gray conveyor between glass frames at nighttime
Werbung
Luckyblock Banner

Der Gründer des Hedgefonds Bridgewater Associates, Ray Dalio, sieht keine Zukunft für Bitcoin (auch trotz der Adaptation von z.B. Paypal) und kann sich nicht vorstellen, dass die Kryptowährung Anklang in der Gesellschaft findet. Nachdem sich der Bitcoin Kurs einige Monate auf Rekordjagd befand, meldete sich nun Dalio über Twitter zu Wort. Er habe Probleme damit, Bitcoin als eine effektive Währung anzusehen.

„Kein gutes Tauschmittel“

Dem Unternehmer und Buchautor zu Folge, ist Bitcoin “kein gutes Tauschmittel, da man mit einem viel kaufen kann.”, was wohl damit zusammen hänge, da die Digitalwährung für die meisten Händler zu volatil sei.

Darüber hinaus sieht Dalio nur einen geringen Nutzen für Anleger in die Kryptowährung. Bitcoin bietet sich aufgrund der hohen Volatilität nicht als Vermögensvorrat an und korreliert nur wenig mit den Preisen, die man mit ihr bezahlen muss. Dalios Meinung nach sieht er keine Chance darin, dass die digitale Währung gesellschaftsfähig wird. Sollte diese Entwicklung entgegen seiner Erwartung trotzdem stattfinden, sieht er die Existenz der Währung in Gefahr. Denn sollte Bitcoin im Gegensatz zu etablierten Währungen wettbewerbsfähig werden, werden diese die Kryptowährung entweder stark regulieren oder endgültig verbieten.

Aus diesen Gründen sieht Dalio auch keinen Grund, weshalb Anleger von der Investition in Gold absehen und auf Krypto umsteigen sollten. Da Gold als drittgrößte Reserve der Zentralbanken gelte und somit ein etabliertes Investitionsmittel darstellt, kann sich der CEO nicht vorstellen das diese etablierten Finanzinstitute, in naher oder ferner Zukunft auf Bitcoin umsteigen sollten.

Dalios Aussagen durchaus umstritten

Der Unternehmer lässt sich in seiner Meinung zu Bitcoin aber auch gerne korrigieren. Solange die Argumente stimmen: “Sollte ich damit falsch liegen, möchte ich gerne korrigiert werden.” Neben ungenügendem Fachwissen über die Technologie hinter Kryptowährungen wurden von verschiedenen Experten aus dem Finanz- und Kryptosektor weitere Vermutungen über Dalios Haltung gegenüber Krypto laut.

Nachdem sich Dalio am 11. November in einem Gespräch mit Julia LaRoche von Yahoo Finance negativ über Bitcoin äußerte, wurde ihm vom CEO und Gründer der Digital Currency Group, Neid, wegen der positiven Entwicklung des Bitcoin, vorgeworfen. Während sich Bitcoin zu dieser Zeit mit 115% im plus befand, war der Fund Dalios mit 18% im Minus.

Foto von Tomasz Frankowski

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5/5

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe! Reviews

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5/5

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022! Reviews

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5/5

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022! Reviews
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Raphael Adrian

Nach meinem Journalismus Master 2013 war ich einige Jahre als Freelance Journalist und Autor aktiv. In dieser Zeit spezialisierte ich mich auf Finanzen, Business und Kryptowährungen. Seit November 2018 bin ich als Kryptoszene Chefredakteur tätig.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.