Bitcoin

Peking, Shanghai und Guangzhou – oder auch BeiShangGuang genannt -, die drei größten Städte Chinas, markieren nun die Hotspots der Blockchain-Gesetzgebung und Verwaltung in China, berichtet die lokale Online-Finanzmagazin Securities Daily vom 7. Dezember.

Securities Daily hat in den letzten Jahren die politischen Arbeiten im Zusammenhang mit Blockchains analysiert und kam zu dem Schluss, dass es im Land insgesamt 32 Verordnungen dazu gibt. Zurzeit konzentrieren sich elf Blockchain-Projekte in den drei Großstädten Peking, Shanghai und Guangzhou. Im Bericht heißt es:

Werbung
Playdoge jetzt kaufen

“Die Blockchain-Technologie [dient] der Realwirtschaft, indem sie sich auf das Gleichgewicht zwischen Innovation, Regulierung und Sicherheit konzentriert und das Endergebnis von finanzieller Stabilität und Informationssicherheit klarstellt.”

Trotz Kryptowährungs-Verbot hat China hat nun beschlossen, eine gespaltene Politik in Richtung Blockchain und Kryptowährungen zu betreiben, die Blockchain-Technologie auch lobt und übernehmen möchte. Sogar Chinas Präsident Xi Jinping hat öffentlich die Blockchain als technologische Priorität des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

Und tatsächlich sieht es so aus, als würden sich die strengen Verbote langsam verabschieden und die Blockchain-Technologie immer mehr Einzug halten. Im vergangenen Monat beispielsweise veröffentlichte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) ein Dokument, in dem es darum ging, die Entwicklung von Standards für Blockchain-Systemanwendungen in verschiedenen inländischen Industrien zu “beschleunigen”.

Im letzten Monat wurde in Guangzhou sogar eine neue Blockchain-Allianz mit 54 verschiedenen Unternehmen gegründet, um die Blockchain-Technologie im Land zu fördern und zu entwickeln.

Inzwischen hat jedoch die chinesische Regierung angeblich bestimmte Materialien in Bezug auf Kryptowährungen zensiert, ein klarer Rückschlag nach dem anfänglichen Enthusiasmus. Als Andreas Antonopoulos’ Buch “Mastering Bitcoin” in Chinas staatlichem Fernsehsender erschien, wurde der Titel in “Blockchain: Der Weg zur Digitalisierung von Vermögenswerten” geändert und enthielt keinerlei Hinweise auf Bitcoin (BTC).

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar
Raphael Adrian

Nach dem Abschluss seines Journalismus Masters im Jahr 2013 arbeitete Raphael mehrere Jahre als freiberuflicher Journalist und Autor. In dieser Zeit spezialisierte er sich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 ist er als Chefredakteur bei Kryptoszene tätig. Seine Erfahrung im Bereich Investitionen und Handel gibt ihm eine solide Grundlage für die Analyse von Markttrends und das Treffen fundierter Investitionsentscheidungen. Dank seines Fachwissens in technischer und fundamentaler Analyse ist er in der Lage, profitable Geschäfte zu identifizieren und Risiken effektiv zu managen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.