Werbung
Luckyblock Banner

Die Wissenschaftler des Cambridge Centre for Alternative Finance hat eine Studie zur Adaption von Kryptowährungen durchgeführt. Das Ergebnis ist, dass es mittlerweile über 100 Millionen Menschen gibt, die virtuelle Währungen besitzen. Die Forscher unterscheiden nicht zwischen den Kryptowährungen, sondern zeigen das allgemeine Investment in den Sektor auf.

100 Millionen Nutzer: auf dem Weg zur Massenadaption?

Im Jahr 2018 fanden die Forscher noch heraus, dass es ungefähr 35 Millionen Krypto-Investoren weltweit gab. Diese Zahl hat sich innerhalb von zwei Jahren fast verdreifacht, auf 100 Millionen Nutzer. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine flächendeckende Untersuchung, sondern um eine Schätzung basierend auf repräsentativen Umfragen.

Bei der Umfrage befassten sich die Wissenschaftler mit 280 Unternehmen aus über 50 Ländern. Die Unternehmen stammten aus den Bereichen Mining, Verwahrung und Exchange.

Dr. Robert Wardrop, Director Cambridge Centre for Alternative Finance, erklärt: „Die Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Branche trotz des bemerkenswerten Gegenwinds, dem die Kryptoasset-Märkte seit 2018 ausgesetzt waren, in eine Wachstumsphase eingetreten ist. Darüber hinaus scheinen der kollaborative Dialog der Regulierungsbehörden und die regulatorischen Interventionen in der Branche ihr Wachstum zu unterstützen, indem sie regulatorische Klarheit und Harmonisierung in Bezug auf die Branche schaffen. Vor allem in Hinblick auf die Behandlung von Kryptoassets und verwandten Aktivitäten.“

Mehr Konten als Nutzer

Die Wissenschaftler wollen auch herausgefunden haben, dass es mehr Konten bei den Krypto-Börsen gibt als tatsächliche Nutzer. Dies ist auf die Möglichkeit zurückzuführen, dass manche Investoren auch mehrere Konten besitzen. Die Forscher geben an, dass es rund 191 Millionen Konten bei den Dienstleistern gibt: „Während Unternehmen weiterhin Benutzer aus ihrer Einsatzregion bedienen, scheinen nordamerikanische, nahöstliche und afrikanische Unternehmen eine geografisch stärker diversifizierte Kundschaft zu haben. Dienstleister in beiden Regionen berichten, dass 42 % ihrer Kunden aus anderen Regionen stammen – hauptsächlich in Europa für MEA-Firmen und in Lateinamerika für nordamerikanische.“

Möglicherweise ist das gesteigerte Interesse in die Kryptowährungen auch darauf zurückzuführen, dass das Investment deutlich einfacher geworden ist. Beispielsweise können Anleger Bitcoin mit Kreditkarte kaufen.

Bildquelle: Photo von Crypto360

Top Broker zum Kauf und Handeln von Kryptowährungen

  • Platform
  • Features
  • Rating
  • Visit Site

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
5/5

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe! Reviews

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
5/5

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022! Reviews

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
5/5

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022! Reviews
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie .Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen oder anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte, immer wenn möglich, eingeholt werden. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

author avatar

Alex Kanz

Ich habe Deutsch als Fremdsprache, Asien- und Orientwissenschaften und Arabistik studiert. Seit fünf Jahren beschäftigte ich mich mit Themen rund um die verschiedenen Aspekte der Kryptowährungen und habe dies als Übersetzerin und Texterin zu meinem Beruf gemacht.

Ersten kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.