Werbung
Luckyblock banner

Das Jahr 2021 gab für Käufer von Bitcoin und vielen Altcoins gute Gründe zum Jubeln. Denn nicht nur die Leitwährung BTC erreichte historische Rekordmarken von fast 70.000 Dollar, sondern auch viele alternativen Kryptowährungen erreichten nie zuvor gesehene Bestmarken.

Wie sich die Marktkapitalisierung 2021 entwickelt hat und was für das neue Jahr zu erwarten ist, zeigt der folgende Überblick.

BTC war zu Beginn des Zyklus „nur“ 200 Milliarden Dollar wert

Mit weniger als 200 Milliarden Dollar war der Bitcoin zu Beginn dieses Bullenzyklus im Herbst 2020 bewertet. Ethereum als wertvollster Altcoin brachte es zu dieser Zeit sogar auf weniger als 50 Milliarden Dollar. Dahinter folgten mit großen Abständen andere Kryptowährungen wie zum Beispiel XRP, Cardano, Litecoin oder LINK. Schon eine Bewertung von ein paar Milliarden Dollar reichte damals aus, um zu den 10 wertvollsten Kryptowährungen der Welt zu zählen.

Auch der Gesamtmarkt war verschwindend klein im Vergleich zu anderen Finanzmärkten wie etwa Aktien. So betrug die gesamte Marktkapitalisierung aller tausenden von Kryptowährungen im Oktober 2020 nur rund 300 Milliarden Dollar. Mehr als zwei Drittel davon entfielen allein auf den Bitcoin.

Kryptomarkt noch deutlich kleiner als Gold und Aktienmärkte

Zum Vergleich: Gold, das oft mit Bitcoin verglichen wird und in dessen Atemzug BTC gerne als digitales Gold bezeichnet wird, bringt es auf eine gesamte Marktkapitalisierung von etwa 10 Billionen Dollar. Auch die Aktienmärkte weisen deutlich höhere Zahlen als der Kryptomarkt auf. Alleine die einzelnen Papiere der höchstnotierten Konzerne im amerikanischen Index S&P 500 weisen Marktkapitalisierungen von einer Billion Dollar und mehr auf. Dazu zählen etwa die Top-Aktien von Apple, Microsoft, Amazon oder Alphabet (Google). Ein einzelner dieser Konzerne war vor diesem Bullenzyklus ein vielfaches mehr Wert als der gesamte Kryptomarkt mit seinen tausenden von Coins – BTC eingeschlossen.

Doch in 2021 hat der Kryptomarkt eine Rallye gestartet, die die ebenfalls bullischen Entwicklungen an den Aktienmärkten in den Schatten stellt.

Finanzen.net

Bitcoin wertvoller als Tesla

So hat sich die BTC-Marktkapitalisierung von 200 Milliarden Dollar im Herbst 2020 binnen eines Jahres auf Höchststände von 1,3 Billionen Dollar im November 2021 gesteigert. Das ist mehr als eine Versechsfachung des alten Niveaus. Bitcoin als Einzelwert war damit zeitweise höher bewertet als namhafte Weltkonzerne wie etwa Tesla oder Facebook (Meta).

Andere Kryptowährungen übertreffen die Entwicklung von Bitcoin jedoch noch bei weitem. So hat etwa der Altcoin Cardano seine Marktkapitalsierung in der Spitze innerhalb eines Jahres um 15X gesteigert. Auch Ethereum konnte seine Bewertung binnen eines Jahres von rund 50 Milliarden Dollar auf rund 575 Milliarden Dollar um mehr als 11X erhöhen.

Noch deutlich höhere Steigerungsraten haben die großen Aufsteiger in 2021 erzielt wie etwa SOL, LUNA, AVAX. Aber auch Meme-Token wie Dogecoin und sein „Klon“ Shiba Inu sowie zuletzt Metaverse-Token wie SAND und MANA haben ihre Bewertung massiv nach oben geschraubt. Teilweise sind hier sogar Wachstumsraten von 100X bis zu 1000X und mehr in diesem Bullenzyklus zu sehen. Inzwischen wird bereits eine Marktkapitalisierung von rund 25 Milliarden Dollar benötigt um zu den zehn wertvollsten Digitalwährungen der Welt zu gehören.

Das der Altcoin-Markt besonders gewachsen ist in diesem Bullenzyklus und die Bitcoin-Dominanz von mehr als 70 Prozent auf rund 40 Prozent gefallen ist, hat kryptoszene.de in diesem Artikel ausführlich erklärt.

Der Gesamtmarkt erreichte im Mai 2021 einen Rekordstand von mehr als 2,5 Billionen Dollar. Diese Zahlen wurden im November 2021 jedoch noch deutlich übertroffen. In der Spitze bezifferte sich die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen auf knapp über 3 Billionen Dollar. Eine Verzehnfachung in rund einem Jahr.

Tradingview

Kryptomarkt zeitweise höher bewertet als Apple

Damit war der Kryptomarkt mehr Wert als die Aktie von Apple, dem wertvollsten Unternehmen der Welt oder Amazon und Alphabet zusammen gerechnet. Der Kryptomarkt hat sich damit endgültig aus seinem Nischendasein befreit und sich von einem von Kritikern zugewiesenen Image als Zocker-Markt von Spekulanten befreit. Längst haben sich viele etablierte Konzerne wie etwa Tesla mit Kryptowährungen eingedeckt und betrachten BTC als Inflationsschutz und Absicherung gegen die Entwertung des US-Dollars und anderer Fiat-Währungen.

Doch BTC und die Altcoins haben zuletzt eine deutliche Korrektur verzeichnet. So ist die Marktkapitalisierung des Gesamtmarktes deutlich zurückgegangen auf aktuell noch rund 2,25 Billionen Dollar. Das entspricht einem Minus von rund 25 Prozent gegenüber der Rekordmarkte aus dem November.

Bärisches Szenario: Crash Kryptomarkt auf 400 Milliarden Dollar?

Wie könnte es für den Kryptomarkt nun kurzfristig weitergehen? Ein Blick auf den Tageschart der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung zeigt ein mögliches bärisches Chartmuster. So könnte ein Kopf-Schulter-Muster entstehen, wenn es nicht gelingt die Marktkapitalisierung kurzfristig deutlich zu erhöhen. Es könnte sich auch um ein ebenfalls bärisches doppeltes Top handeln, wenn die Entwicklung für den gesamten Bullenzyklus 2020/2021 betrachtet wird.

Falls es zu einer Korrektur kommt, fällt einer Unterstützungslinie entscheidende Bedeutung zu, die dem Kryptomarkt schon seit dem Herbst 2020 als Support dient. Diese befindet sich aktuell im Bereich von etwa 1,8 Billionen Dollar. Sollte die Korrektur tatsächlich unter diese Linie führen und diese durch einen Retest als neue Widerstandszone bestätigt werden, könnte der Kryptomarkt auf ein technisches Ziel von rund 400 Milliarden Dollar einbrechen.

In diesem bärischen Szenario würde der Markt auf einen Wert einbrechen, der nur leicht über dem Niveau zu Beginn des Bullenzyklus liegt. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen zusammen könnte dann insgesamt wieder geringer sein als die Aktienbewertung eines einzelnen Unternehmens wie zum Beispiel die Tesla-Aktie.

Tradingview

Bullisches Szenario: Markt könnte bald auf 3,5 Billionen Dollar wachsen

Doch dieses Worst-Case-Szenario muss keinesfalls eintreten. Gelingt es dem Kryptomarkt die genannte Supportlinie zu halten, könnte von hier aus auch die nächste Rallye gestartet werden, die den Gesamtmarkt vielleicht sogar auf neue Rekordwerte von mehr als 3 Billionen Dollar führen könnte. Ein ähnliche bullische Preisbewegung war im Dezember 2020 sowie im Juli 2021 zu sehen als der Markt an dieser wichtigen Linie jeweils Unterstützung fand.

Bullisch wäre es ebenfalls, wenn es gar nicht zu einer weiteren Korrektur bis zur Supportlinie kommt, sondern der Markt bereits auf dem aktuellen Niveau Unterstützung findet. Dann könnte die Marktkapitalisierung in der auf dem Tageschart erkennbaren Formation eines aufsteigenden Keils weiter steigen und zum Beispiel bis Mai 2022 ein Niveau von rund 3,5 Billionen Dollar erreichen.

Manche Analysten halten es für möglich, dass der Kryptomarkt langfristig sogar eine Gesamtbewertung erreichen kann, die jene von Gold übertrifft. Yassine Elmandjra, Krypto-Vermögensanalyst bei Ark Invest, erklärte zum Beispiel gegenüber der London Times: „Wenn man Gold mit seiner Marktkapitalisierung von 10 Bio. US-Dollar betrachtet, und Bitcoin ist bei etwa 10 Prozent davon, und wenn wir glauben, dass Bitcoin eine 100-mal bessere Version als Gold ist, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die Chancen gut stehen, dass Bitcoin einige Gold- und Marktanteile für sich gewinnen kann.“

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Paypal akzeptiert
  • EU-reguliert
  • Echte Kryptowährungen kaufen
4.9/5

eToro Reviews
  • CySEC-Lizenz
  • Gratis Demokonto
  • Günstige Gebühren
5/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × eins =