cityscape photography of high rise building
Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Die Deutsche Börse geht auf Krypto-Einkaufstour. Wie das Handelsblatt berichtet, soll sie das Schweizer Fintech Crypto Finance übernehmen. Dies soll sich die Börse einen „moderaten dreistelligen“ Millionen-Betrag kosten haben lassen. Crypto Finance wurde 2017 gegründet und ermöglicht vor allem erfahrenen Anlegern das Trading von digitalen Assets.

Bald wohl schon direkter Krypto Handel in Frankfurt

Es ist das erste Mal, dass die Börse in Frankfurt ihren Händlern einen direkten Zugang zum Handel mit Kryptowährungen anbieten kann. So wird erwartet, dass zukünftig virtuelle Währungen wie in erster Linie Bitcoin und Ethereum für den Kauf und Verkauf freigeschaltet werden sollen. In welcher Form dies geschieht, ist allerdings bislang noch nicht absehbar.

Bislang mussten sich Krypto-interessierte Anleger an recht komplexen Bitcoinzertifikaten oder Börsen-gehandelten Inhaberschuldverschreibungen (ETNs) bedienen. Das Handelsblatt zitiert hierzu den Vorstand der Deutschen Börse Thomas Book: „Digitale Assets werden die Finanzindustrie verändern. Immer mehr etablierte Finanzinstitute wollen in dieser neuen Assetklasse aktiv werden.“

Bitcoin Kurs profitiert bislang noch nicht

Für den Konzern selbst handelt es sich bei dem Zukauf um einen logischen Schritt auf dem Weg hin zu einem offiziellen reguliertem Ökosystem, das privaten und institutionellen Investoren in Europa den Zugang zu digitalen Assets wie eben Kryptowährungen bieten soll. Tatsächlich ist es für die Deutsche Börse das bislang größte Krypto-Investment überhaupt.

Der BTC Preis konnte von den neuesten Krypto Nachrichten indes noch nicht profitieren. Die Tagesperformance liegt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels bei -3,6 %. Damit setzt der Bitcoin seine Schwächephase weiter fort, auch wenn es seit vergangener Woche eine spürbare Erholung von knapp 12 % gab. Aktuell kostet ein Token in etwa 29.000 €.

Zum Handel empfehlen wir den Einsatz einer passenden Trading-Software.

Foto von Dominique Müller

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.
author avatar

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

Fragen und Antworten (1)

Du hast eine Frage? Unsere Experten antworten.Jetzt Frage stellen
  1. Frage
    Einen moderaten dreistelligen „millionen“ betrag.. nicht? wär sonst gar ein bisschen günstig gewesen
    Korrektur
    Reply

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.