine Ankündigung über eine NFT-Partnerschaft mit einer Tochter des Weltkonzerns Alibaba den Token auf eine Preisrallye schicken, die sich bis heute fortsetzt.

Die Ankündigungen über die Integration des Sharding-Mechanismus im Netzwerk und der Launch von Nightshade Sharding am 15. November, konnten den Kurs des NEAR auch weiterhin nach oben drücken und er erreichte am 04. November sein Allzeithoch von 13,21 USD. Aber auch das NEAR Protocol bekam die Auswirkungen des Markt-Crashs Anfang des Monats zu spüren und der Kurs fiel auf 6,70 USD. Die Kooperation mit KYVE, die der Twitter-Account des Projekts ankündigte, ließ den Kurs des Tokens am 08. Dezember wieder nach oben schnellen. Durch die Partnerschaft können Nutzer des Netzwerks ihren Datenstrom auf dem dezentralisierten Speichernetzwerk Arweave speichern. Dies verbessere die Skalabilität, sowie die Sicherheit im Netzwerk.

NEAR Protocol (NEAR) News: Die Einbindung von Nightshade Sharding

Mit steigender Popularität und mehr Nutzern in einer Blockchain kann das Netzwerk verstopfen und Transaktionen werden langsamer und teurer. Ethereum stand für diese Probleme in der Vergangenheit oft in der Kritik. Mit der Einführung des Nightshade Shardings möchten die Entwickler des NEAR Protocol dies anders machen. Bisher arbeitete das Team hauptsächlich an Stabilität und Nutzerfreundlichkeit des Netzwerks, jetzt soll allerdings die Infrastruktur für Millionen von Nutzern aufgebaut werden.

Mit dem Launch von Phase 0 am 15. November befindet sich das Network laut Blogeintrag jetzt auf dem Weg zur vollen Integration des Mechanismus. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Mainnet komplett auf Shards aufgeteilt werden. Diese sollen später dynamisch gesplittet oder verbunden werden können, um kurzzeitige Belastungen des Netzwerks abzufedern. Dadurch entsteht eine Skalabilität, die theoretisch nicht an seine Grenzen gebracht werden kann.

NEAR Protocol (NEAR) Analyse: Geht die Preisrallye weiter?

Bedeutet das, dass man die Kryptowährungen kaufen soll? Dies wird selbstredend auch von aktuellen Vorhersagen entschieden. Unter welchen Bedingungen sich der Kursaufstieg des NEAR fortsetzen könnte, beschreibt der Analyst ShwanMCR schon am 11. Dezember. Damit die Bullen Überhand nehmen können, müsste der Kurs den Widerstand seines Allzeithochs brechen, an dem er vergangene Woche schon einmal abgelehnt wurde.

Near Protocol Kurs Prognose

Der wieder steigende RSI, der sich momentan über der Mittelinie befindet, könnte ein erneutes Testen des Widerstands anzeigen. Auch das Volumen, das im Vergleich zum Vortag heute wieder um 14 % steigen konnte, stützt die Annahme. Damit die Bären nicht Kontrolle über den Kurs bekommen, muss der Kurs über der Unterstützung bei ca. 6,40 USD bleiben. Fällt er darunter, können weitere Kursabrutsche erwartet werden.

Falls der Kurs es schafft, sein Allzeithoch zu brechen und eine 1-Tages Candle oberhalb des Widerstands zu formieren, wäre das bullische Momentum bestätigt.

NEAR Protocol (NEAR) Prognose

 Nach Daten der Website priceprediction.net könnte der Kurs noch dieses Jahr sein Allzeithoch brechen und maximal Werte von 9,97 USD erreichen. Nächstes Jahr kann allerdings sicher ein gutes Jahr erwartet werden, so soll der NEAR auf durchschnittlich 14,36 USD steigen können. Langfristig zeichnet die Prognose ein extrem bullisches Bild. Bis 2025 könnten so Preise von 43,25 USD bis 51,63 USD erreicht werden.

Auch Walletinvestor sagt dem Token eine gute Zukunft voraus. Bis Ende des Jahres wird zwar ein Bärenmarkt erwartet mit Kursabfällen bis zu 8 USD, langfristig gilt er aber weiterhin als hervorragendes Langzeitinvestment. Innerhalb des nächsten Jahres könnten so Werte bis zum 17,40 erreicht werden. In 5 Jahren soll der Kurs sogar 393 % zulegen und auf über 45 USD steigen.

Den Glauben der Community in den Coin, zeigen Daten der Website cointobuy.io. Durch seine hohe Marktkapitalisierung konnte der Token ein User-Rating von 97/100 Punkten erreichen und die Website gibt den erwarteten Gewinn mit 44,9 % an. Auch wenn der Token nur 4,2 von 10 Safety-Punkten erreichen kann, liegt er damit immer noch in den Top 5 % der sichersten Investments nach Daten der Website.

Foto von Timothy Muza

Unsere Krypto Kaufempfehlungen für 2022

Mehr Filter
Sortiere
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5
  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Sebastian Schuster

Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.