Volkswagen setzt neben IOTA auch auf Ethereum und andere Blockchain Technologien

Volkswagen setzt neben IOTA auch auf Ethereum und andere Blockchain Technologien
Rate this post

In einer Mitteilung von Volkswagen geht hervor, dass der Konzern nicht nur mit IOTA experimentiert, sondern auch mit Ethereum und anderen Technologien. Vor allem 3 Anwendungsfälle werden derzeit getestet.

Bisher wird im Rahmen von IOTA immer angeführt, dass die Technologie speziell von Bosch und Volkswagen getestet und eingesetzt wird. Aus einer Mitteilung von Volkswagen geht aber hervor, dass der Konzern auch für andere Technologien offen ist und mit diesen auch Projekte umsetzt.

Etwa 300 Mitarbeiter innerhalb von Volkswagen beschäftigen sich mit Blockchain Technologien, Allerdings machen sie es nicht alle in Vollzeit, sondern zum Teil nur bei regelmäßig stattfindenden Arbeitsgruppen. Streng genommen beschäftigen sie sich nicht nur mit Blockchain Technologien, sondern mit Distributed Ledger Technologien (Oberbegriff). Denn IOTA ist keine klassische Blockchain, die Plattform setzt nämlich auf das Tangle Netzwerk. Aktuell wird vor allem an 3 Distributed Ledger Projekten gearbeitet.

  1. Zum einen versucht Volkswagen die Kilometererfassung von Fahrzeugen auf die Blockchain zu bringen. Dadurch werden Tachomanipulationen hinfällig. Denn die gefahrenen Kilometer werden damit regelmäßig und unveränderbar auf die Blockchain geschrieben. Dies könnte vor allem Gebrauchtwagenkäufern, Leasingunternehmen und Versicherungen mehr Transparenz geben.
  2. Darüber hinaus arbeitet Porsche mit dem Start-up XAIN an einem virtuellen Key für die Fahrzeuge. Ein möglicher Einsatzbereich davon wäre, dass Zustellunternehmen wie DHL so die Fahrzeuge einmalig öffnen und dadurch Pakete in den Autos hinterlegen können.
  3. Das 3. Projekt wird von Volkswagen Financial Services durchgeführt. Dabei werden Daten von Kunden zwischen unterschiedlichen Anbietern von Ladestationen ausgetauscht. Dadurch kann ein Kunde problemlos bei mehreren Anbietern sein Elektroauto laden ohne das er sich bei jedem Anbieter anmelden muss.

Wie Volkswagen abschließend feststellt entwickeln sie Lösungen auf Basis der Blockchain (+DLT) und dabei ist es ihnen egal ob sie dafür IOTA, Ethereum oder andere Kryptowährungen und Plattformen nutzen müssen. Letztendlich geht es immer nur darum die beste Lösung für den Kunden zu entwickeln.

Neben Volkswagen testen auch andere Automobilhersteller Blockchain Anwendungen. BMW und Renault setzen dabei zum Beispiel auf VeChain.


Wer noch kein IOTA besitzt kann die Kryptowährung bei Binance kaufen. Eine Anleitung dazu findet ihr hier. Wem dies zu kompliziert ist der kann IOTA auch direkt gegen Euro bei CoinFalcon kaufen. Bei Plus500 lässt sich IOTA (und andere Kryptowährungen) auch mit einem Hebel von maximal 1:300 handeln.

Please follow and like us:

1 Trackback / Pingback

  1. IOTA kündigt Pläne zur Entfernung des zentralisierten Koordinators an - Kryptoszene.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*