Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. Kurse fallen weiter

Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. Kurse fallen weiter
Rate this post

In den letzten 24 Stunden sind die Kurse vieler Kryptowährungen um 20% und mehr gefallen. Ethereum und Cardano (ADA) haben dabei sogar ein neues Jahrestief erreicht.

Es hat fast 14 Tage gedauert, dass der Bitcoin Kurs von 6.400 US Dollar auf 7.400 US Dollar steigt. Der komplette Kursgewinn wurde dann aber wieder innerhalb von weniger als 24 Stunden ausradiert. Zwischenzeitlich ist der Bitcoin Kurs auf einigen Exchanges sogar auf unter 6.300 US Dollar gefallen. Aktuell steht der Kurs bei 6.411 US Dollar. Ob er sich auf diesem Level halten kann ist die fraglich. Was wir derzeit sehen müssten, um den Kurs zu halten, ist ein hohes Handelsvolumen mit starken Bitcoin käufen. Davon fehlt derzeit aber jede Spur.

Bitcoin Kursentwicklung der letzten 12 Monate

Über den gestrigen Tag verteilt kamen auch einige Nachrichten hinzu, die nicht zwangsläufig für Optimismus gesorgt haben. Unter anderem wurde bekannt, dass Goldman Sachs nun doch keinen Crypto Trading Desk eröffnen möchte, offenbar ist ihnen die rechtliche Situation noch zu Unsicher. Darüber hinaus treffen sich die EU Finanz- und Wirtschaftsminister am Freitag zu einem informellen Treffen. Einer der Punkte auf der Agenda sind auch Kryptowährungen. Einige gehen auch davon aus, dass der Kursverlust auf den Verkauf von 114.111 BTC zurückzuführen ist. Diese lagen in einem Wallet, dass seit 2014 kaum benutzt wurde und vor ein paar Tagen wurden dann plötzlich 114.111 BTC aus dem Wallet zu verschiedenen Exchanges transferiert. Dabei handelt es sich aber nur um einen Teil der Guthaben. Nicht vergessen sollten wir, dass der Bitcoin Kurs vor einem Jahr noch bei 4.600 US Dollar lag. Wir befinden uns also nach wie vor noch deutlich im Plus. Wenn der Kurs weiter fällt gibt es bei 6.000 US Dollar ein starkes Support Level, dass der Bitcoin Kurs bisher dieses Jahr noch nie längerfristig durchbrochen hat.

Ethereum
Noch dramatischer als bei Bitcoin sieht die Situation bei Ethereum derzeit aus. Im Vergleich zum Vortag ist der Kurs um über 20% gefallen. Aktuell gibt es ein Support Level bei knapp über 220 US Dollar. Zuletzt lag der Kurs am 17. September 2017 auf diesem Level. Ethereum hat also damit ein neues Jahrestief erreicht.

Ethereum Kursentwicklung der letzten 12 Monate

Ein Anleger hat die Situation bei Ethereum ganz gut zusammengefasst. Ich denke das folgende Zitat beschreibt die Situation bei Ethereum aktuell sehr gut.
„Shorting #ETH in 2018 is like longing #Bitcoin in 2017. It’s the gift that keeps giving.”

Altcoins
Neben Bitcoin mussten die meisten Altcoins noch deutlich größere Verluste hinnehmen. Nicht wenige haben sogar 20% und mehr verloren. Cardano ist dabei sogar auf ein neues Jahrestief gerutscht. Auch IOTA hat im Vergleich zum Vortag über 22% eingebüßt. Ob damit die Talfahrt bei den Altcoins allerdings schon beendet ist lässt sich nicht sagen. Es wird jetzt vor allem darauf ankommen, wie sich der Bitcoin Kurs entwickelt.

Kursentwicklung der 15 größten Kryptowährungen im Vergleich zum Vortag

Neben den Kursverlusten für die Anleger hat die derzeitige Situation im Kryptomarkt aber auch für die Exchanges Konsequenzen. Wie ein Nutzer auf Reddit erzählt hat, ist Kraken gerade dabei Mitarbeiter zu entlassen, da das Handelsvolumen zurückgegangen ist und damit auch die Umsätze und Supportanfragen.

Kraken Kündigungen lt. Reddit Nutzer

Jesse Powell, der Kraken CEO, hat sich dazu mittlerweie auf Twitter geäußert.

Tweet von Jesse Paul

Wer noch keine Bitcoins besitzt kann die Kryptowährung bei Coinbase (10$ Startguthaben Gratis) kaufen. Für erfahrene Anleger gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit Kryptowährungen (BTC, ETH, IOTA, XRP etc.) bei Plus500 oder BitMEX (Anleitung) mit einem Hebel von maximal 1:300 zu handeln.

Please follow and like us:

2 Comments

  1. Wenn man sich den Graphen anschaut, sieht man wie ein sauberer Aufwärtstrend schlagartig und heftig absackt. Solche Absacker gibt es gelegentlich, aber selten mit dem Range und dann auch nur bei fallenden Kursen.
    Dazu fällt mir eigentlich nur ein Szenario ein:
    Ich schliesse mich mit anderen Walen kurz, wir kaufen Wettscheine auf fallenden Kurs, wir haun unsere Bestände zum Zeitpunkt X raus und freun uns über satte Gewinne. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt sich neu einzukaufen, warum keine Wette auf steigende Kurse …

    Manipulation und Spekulation bestimmen den Kursverlauf, nicht was Unternehmen hinter den Coins gut oder schlecht machen. Und auch die Frage ob jemand grosse Mengen an Coins transferiert oder Goldman Sachs unsicher ist spielt zum jetzigen Zeitpunkt keine Rolle.

    Ich persönlich frage mich mittlerweile, ob wir uns tatsächlich noch in einem Bärenmarkt befinden oder ob es sich bereits um den Kadaver des Cryptomarktes handelt.

    Happy Trading,
    Andy

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*