Werbung
Luckyblock banner

Wie das Liechtensteiner Volksblatt am 26. Juni berichtete, wurde vor kurzem eine Frau Opfer eines Krypto-Betrugs im Internet, bei dem sie tausende Franken verloren hatte.

Zunächst habe sich die Liechtensteinerin im Internet über Kryptowährungen informiert und fasste danach den Beschluss, Geld in einen Brokerservice zu investieren. Dieser angebliche Broker soll die Frau über einen längeren Zeitraum immer wieder zu weiteren Geldüberweisungen aufgefordert haben, da es sich laut ihm „sonst nicht lohnen würde„.

Irgendwann wurde die Frau misstrauisch und verlangte schließlich die Auszahlung des Geldes. Allerdings konnte sie ihn nicht mehr erreichen – weder schriftlich, noch telefonisch, wie die Polizei bestätigte. Der totale Schaden soll sich auf einen nicht genannten Betrag im Wert von mehreren tausend Franken belaufen.

Immer wieder gibt es kleinere Betrugsfälle im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Wie Kryptoszene im Juni berichtete, wurde ein 78-jähriger Pensionist aus Österreich Opfer eines Krypto-Betrugs, bei dem er einen sechsstelligen Betrag verlor.

 

Bildquelle: Photo von FlyerDiaries

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Paypal akzeptiert
  • EU-reguliert
  • Echte Kryptowährungen kaufen
4.9/5

eToro Reviews
  • CySEC-Lizenz
  • Gratis Demokonto
  • Günstige Gebühren
5/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Dragan Marinkanovic

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × fünf =