FGHT kaufen

Die neue Fitness-Plattform Fight Out hat einen Meilenstein im Vorverkauf erreicht. 4 Millionen USD konnte der neue Token nun bereits einsammeln. Was Anleger jetzt über das Projekt wissen sollten, haben wir in diesem zusammengestellt.

Gesunder Lifestyle durch Belohnungssystem?

Die Entwickler von Fight Out konzentrieren sich auf den Zusammenschluss von echten Workouts mit der virtuellen Welt vom Web3 und dem Metaverse. Dabei soll ein Ethereum-basiertes Trainingssystem geschaffen werden, mit dem Fitnessziele für Kunden attraktiver werden. Dadurch will man Nutzer der Plattform langfristig an einen sportlichen Lifestyle binden. Die Fitness-Plattform soll als Move-2-Earn-Prinzip eingerichtet werden, wobei Nutzer für das Erreichen von Fitnesszielen und dem Abschließen von Workouts Belohnungen in Form des nativen Token des Ökosystems, FGHT, ausgeschüttet werden. Das Team möchten Fitness-Begeisterten und jenen, die es werden wollen, Hilfestellungen zur Entwicklung einer Trainingsroutine bieten, das verspricht das Whitepaper.

Werbung
dogecoin20 100x meme coin

Der Verkauf des Tokens hat im Dezember begonnen und hat bereits mehr als 4 Millionen $ eingebracht. Derzeit ist FGHT in der zweiten Presale-Phase zu einem Preis von 0,019 $ über die offizielle Website des Projekts erhältlich. Auf Twitter geben die Entwickler bekannt, dass der Preis der Token alle 12 Stunden steigen wird. Bis Ende März soll der Vorverkauf beendet sein und ab April sollen erste Börsen-Listings und die Fitness-App für Kunden offiziell starten.

https://twitter.com/FightOut_/status/1623248446659473409?cxt=HHwWgsC91ZT394YtAAAA

„Wir haben ein Expertenteam aus Web3-Entwicklern und Fitness-Enthusiasten zusammengestellt, um unsere ehrgeizigen Projektpläne zu verwirklichen. In den kommenden Monaten wird Fight Out die Art und Weise revolutionieren, wie Menschen sich im Metaverse bewegen und Geld verdienen“, so die Entwickler.

Yogakurse, Boxen und vieles mehr in der Fight Out Fitness-App

Das Team hinter dem Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einer eigenen Fitness-App über ein Belohnungssystem mehr Menschen langfristig zum Trainieren zu bewegen. Dabei soll die Anwendung, die Workouts speziell auf den individuellen Kunden angepasst werden, sodass der größtmögliche Trainingseffekt erzielt werden kann. Unter den Trainingseinheiten sollen beispielsweise Box- und MMA-Kurse, aber auch Yoga-Stunden sein.

FightOut mobile App

Die Fight Out App soll dazu das Zentrum des Projekts werden, in der alle Trainingsstunden und auch der Fortschritt gemessen und gespeichert werden können. Nutzer sollen sich außerdem einen Avatar gestalten und ihre Erfolge in der App validieren können. Dabei kann über die App festgelegt werden, wie häufig und wie intensiv der Trainingsplan gestaltet werden soll und welche Fitnessziele ein Nutzer verfolgt. So versprechen die Entwickler, dass das Training speziell auf die Kundenwünsche angepasst werden kann.

Neben dem Fokus auf App-basierte Trainingseinheiten ist es auch geplant ein erstes reales Fitnessstudio in das Move-2-Earn Prinzip einzubinden. Diese Einrichtung soll dem Whitepaper zufolge als „Markenzentrum“ dienen und dazu beitragen, die „Community zu stärken und die Nutzerbasis der App zu vergrößern“. Außerdem sollen dort Inhalte für Online-Kurse gedreht werden. Über eine mögliche Lage des Studios hat das Team von Fight Out bislang keine Auskunft gegeben. Unterstützt wird das Projekt von einigen Akteuren aus dem Fitnessbereich, darunter Fitness Influencer Tremayne Dortch und Boxerin Savannah Marshall.

FGHT-Token Listings bei großen Exchanges

Der Ethereum-basierte ERC20-Token FGHT, soll dabei die treibende Kraft der Fitness-Plattform werden. Mit ihm erhalten Nutzer Zugang zur Fitness-App des Ökosystems. Der native Token der Plattform wird dabei an Kunden des Programms als Belohnungen ausgeschüttet und kann wieder in das Projekt reinvestiert werden. Der Token soll im Ökosystem selbst vor allem für In-App-Käufe verwendet werden können.

https://twitter.com/FightOut_/status/1620710432096010246

Bei Twitter hat das Unternehmen kürzlich erste Listings auf einigen Kryptobörsen bekanntgegeben. Ab dem Launch im März soll der Token bei den bekannten Exchanges LBank, Changelly und Uniswap zu finden sein. In der aktuellen Vorverkaufsphase ist der FGHT-Coin nur über die offizielle Website des Projekts erhältlich und kann mit ETH oder USDT erworben werden. Gekaufte Token werden nach Abschluss der Presale-Phase an die Halter ausgeschüttet.

Sollte man in FGHT investieren?

Grundsätzlich sollten Anleger eine Investition in jedes digitale Asset genau abwägen. Dabei ist es hilfreich, besonders die Seriosität eines Anbieters zu überprüfen. Jüngste Missbrauchsskandale zeigen, dass Krypto-Plattformen jeglicher Art noch nicht ausreichend vor einem Betrug geschützt sind.

Trotzdem kann auch bei jungen Projekten eine frühe Presale-Phase eine gute Kaufgelegenheit sein, denn die meisten Token sehen von der ersten bis zu abschließenden Vorverkaufsphase einen deutlichen Preisanstieg. Dieser garantiert jedoch nicht, dass auch nach den Listings eines Tokens auf den Kryptobörsen dieser Preisrun weiterhin gegeben sein wird. Da Fight Out innerhalb von kurzer Zeit bereits über 4 Millionen $ von Investoren einsammeln konnte, sieht es so aus, als würde ein großer Teil der Anleger an die Zukunft des Projekts zu glauben. Doch nicht alle scheinen von einem Wachstum überzeugt zu sein: ZalSpace bei Youtube kritisiert das Projekt etwa leidenschaftlich.

Gerade bei jungen Kryptos ist eine gründliche Recherche und die Beobachtung der Marktentwicklung ratsam, bevor man sich zum Kauf entscheidet. Bei Fight Out wird die Akzeptanz der Trainingseinheiten im Metaversum zu einem großen Teil durch die Nutzer bestimmt und auch die Umsetzung der Kooperationen mit Fitnessstudios kann einen möglichen Erfolg des Tokens mitbeeinflussen. Es bleibt also abzuwarten, in welche Richtung es in Zukunft für die Move-2-Earn Plattform gehen wird.

Des Weiteren sollten Investoren beachten, dass gerade neue Krypto-basierte Programme sehr volatil sein können und eine dauerhafte Wertsteigerung damit nicht garantiert werden kann. Auch wenn Unternehmen mit einem Mehrwert und einem hohen Potenzial werben, ist ein dauerhafter Erfolg nicht zugesichert. So sind gerade solche Projekte, die sich noch in der Vorverkaufsphase befinden, nach dem Launch häufig von starken Preisschwankungen betroffen.

Kryptowährungen mit Potenzial 2024

Sortiere
  • Alle
  • Erster wirklich mehrkettiger Doge-Token
  • Inspiriert von Cosmos legendären Reisen
  • Nutzung der fortschrittlichen Bridge-Technologie
  • Lustige und fesselnde Community-Meme-Münze
4.8
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Sofortiger Airdrop, bei dem man $SOL in $SLOTH umwandeln kann.
  • 500.000 $ wurden innerhalb weniger Stunden nach dem Start gesammelt.
  • Der Slothana $SLOTH nutzt das virale Potenzial der Meme Coin Kultur.
  • Fixer Presale-Preis und Airdrop für SLOTH Token
5
5 Stars
Kein Code notwendig
  • Weltweit erste GameFi Token
  • Token basierend auf der SOL Blockchain mit Potenzial
  • Krypto Casino im Hintergrund mit über 50.000 aktiven Nutzern
  • Innovatives Belohnungssystem mit 2.250.000 USD Airdrops in 3 Saisons verteilt
5
5 Stars
Kein Code notwendig

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Christian Becker

Christian Becker ist Journalist von Beruf, seit ein paar Jahren ist er aber spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien bei Kryptoszene.de tätig. Er hat hauptberuflich bei IsarGold GmbH als Journalist und Analyst gearbeitet und schrieb auch regelmäßig für Kryptoszene.de, indem er Charts von Kryptowährungen und Aktien analysierte. Im März 2020 entschloss er sich weiterhin freiberuflich aber in Vollzeit bei Kryptoszene.de anzufangen und ist bis jetzt als einer der Hauptautoren und Redakteuren hier tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.