Werbung
Luckyblock banner

Zahlungs-Gigant VISA berichtet: Anwender haben die Krypto-Kreditkarten des Unternehmens für Transaktionen im Wert von einer Milliarde Dollar genutzt – und das allein in den ersten beiden Quartalen 2021. Wie der CFO des Unternehmens betont, möchte man Kryptowährungen künftig nutzbarer machen.

Krypto-Kreditkarten immer beliebter

Die großen Zahlungsabwickler öffnen sich offenbar verstärkt Kryptowährungen. VISA meldet aktuell, dass Verbraucher auf der ganzen Welt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 mehr als 1 Milliarde Dollar in Kryptowährungen für Waren und Dienstleistungen über spezielle VISA-Krypto-Kreditkarten ausgegeben haben. Entsprechende Dienste bietet der Dienstleister zwar seit 2019 an, liefert für diese Jahre allerdings keine Zahlen. Es heißt lediglich, die Ausgaben seien damals nur ein Bruchteil so groß gewesen.

Hintergrund: VISA kooperiert mit etablierten Krypto-Unternehmen wie Coinbase, Circle und BlockFi, um über Kreditkarten entsprechende Krypto-Ausgabemöglichkeiten anzubieten.

Visa-CFO Vasant Prabhu gegenüber CNBC:

„Wir tun viel, um ein Ökosystem zu schaffen, das Kryptowährungen benutzbarer und mehr wie jede andere Währung macht. Die Leute erforschen Wege, wie sie Kryptowährungen für Dinge verwenden können, für die sie normale Währungen verwenden würden.“

Schätzungen des Unternehmens besagen, dass mit Kryptowährung verknüpfte Karten und andere aufkommende Zahlungsmöglichkeiten das Potenzial haben, enorme Anteile von den 18 Billionen Dollar abzuzwacken, die jedes Jahr weltweit mit Bargeld und Schecks ausgegeben werden. Das deckt sich mit Studien zum Thema, die bei Verbrauchern eine hohe Bereitschaft erkennen, entsprechende Technologien zu verwenden.

VISA nimmt FTX in „Fintech Fast Track Program“ auf

So oder so ist VISAs Krypto-Vorstoß bullish für die Branche, da er die Türen aufstößt für Kryptozahlungen bei 70 Millionen kooperierenden Einzelhändlern. Prabhu sieht auch einen anhaltenden Trend unter Verbrauchern, Krypto an regulierten Börsen zu kaufen:

„Wir sehen eine Menge Volumen in unserem [Netzwerk] von Menschen, die Kryptowährungen an diesen verschiedenen regulierten Börsen kaufen, und soweit wir sehen können, hält dieser Trend an.“

Trotz des Erfolgs von Kryptowährungen wie Bitcoin (zu kaufen bei Libertex oder eToro) hat VISA allerdings keine Absichten, Kryptowährungen in die Bilanz aufzunehmen, betont Prahbu. Man halte Währungen in der Bilanz, die gebraucht würden, „um unser Geschäft zu betreiben“ – oder Währungen, in denen Mitarbeiter bezahlt werden. Prabhu:

„Das sind in der Regel der Dollar, der Euro und das Pfund. Wir haben also keine Pläne, Kryptowährungen zu halten, weil das nicht die typische Art ist, wie wir bezahlt werden oder wie wir unsere Mitarbeiter bezahlen.“

Dennoch ist ein erster Schritt bereits getan – und womöglich auch schon ein zweiter: Wie der US-Zahlungsabwickler zudem angekündigt hat, nimmt er die Kryptobörse FTX in sein „Fintech Fast Track Program“ auf. Das unterstützt aufstrebende Branchen wie digitale Wallets, finanzielle Inklusion, Business-to-Business (B2B) und digitale Währungszahlungen.

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Paypal akzeptiert
  • EU-reguliert
  • Echte Kryptowährungen kaufen
4.9/5

eToro Reviews
  • CySEC-Lizenz
  • Gratis Demokonto
  • Günstige Gebühren
5/5

Reviews

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Jannis Grunewald

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − eins =