Werbung

Zählt nun auch die US-amerikanische Großbank JPMorgan zu den Bitcoin-Bullen? Bisher hat sich JPMorgan eher ambivalent gegenüber Kryptowährungen gezeigt, obwohl die Bank eigentlich selbst an einer konzerninternen Kryptowährung namens JPM Coin für den Interbankenhandel tüftelt.

Welche Rolle hat der Bitcoin durch die Brille von JPMorgan?

Bislang war aus Kreisen der Großbank meist zuhören, dass der Bitcoin keinen praktischen Wertspeicher darstelle und erst recht keine zukünftige Weltwährung.

Unter der Leitung von Joshua Younger und Nikolaos Panigirtzoglou berichteten Strategen der Bank nun in einem Artikel von Bloomberg vom 12. Juni über die harte Zeit des Bitcoins im März und schlussfolgern, dass dies auf Langlebigkeit schließen lassen würde. Demnach scheint BTC mit Anlagen wie Aktien zu korrelieren.

Des Weiteren beschreibt die Großbank in einem Brief an ihre Investmentkunden via Coindesk: „Es gibt kaum Anzeichen dafür, dass Bitcoin und andere als sicherer Hafen gedient haben (d.h. ‘digitales Gold’) – vielmehr scheint sein Wert stark mit risikoreichen Anlagen wie Aktien korreliert zu sein. Dies alles deutet wahrscheinlich auf das weitere Überleben der Anlageklasse hin, aber wahrscheinlich immer noch mehr als Vehikel für Spekulationen als als Tauschmittel oder Wertaufbewahrungsmittel.“

Ein schwaches Lob?

Bisher hat sich JPMorgan nicht sehr begeistert vom Bitcoin gezeigt. Zu dem Einbruch im März erklärten die Forscher: „Dies deutet darauf hin, dass Bitcoin zu den schwersten Liquiditätseinbrüchen um den Höhepunkt der Krise im März herum gehörte, dass die Störungen jedoch viel schneller geheilt wurden als bei anderen Anlageklassen. Zu diesem Zeitpunkt liegt die Markttiefe von Bitcoin über ihrem 1-Jahres-Durchschnitt, während sich die Liquidität in traditionelleren Anlageklassen noch nicht wieder erholt hat.“

Der erste Stresstest ist also trotz der volatilen Kursentwicklung bestanden. Während der aufregenden Phase im März wichen die digitalen Währungen nicht allzu viel von ihren inneren Bewertungen ab. Eine Bewertung, die ganz im Gegensatz zu den früheren Einschätzungen von JPMorgan steht. Vor etwa drei Jahren bewertete die Großbank den Bitcoin noch als „Betrug“.

Bildquelle: Photo von Francis Storr

Unsere Krypto Kaufempfehlungen 2022

4 Angebote, die Ihren Kriterien entsprechen...
Mehr Filter
Sortiere
  • Beta Vorverkauf mit 25% Discount
  • Play 2 Earn Belohnungen
  • Neuer Meme Coin mit Tamagotchi Funktion
5

  • Dezentrale Gaming Plattform mit P2E-Kampfspielen in der Metaverse Gaming Plattform
  • Play to Earn-System
  • Interagiere, spiele, beobachte und erkunde die virtuelle Welt der Battle Arena
5
  • NFT Wettkampf Plattform, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5
  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Alex Kanz

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.