Kryptoszene.de

Stellar Kurs Prognose: Leise fällt der Coin! Erneut -6% bei XLM/EUR

XLM weiter auf Talfahrt. Sind bessere Zeiten in Aussicht? Die Chartanalyse

Werbung

Stand des Stellar Lumens Kurses

Momentan ist der Stellar Coin zu einem Preis von 0,047 Euro zu haben. Damit verlor die beliebte Kryptowährung in den letzten 30 Tagen fast 31 % an Wert. Auch in der letzten Woche machten sich erneut Verluste bemerkbar. Hier betrug das Minus aber nur noch 6 %. Bremst sich der Fall also ab? Wird damit eine Trendwende wahrscheinlich oder handelt es sich nur um eine kleine Atempause im generellen Abwärtstrend? Um diese Fragen zu beantworten, führen wir die Chartanalyse durch.

Aktueller XLM-Chart


Analyse des Stellar Kurses

Stellar macht nach wie vor keine Anstalten, wieder in einen positiven Trend zu wechseln. Der Wertverlust persistiert schon seit einigen Monaten. Ende Juni war der Coin noch über zehn Cent wert. Bis auf einige kleinere positive Ausschläge ging es danach aber durchgehend bergab und ein Ende ist nicht abzusehen. Krypto Währungen sind meist hoch volatil und können immer wieder überraschende Trendwenden vollziehen. Oft gibt es einige Anzeichen dafür, ob ein solcher Wechsel bald eintreten könnte. Um herauszufinden, ob solche Anzeichen derzeit im XLM Chart existieren, sehen wir uns zunächst einmal einige Rahmendaten zu dem Coin an.

  • Das Kursmaximum von STELLAR im letzten Monat betrug 0,069€ und wurde am 14. November 2019 erreicht.
  • Das Kursminimum im Verlauf des letzten Monats wurde erst gestern am 12.12.2019 mit einem Wert von 0,046 € gemessen.
  • Sieht man sich lediglich die letzte Woche an, so wurde hier das Maximum am 8. Dezember erreicht. Hier kostete ein Stellar 0,050 €.
  • Das Minimum in der letzten Woche entspricht dem Monatsminimum.

Erst gestern wurde ein erneuter Tiefpunkt der letzten 30 Tage gemessen. Das Monatsmaximum hingegen ist schon fast den gesamten Monat alt. Deutlicher kann ein Wertverlust nicht auftreten. Auch liegt ein großer preislicher Unterschied zwischen Monatsmaximum und Wochenmaximum. Über zwei Cent Unterschied zeigen, dass wir uns momentan auf einem ganz anderen Niveau befinden, als noch vor 30 Tagen. Doch sind bessere Zeichen in Aussicht? Hierzu wird als nächstes das Momentum befragt.

30 Tage Momentum vs 7 Tage Momentum

Das Momentum für die letzten 30 Tage ist als negativ, dabei aber steigend zu erfassen. Für dich als Anleger bedeutet dies, dass der Kurs zwar im Verlauf des letzten Monats abgefallen ist, sich die Geschwindigkeit des Fallens aber immer weiter abbremsen konnte. Solche ein Abbremsen kann oft als Zeichen für eine kommende Trendwende gedeutet werden. Doch ist das hier der Fall? Um einen besseren Eindruck zu bekommen, ziehen wir nun das Momentum der letzten Woche hinzu. Hier verhält es sich etwas anders. Das 7 Tage Momentum ist zwar ebenfalls negativ, dabei aber fallend. Über die letzte Woche hat sich das Fallen also erneut beschleunigt. Daher ist davon auszugehen, dass so bald keine Trendwende stattfinden sollte. Weitere Kursverluste erscheinen eher wahrscheinlich.

Vermehrt Masten im XLM Chart: Chance für Daytrader?

Vor allem im negativen Bereich scheinen sich derzeit vermehrt kleinere Masten im XLM Chart auszubilden. Solche Masten sind Voraussetzung für die Ausprägung von speziellen Symbolen, wie zum Beispiel Flaggen oder Wimpeln. Diese haben mitunter eine bestimmte Prognosequalität und können anzeigen, dass sich ein zweiter Mast ausbilden wird, wenn solch ein Symbol auf einen Mast folgt. Der zweite Mast hat hierbei dieselbe Trend Richtung wie der Vorangegangene.

Quelle: Variation nach Coinbase

Auch wenn es in den letzten sieben Tagen zu keiner Ausprägung eines Symbols kam, so ist doch dazu zu raten den Kurs ganz genau im Blick zu behalten. Je mehr Masten sich ausprägen, desto wahrscheinlicher wird es, dass sich ein Symbol an einen der Masten anschließt.

Einige Gaps im XLM Chart

Es ist interessant, dass sich momentan vor allem viele positive Gaps im XLM Kerzenchart ausprägen. Könnte es sich dabei um Measuring Gaps handeln, die einen Trend bestätigen können? Hierbei sollte man im Hinterkopf behalten, dass auch ein häufiges Auftreten von Gaps keine Seltenheit bei Stellar Lumens ist. Stellar gehört zu den sehr volatilen Krypto Währungen, die oft von kleinen Sprüngen im Chart dominiert werden.


Auch wenn diese Lücken auffällig erscheinen, so dürfte es sich bei diesen in den allermeisten Fällen nur um sogenannte Common Gaps handeln, welche über keine Prognosequalität verfügen.

Trendlinien bestätigen die negative Performance

Trendlinien können in Chartverläufe eingezeichnet werden und dienen der Visualisierung des aktuellen Trendgeschehens. Nimmt man sich nun einen 30 Tage Chart von Stellar her und zeichnet eine Trendlinie ein, so zeigt der Pfeil stark nach unten. Der Verlust von über 30 % im letzten Monat wird so schnell sichtbar. Je weiter man nun den beobachteten Zeitraum verkürzt, desto mehr flacht diese Linie ab. Man kann also das Abbremsen des Falles sehen. Trotzdem ist die Schiefe auch über den Verlauf der letzten Woche noch deutlich zu erkennen. Man kann also nicht davon sprechen, dass eine Talsohle bereits erreicht wäre.

Sind weitere Kursverluste in Sicht?

Welche Informationen wurden nun aus der Chartanalyse gewonnen?

  1. Das Monatsminimum ist erst einen Tag alt, während das Monatsmaximum schon fast den gesamten Monat zurückliegt.
  2. Zwar schien sich das Fallen von Stellar über die letzten 30 Tage abzubremsen, in der letzten Woche kam es jedoch wieder zu einer Beschleunigung des Falles.
  3. Die Gaps deuten auf Unsicherheiten bei den Anlegern hin, was weitere Verkäufe provozieren könnte

Interpretiert man die gewonnenen Informationen, so wird es eher wahrscheinlich, dass Stellar noch eine Weile weiter fallen sollte. Daher sollte man momentan eher davon profitieren, sich von seinen XLM zu trennen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder einzukaufen.

 

Aktuelle Börsennews

In letzter Zeit machte Stellar hinsichtlich neuer Innovationen eher wenig von sich reden. Wohin die Fahrt weitergehen könnte, wird auf der Jahres Abschiedskonferenz am 17. Dezember erörtert werden. Wer also Hinweise darauf bekommen möchte, ob große Neuerungen in naher Zukunft anstehen könnten, die Auswirkungen auf den Kurs haben würden, der sollte diese Konferenz genau verfolgen.

Stellar Lumens Kaufen oder Verkaufen?

Aktuell spricht momentan eher wenig für den Kauf des Coins. Vielmehr muss davon ausgegangen werden, dass das eigene Stellar Wallet noch weiter an Wert verlieren wird. Eine Möglichkeit, auch von fallenden Kursen zu profitieren, stellt das CFD Trading dar. Hier kann man Wetten auf ein weiteres Fallen des Kurses abgeben und somit hoffentlich trotzdem von der momentan schwachen Performance von Stellar Lumens profitieren.

Beitragsbildquelle: stellar.org

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site
  • Nur $10 Min. Einzahlung
  • 32 Kryptowährungen
  • 1:500 Hebel
5/5

Reviews

    Reviews

    https://kryptoszene.de/visit/eagle-fx/Create your account
    Hide Reviews
    • Paypal akzeptiert
    • EU-reguliert
    • Echte Kryptowährungen kaufen
    4.9/5

    Visit Site
    Krypto-Assets sind hoch volatile, nicht regulierte Anlageprodukte. Es besteht kein EU-Anlegerschutz.
    eToro Reviews

      eToro Reviews

      https://kryptoszene.de/visit/etoro-kryptonewsCreate your account
      Hide eToro Reviews
      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

      Sebastian Schuster ist spezialisiert auf Kryptowährungen und Kursanalysen von Aktien. Schon früh beschäftigte er sich mit Finanzmarketing und entschloss sich darauf, sein Hobby zum Beruf zu machen, indem er Banking und Financing studierte. Neben seinem Hauptberuf als Analyst bei einer einflussreichen Finanzberatungsfirma schreibt er regelmäßig für Kryptoszene.de und analysiert Charts von Aktien und Kryptowährungen.

      Ersten kommentar schreiben

      Antworten

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.