Werbung
Tamadoge auf OKX kaufen

Die beliebte Messenger App Telegram plant die größte ICO aller Zeiten. Im Vorfeld dazu gibt es jede Menge Fake Seiten, die interessierten Anlegern die Möglichkeiten geben am Pre-ICO Sale teilzunehmen. Vorsicht ist geboten. 

1,2 Milliarden US Dollar will Telegram bei seiner geplanten ICO einsammeln. Für die ICO gibt es im Januar und Februar einen Pre-Sale an dem sich Venture Capital unternehmen beteiligen können. 600 Millionen US Dollar sollen dabei eingesammelt werden. Teilnehmen am Pre-Sale kann aber nur wer eine Einladung dafür von Telegram erhalten hat. Alle anderen Investoren bleiben außen vor und können dann ab März bei der normalen ICO teilnehmen, bei der noch einmal weitere 600 Millionen Euro eingesammelt werden sollen. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass Investoren des Pre ICO Sales einen guten Rabatt auf die Tokens bekommen im Vergleich zur später stattfindenen ICO. Daher sind Pre-Sales bei ICOs auch immer so beliebt und viele versuchen da rein zu kommen.

Der Hype um die Telegram App ist derzeit riesig. Das hat vor allem zwei Gründe. Zum einen ist die Telegram ICO die größte bisher dagewesene ICO aller Zeiten. Die zweitgrößte ICO war Filecoin, die 270 Millionen US Dollar eingesammelt haben. Zum anderen soll Telegram mehr als 200 Millionen Nutzer haben, besonders in der Kryptowelt ist die Messaging App sehr beliebt. Da verwundert es auch wenig, dass viele Interesse haben an der ICO teilzunehmen. Aber wo viel Interesse ist sind die Betrüger meist auch nicht weit, dass gilt besonders für die digitale Welt.

Ich hatte heute morgen zum Beispiel die folgende Facebook Werbung in meinem Newsfeed.

Telegram Facebook Ad Scam

In der Werbung wird dafür geworben, dass man jetzt an der Pre-ICO teilnehmen kann. Der Link führt dann auf eine gefakte Cointelegraph Seite. Wer Cointelegraph nicht kennt, dabei handelt es sich um eine international bekannte Kryptonews Seite. Cointelegraph ist allerdings unter Cointelegraph.com zu erreichen und nicht unter Cointelegraph.wiki. Die falsche Seite sieht aber erstaunlich ähnlich aus zur originalen Cointelegraph Seite. In dem falschen Cointelegraph Artikel geht es dann darum, dass Anleger jetzt an der Pre-ICO von Telegram teilnehmen können und es folgt ein Link zu gramtoken.io (mittlerweile Offline).

Auf der Seite Gramtoken.io haben Anleger dann die Möglichkeit an der falschen Pre-ICO teilzunehmen. Dazu können sie Tokens entweder gegen Ethereum oder Bitcoin kaufen. Die ganze Aufmachung sieht erstaunlich echt aus und könnte auch von Telegram gestaltet worden sein. Davon haben sich offenbar viele blenden lassen. Auf Twitter gibt es Berichte von Leuten, die 2,500 US Dollar und mehr investiert haben. Das Geld dürfte dann wohl weg sein.

Neben Gramtoken.io gibt es auch noch andere Seiten die auf ähnliche Verwirrung setzen. Der gleiche Betrug fand zum Beispiel auch auf Gramtoken.tech statt. Beide Seiten sind mittlerweile offline. Es ist aber davon auszugehen, dass schnell ähnliche Konzepte die Runde machen werden. Also lasst euch nicht verwirren und denkt immer daran, die für alle offene ICO wird erst ab März stattfinden und auf der Telegram Webseite kommuniziert werden.

Mehr Infos zur richtigen Telegram ICO gibt es auf TechCrunch.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

Hier treten Sie unserem Telegramm-Channel bei, in welchem wir regelmäßig gemeinsam den Markt analysieren und über die aktuell heißesten Krypto-Projekte sprechen.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Google stoppt Werbung für Kryptowährungen und ICOs - Kryptoszene.de
  2. Facebook lockert Verbot für Krypto Werbung - Kryptoszene.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.