Google Magic Leap Metaverse Brille
  • Strategische Partnerschaft: Google und Magic Leap haben eine “strategische Technologiepartnerschaft” angekündigt, um im Wettbewerb um den AR-Headset-Markt mit Meta und Apple aufzuholen.
  • Googles XR-Historie: Google hat mehrere Versuche im XR-Bereich unternommen, darunter Google Cardboard und Daydream, aber der Durchbruch steht noch aus.
  • Herausforderung der Optik: Die Entwicklung von AR-Brillen scheiterte oft an der Optik, doch die Partnerschaft mit Magic Leap soll diese Hürde überwinden.
  • Zukunft der Partnerschaft: Google plant, die Optik-Technologie von Magic Leap zu nutzen, um ein eigenes AR-Headset zu entwickeln, das von Magic Leap hergestellt wird.

Die Vergangenheit und Gegenwart von Googles XR-Bemühungen

Magic Leap und Google haben heute eine strategische Technologiepartnerschaft angekündigt. Der Schritt zeigt Googles Bestreben, in einem Rennen mit Meta, Apple und anderen großen Technologiekonzernen aufzuholen, um den Markt für AR-Headsets und das Metaverse zu dominieren. Während VR-Headsets für den Verbraucher seit Jahren auf dem Markt sind, hat noch keines der großen Technologieunternehmen AR-Brillen für den Massenmarkt eingeführt. Doch hinter den Kulissen rasen Unternehmen wie Meta, Apple und Google auf eine Zukunft zu, in der AR-Brillen für den täglichen Gebrauch ebenso verbreitet sein könnten wie Smartphones.

Google hat bereits mehrere Versuche unternommen, im Bereich Extended Reality (XR) Fuß zu fassen. Der erste Schritt war Google Cardboard im Jahr 2014, eine einfache VR-Erfahrung, bei der ein Smartphone in eine Papphalterung mit einfachen Linsen eingesetzt wurde. Die erste kleine Einführung in die XR-Welt sollte Millionen Menschen VR zugänglich machen und war ein bescheidener Erfolg.

Werbung
dogeverse coin kaufen
Google hat bereits mehrere Versuche unternommen sich am VR- und AR-Markt zu etablieren | Quelle: ComputerBase
Google hat bereits mehrere Versuche unternommen, sich am VR- und AR-Markt zu etablieren | Quelle: ComputerBase

Später wurde Google mit Daydream ernsthafter, ein optimiertes Erlebnis mit speziell zertifizierten Smartphones, die mit fortschrittlicheren Betrachtern funktionierten. Trotz dieser Bemühungen scheiterte Daydream letztlich, was jedoch nicht nur Googles Schuld war. Das Konzept von Smartphone-VR-Betrachtern fand insgesamt keinen Anklang. Ähnliche Projekte von Meta und Samsung, wie das Gear VR, sowie das kostengünstige Oculus Go konnten ebenfalls nicht überzeugen.

Während PC-VR-Headsets und die Meta Quest-Reihe eine höhere Qualität und vollständige Bewegungsverfolgung boten, bleibt das ultimative Ziel für Google, Meta und Apple die Entwicklung von leichten AR-Brillen, die den ganzen Tag getragen werden können und VR-Erfahrungen mit der realen Welt verschmelzen. Ähnliche Ziele verfolgt auch das VR-Kryptoprojekt 5thScape.

Google arbeitet weiterhin an seiner ARCore-Softwareplattform, die es Android-Entwicklern ermöglicht, AR-Apps für Smartphones zu erstellen. Doch langfristig muss Google eine eigene AR-Plattform entwickeln, um mit Meta und Apple konkurrieren zu können, die bereits mit Geräten wie der Quest 3 und der Vision Pro in den Markt für tragbare AR-Erfahrungen einsteigen.

Die Herausforderung der Optik und die Partnerschaft mit Magic Leap

Ein großes Hindernis bei der Entwicklung von AR-Brillen ist die Herausforderung der Optik. Es ist eine physikalische Herausforderung, hochauflösende Bilder mit einem weiten Sichtfeld durch etwas zu produzieren, das so klein wie eine Brille ist. Das könnte einer der Gründe sein, warum Google mehrere Anläufe unternommen hat, um eine AR-Brille zu entwickeln, aber immer wieder gescheitert ist. Ein großes internes Projekt namens Project Iris wurde Berichten zufolge letztes Jahr eingestellt.

Trotz dieser Rückschläge gibt Google nicht auf. Jetzt wendet sich das Unternehmen an den AR-Headset-Hersteller Magic Leap, um die notwendige Technologie zu sichern, um ein kompaktes AR-Gerät zu entwickeln. Die heute angekündigte “vielseitige, strategische Technologiepartnerschaft” zwischen Google und Magic Leap hebt die Bedeutung der Optik als zentralen Treiber der Vereinbarung hervor.

Shahram Izadi der Vice President und General Manager für AR/XR bei Google, sagte: „Wir freuen uns darauf, Magic Leaps Führung in den Bereichen Optik und Fertigung mit unseren Technologien zu kombinieren, um ein breiteres Spektrum an immersiven Erlebnissen auf den Markt zu bringen. Durch die Bündelung unserer Anstrengungen können wir die Zukunft des XR-Ökosystems mit einzigartigen und innovativen Produktangeboten fördern.“

Julie Larson-Green Chief Technology Officer von Magic Leap, fügte hinzu: „Diese Partnerschaft beschleunigt die transformative Kraft von AR, indem wir unsere umfangreichen optischen Fähigkeiten mit Googles Technologien kombinieren, um weiterhin immersive Erlebnisse für das Entwickler-Ökosystem und für Kunden voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, das Potenzial von XR zu erweitern – die physische Welt mit wertvollen, kontextuell relevanten Lösungen zu verbinden.“

Die Zukunft der Partnerschaft und ihre Auswirkungen

Magic Leap hat selbst eine bewegte Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen hinter sich. Doch trotz dieser Herausforderungen hat das Unternehmen eine große Anzahl von Patenten im Bereich der XR-Technologie angesammelt. Das neueste Headset, Magic Leap 2, verfügt über eines der breitesten Sichtfelder seiner Größe mit transparenten Optiken. Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum Google an dieser Partnerschaft interessiert ist.

Ob Google eine fortschrittlichere Version der Optik von Magic Leap 2 übernehmen oder eine neu entwickelte und patentierte Lösung von Magic Leap nutzen wird, bleibt abzuwarten. Es scheint jedoch, dass Google hofft, sich durch diese Partnerschaft einen Vorsprung auf dem Markt zu verschaffen, zumindest was die Optik betrifft.

Es ist noch unklar, wie genau sich diese Partnerschaft manifestieren wird, aber die begrenzten Informationen deuten darauf hin, dass Google möglicherweise ein eigenes Headset entwickelt, das die Optik-Technologie von Magic Leap nutzt, während das gesamte Headset von Magic Leap hergestellt wird. Das würde Magic Leap ermöglichen, sein auf Unternehmen ausgerichtetes Geschäft fortzusetzen und gleichzeitig Einnahmen aus dem Verbraucher-AR-Markt zu erzielen, den Google und andere zu erschließen versuchen.

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Erster wirklich mehrkettiger Doge-Token
  • Inspiriert von Cosmos legendären Reisen
  • Nutzung der fortschrittlichen Bridge-Technologie
  • Lustige und fesselnde Community-Meme-Münze
4.8
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Neuer Memecoin auf Solana mit großem viralen Potenzial
  • South Park Tribut mit großzügigem Airdrop
  • Direkte SOL "Straight to Wallet" Transaktionen
  • 1 SOL ergibt 6.900 $SEAL
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Patryk Don

Die Leidenschaft für Finanzen ist in ihm schon immer präsent gewesen. Auf der Suche nach finanzieller Freiheit stieß er dann "zufällig" auf Kryptowährungen. Seitdem verbringt er kaum einen Tag, ohne sich auf dem neuesten Stand zu halten. Die Verbindung zur traditionellen Aktienmarkt-Kausalität machte es unumgänglich, sich auch intensiv damit auseinanderzusetzen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.