Die Kryptowährung Litecoin hat in den vergangenen Monaten eine beeindruckende Rallye gezeigt. Von Tiefständen bei rund 40 Dollar im Juni 2022 ist der Kurs zuletzt bis auf etwa 92 Dollar gestiegen. Das entspricht einem Wachstum von 130 Prozent und macht LTC zu einem der besten Investments der letzten Monate.

Werbung
MEMAG kaufen

Im Vergleich zu vielen anderen Kryptowährungen ist auffällig, dass sich LTC/USD seit dem Sommer 2022 in einem kontinuierlichen Aufwärtstrend befindet und stetig höhere Hochs auf den Tageskerzen verzeichnet hat. Auch beim Zusammenbruch der Kryptobörse FTX im November hat der Litecoin-Kurs im Gegensatz zum Bitcoin-Kurs und vielen anderen Token keinen neuen Tiefpunkt erreicht. Dies spricht für die Stärke der Bullen, die den Kurs vor größeren Korrekturen bewahren.

Litecoin-Kurs seit November 50 Prozent gestiegen

Der Hauptgrund für den starken und stabilen Aufwärtstrend von Litecoin dürfte dabei im bevorstehenden Halving liegen. Denn voraussichtlich im August wird die Blockbelohnung für Miner im Litecoin Network erneut halbiert. Nach 2015 und 2019 ist es das dritte Mal, dass es bei Litecoin zum Halving-Event kommt.

Schon im November 2022, als der LTC/USD Kurs noch bei 60 Dollar notierte, analysierte kryptoszene.de, dass Käufer von Litecoin aufgrund des Halving einen großen Preisanstieg sehen könnten. Allein seit diesem Zeitpunkt ist der Kurs um 50 Prozent gestiegen.

Halving steigert Litecoin-Nachfrage

Anleger profitieren dabei von den gleichen Effekten, die sich auch beim Bitcoin-Halving zeigen, das ebenfalls im 4-Jahres-Zyklus stattfindet. Denn durch die sinkende Block-Belohnung, kommt es zu einer technisch herbeigeführten Angebotsverknappung. Ganz nach den klassischen Prinzipien der Marktwirtschaft von steigender Nachfrage bei knapperem Angebot, können die Kurse von Kryptowährungen von den Halving-Events profitieren und steigen in der Regel deutlich an.

Das letzte Halving für Litecoin fand im August 2019 statt. Der Tiefpunkt des Bärenmarktes wurde damals im Dezember 2018 erreicht, also 8 Monate vor dem Event. Geht man nun davon aus, dass Litecoin seinen Tiefpunkt des aktuellen Bärenmarktes schon erreicht hat, waren es diesmal sogar rund 14 Monate vor dem Halving-Event.

Dies spricht dafür, dass das Halving unter Anlegern schon weit vor dem Event eine gewisse Euphorie und FOMO, die Angst etwas zu verpassen, auslöst. Hingegen muss das Halving-Event an sich nicht unbedingt zu einem großen Kursanstieg führen.

Kann Litecoin-Kurs wieder 500 Prozent steigen?

Zumindest war dies beim vergangenen Litecoin-Halving 2019 so. Die Pre-Halving-Rallye erreichte ihren Höhepunkt bereits knapp 2 Monate vor dem Event. So stieg der LTC-Kurs damals von 22 Dollar im Dezember 2018 bis auf 146 Dollar im Juni 2019. Das entspricht einem Kurssprung von rund 500 Prozent innerhalb von sieben Monaten.

Geht man davon aus, dass sich der Litecoin-Kurs diesmal ähnlich verhält, wäre wieder im Juni dieses Jahres mit dem höchsten Preis der Pre-Halving-Phase zu rechnen. Nimmt man zudem an, dass Litecoin bis dahin wieder um 500 Prozent gegenüber dem Tiefpunkt steigen wird, könnte dies den Kurs auf 240 Dollar katapultieren.

Das sind allerdings nur theoretische Annahmen. Auch wenn Analysten gerne die Vergangenheit bemühen, um Prognosen für künftige Preisentwicklungen aufzustellen, gibt es keine Sicherheit, dass sich der Kurs tatsächlich danach richtet.

Litecoin-Halving nicht so bedeutend wie Bitcoin-Halving

Fakt ist jedoch, dass sich der Kauf von Litecoin vor dem Halving in diesem Jahr für Anleger bisher gelohnt hat.

Und auch nach dem Halving könnte der Kurs von Litecoin weiter steigen. Zumindest, und auch hier wird die Historie betrachtet, haben sowohl der Bitcoin-, als auch der Litecoin-Kurs sich bislang immer in festen 4-Jahreszyklen verbunden mit dem Halving bewegt.

Typischerweise startete der Bullenmarkt erst nach dem Halving und das auch mit einiger Verzögerung. So startete Litecoin in den vergangenen Bullenmarkt erst mehr als ein Jahr nach dem Halving. Bei Bitcoin dauerte es hingegen 2020 nur rund ein halbes Jahr nach dem eigenen Halving, bis die große Rallye auf neue Rekordhöhen begann.

Dabei muss betont werden, dass das Bitcoin-Halving grundsätzlich einen deutlich größeren Einfluss auf die Kurse hat. Denn aufgrund der Korrelation mit den Altcoin-Kursen, profitiert der gesamte Kryptomarkt von den bullischen Phasen des Bitcoins. Hingegen hat das Litecoin-Halving auf den Gesamtmarkt keinerlei Einfluss.

Deshalb lässt sich auch nicht genau differenzieren, inwieweit die Kursanstiege von Litecoin nach dem eigenen Halving noch auf dieses Event zurückzuführen sind und ob dieser nicht vom Bitcoin-Halving getragen wird, das immer im Jahr nach dem Litecoin-Halving und damit das nächste Mal wieder 2024 stattfinden wird.

Preisziel 333 Dollar für Litecoin

Weitere Hinweise, wohin sich der Litecoin-Kurs kurz- bis mittelfristig bewegen könnte, kann die technische Chartanalyse und Chartindikatoren liefern.

Auf dem Tageschart ist zu erkennen, dass LTC/USD im November 2022 aus der bullischen Formation eines fallenden Keils nach oben ausgebrochen ist. Laut dem technischen Preisziel des Musters könnte Litecoin demnach auf 333 Dollar steigen. Das wäre gegenüber dem aktuellen Niveau ein weiteres Kursplus von mehr als 280 Prozent.

Bei seinem Anstieg wird LTC/USD jedoch derzeit von der Widerstandslinie eines parallelen Kanals gebremst. Testet Litecoin erneut die Supportlinie der Formation, wäre eine Korrektur auf bis zu 65 Dollar möglich.

Tradingview

Golden Cross für Litecoin: Geht die Rallye sechs Monate?

Ein weiteres bullisches Signal für den Litecoin-Kurs ist das sogenannte Golden Cross, bei dem die Linie für den gleitenden Kursdurchschnitt einen kürzeren Zeitraums, die Linie des gleitenden Kursdurchschnitts eines längeren Zeitraums von unten nach oben schneidet.

Dieser technische Indikator, der am 25. November 2022 ein Kauf-Signal für Litecoin abgegeben hat, kündigt einen bullischen Trend an.

Ein solches Golden Cross zeigte Litecoin auch im Oktober 2020, worauf eine sechsmonatige Rallye folgte und LTC/USD um 770 Prozent steigen konnte. Allerdings kam es auch im November 2021 zu einem Golden Cross, das sich nicht mit einem Kursanstieg bestätigen konnte.

Das Golden Cross gilt solange intakt, bis sich die beiden Kursdurchschnittslinien wieder schneiden und damit das bärische Death Cross erzeugt wird. Das Death Cross war zuletzt im Januar 2022 zu beobachten. Es folgte der große Bärenmarkt.

Laut Preis Prognose von Digital Coin Price, dürfte die Rallye des Litecoin-Kurses jedoch noch eine Weile anhalten. Die Analysten rechnen damit, dass LTC/USD im Jahr 2023 bis auf 192 Dollar steigen kann. Das wäre eine Steigerung von mehr als 100 Prozent zum aktuellen Kurs.

Fun comes first MEMAG

Meta Masters Guild kaufen

Aktuell haben Anleger noch die Chance, sich die neue Kryptowährung Meta Master Guild im Vorverkauf zu sichern. Kürzlich wurde die Presale Phase 3 eingeläutet und die Nachfrage ist groß. Das Projekt will innovative Games mit Earn- und NFT-Elementen entwickeln. Hier geht es zum Kauf von MEMAG.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar

Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung. Er interessiert sich für Finanzthemen aller Art, Aktien und Kryptowährungen sind sein Steckenpferd.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.