Am Kryptomarkt scheinen aktuell die Bären an Stärke zu gewinnen. So kam es in den vergangenen 24 Stunden zu deutlichen Kurskorrekturen bei Bitcoin und den führenden Altcoins. BTC/USD hat seit dem 14. März rund 15 Prozent verloren. Und auch beim wertvollsten Altcoin Ethereum steht eine Korrektur von 15 Prozent binnen einer Handelswoche zu Buche.

Anleger stellen sich die Frage, ob es sich nur um ein vorübergehendes Zwischentief in einem weiter intakten Bullenmarkt handelt oder, ob wir am Anfang eines Bärenmarktes stehen, der zugleich das Ende der parabolischen Bewegung der vergangenen Monate markiert.

Werbung
Bitcoin Minetrix im Presale kaufen

Konsolidierung oder Bärenmarkt?

Die technische Analyse zeigt zumindest eindeutig, dass die Kurse von Bitcoin und Ethereum in den vergangenen Wochen keine großen Zuwächse mehr verzeichnen konnten. So hat Bitcoin bereits am 21. Februar einen Kurs von mehr als 58.000 Dollar erreicht. Zwar konnte BTC/USD diese Marke noch leicht übertreffen und die 60.000-Dollar-Marke knacken, aber der Zugewinn von rund 5 Prozent gegenüber dem vorherigen Allzeithoch ist deutlich geringer als die Zuwächse in den Monaten davor. Positiv betrachtet, könnte dies als Konsolidierungsphase vor einem möglichen weiteren Anstieg eingeordnet werden.

Etwas anders ist die Situation bei Ethereum. Am 20. Februar 2020 und somit einen Tag vor Bitcoin, erreichte ETH/USD bei rund 2041 Dollar ein neues Allzeithoch und konnte erstmals in seiner Geschichte die Marke von 2.000 Dollar knacken. Jedoch ist es ETH/USD in den letzten Wochen im Gegensatz zu Bitcoin nicht gelungen, diese Marke nochmals zu übertreffen. ETH/USD ist nicht mehr über die 2.000er-Marke hinausgekommen und befindet sich aktuell in einer klaren Korrektur. So notiert ETH/USD zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bei rund 1.700 Dollar und damit rund 17 Prozent unter dem Allzeithoch.

new TradingView.MediumWidget(
{
“symbols”: [
[
“KRAKEN:ETHUSD|12M”
] ],
“chartOnly”: false,
“width”: 1000,
“height”: 400,
“locale”: “de_DE”,
“colorTheme”: “light”,
“gridLineColor”: “#F0F3FA”,
“trendLineColor”: “#2196F3”,
“fontColor”: “#787B86”,
“underLineColor”: “#E3F2FD”,
“isTransparent”: false,
“autosize”: false,
“container_id”: “tradingview_aba73”
}
);

Auch im direkten Vergleich zum Bitcoin-Kurs wird die aktuelle Schwäche von ETH/BTC deutlich. So ist ein Coin von Ethereum aktuell rund 0,031 Bitcoin wert. Anfang Februar 2020 lag dieser Wert hingegen in der Spitze bei über 0,046 Bitcoin. Ein Rückgang von rund 30 Prozent im Vergleich zu Bitcoin.

Doch wie geht es jetzt weiter mit dem Ethereum-Kurs? Ist der Abwärtstrend bald beendet oder müssen Anleger mit zusätzlichen Verlusten rechnen. Die Suche nach Chartformationen im Kurs von ETH/USD kann mithilfe der technischen Analyse Anhaltspunkte für mögliche Preisziele liefern.

Kann ETH/auf 2.500 Dollar steigen?

So zeigt sich bei einem Blick auf die 1 Stunden-Kerzen, dass der ETH/USD-Kurs am 22. März aus einem absteigenden Dreieck nach unten ausgebrochen ist.  Das technische Preisziel dieser Korrektur wurde bereits extakt erreicht, bei einem Kurs von rund 1.650 Dollar. Genau an diesem Punkt hat der Ethereum-Kurs eine Unterstützung gefunden und befindet sich seitdem wieder in einem Aufwärtstrend.

Die Analyse zeigt zudem, dass sich ETH/USD in einem parallelen Kanal befindet. Die Unterstützungslinie hat ETH/USD erfolgreich gehalten und könnte nun wieder die obere Linie bei aktuell rund 1760 Dollar antesten, sofern der Aufwärtstrend anhält. Auf größeren Zeitachsen ist zudem zu erkennen, dass sich ETH/USD bereits seit Weihnachten 2020 in einem Rising Wedge befindet. Laut dieser Chartformation wäre ein maximales Preisziel von rund 2.500 Dollar im April möglich.

Anleger von Ethereum sollten die Kursentwicklung genau im Blick behalten, um rechtzeitig reagieren zu können.

___________________________________________________________________________________

Die Kursangaben im Artikel beruhen auf den Kryptowährungscharts von CoinMarketCap zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung.

Kryptowährungen mit Potenzial 2023

Sortiere
  • Alle
  • Der erste Stake-to-Mine ERC-20-Token
  • Passives Einkommen durch Staking und Mining
  • Cloud-Mining - eine umweltfreundlichere Version des Minings
  • Mining-Credits erhalten, ohne hohe Hardwarekosten oder Betrugsrisiken
5
5 Stars
Kein Code notwendig
Kein Code notwendig
ZU Bitcoin Minetrix
Mehr Info Ihr Kapital ist im Risiko.
  • Neuer Utility Token mit Meme Coin Battle Arena
  • Vielfältige Wettmöglichkeiten
  • Ein innovatives Blockchain Projekt
  • Automatisches Staking während des Vorverkaufs
5
5 Stars
Kein Code notwendig
Kein Code notwendig
ZU Meme Kombat
Mehr Info Ihr Kapital ist im Risiko.
zu Bitcoin BSC
  • Bitcoin für 0,99 $ günstig kaufen
  • Verschmelzung von Bitcoin und BNB Smart Chain
  • 100 % der Vorverkaufs-Tokens stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung
  • Bequemlichkeit eines BEP-20-Tokens
5
5 Stars
Kein Code notwendig
Kein Code notwendig
ZU Bitcoin BSC
Mehr Info Ihr Kapital ist im Risiko.
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!
author avatar
Steffen Bösweich

Steffen hat Medien, Politik und Kulturwissenschaft studiert und nebenher bereits erste Erfahrungen im Print-, Radio- und Hörfunkjournalismus gesammelt. Nach seinem Studienabschluss hat er seine Journalistenausbildung in einem Verlag für Wirtschaft & Sport absolviert. Dem Wirtschaftsjournalismus ist er auch bei seinen weiteren Tätigkeiten als Redakteur stets treu geblieben und verfügt inzwischen über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.