Xmarkets Erfahrungen und Ergebnisse

Xmarkets Erfahrungen und Ergebnisse
5 (100%) 2 votes

Xmarkets – wofür dieses X wohl steht? Diese Frage stellen sich die meisten neuen Händler online. Doch mit welchen Werten kann man auf dieser Plattform handeln und was unterscheidet die Xmarkets App von den anderen Plattformen? Bei der Auswahl des Brokers oder des Exchanges sollte man sich genug Zeit nehmen und in Ruhe eine Entscheidung treffen, damit man nicht einer betrügerischen Plattform sein Geld anvertraut.

 

TESTEN SIE DIE XMARKETS MIT DEM BESTEN ROBOTER

Hintergrundinformationen zu Xmarkets

Auf der Suche nach einer weiteren Exchange oder Börse stößt man auf Xmarkets. Diese Webseite gibt an, die modernste Technologie beim Handeln an der Börse zu besitzen und soll für jeden Investor etwas parat halten, egal, ob man neu einsteigen möchte oder bereits einige Erfahrung hat. Sie heben in ihrem Firmenprofil vor allem hervor, dass sie eine große Plattform an Lernmöglichkeiten für erfahrene Händler, als auch für neue Kunden, besitzen. Außerdem besteht augenscheinlich die Möglichkeit, dass man ein persönliches Gespräch und eine individuelle Schulung von einem Investmentberater bekommen kann. Des Weiteren gibt es in der Mediathek der Webseite einige Videos zum Thema Handeln mit Kryptowährungen. Doch was verbirgt sich wirklich hinter der Xmarkets App und ist Xmarkets Betrug? Diesen Punkten wird in dem nachfolgenden Bericht auf die Spur gegangen.

Ist Trading bei Xmarkets seriös?

Die Xmarkets App bietet einem offensichtlich die Möglichkeit, mit Währungen, Indizes, Aktien und Rohstoffen zu handeln und Termingeschäfte durchzuführen. Verschiedene Währungen sind zum Beispiel Euro, amerikanische Dollar, britische Pfund, schweizer Franken, kanadische Dollar, australische Dollar, japanische Yen und noch viele weitere. Bei den Aktien werden Apple, Google, ExxonMobil, Microsoft, Nike, Boeing, McDonald’s, Amazon und noch einige weitere Werte angeboten. Bei Rohstoffen fällt die Liste ein wenig kürzer aus, aber man darf mit Silber, Gold, Kupfer, Kaffee, Weizen, Zucker und Erdgas handeln. Für Termingeschäfte gibt es folgende Börsen: S&P Future, DAX-Future, NASDAQ 100 Future, Bund Future, Dow Jones Future und SPI 200 Future. Indizes wurden zum Zeitpunkt des Tests keine angeboten. Wichtig ist beim Handel von Aktien oder an Börsen allgemein, dass man sich der Risiken immer bewusst ist und sie nie klein redet. Man kann durchaus sein komplettes Erspartes verlieren, wenn man mit einer gefährlichen Unaufmerksamkeit agiert.

Asset-Kategorien

Xmarkets sieht sich als Helfer beim Handel am Devisenmarkt, welcher auch Forex genannt wird, und unterstützt beim Kauf und Verkauf von Devisen. Wem der Begriff nicht bekannt ist: Forex ist der weltgrößte Finanzmarkt und wird zugleich als Foreign Exchange oder Devisenmarkt bezeichnet. Hier kann man als Privatperson oder als Unternehmen eine beliebige Währung in eine andere umtauschen. Zum Beispiel: Euro in amerikanische Dollar oder britische Pfund in japanische Yen. Jeder Mensch hat die Möglichkeit an diesem Markt teilzunehmen, entweder privat oder als institutionelle Teilnehmer. Ob Xmarkets Betrug ist oder nicht, soll im Folgenden festgestellt werden, aber jede neue Anleger sollte auch selbst seine Hausaufgaben machen und diese Xmarkets Reviews aufmerksam analysieren.

Die Xmarkets Registrierung

Schritt 1: Die Anmeldung

Die Anmeldung ist sehr leicht auszuführen. Man klickt einfach auf den Punkt "Registrieren" und schon öffnet sich das entsprechende Formular. Hier gibt man seine E-Mail-Adresse an, wählt ein Passwort und wiederholt dieses. Außerdem sind die klassischen Felder einer normalen Anmeldung bei einem Broker auszufüllen, wie Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und auch die Telefonnummer. Außerdem wählt man die gewünschte Währung aus, in der das Xmarkets Konto geführt werden soll. Zur Verfügung stehen einem US-Dollar, Euro, britische Pfund, australische Dollar und kanadische Dollar.

Zusätzlich erhält man den Hinweis, dass alle investierten Einlagen versichert sind und dass die Daten mit einer SSL Verschlüsselung versehen wurden, um Schutz vor Hackern bieten zu können. Außerdem sieht man direkte Telefonnummern zum Kundendienst, was natürlich ebenfalls angenehm ist. Bevor man das Formular abschicken kann, bestätigt man, dass man mindestens 18 Jahre alt ist und die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen akzeptiert.

Schritt 2: Die Trading Plattform

Im zweiten Schritt wird man direkt zur Plattform weitergeleitet. Sogleich sieht man die handelbaren Werte, aber auch eine Übersicht zu Tradingcharts. Am besten macht man sich also ohne eine erste Einzahlung erst mal ein Bild von dem Angebot. Schließlich wird man einige Funktionen nutzen können, was den Chart betrifft, aber auch bezüglich sonstigen Informationen von Xmarkets.

Die Registrierung ist also tatsächlich sehr einfach auszuführen und sollte auch einen blutigen Handelsanfänger vor keine großen Probleme stellen. Im echten Trading wird man dann seine offenen Positionen einsehen können. Außerdem hat man die Möglichkeit, seine Favoriten zu analysieren oder die Assets nach Arten und Kategorien aufzuteilen. Vorhanden sind Währungen, Kryptowährungen, spezielle Krypto Tokens, Indices, Aktien und Rohstoffe. Alles in allem weiß das Angebot durch seine Übersichtlichkeit und Usability in jedem Fall zu überzeugen.

Schritt 3: Einzahlung & Auszahlung

Um aber auch real handeln zu können, ist natürlich eine Einzahlung erforderlich. Diese funktioniert vorwiegend über die Kreditkarte. Man folgt schlichtweg den entsprechenden Links auf der Plattform, um die Einzahlung ausführen zu können. So findet sich hier also eine Möglichkeit, um Bitcoin mit Kreditkarte kaufen zu können. Andere Zahlungsmethoden sind an dieser Stelle nicht vertreten, auch wenn dies das ein oder andere mal suggeriert wird.

Die Schritte zur Registrierung sind schnell ausgeführt und auf eine gesonderte Verifizierung der Daten wird zum Wohle der Schnelligkeit des Prozesses verzichtet. Letzten Endes wird man bei erfolgreichen Handelsentscheidungen auch Auszahlungen ausführen wollen. Diese sind mindestens genauso leicht getätigt. Im Bereich der Kasse klickt man einfach auf den Button "Auszahlung" und gibt dann die entsprechenden Daten ein, die zum eigenen Bankkonto führen. Weiterhin hat man eine Übersicht über sämtliche Auszahlungen gegeben und man kann die persönliche Bonushistorie und die allgemeine Transaktionshistorie einsehen. Die Kasse ist also transparent gestaltet und vervollständigt das angenehme Bild der Plattform.

TESTEN SIE XMARKETS

Zahlungsmethoden bei Xmarkets

Für den Handel über Xmarkets benötigt man nach Angaben des Konzerns entweder eine Visa-Karte, Mastercard, Maestro Karte, Neteller, Paysafecard oder man kann Zahlungen per Banküberweisung tätigen. Auf BTC to Paypal muss man aber an dieser Stelle verzichten. Wichtig ist, dass man klein anfängt, um den Markt erst einmal zu analysieren. Wenn man sofort eine große Zahlung tätigt und diese in einer einzelnen Investition anlegt, kann man mit einem Schlag sein ganzes Geld verlieren und steht ohne neue Erkenntnisse da. Wenn man aber viele kleine Transaktionen tätigt und den Werdegang der Währungen allmählich versteht, der hat höhere Erfolgschancen, Gewinne zu schreiben. Garantien können aber selbstverständlich keine gegeben werden. Dass der Handel mit Kryptowährungen spekulativ ist, ist selbstredend. Man sollte sich vor Transaktionen immer über die gewünschte Währung informieren und sich Hintergrundwissen zum Handel von Online Currencies aneignen.

Websitedesign und Usability

Die Webseite von Xmarkets App ist übersichtlich und schlicht aufgebaut. Auf der Startseite kann man nur auf den Button "Beginnen sie jetzt mit dem Handel" klicken und schon kann es prinzipiell losgehen. Ansonsten findet man alles wichtige über die Leiste, im oberen Bereich der Seite und man kann zwischen fünf Sprachen wählen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Schwedisch und Niederländisch. Die Programmierung ist auf allen Sprachen gleich. Sobald man die gewünschte Seite auf Deutsch gefunden hat, kann man einfach die Sprache über den kleinen Reiter ändern und landet auf derselben Seite nur in einer anderen Sprache.

Die Webseite mit den Lerninhalten ist sehr übersichtlich gestaltet und für jeden frei zugänglich. man kann wählen zwischen Anfänger, Fortgeschrittene, Begriffe, Strategien oder Metatrader. Im Bereich "Lernen" wird fast alles abgedeckt. Von Forex VOD, über Rohstoffe und Terminkontrakte, über CFDs und Aktien, Strategien, ECN bis hin zu Metatrader und Social Trading. Es sollte so für Anfänger und für Fortgeschrittene etwas dabei sein. Außerdem findet man im Glossar einige Fachbegriffe erklärt, damit einem der Einstieg erleichtert wird.

Kundendienst

Falls man mit der Xmarkets App ein Problem hat, kann man entweder über das Kontaktformular, per E-Mail oder direkt per Telefon mit dem Kundenservice verbunden werden. Den Kundenservice konnte man im Xmarkets Test von Kryptoszene über die deutsche Nummer problemlos erreichen und es gibt zur Not auf der rechten Seite unten ein kleines Feld, mit dem man eine Nachricht hinterlassen kann. Die FAQs findet man über den Reiter "Support" und hier wird im Detail beschrieben, wie man sich einen Account anlegt, was man machen soll wenn man sein Passwort vergessen hat und viele weitere nützliche Informationen. Es steht allerdings nicht auf der Seite dabei, zu welchen Zeiten man den Kundendienst erreicht oder ob dieser den ganzen Tag zur Hilfe steht. Wenn man Kontakt mit dem Kundenserive in schriftlicher Form aufnehmen möchte, muss man einen Betreff aus vier verschiedenen Gruppen wählen: Entweder Einzahlung/Auszahlung, Handel, technisches Problem oder Allgemein.

Zusatzfunktionen bei Xmarkets

Eine Zusatzfunktion, die es so auf anderen Seiten noch nicht wirklich gab, ist die Möglichkeit eines persönlichen Coachings durch einen Investmentberater. Ist Xmarkets Betrug oder nicht? - Der Berater kann einem sicherlich Rede und Antwort stehen. Trotzdem sollte hier immer noch mit Vorsicht an die Sache herangegangen werden. Erst wenn sich der neue Nutzer sicher ist, dass es sich nicht um einen Xmarkets Fake handelt, sollte er Geld auf die Webseite einzahlen. Dabei ist die persönliche Einzahlung des Händlers moderat zu halten. 250€ dürften ausreichen.

Zusätzlich findet man auf der Webseite sehr viel Lernmaterial, welches den Einstieg zum Handel von allen möglichen Devisen und Kryptowährungen erleichtern soll und dies ist für jeden frei zugänglich. Man benötigt also kein Xmarkets Konto, um sich die Grundlagen des Handelns anzueignen. Diese Informationen wurden allerdings beizeiten auch idealisiert und eine extrem hohe Gewinnspanne sollte nicht erwartet werden. Wer das ganze als Experiment wahrnimmt, der ist auf der sicheren Seite.

Fazit

Im Trading muss man kleine Prozentsätze an die Webseite abgeben, um Transaktionen durchführen zu können. Eine Suche im Internet ist immer hilfreich und gibt den meisten Menschen Aufschluss darüber, ob Xmarkets Scam ist oder nicht. Man sollte allerdings bei allen Geschäften, die übers Internet getätigt werden, mit einer speziellen Vorsicht herangehen, weil man recht leicht von hohen Gewinnpotentialen verführt wird. Deswegen ist es umso wichtiger, mit Aufmerksamkeit und Vernunft an die Sache heranzutreten. Wenn ein Angebot zu gut klingt um wahr zu sein, sollte man gewiss kein Vermögen investieren. Alternativ kann man sich auch den Vergleich der besten Kryto Broker ansehen, um klassisches Trading auszuführen.

Handelt es sich bei Xmarkets um Betrug oder ist Xmarkets seriös? Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden. Online findet man sehr viele Xmarkets Reviews und die Meinungen der Verfasser gehen sehr weit auseinander. Dabei kann man die Herkunft der Xmarkets Erfahrungen und der Webseiten nicht immer mit Gewissheit festsetzen. Ein eigener Xmarkets Test ist daher mit einer niedrigen Anlagesumme von 250€ zu empfehlen. Wer hier gerne handeln möchte, der sollte die erste Einzahlung also so gering wie möglich halten und nach ersteren kleineren Investments besteht dann immer noch die Möglichkeit, Anlagen zu erhöhen.

TESTEN SIE DIE XMARKETS MIT DEM BESTEN ROBOTER