Laut Ethereum-Mitgründer Lubin wird in Zukunft Blockchain den Großteil der Weltwirtschaft ausmachen

Auf der SXSW-Konferenz, die am 14. März in Austin (Texas) stattfand, erklärt Ethereum (ETH) Co-Founder Joseph Lubin, dass die Blockchain-Technologie in 10-20 Jahren ausgereift ist und vermehrt in der Weltwirtschaft eingesetzt wird. Zudem prognostiziert er, dass durch die Involierung von Blockchain die globale Wirtschaft das 10-fache ihrer momentanen Größe erreichen würde.

In seiner Rede weist Lubin darauf hin, dass “normale” Leute heutzutage kaum Blockchain-basierte Systeme im Alltag nutzen. Dabei vergleicht er die heutige Situation mit den damaligen Anfängen des Internets und entgegnet, dass es “1983 auch wenig ‘normale’ Leute gab, die Emails verschickten“.

Im weiteren Verlauf seiner Rede betont er erneut die Vorteile von Ethereum 2.0, das nicht mehr dieselben Schwächen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum aufweisen soll:

“Für Bitcoin und Ethereum braucht man derzeit noch spezielle Hardware, man muss viel Strom und Rechenleistung aufwenden, um überhaupt den Betrieb aufrechtzuerhalten. Mit Ethereum 2.0 haben wir bald ein Blockchain-System, das viel mehr Power und Skalierbarkeit bietet, wobei der Stromverbrauch gleichzeitig um ein Vielfaches niedriger ist.”

Erst kürzlich sprach sich Lubin in einem Video dafür aus, dass die Blockchain-Technologie dabei helfen könnte, geistiges Eigentum von Journalisten und Künstlern zu schützen.

 

Photo by geralt (Pixabay)

Dragan

Seit zwei Jahren bin ich neben meinem Studium freiberuflicher Blogger und schreibe über die verschiedensten Themen. Auf den Begriff "Bitcoin" stieß ich jedoch erst Anfang 2017, von da an habe ich mich maßgeblich über die breite Thematik informiert und verfolgte auch regelmäßig die Entwicklungen auf dem Kryptowährungsmarkt. Seitdem befasse ich mich tagtäglich mit digitalen Währungen sowie deren innovativer Einsatzmöglichkeiten und berichte darüber.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.